Walnuss Stamm 3.20m lang 0.7/0.8m im Durchmesser

alexmmmm

ww-pappel
Mitglied seit
4 November 2020
Beiträge
7
Ort
Jüchen
Hallo zusammen,
habe einen schönen Walnussbaum bei meiner Oma wegmachen müssen und nun einen Stamm bei mir liegen, womit ich aber nichts weiter anfangen kann. Jetzt drei Fragen an euch Fachmänner:
1. Wo bietet man den Baum am besten an, oder wer kommt dafür in Frage den abzuholen?
2. Sollte ich die Wurzel noch ausgraben oder lohnt sich das nicht?
3. Was wären faire Preise für Stamm und Wurzel so ca?
 

Anhänge

Lorenzo

ww-robinie
Mitglied seit
30 September 2018
Beiträge
2.850
Ort
Ortenberg
Hallo Alex,
die Wurzel ausgraben is ne echte Drecksarbeit, im doppelten Wortsinn. Und das Holz der Wurzel interessiert niemanden ernsthaft. Würd ich mir also sparen. Der Begriff Wurzelholz wird zwar gerne verwendet, ist aber praktisch immer falsch, es handelt sich um Maserknollen.
Bei eBayKA kannst du den Stamm einstellen, aber erwarte nicht dass du wirklich viel Geld bekommst. Der Stamm hat relativ viel Splintanteil, und es wartet noch n Haufen Arbeit bis das mal verwertbares Holz ist.
Lukrativer, wenns darum geht, wäre wahrscheinlich den selbst aufsägen zu lassen, und dann das trockene Holz, oder zumindest den schon aufgesägten Stamm zu verkaufen. Das ist natürlich Aufwand und du müsstest erst mal Geld reinstecken. (Allerdings nicht sehr viel, den Baum sägt dir ein Mobilsäger in ner halben oder dreviertel Stunde auf, mit Stellen der Säge. Das kostet dich 50€ wenn der Säger nicht zu weit fahren muss.
Wenn du es trocken verkaufen wolltest, was am meisten Geld bringen würde brauchst du nen geraden, überdachten schattigen und luftigen Platz, und viel Geduld.

Ich hätte den Stamm sehr gerne, ich würd auch gerne Zeit reinstecken und so, ich würd den aber auch selbst verwerten dann. Das eigene Holz zu verschreinern is schon was besonderes. Ernsthaft interessieren würde er mich wenn er sehr nahe wär.

Es is ja immerhin n guter Festmeter, also paar € bekommst du schon.

Ich würd mal schätzen (und ich meine schätzen, ich hab schon ab und an Holz gekauft, und kauf auch Stammware ein, die ich aufsägen lass. Aber nur für den Hobbybedarf, kann also nicht mit langer Profierfahrung dienen! Zu den Preisen können dir sicher ander noch was sagen..) :
Nass als Stamm, stressfrei bei dir abgeholt, findest du vielleicht jemanden der dir 200€ gibt, und du kannst das gute Gefühl haben das Holz erst mal vor dem Feuer gerettet zu haben.
Aufgesägt vielleicht 3-400€
Und lufttrocken und aufgesägt is sehr stark davon abhängig wie gut das Holz getrocknet is, wieviel gerissen is, und wie gerade die Bohlen geblieben sind. Zwischen 500 und 1200€

Die hohen Preise für Schnittholz beim Händler haben schon ihre Berechtigung, da bekommt man gerade, wenig eingerissene und verarbeitungsfertig kammergetrocknete Ware. Das bedeutet dass das Holz nochmal ein paar Prozent trockener ist als es draußen unter Dach überhaupt werden kann.

Wenn du nicht viel Aufwand haben willst würd ich ihn gegen Gebot bei eBayKA reinstellen und schauen was passiert. Der Zeitpunkt is erst mal gut, der Stamm kann bisschen liegen ohne Probleme zu bekommen. Zumindest über diesen Winter... Was auch relativ gut klappen könnte ohne wirklich großes Gerät: den Stamm in unterschiedliche Längen schneiden, die Stumpen dann einmal durch den Kern längs aufschneiden oder spalten und als Drechselrohlinge anbieten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hondo6566

ww-robinie
Mitglied seit
27 April 2017
Beiträge
3.450
Ort
Ortenaukreis
Der Stamm hat relativ viel Splintanteil
Und dieser kann auch bei Nußbaum gut mitverwendet werden.
Aber ich sehe die Preiseinschätzung genauso, wobei 200 für den Stamm wohl das maximum wäre was ich auch bereit wäre zu bezahlen, eher aber etwas weniger. Transport, Logistik, der Lohnsäger kostet auch nicht wenig - oder macht viel Arbeit wenn man es selbst macht.
 

Lorenzo

ww-robinie
Mitglied seit
30 September 2018
Beiträge
2.850
Ort
Ortenberg
Das stimmt, der Splintanteil ist gut verwendbar. Ich find auch das Splintholz sehr schön. Im Prinzip genau so schön wie den Kern. Aber für den erzielbaren Preis bei Nuss ist möglichst viel Kern auf jeden Fall von Vorteil. Es macht auch die Holzauswahl beim Möbelbau leichter finde ich, man kann dann einfacher konstruktionsgerecht auswählen und hat nicht so oft das Problem dass einem an falschen Stellen oder unregelmäßig verteilt so schmale Streifchen ins Bild rutschen. Außerdem is der Kern der Nuss das dunkelste unbehandelte Holz das wir hier so haben, allein deshalb ist es gesuchter als der Splint.
 

alexmmmm

ww-pappel
Mitglied seit
4 November 2020
Beiträge
7
Ort
Jüchen
Hallo und erstmal vielen Dank für die ausführliche und sehr hilfreiche Antwort!!
Der Stamm liegt in 41363, ich selber habe weder leider die Gerätschaften noch Zeit für die Verarbeitung des Stammes, wobei das schon sehr schade ist und mich reizen würde..
Lorenzo, wie bist du auf den Festmeter Holz gekommen? Ich habe eher gegen 2 FM Holz zusammenbekommen, aber vielleicht braucht es etwas andere Formeln als die Schulmathematik - oder ich hab einen Rechenfehler, auch möglich :emoji_open_mouth: ...

Mich verwundern allerdings auch Angaben im Internet und von diesen Submissionsverkäufen, generell scheint es da ordentlich auseinanderzugehen und im Mittel hatte ich jetzt für Nussbäume ca. 500Eur/FM rausgelesen.
 

Mathis

ww-robinie
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
2.382
Ort
Imdorfinnerstadt
Mich verwundern allerdings auch Angaben im Internet und von diesen Submissionsverkäufen, generell scheint es da ordentlich auseinanderzugehen und im Mittel hatte ich jetzt für Nussbäume ca. 500Eur/FM rausgelesen.
Ich kann da Lorenzo nur völlig zustimmen, die Beurteilung ist realistisch, der Preis ebenso.

Es kann schon sein, dass auf solchen Submissionen im Durchschnitt 500 € pro Kubikmeter für Nussbaum erzielt werden, du darfst aber nicht vergessen, dass dorthin nur die schönsten Stämme gebracht werden, dort ein großes Fachpublikum die Stämme besichtigt, und dann sicher auch bereit ist, mehr dafür zu bezahlen.
Um deinen Stamm zu bergen und zu einem Submissions Platz zu bringen, sind sicherlich noch einmal ein paar 100 € notwendig, und ob dein Stamm dann auf solch einer Versteigerung wirklich stark beboten werden würde, ist doch noch fraglich, sicherlich auch abhängig von der Konkurrenz.
Hier ist von einem absoluten Ausnahmestamm Nussbaum die Rede, aber solche Preise werden alle paar Jahre mal irgendwo erzielt- das Gros geht für ein paar hundert Euro weg.
 

Little John

ww-robinie
Mitglied seit
14 September 2011
Beiträge
2.675
Alter
63
Ort
Darmstadt/Dieburg
Hallo Alex,
der Stamm könnte auch für einige Drechsler interessant sein. Zum Beispiel bei www.drechsler-forum.de
Aber auch die zahlen nicht sehr viel, eventuell würdest du aber zusätzlich ein Schale aus deinem Holz bekommen können.
Grundsätzlich solltest du zusehen, daß der Stamm schnell einen neuen Besitzer findet, sonst ist es schnell nur noch Brennholz.

Es grüßt Johannes
 

Lorenzo

ww-robinie
Mitglied seit
30 September 2018
Beiträge
2.850
Ort
Ortenberg
Lorenzo, wie bist du auf den Festmeter Holz gekommen? Ich habe eher gegen 2 FM Holz zusammenbekommen, aber vielleicht braucht es etwas andere Formeln als die Schulmathematik - oder ich hab einen Rechenfehler, auch möglich :emoji_open_mouth: ...
Ich hab nochmal nachgerechnet, Fehler passieren.. Bin aber wieder bei den selben 1,23FM angekommen. Volumen Zylinder ist Grundfläche x Höhe, also 0,35m (mittlerer Radius) im Quadrat x π x 3,2m
Zu den Submissionen kommen nur die Sahnestücke, wie Mathis schon geschrieben hat. Ich hab hier mal ein Thema eröffnet wo ich vom Besuch des Mobilsägers berichte (hier..), da kommt auch vor dass mein Förster in dem Jahr nur einen einzigen Stamm zur Submission gebracht hat, die 65cm Kirsche mit 5 Metern und astfrei hab ich zu 45€ den FM als Brennholz gekauft. Ich hätte den so nicht verkaufen wollen... Gekauft hab ich ihn gerne :emoji_slight_smile: Es spielen halt viele Faktoren wie Angebot und Nachfrage rein, und Dinge die man als Laie erst mal nicht bedenkt oder genau abschätzen kann.
 

benben

ww-robinie
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
8.699
Ort
Deensen
Wenn der Nebenan liegen würde, also 15km ca., hole ich sowas für ein taschengeld ab. Also 50€-100€ ca..
Alles andere ist zuviel Aufwand, meist einigt man sich, das noch irgendwas mit Maschine versetzt wird oder so.
Das ist dann Hobby, habe ich aber auch schon länger nicht gemacht.......

Gruss
Ben
 

Herr Dalbergia

ww-robinie
Mitglied seit
3 Juli 2010
Beiträge
963
Hallo,

kannst Du mal den Zollstab wirklich so hin halten dass man den Durchmesser genau ablesen kann? Soweit ich das erkenne steht der ja unten über, oder?
Ansonsten mal noch bitte ien paar mehr Fotos, dann kann ich Dir recht zügig sagen was der bringen kann, oder nicht. Und ob ich Dir evtl. ein Angebot mache. Danke, Alex
 

Túrin

ww-robinie
Mitglied seit
20 Dezember 2009
Beiträge
5.288
Ort
deheeme
Für die Volumenermittlung bitte den mittleren Durchmesser einer Kreuzkluppung in der Stammhälfte nutzen. Stammfuß/-zopf gilt nicht.
 

alexmmmm

ww-pappel
Mitglied seit
4 November 2020
Beiträge
7
Ort
Jüchen
Danke für die zahlreichen Infos und Tipps, echt ein tolles Forum hier! Fotografieren und messen ist aufgrund der Größe was schwierig gewesen, aber die Maße stimmen schon. Anbei alle Fotos die ich gemacht habe, falls Interesse besteht könnt ihr euch auch gerne melden.
 

Lorenzo

ww-robinie
Mitglied seit
30 September 2018
Beiträge
2.850
Ort
Ortenberg
@Túrin : sollte meinerseits nur grob überschlagen sein, nicht nach üblichen Gebräuchen im Holzhandel errechnet.
@alexmmmm : Mir is der leider zu weit weg. Für einen Stamm zu aufwändig, aber ich wünsch dir (und dem schönen Holz) dass du nen Abnehmer findest.
 

Herbert 10

ww-robinie
Mitglied seit
20 Februar 2010
Beiträge
1.071
Ort
Wenn dir jemand dafür 200 zahlt kannst dich überglücklich schätzen und 2 Nächte durchfeiern :emoji_wink:

100 Euro bei diesem Kern/ Splintverhätnis würde ich da sagen .

Bei Wertholzversteigerungen bleiben da viel schönere Stämme liegen...
 

Hermann82_94

ww-robinie
Mitglied seit
8 Juli 2020
Beiträge
679
Ort
Im bayerischen Wald
Kannst du mir das vorrechnen? :emoji_wink:
Ich habe als Durchmesser 60cm gerechnet. Bei den Bilder aus #13 sieht man nicht zu 100% den Durchmesser, da der Stamm auf Kanthölzern und nicht am Boden liegt aber von dort gemessen wurde. Außerdem ist bei den angegebenen Maßen auf alle Fälle die Rinde mitgemessen, soviel ist auf den Bildern zu erkennen. Mit viel gutem Willen komme ich auf einen Festmeter, mehr aber nicht...
Du kannst natürlich auch mit Radius rechnen, ich habe mir allerings bei Holz Durchmesser angewöhnt, da auf einer Holzliste auch immer der Durchmesser angegeben ist und somit ein Fehler (was habe ich jetzt genommen, habe ich schon geteilt?) ausgeschlossen bzw. minimiert werden kann.
 

VolkerDK

ww-robinie
Mitglied seit
23 August 2018
Beiträge
1.220
Ort
Graasten
Ich Säge selber auf, würde den nicht unter 500.- inserieren.

"Halbe Stunde und einen 50er für den Mobilsäger"....ist unrealistisch.
So ein dicker Baum muss erstmal hydraulisch ausgerichtet werden...bist mit einer halben Tagdsrate plus Anfahrt dabei.
Min 300 Euro...

Stelle den bei "motorsaegen-portal" in der Sektion Milling rein.
Wirst für 500 innerhalb eines Tages los.
 

Lorenzo

ww-robinie
Mitglied seit
30 September 2018
Beiträge
2.850
Ort
Ortenberg
Mein Säger mit seiner Woodmizer LT40 mit allen Spirenzchen (das Ausrichten dauert 2 Minuten, wenn der Stamm sehr buckelig ist und unterfüttert werden muss 5) braucht keinen halben Tag dafür. Wir haben sieben Stämme in 6 Stunden gesägt, 5 davon waren ganz andere Kaliber und ich hab die auch nicht praktischerweise schon auf Balken liegen gehabt, mit denen man sie schön auf die Säge rollen hätte können (poltern).
Aber stimmt, 50€ ist zu wenig, 100 kommen aber durchaus hin, wenn er mich sinnvoll unterbringt und nicht extra nur zu mir kommen muss.
Die Kettensägen Mills würd ich persönlich nur bei dicken günstigen Stämmen verwenden wollen. Mir täts in der Seele weh so viel Nussbaumspäne vom Hof kehren zu müssen...
 
Zuletzt bearbeitet:

VolkerDK

ww-robinie
Mitglied seit
23 August 2018
Beiträge
1.220
Ort
Graasten
Ich war noch nie auf einer Submission, ich kaufe Staemme bei Kleinanzeigen und durch Mund zu Mund Propaganda.
Dann lufttrockne ich Bohlen, und verkaufe die, oder verarbeite die selber.
Ich wuerde locker 400 Euro fuer den Stamm bezahlen, wenn er in meiner Naehe waere.
Ist mir ja auch egal, ob ein Profi das nicht macht, damit mach ich immer "meinen Schnitt" am Ende des Tages....ich kann da ja anders rechnen.

Einen Stamm Eiche 70er DM und 2,2 Meter lang habe ich z.B. fuer 150 Euro gekauft, plus 2 Stunden Fahrt eine Strecke.
Insgesamt habe ich Bohlen fur 600 Euro davon verkauft, und die Haelfte selbst verarbeitet….
Fuer professionelle Anbieter lohnt so ein Einzelstamm nicht, aber es gibt eine Reihe Private Saeger, die lecken sich alle Finger nach Nussbaum.

100.- Fuer den Mobilsaeger...halte ich mit An- und Abfahrt nur dann fuer moeglich, wenn er einen Job bim NAchbarn hat.
"Einen halben Tag" meine ich mit 50km An und Abfahrt bis die Planken dann aufgestapelt liegen.
Klar, vielleicht kann er dich irgenwie zwischenschieben, das sollte man versuchen. Bei 8 Schnitten hast du sonst eine komplette Planke verlusst etwa...das ist schon bitter.

Warum sollte man den denn so billig reinsetzen, und nicht erstmal versuchen ob einer anbeisst?
Wieviel "Nusbaumstaemme" hat dann jemand von euch so abgeholt fuer "einen Fuffi" in den letzten 3 Jahren? ALso ich keinen...wohl aber einen "30/70" Aktion, wo ich nicht bezahlt habe, und nur 2 Bohlen dagelassen habe von einer schoenen Eiche.
 
Oben Unten