Verständnisfrage: Absaugung ohne Patrone, dafür extra Luftfilter?

killkenny

ww-buche
Mitglied seit
27 September 2019
Beiträge
299
Alter
121
Ort
Baden!
Hallo zusammen,

da bei mir mittlerweile eine EB PK 250 eingezogen ist, muss ich mich um eine größere Absauganlage bemühen. Durchmesser Anschluss unten beträgt 90 mm (meine ich).
Ein EB HC260 ADH wird irgendwann noch folgen.
Es geht in erster Linie also um die Absaugung dieser beider Maschinen. Bei der TKS sowohl unten als auch oben an der Spanhaube.
Was ich will ist eine gute Absaugung der Maschinen aber gleichzeitig auch möglichst reine Luft.
Zudem will ich auch mal grob durch die Werkstatt saugen.
Meine kleine Werkstatt misst ca. 16qm. Raumhöhe knapp 2 Meter. Drehstrom vorhanden.
Werkle ein oder zwei Mal die Woche im Keller, je nachdem, wie viel Zeit ich zur Verfügung habe. Sprich, ich hab jetzt nicht so eine hohe Auslastung.
Habe mich schon durch einige Threads durchgewühlt und auch mal so im Netz geschaut.

Die Frage die ich mir stelle, ist, was zum besseren Ergebnis führt und im Hinterkopf habe ich natürlich auch noch den Preis.
Absauganlagen mit Filterpatrone kosten gleich mal ne Ecke mehr, hab ich gesehen. Die Patronen an sich sind relativ teuer.
Wird man mit einer Absauganlage ohne Patrone und einem separaten Luftreiniger/Filter an der Decke gleich gute Ergebnisse erzielen als mit einer Absaugung inkl. Patrone?
Ich frage einfach, weil mein Budget relativ begrenzt ist.
Ich weiß, dass ich mit ca. 500 Euro wahrscheinlich nicht so weit kommen werde. Da müsste ich vielleicht noch was zusammenkratzen.
Aber grundsätzlich eben die Frage, was sinnvoller ist.

Dann wäre da noch die Frage der Leistung.
Vielleicht eine doofe Frage. Aber reinigen stärkere Maschinen die Luft schneller und wie kann ich einschätzen, welche Größe für meine Zwecke am besten geeignet ist, wenn man meine Eckdaten berücksichtigt?

Als Beispiel:
Bin z.B. über die DC 450 CF Bernardo gestolpert. Da gibt's ja dann auch noch die kleineren Reihen.
Frage ist, was macht Sinn. Muss ja auch nicht Überdimensioniert sein.
Felder AF 14/16 etc. oder Holzmann ABS xxx
Bin als Neuling auf dem Gebiet echt überfragt.

Vielleicht habt ihr ein paar gute Tipps für mich.

Cheers
 
Zuletzt bearbeitet:

willyy

ww-robinie
Mitglied seit
19 Oktober 2020
Beiträge
676
Ort
Pfaffenhofen (Ilm)
Hallo killkenny,

der beste Staub ist der, der nicht in die Luft gelangt.
Alle Absaugungen mit (Stoff) Filtersack sind eher Staub-Verteilmachinen als Absaugungen. Das war früher Stand der Technik und ist günstiger herzustellen als die Patronen.
Wird man mit einer Absauganlage ohne Patrone und einem separaten Luftreiniger/Filter an der Decke gleich gute Ergebnisse erzielen als mit einer Absaugung inkl. Patrone?
Nein wirst Du nicht, denn die Luftfilterung kann nur den Staub filtern, der auch dort vorbeifliegt. Ein Teil wird sich aber dann schon im Regal, unter der Werkbank etc. verteilt haben.
Auch die Luftfilter kosten 200 Tacken aufwärts, was zu Deiner Absaugung dazu kommt.
Die Bernado ist eine sehr günstige mit Filterpatrone.
Ich hatte früher eine EB SPA 1100 und mittlerweile eine Tonne CGV336 von Record Power, die hat Stoff +Papierfilter drin. Im direkten Vergleich würde ich sagen, dass aus der CGV wesentlich weniger Feinstaub rauskommt. Der Vorteil ist, die verschindet unter dem Tisch der Kreissäge, der Nachteil ist, sie wird beim Hobeln relativ schnell voll werden.
Wenn Du den Platz hast, dann nimm die DC450. Bei 16 qm würde ich Dir vor dem Kauf eine Raumplanung ans Herz legen.
Ich vermute stark, dass man die Patronen auch mit Druckluft von außen wieder ausblasen kann und eine solche eine ganze Weile hält.

Zum Budget: Wenn ich alles grob überschlage hab ich vermutlich zwischen 15 - 20.000 Euro in der Werkstatt, an Handwerkzeugen, Bohrern, Winkeln, Maschinen, Sägeblätter, Zwingen etc. Das ist über 20 Jahre gewachsen. Niemand investiert das auf einmal.
Spar lieber länger und kauf "was gscheit's" und Stück für Stück.

Schöne Grüße
 

herumtreiber

ww-ulme
Mitglied seit
8 April 2018
Beiträge
161
Ich hatte früher eine EB SPA 1100 und mittlerweile eine Tonne CGV336 von Record Power, die hat Stoff +Papierfilter drin
Will auch auf dieses System umsteigen. Bist du zufrieden damit? Hat die Tonne einen Wiederanlaufschutz? Würde die gerne per Funk Steckdose Ein- und Ausschalten. Saugst du auch Handgeräte damit ab?

Viele Grüße
 

killkenny

ww-buche
Mitglied seit
27 September 2019
Beiträge
299
Alter
121
Ort
Baden!
Danke für deine Einschätzung.
Dann wirds doch auf eine Absaugung mit Patrone hinaus laufen.

Wenn Du den Platz hast, dann nimm die DC450.
Meine Werkstatt ist zwar nicht riesig, aber die Absaugung hätte in der Ecke schon noch platz.
Bedeutet also, die Anlage wäre nicht überdimensioniert, was meine Raumgröße angeht.

Bei 16 qm würde ich Dir vor dem Kauf eine Raumplanung ans Herz legen.
Und wie sieht so eine Raumplanung aus? Meinst Du damit, dass die Absaugung möglichst nahe an den Maschinen stehen sollte wegen der Staubfilterung oder was konkret meinst Du damit?
TKS und der zukünftige ADH werden mobil sein. Meine Werkbank ist es bereits.
Falls ich mir wirklich die DC450 holen sollte, wäre die auch mobil.


Spar lieber länger und kauf "was gscheit's" und Stück für Stück.
Das mache ich grundsätzlich schon. Kaufe nach und nach. Aber das Problem bei der Sache ist, dass ich jetzt eine Absaugung brauche.
Da kann ich leider nicht noch ein Jahr sparen um mir was noch besseres zu kaufen.
Aktuell stehe ich ohne da.
 

seschmi

ww-robinie
Mitglied seit
23 Mai 2008
Beiträge
1.722
Ort
Mittelfranken
Ich habe eine EB SPA 1100, die reicht für die HC 260. Dazu die Filterpatrone (SPAFFILT, klingt nach Ikea, ist aber von Metabo) für 200 Euro.

Die SPA 1100 gibt es ja oft recht günstig, meine war eine Dreingabe. Ich bin eigentlich recht zufrieden, simple Technik und robust. Kürzlich habe ich zehn Säcke nacheinander vollgehobelt, seitdem beherrsche ich auch den unfallfreien Sackwechsel perfekt.

Filtersack kannst Du vergessen, der lässt genau die kleinen Staubpartikel durch, die gesundheitsschädlich sind. Die großen, die man eh nicht einatmen kann, hält er zurück. Und bis ein separater Luftfilter die fängt, sitzen die längst in Deinen Nebenhöhlen.
 

willyy

ww-robinie
Mitglied seit
19 Oktober 2020
Beiträge
676
Ort
Pfaffenhofen (Ilm)
Hallo killkenney,

Bedeutet also, die Anlage wäre nicht überdimensioniert, was meine Raumgröße angeht.
Die Absaugung für Maschinen (ob mit oder ohne Patrone) hat erst mal nichts mit der Raumgröße zu tun. Die soll Maschinen absaugen.
Mit Raumplanung meine ich, dass man sich vorher überlegt, welche oder wie viele Maschinen da reinpassen, so dass man ich auch selber noch bewegen kann bzw. was mobil sein muß.
Für Luftfilter, die man unter die Decke hängt ist die Raumgröße interessant.

Wenn Du jetzt noch gar keine hast ist es natürlich blöd. Da könntest Du als Übergangslösung evtl. eine aus Kleinanzeigen rausziehen oder vorerst eine Eigenbaulösung mit Zyklon bauen. Die ist auch noch für später interessant.
Oder wie seschmi schreibt Dir eine mit Stoffsack aus Kleinanzeigen holen und später die Patrone nachkaufen. Da mußt Du nur vorher recherchieren, welche Patrone paßt.
Wie man das macht weiß ich auch nicht, weil die Hersteller den Durchmesser oben nie angeben.
Vielleicht hilft hier die Schwarmintelligent der anderen?

Schöne Grüße
 

willyy

ww-robinie
Mitglied seit
19 Oktober 2020
Beiträge
676
Ort
Pfaffenhofen (Ilm)
@herumtreiber :
Die Tonne war eine erzwungene / bewußte Entscheidung. Eine Absaugung mit Patrone wäre mir lieber. Die CGV 336 hat wie die SAP 1100 ca 850 m³/h an Durchsatz. Für eine Formatkreissäge ist das grenzwertig (zu) wenig. Es geht so; sagen wir es ist nicht schlecher als es vorher war.
(Vorher war eine Metabo TK1685 mit SPA1100 ohne Spanhaube, nur mit Schutz oben drüber).
Das war mir bewußt und ich hab mich lieber für die größere bessere Säge und kleinere Absaugung entschieden.
Ich möchte den Platz über Tischhöhe noch freihalten für evtl. einen Wandschrank. Mit der CGV habe ich noch nicht gehobelt. Wie schnell die voll wird und wie man das dann merkt weiß ich noch nicht.

Was meinst Du mit Wiederanlaufschutz an der Absaugung? Das haben eigentlich nur Geräte, wo es gefährlich ist, dass sie bei Stromzufuhr mit festgestelltem Schalter von alleine anlaufen.
Die Tonne hat 2 Motoren (je 1 kW) und für jeden Motor einen Schalter. Die sind bei mir dauerhaft eingeschaltet und die Tonne hängt an der Einschaltautomatik der Kreissäge. Funksteckdose geht auch, mußt nur schauen, dass das Relais die Einschaltleistung kann.
(Wenn Du sicher gehen willst, schraub das Teil mal auf und schau was auf dem Relais steht und welche Kabel da drin sind.)

Nein: für Handgeräte hab ich einen Zyklonschrank mit einem herausnehmbaren Industriesauger (Thomas Inox 1520 Plus): Beim Sauger hab ich damals eine Einschaltautomatik nachgerüstet. Mittlerweile würde ich gleich einen mit Automatik nehmen.

Grüße
 

Daniel K

ww-ahorn
Mitglied seit
10 Juli 2019
Beiträge
111
Ort
Hannover
Vielleicht wäre auch eine Hans Schreiner FM-300B eine gute Idee. Siehe Link. Größenordnung 500 €, manuell abrüttelbare Filterpatrone und ausreichend dimensionierte Absaugleistung auch für größere Maschinen als deine. Ich kenne das Gerät aus Heiko-Rech-Videos bzw. -Artikeln und habe es für mich persönlich auf der Anschaffungsliste stehen.
 

herumtreiber

ww-ulme
Mitglied seit
8 April 2018
Beiträge
161
@herumtreiber :
Die Tonne war eine erzwungene / bewußte Entscheidung. Eine Absaugung mit Patrone wäre mir lieber. Die CGV 336 hat wie die SAP 1100 ca 850 m³/h an Durchsatz. Für eine Formatkreissäge ist das grenzwertig (zu) wenig. Es geht so; sagen wir es ist nicht schlecher als es vorher war.
(Vorher war eine Metabo TK1685 mit SPA1100 ohne Spanhaube, nur mit Schutz oben drüber).
Das war mir bewußt und ich hab mich lieber für die größere bessere Säge und kleinere Absaugung entschieden.
Ich möchte den Platz über Tischhöhe noch freihalten für evtl. einen Wandschrank. Mit der CGV habe ich noch nicht gehobelt. Wie schnell die voll wird und wie man das dann merkt weiß ich noch nicht.

Was meinst Du mit Wiederanlaufschutz an der Absaugung? Das haben eigentlich nur Geräte, wo es gefährlich ist, dass sie bei Stromzufuhr mit festgestelltem Schalter von alleine anlaufen.
Die Tonne hat 2 Motoren (je 1 kW) und für jeden Motor einen Schalter. Die sind bei mir dauerhaft eingeschaltet und die Tonne hängt an der Einschaltautomatik der Kreissäge. Funksteckdose geht auch, mußt nur schauen, dass das Relais die Einschaltleistung kann.
(Wenn Du sicher gehen willst, schraub das Teil mal auf und schau was auf dem Relais steht und welche Kabel da drin sind.)

Nein: für Handgeräte hab ich einen Zyklonschrank mit einem herausnehmbaren Industriesauger (Thomas Inox 1520 Plus): Beim Sauger hab ich damals eine Einschaltautomatik nachgerüstet. Mittlerweile würde ich gleich einen mit Automatik nehmen.

Grüße
Danke für deine Ausführungen. Doch immer wieder spannend wie sich Theorie und Praxis unterscheiden. Ich habe mich bisher an dieser an diser PDF für Planung / Kauf einer Absaugung orientiert

http://katalog.haeckel-gmbh.de/seit...agen-fuer-den-selbstbau-von-absauganlagen.pdf

Meine Formatkreissäge hat einen 100er Anschlussstutzen und einen 50er Absaugschlauch für die Haube. Anhand der Tabelle sollten dann etwa 800m³/h für 20m/s ausreichen. Das müsste das Fass von Record Power ja bringen. Scheinbar reicht das aber dann doch nicht. Kommt natürlich auch noch darauf an wie weit es von der Absaugung bis zur Maschine ist und welche Rohre eingesetzt werden.

Ich wollte mir das Teil auch aus Platzgründen anschaffen und bin deshalb ebenfalls bereit Kompromisse einzugehen. Hatte sogar gehofft damit meine Handgeräte absaugen zu können. Bisher mache ich alles mit einem Kärcher und Zyklon auf Stahlfass. Bei Handgeräten OK bei der Säge bringt es fasst nichts.

Ich frage wegen dem Wiederanlaufschutz, weil viele Absaugungen so was wohl haben. Dann wäre das schwierig mit Einschaltautomatik oder so einer Funksteckdose. Ich mache das mit der Funksteckdose weil ich die Last auf zwei Stromkreise verteilen will (habe nur 2x230 Volt in der Werkstatt).

Tja muss ich das alles nochmal sacken lassen. Danke für deine Ausführungen!
 

Helibob

ww-robinie
Mitglied seit
20 August 2013
Beiträge
1.247
Ort
Bayern
...Hans Schreiner FM-300B...für mich persönlich auf der Anschaffungsliste stehen...
Hab diese - der direkte Vergleich zu anderen fehlt mir zwar - jedoch begeistert mich, von dem was ich mir sonst so gekauft habe für das Hobby, dasTeil am wenigsten!
  • Fährt sich schlecht.
  • Entsorgungs-Sack befestigen ist trotz Klammern uncool. ^^Eine Klammer musste ich selbst erstmal richtig vernieten (mangelnde Qualitätskontrolle).
  • Der Sack ist etwas größer im Durchmesser - selbst wenn ich mir die größte Mühe beim Falten gebe - staubt es da irgenwie immer raus.
... und für den TE @killkenny: Betrieb mit Einschalt-Automatik kann man mechanisch lösen, wenn man die Maschine elektrisch unverändert lassen will.
Gruß Matze
 

killkenny

ww-buche
Mitglied seit
27 September 2019
Beiträge
299
Alter
121
Ort
Baden!
Ich muss noch mal Fragen bezüglich der Modelle von Bernardo.
Hatte vor ein paar Wochen ja mal im Netz geschaut und mich auf die DC 450 CF Bernardo eingeschossen. Sobald Geld da ist, wollte ich zuschlagen.
Jetzt habe ich die Kohle und habe noch mal drüber geschaut. Was ich übersehen habe, war die Höhe. Das Teil ist 2,20m hoch.
Deckenhöhe im Keller bei mir sind aber nur 2m.
Die nächst kleinere Anlage (DC 350 CF) misst nur 1,8m in der Höhe.
Das wäre also optimal für mich.
Von den Werten her scheint sie aber identisch zu sein, bis auf den Spänesackinhalt. Bei der Kleinen sinds 200l anstatt 300 und 4 Kilo leichter ist sie noch.
Habe ich da sonst noch was übersehen?
Kann doch eigentlich nicht sein, dass das der Unterschied ist, oder?
 
Oben Unten