Variolux Dickenhobel von OBI V-DHO 305-1100

peppy98

ww-pappel
Registriert
23. Februar 2006
Beiträge
11
Ort
Hömberg
Hallo,

der Obi-Markt in meiner Nähe hat zur Zeit einen Dickenhobel von Variolux (Hausmarke?) mit 1100 W im Angebot für 100 EUR. Max. Hobelbreite sind 350 mm.

Da ich hin und wieder meinen Bienenbeuten (Bienenstöcke) selbst bauen möchte, frage ich mich, ob dieses Gerät hierfür ausreicht. Möbelbau oder sonstige Arbeiten, welche 100 % genau sein müssen habe ich damit nicht vor. Aber ein Brett auf eine bestimmte Dicke zu hobeln müsste doch damit machbar sein, oder?

Gruß

Peppy
 

asterisc

ww-fichte
Registriert
5. November 2007
Beiträge
22
Ort
München
Hallo Peggy.

spar Dir dein Geld... Ich bin der Ansicht. daß da zwar wenig Geld verlangt wird, aber dann trotzdem eben die paar Kröten hin sind. Auch wenn Du keine hohen Anforderungen an das Ergebniss stellst, wirst Du dann doch eventuell entäuscht sein.
Ich versteh ja, in welchem Dilemma man steckt - billige Maschine - und für die paar Leisten reicht es doch auch!? Aber trotzdem: Qualität kostet - und wenn man was gescheites will, wird auch mehr Geld verlangt. Und wer weiß, wenn man eine gute (teurere) Maschine hat - wird auch auf einmal mehr draus - Dort ein Regal oder da eine Schublade - macht ja auch viel mehr spaß:emoji_grin:
 

WinfriedM

ww-robinie
Registriert
25. März 2008
Beiträge
24.319
Ort
Dortmund
Dickenhobel für 100 Euro ist ungefähr wie neues Auto für 3000 Euro. Eigentlich nicht machbar, die Chinesen bekommen es aber doch irgendwie hin, es wie ein Dickenhobel aussehen zu lassen. Aber damit arbeiten? Wohl kaum.

Wenn du sehr experimentierfreudig bist, kauf das Teil und berichte mal, ob man damit tatsächlich ein Brett hobeln kann. Die meisten Baumärkte nehmen etwas auch anstandslos zurück, wenn es nicht oder mangelhaft funktioniert.
 

heiko-rech

ww-robinie
Registriert
17. Januar 2006
Beiträge
4.390
Ort
Saarland
Hallo,
,
der Obi-Markt in meiner Nähe hat zur Zeit einen Dickenhobel von Variolux (Hausmarke?) mit 1100 W im Angebot für 100 EUR. Max. Hobelbreite sind 350 mm.

1100W, 350mm Hobelbreite und 100 Euro? Bist du sicher, dass du da nicht einige Zahlen vertauscht oder Nullen vergessen hast?

Kann natürlich auch sein, dass die Chinesen zaubern können. Schließlich brauchen andere Hersteller für 260mm Hobelbreite gut über 2000W und verlangen weit über 1000 Euro.

Gruß

Heiko
 

WinfriedM

ww-robinie
Registriert
25. März 2008
Beiträge
24.319
Ort
Dortmund
So Billigmaschinen gibt es schon, dass was ich schon gesehen habe, ist z.B. der Güde Dickenhobel, z.B. Ebay # 250291114924 für 200 Euro. Das dann nochmal vom Preis halbiert, was mag da wohl bei rauskommen...
 

nurzumhobby

ww-ahorn
Registriert
26. Dezember 2007
Beiträge
132
Ort
bei Bonn
Dickenhobel für 100 Euro

Hallo zusammen!
Was da wohl rauskommt?
Natürlich der erste Hobel der Welt,der das Brett selber entlangfährt...
Bei der Gewichtsklasse kannst Du das Brett festhalten und die Maschine fährt Deinen Händen hinterher..
Den Unfallbericht möcht ich sehen :emoji_slight_smile:)))))
Gruß
Rolf
 

Unregistriert

Gäste
Obis Hobelmaschine

Hallo aus dem Bergischen Land.
Ich habe mir die Maschine heute angesehen und was ich von aussen sehen und fühlen konnte, war nicht schlecht. Der Arbeitstisch ist poliert und die Maschine hat natürlich automatischen Vorschub, der natürlich gegen die Messerrichtung läuft. Daher wandert das Gerät auch in keine Richtung. Rückschlagsperren sorgen dafür, dass kein Teil vom Hobelmesser wieder rausgeworfen wird. Bei dünnen Leisten ist zu beachten, dass der Abstand dieser Rückhalter, die wie kleine Keile senkrecht runterhängen, etwa 1,5 cm beträgt. Schmale Teile sollten ohnehin immer etwas schräg eingeschoben werden. Die Messeraufnahme sieht gut aus. Die Höhenverstellung über eine Kurbel funktioniert wunderbar, die Spindeln sind voll gekapselt. Integrierte Spanabsaugung ist auch ein Vorteil. Die Drehzahl ist nicht verstellbar und der Vorschub auch nicht. Das kann man für das Geld aber auch nicht erwarten. Für Super 1 A glatte Flächen ist die Vorschubanpassung vonnöten, da sonst schon mal Wellenschläge auf der Oberfläche auftauchen können. Für normale Bastel und Leimarbeiten sollte die Voreinstellung wohl ausreichen.
Ob die Drehzahl bei voller Beanspruchung in den Keller geht, weiss ich noch nicht. Aber ich werde die Maschine kaufen, da mich die Preis-Leistung überzeugt und für meine Bedürfnisse stimmt. Grossflächige Hobelarbeiten mache ich eh nicht, ich kaufe fertige Platten im Baumarkt die ich nur noch auf Länge bringe. Und um z.B. Spielzeug herzustellen braucht man keine 30 cm Bretter von 18 auf 16 mm Stärke abhobeln. Aber sechser oder achter Kanthölzer für Puppenhäuser kann man damit bestimmt gut bearbeiten. Ich habe Schreiner gelernt und war immer begeistert von den Möglichkeiten der Maschinen. Habe auch die kleine Tischfräse von Obi und kann damit wunderbar Nuten fräsen, Fasen machen, Kanten mit Anlaufringfräser abrunden und dergleichen mehr. Für einen Rahmenbau reicht diese natürlich auch nicht aus, aber ausser bei richtigen Möbelstücken muss es auch nicht unbedingt Schlitz und Zapfen sein, eine genutete Verbindung reicht meist aus. Frage ist nur, was ist wenn die Messer stumpf sind. Abziehen mit dem Speckstein reicht zwar erstmal aus, aber irgendwann müssen sie mal geschliffen werden. Oder ersetzt. Eine Schleifvorrichtung bauen ist nicht so einfach. Nächste Frage, wieviel kann man die Messer nachschleifen ? Wenn da nur ein bis zwei Millimeter Spiel sind und ein Satz neue kostet 50 Euro, dann kann man nur hoffen, dass es guter Stahl ist der lange hält. In der Schreinerei mussten wir einmal die Woche die Messer schleifen. Die waren aber auch ganz anderen Belastungen ausgesetzt. Trotzdem mussten wir immer erst möglichst gut vorsägen, damit die Hobelgänge auf ein Minimum reduziert wurden.
Ich werde die Maschine trotzdem kaufen, weil sie mir solide erscheint. Und wenn sie in Kürze kaputt geht, gebe ich sie zurück. Die gute Messerwelle, der automatische Vorschub und die Spindelhöhenverstellung haben mir überzeugt. Hoffe dass der Rest es auch tut.
In diesem Sinne.
W.G. Solingen
 

champollion

ww-pappel
Registriert
21. Oktober 2008
Beiträge
2
Alter
77
Ort
freiburg
OBI Variolux 330mmHobelmaschine

Zunächst einmal ist das eine 330er, keine 350er!
Da einer meiner Kollegen sie gekauft hat und einigermassen damit zufrieden ist, habe ich es samstag selber gemacht (OBI Siegen hatte noch eine für 100€); natürlich ist klar, dass man damit keine 30cm breite Buche-Bretter gleich um 1mm kleiner machen kann! Aber für Weichholz reicht sie allemal, auch für solche relativ problemlose Hölzer wie Nussbaum (Junglans Regia) und Zypresse (Cupressus sempervirens); bei härteren Holzarten wie Ahorn, Kirche oder Buche muss man aufpassen, entweder nur schmal oder sehr wenig Abnahme! Übrigens ist diese Maschine keineswegs billig, wenn man die Preise für die Messer berücksichtigt! (ca 50 bis sogar 70€ pro Paar!).
Marc Champollion, Freiburg
 

elgarlopin

ww-robinie
Registriert
28. Dezember 2008
Beiträge
2.078
Ort
Hamburg
Sieh mal einer an!
Sowas gibt es inzwischen?
Dann kauf ich mir demnächst auch einen Neuwagen für 2000 €, und wenn der Aschenbecher nach einem Jahr voll ist und nur 1000 € kostet, schmeiß ich ihn weg und kauf 'nen neuen.
Sorry, Satire ist nicht meine Stärke, aber es reizte mich so.
Nachtrag: Der 1. April ist doch m. E. schon lange vorbei, oder?

Franz
 

Unregistriert

Gäste
OBI Hobelmaschine Variolux 330 mm für 100€

Sie haben leider etwas Wichtiges übersehen, ich dachte, ich hätte mich klar ausgedrückt.
Der Vergleich mit dem Aschenbecher ist sinnlos, denn wie jeder weiss ist kein Ascher nötig, um zu fahren, jedoch kann eine Hobelmaschine ohne Messer nicht laufen, und da ein paar Messer gerade unterhalb des Preises für die Maschine liegt wird man doch eines kaufen müssen, so einfach ist das. An der Maschine wird zwar nichts oder nur wenig verdient, aber mit den Messern wohl; das ist bei fast allen dieser Amateurmaschinen der Fall, ob Bandsäge oder Bandschleifer.
Übrigens ist die Maschine zwar nicht so gut wie die 10x teurere Ryobi 254mm, jedoch besser als die Westphalia derselben Breite oder die "italienische" Berlan 30cm, die ich auch beide besitze.
Marc Champollion
PS die beste Präzisionshobelmaschine wird wohl die Fleckenstein 410mm sein mit ihrem langsamen Vorschub und den vier gummierten Antriebsrollen; da ihr Gliederdruckbalken extrem nahe der Schnittlinie liegt und der gehobelter Tisch keine Schlitze hat kann man bis unter 2mm sauber hobeln, ohne Schlag. Diese Maschine habe ich seit 10 Jahren. Sie ist für mich besser als jede Martin, aber ich mache Präzisionsarbeiten (Musikinstrumentenbau), also keine normalen Schreinerarbeiten.
 

predatorklein

ww-robinie
Registriert
24. März 2007
Beiträge
7.354
Ort
heidelberg
Moin

Diese Billigwerkzeuge kommen schnell an ihre Leistungsgrenze,und das geht recht schnell.

Anfangs kann man das geplante Vorhaben halbwegs auf die Reihe bringen,danach traut man sich an ein größeres Projekt ran.
Und dann sind diese " Maschinen " oft schon überfordert.

Mein Tip :

in Flohmarktzeitschriften nach einem gebrauchten Elektra Beckum HC 260 Hobel kucken.
Tischlänge ca 1 m , 26 cm Messerbreite,gibt es mit 220 und 380 Volt Motoren.
Gebraucht von einem Rentner öfters mal für 300 € zu kriegen.

Mit dem Teil hab ich vor 20 Jahren als Schreinerneuling schon Stiltüren nachgebaut.
Ging eigentlich relativ problemlos :emoji_grin:

Gruß
 

toby250375

ww-esche
Registriert
27. Februar 2007
Beiträge
441
Ort
Ahlen
Ich habe einige Jahre mit dem Teilchen gearbeitet und war bestens zufrieden damit. Ich habe aber auch nur Tannenleisten damit geglättet, nichts weiter.
Nun aber meiner frage zu diesem Uralten Thread:
Wer weiss den, woher man heute noch ersatzmesser für diese Geräteserie bekommt?
Gruß,
der Toby
 

michaelhild

ww-robinie
Registriert
29. Juli 2010
Beiträge
9.366
Alter
45
Ort
im sonnigen LDK
Vielleicht mal bei Lux oder OBI fragen.

Sonst wird jeder Schärfdienst sowas besorgen können, wenn er ne Vorlage oder die genauen Maße hat.
 

toby250375

ww-esche
Registriert
27. Februar 2007
Beiträge
441
Ort
Ahlen
Hersteller ist die Fa. Lutz Maschinenbau GmbH, die scheint es nicht mehr zu geben, Nachfrage beim örtlichen Obi hat nur Schulterzucken ergeben, online Anfrage bei Obi läuft schon. sämtliche Google suchen nach z.B. Variolux compact, Hobel variolux o.ä. verlaufen im Sande. Messer ist einseitig geschliffen.
Messermaße sind: 261x18x2 mm, es gibt links und rechts ein Langloch, Lochabstand sind 233 mm, loch breite 5 mm, Lochhöhe 9mm

Könnte mir denken, das die Messer evtl bauglich mit anderen Herstellern sein könnten, z.B. Holzmann, Güde o.ä.. Weiss da jemand was?
 

Anhänge

  • IMG-20140818-WA0001.jpg
    IMG-20140818-WA0001.jpg
    61,5 KB · Aufrufe: 38

tomkaes

ww-robinie
Registriert
3. Oktober 2009
Beiträge
5.534
Alter
62
Ort
Eifel
Messermaße sind: 261x18x2 mm, es gibt links und rechts ein Langloch, Lochabstand sind 233 mm, loch breite 5 mm, Lochhöhe 9mm

260x 18 ja,
2,50 mm ja,
3,00 mm ja,

aber 2,00 mm? Da wirst du Pech haben, insbesonders wegen den Langlöchern.
Sonst ruft den nächsten Schärfdienst an, ob er die Messer in der Abmessung besorgt bekommt, und dir die Langlöcher einarbeiten kann (und will...)
 
Oben Unten