Treppe aufarbeiten

Tuok

ww-birke
Mitglied seit
18 November 2018
Beiträge
62
Ort
Nürnberg
Hallo,
bei der Sanierung meines Hauses wird bald die Treppe dran kommen. Aktuell ist die Treppe komplett eingehüllt in Malerflies. Leider habe ich zuvor keine wirklich guten Bilder gemacht. Die, die ich zufällig hatte, habe ich angehängt.
Die Trittstufen sind zum OG in Eiche, zum Spitzboden in Kiefer/Fichte. Die Setzstufen sind überall Kiefer/Fichte. Das Treppengeländer ist auch überall in Kiefer/Fichte und unten schon recht angegriffen mit vielen richtig saftigen Schrammen, da schweiße ich ggf. nach nochmaliger Begutachtung ein neues Geländer statt Eines aus Holz zu bauen.
Aktuell ist alles mit Klarlack lackiert (vermutlich aus den 60ern).

Mein Plan ist nun die Trittstufen komplett abzuschleifen (60 - 80 - 120 - 180), das Geländer und Setzstufen nur anzuschleifen (180).
Setzstufen und Geländer sollen dann deckend lackiert werden (weiß? Grau? Da sind wir uns noch nicht endgültig schlüssig).
Die Trittstufen würde ich gerne wieder mit Klarlack lackieren.

Fragen:
1.) Macht das Vorgehen Sinn?
2.) Mit welchen Körnungen würdet Ihr arbeiten? Die letzte Körnung würde ich je nach Datenblatt des Lackes nehmen.
3.) Trittstufe lieber Ölen statt Lackieren?
4.) Welches Öl/Lack für Trittstufen könnt ihr empfehlen?
5.) Welchen Lack für Setzstufen und Geländer könnt ihr empfehlen?
6.) Auf dem ersten Bild sieht man an der Wange so eine kreisförmige Holzapplikation. Diese habe ich schon bei mehr Treppen gesehen. Hat das einen konstruktiven Sinn oder rein dekorativ?

Vielen lieben Dank für Eure Einschätzungen!

Tuok
 

Anhänge

Tuok

ww-birke
Mitglied seit
18 November 2018
Beiträge
62
Ort
Nürnberg
Hallo, vielen Dank. Das Thema hatte ich schon durchgelesen. Allerdings wurde diese Treppe ja geölt und meine soll zumindest an den Wangen lackiert werden, deshalb muss ich leider nochmal nachfragen.
Muss am Geländer der Lack wirklich restlos runter, oder kann man da auch was mit "anschleifen" und überlackieren erreichen?

Vielen Dank!

@heinrich: Ja, das hatte ich mir schon gedacht :emoji_grin: Aber man weiß ja nicht, würde ja auch etwas dezenter gehen :emoji_innocent:
 

Bastelheiko

ww-robinie
Mitglied seit
11 März 2017
Beiträge
1.221
Ort
Hamburg
Muss am Geländer der Lack wirklich restlos runter, oder kann man da auch was mit "anschleifen" und überlackieren erreichen?
Kein ökonomisch denkender Profihandwerker schleift im Normalfall fest sitzende Beschichtungen herunter, um hinterher den gesamten Beschichtungsaufbau neu zu machen. Das kostet Zeit, Material und noch mal Zeit.
So etwas machen nur Laien.
Wer das nicht glaubt kann einem Kfz-Lackierer fragen, warum denn nicht bis zum blanken Metall heruntergeschliffen wird.

VG
 

Tuok

ww-birke
Mitglied seit
18 November 2018
Beiträge
62
Ort
Nürnberg
Das habe ich mir gedacht. Muss nur noch rausfinden, ob der Wasserbasiert oder Lösemittelbasiert ist.
Hat jemand eine Lack-Empfehlung?
 

joh.t.

ww-robinie
Mitglied seit
14 November 2005
Beiträge
3.597
Ort
bei den Zwergen
Bei Remmers o.ä. gucken und das TM lesen.. Lt. dieser neuen, neu ist relativ, Maler Lack EU Verordnung muss es bei fest verbauten Gegenständen alleswasserbasiert sein. Da gibts nette PU Lacke.
Steht aber alles in den TM.
 

pedder

ww-robinie
Mitglied seit
19 Oktober 2007
Beiträge
5.229
Ort
Kiel
Ich würde die Wangen und das Geländer nur anschleifen, dann Haftgrund, Vorlack, Endlack aus einem System.
Wenn in 10-20 Jahren das pure Holz wieder Mode ist, wird es viel leichter fallen, die weiße Farbe zu entfernen.
 

Tuok

ww-birke
Mitglied seit
18 November 2018
Beiträge
62
Ort
Nürnberg
Ich würde die Wangen und das Geländer nur anschleifen, dann Haftgrund, Vorlack, Endlack aus einem System.
Wenn in 10-20 Jahren das pure Holz wieder Mode ist, wird es viel leichter fallen, die weiße Farbe zu entfernen.
Danke, das klingt vernünftig.
Für Trittstufen auch Lack?
Ich glaube holzoptik wird sie Treppe nicht mehr. Ich muss einige Stellen spachteln und Defekte ausbessern, irgendeine Farbe wird immer bleiben =)
 
Oben Unten