Starmix AS 1232 PG+ zum Säulenzyklon umbauen

Kako

ww-fichte
Mitglied seit
16 März 2016
Beiträge
15
Ort
Berlin
Leider habe ich nur wenig Platz im Keller, daher habe ich mir den preisgünstigen Sauger zu einem Säulenzyklon umgebaut. Meine Wahl fiel auf diesen Sauger auch wegen dem 50er Schlauch. Außerdem erschien mir diese Anordnung günstig für die Vermeidung von Stömungsverlusten.

Ciao, Karsten
 

Anhänge

Komihaxu

ww-robinie
Mitglied seit
18 Februar 2014
Beiträge
3.486
Ort
Oberfranken
Einfach Loch in den Boden schneiden, garnicht dumm!

Dieser Starmix arbeitet ja angeblich selbst mit dem Zyklonprinzip. Leider ist es ab Werk ja so derart schlecht konstruiert, dass es überhaupt nicht funktioniert und sich der Faltenfilter sofort zusetzt.
Gehts jetzt besser?
 

Kako

ww-fichte
Mitglied seit
16 März 2016
Beiträge
15
Ort
Berlin
Ich habe den unteren Teil abgeschnitten und einen eigenen Boden eingeklebt. In der Höhe habe ich vom Sauger soviel stehen lassen, dass unten genug Luft am Filter vorbeiströmen kann. Anfangs habe ich testweise keinen Beutel benutzt. Als sich oben beim Schleifen mit dem Bandschleifer ganz feiner Staub am Behälter befand, zwar nur minimal, rüstete ich doch noch den Beutel nach. Ansonsten nimmt der Hauptteil den Weg nach unten.

Ja, von Zyklonprinzip beim Original las ich auch. Eher zum Lachen. Da muss sich was beim Konstrukteur gedreht haben.
Obwohl, das soll sich wohl aufs Wassersaugen beziehen und dafür sorgen, dass sich der Sauger rechtzeitig abschaltet. Zyklonprinzip zur Abscheidung steht da nicht dahinter. Der Begriff ist wohl grade in.

Ciao, Karsten
 

RockinHorse

Gäste
...Zyklonprinzip zur Abscheidung steht da nicht dahinter. Der Begriff ist wohl grade in.
Hallo Karsten,

Alles Zyklon, was irgendwie etwas abscheidet :emoji_grin:

Schöne Lösung, wenn die Platzverhältnisse eben nicht mehr hergeben. Die Tonne, ist die ein 60-Liter-Fass vom Ölbaron? Die Farbe und der Verschluss kommen mir so verdächtig bekannt vor.

Wie machen sich denn die 72 db(A)? Das dürfte der einzige Nachteil sein, wenn man mal von der vergleichsweise hohen Leistungsaufnahme absieht.
 

Kako

ww-fichte
Mitglied seit
16 März 2016
Beiträge
15
Ort
Berlin
Hallo Hubert,

nach Recherche bin ich dann auch beim Ölbaron gelandet, ist stabil und gut gegen Aufladung zu erden. Am Deckel auf der Innenseite ist die Erdung zum Stromanschluss.

Die Lautstärke ist echt ein Punkt. Zusammen mit der Kreissäge ist es wurscht, aber gelegentlich sauge ich ja auch den Boden oder leise Maschinen. Da ich das Behältervolumen oben nicht benötige, nur einen möglichst ungehemmten Luftdurchfluss, werde ich demnächst die kühlungsunkritischen Bereiche (bezogen auf die Turbine) im oberen Sauger mit Dämmschaummatte auskleiden (z.B. DSM Dämmschaummatt​e, 1000x500x11mm, selbstklebend). Mal sehen wie viel es bringt.

Ciao, Karsten
 

RockinHorse

Gäste
Hallo Karsten,

ich fürchte, die 11 mm der Schaumstoffmatte werden da nicht viel bringen. Die Turbine heult irgendwo zwischen 17.000 und 22.000 U/min. Das erzeugt Tonlagen, die sich nicht so ohne weiteres besänftigen lassen. Geh' mal auf diese Seite Schaumstoffe Wilfried Wegerich GmbH, die haben Noppenschaumstoff in verschiedenen Stärken zu zivilen Preisen. Gekühlt wird die Turbine durch einen Teilluftstrom, den man nicht unterbrechen sollte.
 

Kako

ww-fichte
Mitglied seit
16 März 2016
Beiträge
15
Ort
Berlin
Hallo Hubert,

danke für den Tipp, mit den Akustik-Noppenschaum-Tafeln werde ich es mal versuchen.

Schönes Wochenende,

Karsten
 

Black Cobra

ww-pappel
Mitglied seit
13 September 2017
Beiträge
11
Hi.
Ich hänge mich mal mit meinen Fragen hier ran.

Wenn ich beispielsweise in der Bucht oder über Google nach Zyklonabscheider suche, finde ich viele verschiedene Angebote von optisch nahezu identischen Zyklonen.
Allerdings sind Hersteller und Preis unterschiedlich.
Kann ich da jeden nehmen oder hat sich bei euch ein Modell als besonders empfehlenswert erwiesen?
Die Kunststoffrohre könnte man auch durch Schlauch ersetzen aber da ist dann die Gefahr größer dass sich dieser zusammen zieht, korrekt?
Ich habe 25kg Kunstoff-Fässchen aus der Arbeit, darin bekommen wir eine gelartige Chemie geliefert, kann ich solch ein Fass verwenden oder muss es eines aus Metall sein?
Betreiben möchte ich den Zyklon an einem alten Nass-/Tockensauger.
Das genaue Modell weiß ich gerade nicht.
Schaue später mal wenn ich in meiner Hobbywerkstatt bin.
 

schrauber-at-work

ww-robinie
Mitglied seit
24 April 2016
Beiträge
5.296
Alter
42
Ort
Neuenburg am Rhein
Moin,

funktioniert mit deinem Behälter. Nutze auch so einen, wir bekommen darin Klüber Fett angeliefert.
Sind insgesamt stabiler als die Blech "Hobbok's".

Ich denke von der Funktion her nehmen sich die Zyklone nur marginal was. Ich habe den einfachen Dust Commander und bin damit zufrieden.

Hier noch ein Paar Bilder von meinem Saugmobil:

https://www.woodworker.de/forum/absaugung-staubsauger-fuer-oberfraese-tauchsaege-extenterschleifer-t102062.html#post558588

Welche Rohre willst mit Schläuchen ersetzen :confused:

Prinzipiell haben Schläuche mehr Strömungswiderstand (da Saugschläuche "gerillt" --> mehr Verwirbelung) Rohre sind da schon besser.

Gruß SAW
 

Black Cobra

ww-pappel
Mitglied seit
13 September 2017
Beiträge
11
Hi SAW.
Danke für deine Antwort!
Sehr gut dann werde ich mir heute noch einen bestellen.

Dein Saugmobil habe ich gesehen, eigentlich wollte ich auch in dem verlinkten Thread posten....

Dein Steig-/Fallrohr vom Sauger zum Zyklon.
Werde voraussichtlich Sauger und Zykloneneinheit getrennt Stellen, nebeneinander.

Hauptsächlich möchte ich an der Ständerbohrmaschine und bei der Oberfräse absaugen.
Dort habe ich unter der Werkbank genug ungenutzten Platz um beides zu stellen (behaupte ich jetzt mal ohne gemessen zu haben).
Der Schlauch vom Sauger reicht auch von dort bis zur TKS...
 

Kako

ww-fichte
Mitglied seit
16 März 2016
Beiträge
15
Ort
Berlin
Hi Cobra,

Vergleiche zwischen verschiedenen Zyklonabscheidern kann ich nicht beisteuern, da ich nur einen benötigte. Bei der Suche sind mir aber zwei verschiedenen Durchmesser für die Schlauchanschlüsse untergekommen (mm in den 30ern und was in der 50ern). Mein Sauger hat einen Schlauchdurchmesser in den 50ern und daher wählte ich den größeren Zyklon. Die Befestigung des Schlauches am Sauger habe ich abgeflext und an den Zyklon geharzt. So habe ich einen sehr sauberen Übergang ohne Sprünge im Durchmesser. Durch meine Anordnung brauchte ich auch keine Schläuche zukaufen. Weniger Schlauch gleich weniger Reibung.

Im Aufbau scheinen alle Zyklone recht ähnlich zu sein. Wichtig ist vor allem, dass Dein System dicht ist und keine Nebenluft ziehen kann. Da der Staub mehr oder weniger lange rotiert und vor dem Fall in die Tonne an der Zyklonwand reibt, besteht die Gefahr von statischer Aufladung. Ein Metallfaß kannst Du halt prima erden. Da ich die Elektrik zwecks automatischer Schaltung umbaute, war das schnell erledigt. Probleme mit statischer Aufladung hatte ich bisher keine.

Gruß, Karsten
 

Black Cobra

ww-pappel
Mitglied seit
13 September 2017
Beiträge
11
Danke euch für die Antworten.

Also die Erdung sollte auch bei einem Kunststoffbehälter ein kleineres Problem darstellen.
Hab jetzt mal nachgeschaut, ich habe einen Aquavac Synchro 30A.
Ist schon ein sehr altes Gerät (Anschaffung meines Vaters), funktioniert aber noch tadellos.
Leider hat der nen 35mm Schlauch.
Werde dann am Zyklon auf 50mm adaptieren und die Geräte direkt mit 50mm Schlauch am Zyklon anschließen.
Oder lieber einen Zyklon mit 35mm Anschluss suchen und durchgehend bei diesem Durchmesser bleiben?
Was meint ihr?
 

WinfriedM

ww-robinie
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
22.382
Ort
Dortmund
Ich habe den unteren Teil abgeschnitten und einen eigenen Boden eingeklebt.
Ist das richtig verstanden, dass du den Boden des Saugers weggeschnitten hast? Mit was hast du den neuen Boden dann eingeklebt? Das Material dürfte PP oder PE sein, dass lässt sich ja mit keinem (handelsüblichen) Klebstoff gut haltbar verkleben.
 

Kako

ww-fichte
Mitglied seit
16 März 2016
Beiträge
15
Ort
Berlin
Hallo Winfried,

das ist richtig. Auf der Kreissäge habe ich mir eine leicht konische Kreisscheibe aus einer Siebdruckplatte geschnitten, da sich der Staubsaugerbehälter nach unten etwas verjüngt. Der gekürzte Staubsaugerbehälter wurde grob in Plattenstärke angeschliffen und dann das ganze mit Zweikomponentenepoxid aus dem Modellbau verklebt. Davon habe ich immer was mit verschiedenen Topfzeiten zu Hause, was sich bei meinen aktuellen Sorten auch deutlich auf die Viskosität auswirkt. Nach dem Einpinseln der beiden Klebeflächen habe ich mit Baumwollflocken angedicktes Harz dazugegeben, damit dann beim Einlegen des Bodens alles wirklich dicht ist.

Gruß, Karsten
 

Kako

ww-fichte
Mitglied seit
16 März 2016
Beiträge
15
Ort
Berlin
Ja, das ist der Boden mit einem gefrästen Halter für den Staubbeutel. Innen ist die glatte Seite. Von unten und außen siehst Du die Siebseite.

Schönen Abend,
Karsten
 

Anhänge

WinfriedM

ww-robinie
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
22.382
Ort
Dortmund
Ok, dann scheint das eine merkwürdige Reflexion bei der Innenansicht zu sein, dieser asymetrische Kreis/Ring. Das hat mich irritiert. Sieht aus, wie eine Höhenstruktur.

Wozu ist dann das innenliegende helle "Hufeisen" aus Holz?

Den Originalbehälter hast du unten ja recht sauber in der Außenkontur verrundet. Wie hast du das gemacht?

Zum verkleben hätte man übrigens auch MS-Polymer gut nehmen können. Der bleibt flexibel, da bricht die Klebefuge nicht so schnell, wenn mal dynamische Lasten draufkommen. (z.B. Soudal Fix-All). Aber auch der hat natürlich bei PP/PE klare Grenzen. Ein zusätzliches seitliches Verschrauben wäre auch noch denkbar. Nur mal so Ideen, falls es jemand nachbaut.
 

Kako

ww-fichte
Mitglied seit
16 März 2016
Beiträge
15
Ort
Berlin
Den Ring wird der Blitz hingezaubert haben. In das Hufeisen wird der Beutel eingeschoben. Das schwarze Teil ist am Beutel dran.
Zum Abrunden habe ich das Oberteil einmal auf dem Frästisch über einen Abrundfräser gedreht.
 

Anhänge

WinfriedM

ww-robinie
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
22.382
Ort
Dortmund
Ach so, du nutzt noch einen Beutel. Dann ist es klar. Interessant, das das mit Abrundfräser gut funktionierte. Sauber gemacht. :emoji_slight_smile:
 

Kako

ww-fichte
Mitglied seit
16 März 2016
Beiträge
15
Ort
Berlin
Anfangs hatte ich keinen Beutel drin, stellte aber fest, dass sich eine feine Staubschicht an die Wände legt. Damit sich der Filter vom Sauger nicht so schnell zusetzt, habe ich den Beutel dann noch nachgerüstet.

Gruß, Karsten
 
Oben Unten