Spezielle Befestigung

Kon Trast

ww-ahorn
Mitglied seit
28 März 2016
Beiträge
139
Ort
Hamburg
Ich habe in unserem Kombi einen zweite Boden eingelassen (Stauraum) nun suche ich eine Möglichkeit die Holzplatzten möglichst schnell komplett entnehmen zu können (also kein Scharnier).

Die Platten sitzen auf einer Lattung und sollten möglichst einfach zu lösen sein – habt ihr eine Idee?
 

Kon Trast

ww-ahorn
Mitglied seit
28 März 2016
Beiträge
139
Ort
Hamburg
Danke, aber Magneten wären nicht sicher genug (Thema Unfall), eine Nut wäre bauartbeding auch nicht möglich, da man die Platten gerade nach oben rausheben muss....
 

woodapprentice

ww-kiefer
Mitglied seit
22 Oktober 2018
Beiträge
45
Ort
Graz
Ganz naiv würde ich die obere Platte 3cm kürzer machen und was ähnliches wie Regalhaken zum einhängen suchen. Nach vorne mit einem oder zwei Bolzen auf der Seite gesichert sollte sowas auch bei einem Unfall sicher sitzen.

Edit:
Betthaken könnten auch gut gehen und sollten die Belastung aushalten. Ein paar cm vorgezogen könnte die Platte nach oben entfernt werden.
 

raziausdud

ww-robinie
Mitglied seit
22 Juni 2004
Beiträge
2.616
Ort
Südniedersachsen
1. Vorschlag: oben an den Seitenwänden eine Nut mit zwei Leisten formen, die obere Leiste ist abnehmbar. Fixiert per Schrauben oder über ein Betthaken-ähnliches Einrasten.

2. Vorschlag: das Brett auf nur eine Leiste oben an der Seitenwand auflegen, oder das Brett über untergeleimte Leisten auf die Seitenwände auflegen. Ein Spanngurt oder Spanngummi um die ganze "Kiste" herum oder durch einen Schlitz in der Seitenwand verhindert das Abheben.

Aussparungen und gegenüberliegende Klötzchen am jeweils anderen Bauteil könnten bei beiden Vorschlägen ein Verrutschen verhindern.

3. Vorschlag: auf jeder Seite eine vorn verschlossene Nut aus Leisten, das Brett wird von hinten eingeschoben und durch Schließen der Heckklappe fixiert.

4. Vorschlag: das Brett hat einen Rand mit Aussparungen wie in der Skizze, die obere der mit zwei Leisten geformten Nut hat entsprechende Vorsprünge und Aussparungen. Brett von oben einlegen, ein paar Zentimeter verschieben, gegen weiteres Verschieben sichern (eventuell auch durch die Heckklappe) und es ist sozusagen verriegelt.

Brett.jpg

5. Vorschlag: Excenter-Bolzen wie bei Schrankwänden.

Rainer
 
Zuletzt bearbeitet:

FredT

ww-robinie
Mitglied seit
26 Juni 2014
Beiträge
2.190
Ort
Halle/Saale
Gar nicht befestigen, wie "normal" beim doppelten serienmäßigen Ladeboden. Dort ist der Boden einfach nur aufgelegt; die Schwerkraft hält ihn.
Bei einem möglichen Unfall ist das sicher dann dein kleinstes Problem...

Übrigens sind alle Ladeböden, die über der Reserveradschale liegen, nur aufgelegt
 

Kon Trast

ww-ahorn
Mitglied seit
28 März 2016
Beiträge
139
Ort
Hamburg
Gar nicht befestigen geht leider auch nicht, da Kühlbox und Co auf den Platten befestigt werden damit sie im Fall der Fälle nicht umherfliegen.
Die Platten kann ich leider auch nur gerade nach oben herausnehmen - ein System a la Loch im boden und ein Stift in der Trägerlattung der sich aufspreizt wäre ideal (wenn dieser nicht so hoch ist (Flügelmutter oder ähnl. wäre zu groß)
 

FredT

ww-robinie
Mitglied seit
26 Juni 2014
Beiträge
2.190
Ort
Halle/Saale
Doch, geht, in meinem DienstSKODA, wie auch im Privatauto. Die Dinge stehen auf dem Boden und werden dort verschubsicher mit den Klettwinkeln arretiert. Solle noch was anderes notwendig sein, gibt der Fahrzeughersteller Ladungsnetze oder Befestigungsösen vor. Eine Bodenbefestigung gibt es nur in Transportern: Airline-Schienen mit Gurtsicherung.
Und ich spreche aus Erfahrung: derzeit 590000km mit solchen verschiedenen Fahrzeugen, auch grenzüberschreitend
Oder du mußt dir ein Sortimo-Komplett einbauen...
 

rafikus

ww-robinie
Mitglied seit
26 Juni 2007
Beiträge
2.384
Ort
Ruhrgebiet
Schau mal nach sowas wie
whitecap-mini-slam-latch-locking-pull-ring
Oder sonstige Befestigungen aus demm Bootsbereich.

rafikus
 

kobalt

ww-robinie
Mitglied seit
11 September 2009
Beiträge
611
Ein wenig Klettband unter der Platte wäre auch eine Lösung gewesen.

Gruß Kai
 

rafikus

ww-robinie
Mitglied seit
26 Juni 2007
Beiträge
2.384
Ort
Ruhrgebiet
Klettband unter einer starren Platte ist eine schlechte Idee.
 
Zuletzt bearbeitet:

rafikus

ww-robinie
Mitglied seit
26 Juni 2007
Beiträge
2.384
Ort
Ruhrgebiet
Und die Weisheit stammt woher?
Aus Beobachtung und eigener Erfahrung.

Hast Du schon mal versucht ein breites Klettband in textiler Form auseinader zu ziehen? Ich meine zwei Streifen von 20cm * 5cm Klettband, Ober- und Unterseite zusammenbringen und dann auseinanderziehen. Dafür ist schon etwas Kraft notwendig. Aber dabei reisst man nur an den Häkchen, welche auf der Breite von 5cm in zwei, vielleicht drei Reihen angeordnet sind. Jetzt rechnen wir mal leihenhaft durch: angenommen der Abstand von einem Häkchen zum nächsten sei 1mm. Bei einer Reihe von 5cm Länge haben wir schon mal 50 Häkchen. Wenn bei einem losen Klettband an drei Reihen hintereinander aktiv gezogen wird, dann ziehen wir dabei insgesamt an 150 Häkchen.
Und jetzt kleben wir das lose Klettband flächig auf eine feste Unterlage, die Häkchenseite auf ein Brett und die Faserseite auf ein anderes Brett. Wenn diese Brettchen auseinander gezogen werden sollen, dann muss man damit rechnen, dass an allen Häkchen gleichzeitig gezogen werden muss. Bei 5cm * 20cm sind es 50*200=10000 Häkchen. Wieviel größer ist jetzt wohl die Kraft mit der man ziehen muss?

Jeder, der einen Excenterschleifer hat und es auprobieren möchte, kann mal die Kornseite einer Schleifscheibe auf ein Brettchen Kleben und die Scheibe dann auf den Schleifer montieren. Man wird staunen, wie fest man nun ziehen muss, um die Teile auseinander zu bekommen.

rafikus
 

kobalt

ww-robinie
Mitglied seit
11 September 2009
Beiträge
611
Dieses theoretische Geschwurbel ist doch völlig unnötig, und zwar aus zwei Gründen:
  1. In der Praxis funktioniert es, Bei Modellbauern keine unübliche Methode.
  2. Man braucht doch nur so viel Klettband verwenden, dass der Boden nicht verrutscht. Wenn dafür 2x5 cm reichen, braucht man nicht die Haltekraft von 20x5 cm berechnen.
Zudem gehe ich davon aus, dass man die Platte beim rausheben etwas kippen kann, dadurch müssen nicht alle Häkchen auf einmal getrennt werden.

Viele Grüße,
Kai
 

Kon Trast

ww-ahorn
Mitglied seit
28 März 2016
Beiträge
139
Ort
Hamburg
Auf Platten steht u.a. eine Kompressorkühlbox, welche mit selbigen Platten verzurrt ist, die Platten müssen also im Fall der Fälle halten, sonst kann man sich die Ladungssicherung auch gleich sparen....
 

rafikus

ww-robinie
Mitglied seit
26 Juni 2007
Beiträge
2.384
Ort
Ruhrgebiet
dass man die Platte beim rausheben etwas kippen kann, dadurch müssen nicht alle Häkchen auf einmal getrennt werden.
Ich gehe davon aus, dass die Platte an jeder Kante festgemacht werden muss. Somit dürfte man nichts kippen können, bevor nicht das Klett gelöst wird. Und das kann bei einer Starren Platte eben nur bei fast allen Häkchen auf einmal geschehen.

Auf die Schnelle habe ich einige Daten gefunden, welche die Sache Verdeutlichen.
In diesem Dokument: http://www.produktinfo.conrad.com/d...de-STICKON_KLETTB_H_L_SELBSTK_SW_20MMX25M.pdf
kann man z.B. lesen: "Klett-Punkten/Coins (halten bis zu 450g & Extra Stark bis zu 4kg); Klett-Quadraten & Streifen / Squares & Strips (halten bis zu 750g & Extra Stark bis zu 15kg) und Klett-Band / Tape (hält bis zu 500 g pro 20 x 20 mm & Extra Stark bis zu 15kg bei 50x100mm und lässt sich in beliebiger Größe zuschneiden). "

Die erwähnten Punkte (450g) haben einen Durchmesser von 16mm. Bei einem Stück 25mm*25mm wird eine Belastung von 750g angegeben (eigentlich hätte ich dort eine angabe in Newton für die Kraft erwartet, aber was solls).

Noch besser wird es bei den Elementen aus der "Heavy Duty" Serie. Dort steht für ein 45mm Punkt : "Belastbarkeit Bis zu 4kg per 45mm Coin". Hätte man davon jeweils einen in die Ecke einer Platte angebracht und die Platte würde sich etwas biegen, wenn man an einer Ecke zieht, so muss man trotzdem bis zu 4kg "hochheben" bis diese Ecke gelöst ist.

rafikus
 

rafikus

ww-robinie
Mitglied seit
26 Juni 2007
Beiträge
2.384
Ort
Ruhrgebiet
Die Sache dürfte für den Themenstarter zwar abgeschlossen sein, vollständigkeitshalber wollte ich noch hinzufügen, dass wahrscheinlich etwas Passendes zu finen sein dürfte, wenn man nach "Bodenheber" sucht. Die Bildersuche ist in einem solchen Fall sehr hilfreich.

rafikus
 

WoodyAlan

ww-robinie
Mitglied seit
28 Februar 2016
Beiträge
1.430
Ort
Vilshofen
Auch wenn das Problem schon gelöst wurde: ich hätte dort wo das Reserverad, so es denn so eins innenliegend gibt, eine Bohrung gemacht, passende Gewindestange abgelängt, in die radsicherung eingeschraubt, große beilagscheibe und selbstsichernde Mutter drauf. Wenn mittig getrennt zwei Platten sind, quer noch a passendes Flacheisen....
 
Oben Unten