Spülbecken in Massivholzplatte einlassen

Laurius

ww-nussbaum
Registriert
22. September 2018
Beiträge
80
Ort
Gütersloh
Hallo zusammen,

ich möchte eine Keramikspüle in eine massive Eichenarbeitsplatte für eine Küche einlassen. Der Vorgang den passenden Ausschnitt dafür zu erstellen ist mir bekannt. An folgender Frage stehe ich gerade. Die Platte ist meines Wissens bereits geölt. Wenn ich den Ausschnitt hergestellt habe, habe ich natürlich wieder ungeschützte Flächen. Öle ich die Schnittkante / ggf Rundung bzw Fase vor dem Einsetzen und absilikonieren? Oder schütze ich die Schnittkante durch das Auftragen von Leim? Oder erst absilikonieren, dann Oberfläche nachölen?

Viele Grüße
 

Zahltag

ww-robinie
Registriert
25. April 2017
Beiträge
855
Ort
HH
das silikon wird ziemlich sicher nicht auf dem öl halten. damit ich die reihenfolge eigentlich klar.
auch wenn man später die platte nachölt, wird man wohl kaum die spüle ausbauen.

die stellen, die später nicht mehr erreichbar sind, aber auch nicht mit silikon versehen werden, sollte man natürlich vorher ölen.
 

Neige

ww-robinie
Registriert
15. Mai 2014
Beiträge
3.437
Alter
66
Ort
78628 Rottweil
ich möchte eine Keramikspüle in eine massive Eichenarbeitsplatte für eine Küche einlassen
Meinst du flächenbündig oder aufgesetzt? Jedenfalls kannst du die Schnittkanten mit Öl versiegeln, das geht ganz gut. Was ich gerne nehme isthochwertiges Klebeband, das überlappend auf die Schnittkante geklebt wird. Silikon ist mir ne zu arge Schmiererei.
 

Laurius

ww-nussbaum
Registriert
22. September 2018
Beiträge
80
Ort
Gütersloh
@Neige : das Becken kommt flächenbündig dort rein. Deinen Vorschlag mit dem Klebeband verstehe ich nicht. Das sieht für mich aus, wie Klebeband das z. B. Bei nobilia Küchen oberhalb der Spülmaschiene unter die Arbeitsplatte geklebt wird.

Gruß
 

Dietrich

ww-robinie
Registriert
18. Januar 2004
Beiträge
5.954
Ort
Taunus
Hallo,

das wird schwierig wenn die Eichenplatte nicht komplett lackversiegelt wird.
Denn geölt wird sie arbeiten und eine sehr unschöne Längsfuge zum Becken bekommen, nur wenn das Becken ausreichend Überstand hat ist das evtl. machbar.
Mein alter Offenbacher Holzhändler hat für solche Fälle immer Plattenstärken von 100mm empfohlen, die jährlich ausgebaut und durch einen Dickenhobel geschoben mit 1-2mm Abtrag dann immer wieder schön aussieht...:emoji_slight_smile:

Gruß Dietrich

PS: Flächenbündig wird zur Katastrophe!
 

Laurius

ww-nussbaum
Registriert
22. September 2018
Beiträge
80
Ort
Gütersloh
Hallo Dietrich, deine Sorge ist, dass das Holz in der Tiefe zu sehr arbeitet und so an Vorder / Hinterseite des Beckens Risse entstehen?

Die Platte ständig rauszunehmen ist keine Option.

Gruß Till
 

Macchia

ww-robinie
Registriert
2. Mai 2014
Beiträge
8.398
Ort
Süd
Silikon ist mir ne zu arge Schmiererei.
...mir auch! Davon zuviel aufgetragen gibt ne mächtige Sauerei auf der AP.
Hab das einmal gemacht,... nie wieder.
(da hatte sich eine Befestigungskralle verklemmt im Ausschnitt,
habe dadurch das Becken weder ganz rein noch raus gebracht und durch das ganze Gehampel
das Silikon verschmiert.:emoji_rage: )

PS: Flächenbündig wird zur Katastrophe!
wurde mir auch abgeraten bei Massivholzplatten!
Habe mich dann für eine "Ultra"flachrand Spüle entschieden.
 

Mitglied 59145

Gäste
Hallo,

das wird schwierig wenn die Eichenplatte nicht komplett lackversiegelt wird.
Denn geölt wird sie arbeiten und eine sehr unschöne Längsfuge zum Becken bekommen, ......

Das ist relativ egal wie behandelt wird, dauert mit Lack evtl etwas länger. Aber arbeiten wird es!
Die Platte muss nicht reisen, aber die Fugen an der Vorder- und Rückseite verändern sich. Im Extremfall kann auch ein Becken Schäden nehmen, habe ich aber noch nicht gesehen.
Wir lehnen das ab und verbauen das in unseren Küchen nicht. Wir liefern auch viele Arbeitsplatten und haben immer wieder solche Anfragen, wir weisen dann daraufhin. Wenn jmd. das unbedingt möchte, machen wir den Ausschnitt nach Vorgabe. Aber einbauen würde ich das niemals.

Gruss
Ben
 

carsten

Moderator
Teammitglied
Registriert
25. August 2003
Beiträge
18.675
Alter
50
Ort
zwischen Koblenz und Wiesbaden
Hallo

sehe auch nur sehr geringe Chancen dass dass bei Holz und flächenbündig eine dauerhafte Lösung wird.
Holz arbeitet , das heißt es ändert seine Dimensionen und zwar in Abhängigkeit von der Luftfeuchte. Und man kann Holz noch so vermeintlich gut in Lack einpacken irgendwo kommt dann doch ein tröpfchen unter die angeblich dichte Versiegelung.. Wer vom Nutzen eine Flcäehnbündige Spüle haben will dem empfehle ich entweder komplett Edelstahl alá blanco steelart oder kunstmineralien wie corian oder LG himacs.
Alternativen was noch für Materialien als Küchenarbeitsplatte müglich sind kannst du bei www.mylechner.de finden
 

Laurius

ww-nussbaum
Registriert
22. September 2018
Beiträge
80
Ort
Gütersloh
Aber arbeiten wird es!
Die Platte muss nicht reisen, aber die Fugen an der Vorder- und Rückseite verändern sich.
Gruß Ben

Hallo Ben, ja arbeiten wird es, das ist mir klar. Ich würde die Fuge rundherum 2 - 3 mm gross machen, so dass es Platz dafür hat. Platte und Becken sind bei den Bekannten vorhanden und der Wunsch besteht. Ich werde nochmal drauf hinweisen. Machen querleisten aus z. B. Alu rechts und links neben dem Becken auf der Unterseite Sinn, um dem Arbeiten entgegen zu wirken?

Gruß
 

Mitglied 59145

Gäste
Nein, Aluleisten machen keinen Sinn!!
Der Spalt wird halt gefüllt, wenn es dann trocknet drückt es die Fuge zusammen. Wenn es quillt zieht es die Fuge auseinander. Im Winter kleine Fuge, im Sommer grosse.
Ich kann mir schon vorstellen das so ein Becken davon verformt wird, muss nicht---- kann aber!

Gruss
Ben
 

Neige

ww-robinie
Registriert
15. Mai 2014
Beiträge
3.437
Alter
66
Ort
78628 Rottweil
das Becken kommt flächenbündig dort rein
dann hat sich das
mit dem Klebeband
eh erledigt.

Flächenbündiger Einbau ist eher schwierig, weil die notwendige Dehnfuge schwer einzuschätzen ist und zudem die Verfugung unschön aussieht und entsprechend quillt oder reißt.

Hier empfiehlt sich tatsächlich eine Spüle mit sehr flachem Rand, die kommen einer flächenbündig montierten Spüle sehr nahe. Eine ander Möglichkeit ist, eine Unterbauspüle zu montieren. Bei Unterbauspülen fräse ich unten "großzügig" aus, sodass etwa 5 mm Rand stehen bleiben. Allerdings ist hier der Rand sehr beanspucht und muß gut gepflegt werden, sonst wird der verbleibende Rand schnell unschön.

Mein Fazit: Entweder Spüle aufsetzen oder Spüle mit flachem Rand wie z. B. Blanco Claron 550-IF. Sieht mit Eiche übrigens sehr edel aus.
 

Mitglied 59145

Gäste
Diese Steelart Geschichten habe ich auch Mal ausgemessen und später montiert. War ein Altbau mit vielen komischen Winkeln. Habe Schablonen gebaut, war echt ein langer Tag.
Vor der Montage war ich extrem nervös, hat aber alles geklappt!

Man hätte ich da Muffensausen, war da noch als junger Geselle tätig. Das hat mich echt fertig gemacht, aber der Moment als alles drinnen war!!!:emoji_sunglasses:

Gruss
Ben
 

carsten

Moderator
Teammitglied
Registriert
25. August 2003
Beiträge
18.675
Alter
50
Ort
zwischen Koblenz und Wiesbaden
Hallo

VORSICHT: Zitat der verlinkten Seite:
Das Spülbecken wird in der Regel in Verbindung mit Stein-, Granit- oder wasserfesten Arbeitsplatten verwendet, da es nur flächenbündig montierbar ist.

Das fettgedruckte ist auch schon auf der verlinkten Seite hervorgehoben.

Zitat der Seite bzgl Montageart flächenbündig:

Aufgrund der wasserempfindlichen Schnittkanten einer Holz- oder Pressholzarbeitsplatte ist von der Montage einer flächenbündigen Spüle in diese Art von Arbeitsplattenmaterial grundsätzlich abzuraten.
 

IngoS

ww-robinie
Registriert
5. Februar 2017
Beiträge
9.113
Ort
Ebstorf
Hallo,

ohne Not und mit dem Wissen um vorprogrammierte Probleme, trotzdem zu versuchen eine Keramikspüle flächenbündig in eine Massivholzarbeitsplatte einzubauen, halte ich schlicht für unverantwortlichen Unfug.
Wenn es Massivholz und Keramikspüle sein soll, ist doch nur eine Spüle, die von vorn bis hinten durchläuft und eine entsprechende Unterbrechung der Arbeitsplatte in dem Bereich sinnvoll.

Gruß

Ingo
 

Klem Low Scott

ww-robinie
Registriert
28. März 2019
Beiträge
707
Ort
Nürnberg
Das ist relativ egal wie behandelt wird, dauert mit Lack evtl etwas länger. Aber arbeiten wird es!
Die Platte muss nicht reisen, aber die Fugen an der Vorder- und Rückseite verändern sich. Im Extremfall kann auch ein Becken Schäden nehmen, habe ich aber noch nicht gesehen.
Wir lehnen das ab und verbauen das in unseren Küchen nicht. Wir liefern auch viele Arbeitsplatten und haben immer wieder solche Anfragen, wir weisen dann daraufhin. Wenn jmd. das unbedingt möchte, machen wir den Ausschnitt nach Vorgabe. Aber einbauen würde ich das niemals.

Gruss
Ben

Macht ihr arbeitsplatten aus alter eiche/balken? Das würde ich gerne mal sehen

Lg klem
 
Oben Unten