Sessel aufarbeiten: Dübelfragen

Piezo Pea

ww-pappel
Mitglied seit
17 Juli 2020
Beiträge
3
Ort
Hamburg
Moin moin!

Schon länger lese ich mich hier durch das eine oder andere Thema, nun auch einmal ein Frage!

Ich bin dabei, zwei gefundene Hochlehner-Sessel wieder fit zu machen.
Dabei muss ich zwei-drei Dübel austauschen.
Die Dübel sind
1. Quelldübel (diagonal geriffelt)
2. im inch-Maß - 7/16 in. (11,1 mm) (wenn ich korrekt gemessen habe und ich habe mehrmals geprüft)
3."eingeschlagen", der Zug wird durch eine Schraubverbindung hergestellt

Leider scheint es solche Dübel nicht wie Sand am Meer zu geben und ich brauche ja auch nur eine sehr kleine Menge.
Daher überlege ich, 12mm Rundstäbe manuell zu verkleinern.

Spricht etwas dagegen? Habt ihr Tipps, wo ich ggf. sogar passende Dübel (in Mindermenge) kaufen kann?

Beste Grüße,
Piezo.
 

Anhänge

ChrisOL

ww-robinie
Mitglied seit
25 Juli 2012
Beiträge
4.989
Ort
Oldenburg
Ja das kannst du verkleinern. Am einfachsten wird es wenn du dir eine längere Dübelstange besorgst und die langsam runter arbeitest. Kleiner Handhobel, scharfes Stecheisen, Schleifpapier, je nach dem was der Werkzeugschrank hergibt. Danach passend ablängen.

Oder du kennst jemanden mit einer Drechselbank, das geht auch schnell.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hamburger Jung

ww-robinie
Mitglied seit
13 Januar 2019
Beiträge
1.013
Alter
54
Ort
Hamburg
Ich habe noch ein altes Dübeleisen. Wenn ich es richtig in Erinnerung habe ist da auch 11mm dabei. 2 Dübel könnte ich Dir dann machen, allerdings erst wieder Anfang August.
 

IngoS

ww-robinie
Mitglied seit
5 Februar 2017
Beiträge
6.864
Ort
Ebstorf
Hallo,

Längere Dübelstange ins Bohrfutter spannen und bei langsam laufender Bohrmaschine runterschleifen.
Zum Verleimen kann ich Fischleim wärmstens empfehlen.
Habe selbst gerade mehrere Stühle aufgearbeitet.

Gruß

Ingo
 

brubu

ww-robinie
Mitglied seit
5 April 2014
Beiträge
1.975
Ort
CH
Hallo
Wieso so kompliziert und teuer, 8-kantstäbe hobeln und durch ein passendes Loch in einem Eisen schlagen. Ev. mehrstufig vorgehen, nicht jedes
Holz eignet sich gleich gut. Löcher im Eisen können variiert werden bis es passt.

Gruss brubu
 

derdad

Moderator
Mitglied seit
3 Juli 2005
Beiträge
4.296
Ort
Wien/österreich
Hallo
Wieso so kompliziert und teuer, 8-kantstäbe hobeln und durch ein passendes Loch in einem Eisen schlagen. Ev. mehrstufig vorgehen, nicht jedes
Holz eignet sich gleich gut. Löcher im Eisen können variiert werden bis es passt.

Gruss brubu
Dazu brauchst du dann aber auch den passenden Bohrer.
LG
 

Piezo Pea

ww-pappel
Mitglied seit
17 Juli 2020
Beiträge
3
Ort
Hamburg
Vielen Dank für die Antworten! :emoji_thumbsup:

Ich habe noch ein altes Dübeleisen. Wenn ich es richtig in Erinnerung habe ist da auch 11mm dabei. 2 Dübel könnte ich Dir dann machen, allerdings erst wieder Anfang August.
Und vielen Dank für das Angebot! - wenn meine Versuche schiefgehen melde ich mich noch mal :emoji_slight_smile:

Mir erschienen die Kosten für die Dübeleisen bei feinewerkzeuge etwas hoch, wo ich nur so wenige Dübel brauche :emoji_slight_smile:
Aufbohren kommt leider für mich nicht infrage, da ich ja nur einen kleinen Teil der Dübel erneuern muss und da fänd ich es hässlich, eine zusätzliche Größe einzuführen.

Längere Dübelstange ins Bohrfutter spannen und bei langsam laufender Bohrmaschine runterschleifen.
Das war ja auch meine Überlegung und nach eurer Rückmeldung werde ich es genauso machen!

Dabei erhalte ich dann ja Glattdübel und meine Sorge war, dass die für den Zweck nicht so gut funktionieren/andere Eigenschaften haben wie die bisher eingebauten Quelldübel.

Beste Grüße aus Hamburg,
Piezo
 

keks010982

ww-robinie
Mitglied seit
14 März 2009
Beiträge
3.041
Ort
Bayern
Häh unterschiedliche Dübeldurchmesser = hässlich? Wasn des für eine Konstruktion wo man Riffeldübel nachher sieht?
Oder gehörst du zu der Fraktion Menschen die allein das Wissen stört, dass da unterschiedliche Dübel verbaut sind? :emoji_joy:
 

Piezo Pea

ww-pappel
Mitglied seit
17 Juli 2020
Beiträge
3
Ort
Hamburg
Häh unterschiedliche Dübeldurchmesser = hässlich? Wasn des für eine Konstruktion wo man Riffeldübel nachher sieht?
Oder gehörst du zu der Fraktion Menschen die allein das Wissen stört, dass da unterschiedliche Dübel verbaut sind? :emoji_joy:
:emoji_slight_smile:
Die Dübel sind glücklicherweise nicht zu sehen, aber ich muss an meine Nachfolger denken, die dann zwei verschiedene Dübeldurchmesser einbauen müssen, das find ich nicht schön. (Ist vielleicht etwas kleinkrämerisch :emoji_wink: )
 

Hromi

ww-kiefer
Mitglied seit
20 September 2017
Beiträge
53
Ort
Wien
:emoji_slight_smile:
Die Dübel sind glücklicherweise nicht zu sehen, aber ich muss an meine Nachfolger denken, die dann zwei verschiedene Dübeldurchmesser einbauen müssen, das find ich nicht schön. (Ist vielleicht etwas kleinkrämerisch :emoji_wink: )
Dübel werden üblicherweise eingeleimt ... da sollten auch deine "Nachfolger" nie wieder ran müssen.... :emoji_wink:
 

derdad

Moderator
Mitglied seit
3 Juli 2005
Beiträge
4.296
Ort
Wien/österreich
Vielen Dank für die Antworten! :emoji_thumbsup:



Und vielen Dank für das Angebot! - wenn meine Versuche schiefgehen melde ich mich noch mal :emoji_slight_smile:

Mir erschienen die Kosten für die Dübeleisen bei feinewerkzeuge etwas hoch, wo ich nur so wenige Dübel brauche :emoji_slight_smile:
Aufbohren kommt leider für mich nicht infrage, da ich ja nur einen kleinen Teil der Dübel erneuern muss und da fänd ich es hässlich, eine zusätzliche Größe einzuführen.


Das war ja auch meine Überlegung und nach eurer Rückmeldung werde ich es genauso machen!

Dabei erhalte ich dann ja Glattdübel und meine Sorge war, dass die für den Zweck nicht so gut funktionieren/andere Eigenschaften haben wie die bisher eingebauten Quelldübel.

Beste Grüße aus Hamburg,
Piezo
Riffeldübel haben eigentlich nur einen Vorteil wenn verleimt wird. Durch die Rillen kann der Leim, der vorher zusammengeschoben wurde, sich auf das ganze Bohrloch verteilen. Wenn wir die Festigkeit des reinen Dübels betrachten ist der glatte Dübel dem Riffeldübel vorzuziehen. Die Riffel werden gefräst und manchmal auch komprimiert und dadurch wird die äussere Faserschicht zerstört. Bei Kästen, etc. kein Problem. Bei starker Belastung wie bei Sesseln wären Glattdübel besser.
LG. Gerhard
 
Oben Unten