Schubladenfront 120x50cm Eiche massiv für Bad?

Free

ww-robinie
Mitglied seit
29 Januar 2009
Beiträge
1.011
Ort
Sinzig
Guten Morgen,

ich schreite in meinen Planungen für einen Waschtischunterschrank voran.
Bisher habe ich bei der Erstellung von größeren Schranktüren aus Massivholz mit einer Rahmenkonstruktion + Füllung gearbeitet. Für den Waschtisch schwebt mir eine 18-20mm starke Platte mit ca. 120x50cm vor. Jetzt stellt sich die Frage, ob ich damit rechnen muss, dass sich diese bei wechselnder Luftfeuchtigkeit im Bad verzieht oder ob ich bei strenger Einhaltung der Verleimregeln und guter Holzauswahl (stehende Jahresringe) ein dauerhaft gerades Ergebnis erreichen kann?

Wie sind da eure Erfahrungen?

Viele Grüße,

Flo
 

teluke

ww-robinie
Mitglied seit
26 Oktober 2015
Beiträge
3.259
Ort
Pécs
Ich denke da hast Du keine Chance dass das gerade bleibt.

Wenn Du die Platten-Optik dort möchtest solltest Du dich mal für überschobene Füllungen informieren.
 

Free

ww-robinie
Mitglied seit
29 Januar 2009
Beiträge
1.011
Ort
Sinzig
Guten Morgen und danke für die Antworten!

Auf einen Plattenwerkstoff würde ich gern verzichten.

Stellt eine überschobene Füllung eine realistische Chance dar, die Front gerade zu halten? Dann könnte dies das Mittel der Wahl sein. Habe mir gerade ein Video von Heiko dazu angeschaut, das sollte sich umsetzen lassen. Was mir noch etwas Kopfzerbrechen bereitet ist, wie die Seitenansicht der Front dann ausschaut. Wenn ich das richtig gesehen habe, wurden die Überstände im Bereich des Rahmens ja abgeschnitten. Das würde doch heißen, ich schaue in der Schnittfläche auf die dünne Füllungskante + den eingeschobenen Rahmen. Diese werden aber nur mittig punktuell miteinander verleimt damit die Füllung arbeiten kann, richtig? D.h.es bleibt ggf. ein schmaler Spalt zwischen der Füllung und dem Rahmenteil von der Seite her sichtbar. Richtig? Kriegt man das optisch ansprechend hin?

Viele Grüße,

Flo
 

Macchia

ww-robinie
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
6.078
Ort
Corsica
eine 3-Schichtplatte würde auch funktionieren.
Die sind jedoch nicht günstig und müssen noch mit einer Masivholzkante
versehen werden.

Der m² Eiche in 19 mm dürfte etwa bei 160,- € liegen
Hast halt kaum Arbeit damit und bleibt stabil.
 

netsupervisor

ww-robinie
Mitglied seit
16 November 2007
Beiträge
879
Ort
Bayern
Eiche im Bad, ohne Lüftungsanlage, nicht empfehlenswert... du wirst dich ärgern.
Ich würde auch einen furnierten Plattenwerkstoff nehmen oder mehrschichtige Plattenwerkstoffe aus Eiche.
 

Free

ww-robinie
Mitglied seit
29 Januar 2009
Beiträge
1.011
Ort
Sinzig
Hallo zusammen,

ok, da muss ich wohl nochmal anders planen :emoji_slight_smile:

Mir schwebt etwas wie dieser Waschtischunterschrank vor:
https://kreuz.de/naturholzmoebel
Nur mit einem 120cm breiten Waschbecken. Daher wäre die Front tatsächlich zunächst mal ca. 118x 40-50 cm von den Abmessungen her.

Das reizvolle an dem Vorhaben ist, mit vorhandener Eiche die Front schön lebendig und rustikal herstellen zu können, die Option habe ich bei fertig gekauften Platten oder funiertem Holz so nicht. Müsste mal schauen, ob man 3-Schicht Platten nicht selbst herstellen kann. Dann könnte ich trotzdem mit meinem Holz arbeiten. Oder aber ggf. Plattenmaterial verwenden, aber die Deckschicht selbst aus eigenem Holz aufleimen?

Die Idee mit den überschobenen Füllungen ist unrealistisch?

Gruß,

Flo
 

Besserwisser

ww-robinie
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
2.847
Ort
NRW
Ich hab ja keine Ahnung, was eure Badezimmer so für Tropfsteinhöhlen sind. Bei uns daheim ist der Feuchtigkeitsanstieg immer nur sehr sehr kurz und wird durchs Lüften beseitigt. Sonst gammelt es sowieso.
Insofern sehe ich kein Problem mit einer Front aus Eiche, gute Holzauswahl. Die Konstruktion darf so oder so keine Fugen im 2mm-Bereich haben, da ist eine Fuge gefordert, die etwas Schwankung verzeiht. ZB mit ner großen Schattenfuge.
 

Free

ww-robinie
Mitglied seit
29 Januar 2009
Beiträge
1.011
Ort
Sinzig
Moin Ben kläre mich bitte auf :emoji_slight_smile:

Du hast die Schunkastenfront recht hoch gebaut um mehr Auflagefläche für die Front zu haben und so eine mögliche Verformung zu reduzieren?

SBK ist die Front?

Gruß,

Flo
 

Macchia

ww-robinie
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
6.078
Ort
Corsica
Das reizvolle an dem Vorhaben ist, mit vorhandener Eiche die Front schön lebendig und rustikal herstellen zu können, die Option habe ich bei fertig gekauften Platten oder funiertem Holz so nicht.
Als Beispiel:
gekauft unter dem Namen Eiche astig oder Wildeiche... weiß ich jetzt nicht mehr.

Eiche 3 Schicht 19 mm geschliffen und Clou Holzsiegel:
3S-E_I.jpg

Eiche 3 Schicht gebürstet (ab Werk):
3S-E_II.jpg

Rückseite B Seite mit mehr Ästen.
Im Hintergrund die A Seite zu sehen verbaute Größen bis 100 x 48 cm
(Fugenbild noch nicht eingestellt)
Sehe auch bei 120 cm kein Problem.
Habe das gleiche Material auch schon in Badezimmer verbaut...
3S-E_III.jpg
 

Sebl

ww-robinie
Mitglied seit
11 Juli 2018
Beiträge
718
Ort
Marktleuthen
Als Beispiel:
gekauft unter dem Namen Eiche astig oder Wildeiche... weiß ich jetzt nicht mehr.

Eiche 3 Schicht 19 mm geschliffen und Clou Holzsiegel:
Anhang anzeigen 85671

Eiche 3 Schicht gebürstet (ab Werk):
Anhang anzeigen 85672

Rückseite B Seite mit mehr Ästen.
Im Hintergrund die A Seite zu sehen verbaute Größen bis 100 x 48 cm
(Fugenbild noch nicht eingestellt)
Sehe auch bei 120 cm kein Problem.
Habe das gleiche Material auch schon in Badezimmer verbaut...
Anhang anzeigen 85673
Was kostet solches Plattenmaterial? ist ja schon relativ exklusiv, oder?
 

Little John

ww-robinie
Mitglied seit
14 September 2011
Beiträge
2.673
Alter
63
Ort
Darmstadt/Dieburg
Guten Morgen,

ich schreite in meinen Planungen für einen Waschtischunterschrank voran.
Bisher habe ich bei der Erstellung von größeren Schranktüren aus Massivholz mit einer Rahmenkonstruktion + Füllung gearbeitet. Für den Waschtisch schwebt mir eine 18-20mm starke Platte mit ca. 120x50cm vor. Jetzt stellt sich die Frage, ob ich damit rechnen muss, dass sich diese bei wechselnder Luftfeuchtigkeit im Bad verzieht oder ob ich bei strenger Einhaltung der Verleimregeln und guter Holzauswahl (stehende Jahresringe) ein dauerhaft gerades Ergebnis erreichen kann?

Wie sind da eure Erfahrungen?

Viele Grüße,

Flo
Hallo,
wenn ich dich richtig verstehe, wird die Platte das Vorderstück einer Schublade. Die wird dann doch durch die Schublade stabilisiert.
Das sollte eigentlich kein Problem sein.

Es grüßt Johannes
 

ccknif

ww-kirsche
Mitglied seit
10 Juni 2016
Beiträge
145
Ort
Ba-Wü
lese genau!
Schubkasten, komplett 4 Seiten, da drauf das Schubkastendoppel geschraubt.
Klar soweit?

Carl
 

benben

ww-robinie
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
8.690
Ort
Deensen
Moin Ben kläre mich bitte auf :emoji_slight_smile:

Du hast die Schunkastenfront recht hoch gebaut um mehr Auflagefläche für die Front zu haben und so eine mögliche Verformung zu reduzieren?

SBK ist die Front?

Gruß,

Flo
War in der Tat nicht wirklich klar beschrieben. Die Schubkastenblende ist aufschlagend. Das Vorderstück des Schubkastens ist ziemlich hoch, die Seiten sind vorne hoch und laufen hinten auf das Hinterstück. Sind da also nicht mehr so hoch, einfach damit der Syphon Platz hat.
Wichtig ist, dass die Seiten das Vorderstück "halten", dieses wiederrrum hält dann die Blende gerade.

Gruss
Ben
 

Macchia

ww-robinie
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
6.078
Ort
Corsica
Was kostet solches Plattenmaterial? ist ja schon relativ exklusiv, oder?
in Frankreich knapp 185,- netto.
In D sollte es etwas günstiger sein, habe hier Preise von 160,- € gesehen.
Ich hatte mir das durchgerechnet, denn um wirklich verzugsfreie, exklusive Platten
selber herzustellen (bei dieser Stückzahl) hätte ich viel Zeit investieren müssen,
wobei ich dann auch nicht den 3-Schicht Weg eingeschlagen hätte.
Da habe ich gar nicht die Pressmöglichkeiten.
Auch die 6-7mm starken Schichten ohne Breitbandschleifmaschine, so gut wie aussichtslos.
Es kam mir so einfach günstiger...weniger verdient aber Hauptsache fertig.
 

Eder Franz

ww-robinie
Mitglied seit
7 Dezember 2008
Beiträge
785
Ich habe mal etwas ähnliches als Waschtisch gesehen. Es war Nussbaum und Keilgezinkte Lamelle. Kein Verzug.

@Macchia

Wie heißt bei Euch in F der Hersteller solcher 3S-Platten?
 

Holz-Christian

ww-robinie
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
4.220
Alter
45
Ort
Bayerischer Wald
Servus, mach den Schubkasten so hoch wie möglich so dass das Doppel oben und unten möglichst wenig übersteht und schraub das Doppel von innen auf den Schubkasten.
Schrauben möglichst weit oben und unten und jeweils mittig und der Schubkasten hält die Front gerade.
 

Free

ww-robinie
Mitglied seit
29 Januar 2009
Beiträge
1.011
Ort
Sinzig
Hallo zusammen,

danke für die rege Beteiligung!

Ich habe zwischenzeitlich etwas recherchiert. Die Platten kosten zwischen 120 und 180 Euro je qm. Mein Problem ist nur, dass ich sie blind bestellen muss und vorab keine Auswahl treffen kann. Finde ich bei dem Preis schon etwas happig. Gibt sie auch in A und B Sortierung, wobei mir bei den Bildern oben die astige Seite besser gefällt, dürfte sogar noch etwas mehr sein.

Ich bin aber auch noch nicht ganz von der Massivbauweise ggf.mit überschobenen Füllungen weg. Empfinde die Rückmeldungen hier bisher recht unterschiedlich. Die Vorderseite des Schubkastens kannn ich bleiebig hoch machen, dies in Kombination mit der überschobenen Füllung könnte ja auch eine Variante sein.

Kann mir aber grundsätzlich beide Varianten vorstellen, für die überschobenen Füllungen spräche, dass ich das Material hier halt liegen hab. Beim Korpus könnte ich aber bei Massivbauweise bleiben oder? Sind nur Boden und Seitenwände, oben ist ja offen.

Freue mich über weitere Einschätzungen und Erfahrungswerte.

Viele Grüße,

Flo
 

benben

ww-robinie
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
8.690
Ort
Deensen
Wenn der Schubkasten hoch sein kann, bringt die überschobene Füllung eigentlich keine Vorteile. Nagut, du kannst länger in der Werkstatt stehen :emoji_innocent:

Gruss
Ben
 

netsupervisor

ww-robinie
Mitglied seit
16 November 2007
Beiträge
879
Ort
Bayern
Mit einer überschobenen Füllung kannst du das Risiko eingehen. Wissen tust du es erst, wenn eine Zeit lang das Möbelstück nutzt, wäge einfach ab ob du die 100% Lösung willst oder eben ein kleines Restrisiko. Theorie und Realität stimmen nicht immer, reparieren mit einer furnierten Platte sollte bei einer Front nicht unmöglich sein.
 

teluke

ww-robinie
Mitglied seit
26 Oktober 2015
Beiträge
3.259
Ort
Pécs
So wie Ben das gemacht hat mit hoher Schubladenfront und vorne auch hohen Schubladenseiten hätte ich da auch keine Angst.
Die Schubladenfront muss dann stabil ausgeführt werden und auch stabil (Fingerzinken) mit den Schubladenseitenwänden verleimt sein.
Dann das große Doppel gut aufschrauben.

Ich hatte heute morgen als erster geantwortet, und da ging es, im Kontextzusammenhang, um eine Tür.
Daher mein Tipp mit der überschobenen Füllung.
 

benben

ww-robinie
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
8.690
Ort
Deensen
Mit dieser "überschobenen Füllung", ich verstehe einfach nicht wo das hier einen Vorteil bringt. So richtig verstehe ich auch nicht wie das funktioniert, macht man dann einfach 40mm Dicke oder was wird da überhaupt "überschoben"?

Gruss
Ben
 
Oben Unten