Schubladeneinsätze: Dünnes 8mm Buchenholz Beschaffung oder selber machen

berliner_1982

ww-kastanie
Mitglied seit
12 April 2021
Beiträge
30
Ort
Berlin
Hallo,

für mein Schubladeneinsatz Projekt brauche ich Buche 8mm. Leider finde ich auf dem Markt nur minimal 10mm Dicke oder 8mm Dicke und schmalen Leisten (100mm). Daher ist die Überlegung eine 8mm Buch Leimholzplatte selbst zu machen (Quellen dazu gibt es ja schon zuhauf).

Ich überlege auch noch, nur den Boden Multiplex zu nehmen: Multiplex ist kaschiert und der Aufwand für Leimholz self-made ist auch nicht mehr da.

Habt ihr sonstige Tips oder Quellen, wo dünnes massives Leimholz vertrieben wird? Vermutlich haben hier schon viele Sortierfächer o.ä. in <=8mm gebaut.

Wie immer, danke.
 

GertG

ww-robinie
Mitglied seit
24 November 2009
Beiträge
945
Ort
Geilenkirchen
Das Problem hatte ich auch schon mal.
Ich hab dann versucht, auf der Bandsäge normale Leimholzplatten hochkant zu spalten und dann durch den Hobel geschoben.
Allerdings habe ich da sehr viel Ausschuß gehabt, weil die Verleimungen oft nicht flächig waren und nur durch die Breite oder Länge gehalten haben.
Auf dem Hobel fielen die dann gelegentlich auseinander oder waren danach nicht wirklich belastbar.
Es geht aber.

Müsste ich das heute noch mal machen, würde ich mir eine Bohle in entsprechender Stärke kaufen und selbst aufspalten.
Oder; wenn der Bedarf nicht so groß ist, beim Tischler oder Treppenbauer ein entsprechendes Stück besorgen.
Gerade Letzterer hat da viel Verschnitt von den Stufen herumliegen, die für solche kleinen Sachen allemal reichen.
 

magmog

ww-robinie
Mitglied seit
10 November 2006
Beiträge
8.861
Ort
am Main, zwischen Hanau und Aschaffenburg
Moin,

all zu breit werden die SK-Teiler wohl nicht sein.
Von einer Bohle 10mm Streifen runterschneiden und ab durch die Dickte.
In's Päckchen und zum Lieferdienst. Fertig.
Machen vielen Kollegen oder auch Deine Freunde hier im Forum.
 

berliner_1982

ww-kastanie
Mitglied seit
12 April 2021
Beiträge
30
Ort
Berlin
Ja vom Bedarf ist das nicht viel, ca. 2 qm Buche Leimholz 8mm. Der Verbau wird aber nicht alles auf einmal sein, sondern Schublade für Schublade.

Interessant, dass Aufspalten von dickem Leimholz zu Überraschungen, denke dass die nicht-flächige Verleimung eher die Regel als Ausnahme ist.

Für selber aufspalten hab ich leider nicht das Equipment, ich werde mal forschen ob ein Tischler vor Ort mir helfen kann. Ansonsten probiere ich das mal mit 8mm Leisten selber zu verleimen
 

berliner_1982

ww-kastanie
Mitglied seit
12 April 2021
Beiträge
30
Ort
Berlin
@magmog Das ist noch in Planung und abhängig von der Schublade. Maximalmaße nutzbarer Raum ca.:
- Höhe 17 cm
- Tiefe 50 cm
- Breite 70 cm

In der Praxis werde ich die nicht ausfüllen, sondern eher Einzeleinsätze anfertigen. Ebenso betrifft es nicht alle Schubladen, da ich auch viel mit senkrecht angeschraubten Rundstäben arbeite für größere Runde Formen (Schalen, Teller).

8mm ist für mich gute Stärke (filigran genug, gleichzeitig stabil)
 

Danci

ww-kiefer
Mitglied seit
18 März 2019
Beiträge
47
Ort
Poing
Im Holzhandel gibt es multiplexplatten 2500 x 1250 mm mit buchefurnier. Für schubladenböden und schtankrückwände verwende ich 6 mm. Das reicht vollkommen aus und sieht schon ruhig aus.
 

brubu

ww-robinie
Mitglied seit
5 April 2014
Beiträge
1.308
Ort
CH
Hallo
Schubladeneinsätze werden oft stark beansprucht und abgenützt auch wenn wir hier nicht wissen wozu sie dienen sollen. Falls Besteck in die Schubladen kommt würde ich auf keinen Fall furnierte Platten nehmen, die sehen schnell schlecht aus. Auch Massivholz leidet, Furnier ist schnell
durchgerieben oder -gestochen von scharfen Teilen.
Gruss brubu
 

Danci

ww-kiefer
Mitglied seit
18 März 2019
Beiträge
47
Ort
Poing
Ja dafür ist furniertes Holz nicht brauchbar. Stimmt. Kunststoff geht bei besteckeinsätzen auch kaputt. Dann bleibt nur noch Hartholz. Terrassendielen aus dem Baumarkt könnten helfen. Aber keine Lärche oder douglasie. Eher kempas oder bangkirai. Die Hölzer sind sehr hart.
 

Martin Graf

ww-buche
Mitglied seit
9 Juni 2011
Beiträge
297
Ort
30km östlich von München
Ich würde einen Unterschied machen zwischen mit Buche furniertem Nadelholz und Buche-Sperrholz. Letzteres besteht vollständig aus Hartholz und sollte dem Anspruch an einen Schubladeneinsatz gerecht werden.
Abgesehen davon geht es ja auch darum, etwas vorzuschlagen, was der TE mit seinen Mitteln realisieren kann.
 

magmog

ww-robinie
Mitglied seit
10 November 2006
Beiträge
8.861
Ort
am Main, zwischen Hanau und Aschaffenburg
Moin,

schmeißt Ihr Euer Besteck immer in die Sks?

Der TE soll doch mal einfach seine Maßliste rausrücken,
es findet sich mit Sicherheit ein hilfsbereiter der die notwendigen Maschinen
und ein paar Restbrocken BU liegen hat.
Dann hätte die ganze Aufregung wg. ein paar Brettchen endlich ein Ende!
 

fitter2joiner

ww-birnbaum
Mitglied seit
16 Februar 2016
Beiträge
244
Ort
Wiesbaden
Bu-Leisten aus'm Baumarkt. (vom Horn.. und auch Bau..) 60x9. Daraus habe ich unseren Einsatz für die Besteckschublade gemacht.
Anschließend geölt. Sieht gut aus und erfüllt vollkommen seine Anforderungen.
Gruß
 

magmog

ww-robinie
Mitglied seit
10 November 2006
Beiträge
8.861
Ort
am Main, zwischen Hanau und Aschaffenburg
Moin,




nur mal um zu demonstrieren, dass 8mm Brettchen 1A stehen können.
Abmessungen ca. 270x235x8mm, etliche Male durch die Spülmaschine gelaufen.
Ist zwar aus Poplar, aber ohne dass auf den Verlauf der Jahresringe geachtet wurde.
Das geht aber auch mit Bu.
 
Oben Unten