Schreibtisch: Stabilität bei Kufen

rwe

ww-pappel
Mitglied seit
27 September 2020
Beiträge
2
Ort
Niedersachsen
Schönen guten Tag,

ich bin in meinem Leben bisher handwerklich wenig tätig gewesen. Die üblichen Dinge wie Schränke aufbauen, etc. zähle ich mal nicht dazu.

Nun möchte ich gerne mit einem kleinen Schritten beginnen und einen Schreibtisch zusammenbauen. Dafür habe ich mir im Vorfeld eine meiner Meinung nach geeignete Platte, sowie für mich ansprechende Kufen rausgesucht.

Schreibtischplatte: 2000x800mm, Stärke 25mm, Dekorspanplatte (Melaminharz)
Stahlkufen: 800x720mm (BxH), 80mmx20mm Kastenprofil mit 1,8mm Stärke

Da ich aus Gründen des Designs und Platzes die Kufen gerne am Rand der Platte montieren möchte, habe ich Angst, dass die Tischplatte nicht stabil genug sein wird um zwei Monitore, zwei PCs und diverse Peripherie zu tragen. Später sollen Kabelkanäle und ähnliches dazukommen.

Ist meine Angst unbegründet? Falls nicht, wie bringe ich am geschicktesten Stabilität in mein Vorhaben?

Ich habe bereits gesehen, dass es Stahlrahmen gibt, die man unten am Schreibtisch montieren kann - allerdings finde ich den Preis mit 200+ EUR doch sehr happig.

Vielen Dank im Voraus für eure Unterstützung!

Beste Grüße
rwe
 

Macchia

ww-robinie
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
6.078
Ort
Corsica
schraub zumindest ein Winkeleisen z.B. 45x30x4 über die ganze Länge darunter.
(die 30er Seite an die Platte)
Ein leichtes Durchbiegen wird sich evt. trotzdem einstellen.

25mm Spanplatte auf 2m mit 2 Kufen am äußersten Ende halte ich für gewagt.
Ich würde mit Rampamuffen arbeiten.

Wenn der Tisch an der Wand steht, könnte man ihn da mit 2 Winkel befestigen,
dann sehe die Sache schon besser aus...

gib mal Kufentische in die Suchfunktion ein...
da gibt es die Problematik mit der Seitenstabilität.
In einer Spanplatte halten normale Schrauben einer dauernden Wechselbelastung nicht lange Stand.
 

Little John

ww-robinie
Mitglied seit
14 September 2011
Beiträge
3.201
Alter
64
Ort
Darmstadt/Dieburg
Hallo rwe,
kontrolliere die Maße noch mal. 80cm breite Kufen unter einer 80cm breiten Platte wird wahrscheinlich nicht gut aussehen.

Es grüßt Johannes
 

rwe

ww-pappel
Mitglied seit
27 September 2020
Beiträge
2
Ort
Niedersachsen
schraub zumindest ein Winkeleisen z.B. 45x30x4 über die ganze Länge darunter.
(die 30er Seite an die Platte)
Ein leichtes Durchbiegen wird sich evt. trotzdem einstellen.

25mm Spanplatte auf 2m mit 2 Kufen am äußersten Ende halte ich für gewagt.
Ich würde mit Rampamuffen arbeiten.

Wenn der Tisch an der Wand steht, könnte man ihn da mit 2 Winkel befestigen,
dann sehe die Sache schon besser aus...

gib mal Kufentische in die Suchfunktion ein...
da gibt es die Problematik mit der Seitenstabilität.
In einer Spanplatte halten normale Schrauben einer dauernden Wechselbelastung nicht lange Stand.
Hallo Macchia,

vielen Dank für deine Rückmeldung. Deine Ideen werde ich mir merken und auch den Rat berücksichtigen.

Gerne schaue ich im Forum über die Suchfunktion auch noch einmal genauer.

Hallo rwe,
kontrolliere die Maße noch mal. 80cm breite Kufen unter einer 80cm breiten Platte wird wahrscheinlich nicht gut aussehen.

Es grüßt Johannes
Hi Johannes,

blöd gefragt - warum sollte das nicht gut aussehen? Die Kufen schließen dann doch bündig zur Platte mit 80cm ab.

Viele Grüße
rwe
 

dascello

ww-robinie
Mitglied seit
9 Januar 2008
Beiträge
4.174
Ort
Wuppertal
Hallo in die Runde,

ich kann mir nur eine einzige Methode vorstellen, Kufen an einer 28er Spanplatte anzuschrauben: Metrische Schrauben M10 mit Mutter von oben durch die Platte.
Spaxen wird nicht halten, auch Rampas werden ausbrechen.

Aber ich vertrete ja immer den Grundsatz "Wenn du etwas nicht verbergen kannst, dann beschaffe der Sache einen Auftritt!"
Die sichtbaren M10 oben mit einer chromglänzenden, einer matten oder Messing polierten Hutmutter versehen.

Und ja: Durchhängen wird das, die Kollegin drauf v.....ln geht auch nicht aber immerhin: Langlöcher braucht es nicht und Schüsseln ist auch kein Thema.


N schönen Montag wünscht


Michael
 

dascello

ww-robinie
Mitglied seit
9 Januar 2008
Beiträge
4.174
Ort
Wuppertal
Lustig ist das nicht, wenn so ein Tisch zusammenbricht.
War mein verklausulierter Hinweis darauf, dass ich es verwegen finde, eine 26er Spanplatte zwei Meter überspannen zu lassen und da irgendwas draufzustellen. Schon heftiges Aufstützen beim Aufstehen kann zum Desaster führen.

Mein Beispiel war halt etwas bildlicher.
Wenn es stört, darf Carsten das gern löschen.


Gruß

Michael
 

Macchia

ww-robinie
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
6.078
Ort
Corsica
Aber ich vertrete ja immer den Grundsatz "Wenn du etwas nicht verbergen kannst, dann beschaffe der Sache einen Auftritt!"
Die sichtbaren M10 oben mit einer chromglänzenden, einer matten oder Messing polierten Hutmutter versehen.
das blöde ist nur, dass wenn ich diese M10 selbst mit großer U-Scheibe halbwegs fest ziehe, sich die Melaminbeschichtung
unschön eindrückt.
In dieser Richtung weitergesponnen könnte man oben einen Flachstahl einlassen aber dann kann man sich gleich
eine 30mm Mpx kaufen bei dem Aufwand.
Auch unten aufdoppeln im Kufenbereich mit vollflächig geklebter und verschraubter Leiste aus Hartholz wäre ein Aufwand
der nicht im Verhältnis zu einer Spanplatte steht.

Schau ich mir die Auszugswerte einer Rampamuffe 8x 18mm an, steht da 260 kg.
Ein theoretischer Wert aber immerhin nicht schlecht in der Holzleimbröselplatte.
 

dascello

ww-robinie
Mitglied seit
9 Januar 2008
Beiträge
4.174
Ort
Wuppertal
Nun ja. Die Physik steht dagegen,
Nehmen wir mal an, die Kufe ist 80 mm breit, Schraube mittig. Der Hebel beim Kippen ist dann nur 40 mm.
Dagegen beträgt die Hebellänge in die andere Richtung ca. 700 mm.
Also ein Verhältnis 18 zu eins, ungefähr.
Es genügt also ein seitlicher Schub Am Fuß der Kufe von nur etwas mehr als 14 kp um die Rampamuffe komplett rauszuziehen.
Soviel sagt meine Küchenphysik.....

Gruß

Michael
 

Macchia

ww-robinie
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
6.078
Ort
Corsica
deswegen empfiehlt es sich mehr als eine Rampamuffe zu nehmen
und diese im Wechsel einmal an der linken und dann an der rechten Kante zu verteilen.

bei 8 Rampamuffen sollte man also schon kräftig dagegenlaufen müssen bevor die ausbrechen.

Dennoch ist klar, Spanplatte und Kufengestelle sind nicht die optimalen Partner.
 

joh.t.

ww-robinie
Mitglied seit
14 November 2005
Beiträge
4.373
Ort
bei den Zwergen
Um im Pausenraumslang ohne Sexismus zu antworten:
Längs 2 x 80 Kanthölzer mit Leim drunterspaxen, dann geht ungesagtes auch.

Nachträglich Polymerkleber und die Plattenfläche anschleifen.
 
Zuletzt bearbeitet:

dascello

ww-robinie
Mitglied seit
9 Januar 2008
Beiträge
4.174
Ort
Wuppertal
jepp, ist sogar noch besser als mein Winkeleisen da Holz auch noch zusätzlich geklebt werden kann.
evt. sogar mit Kontaktkleber, PU, oder speziellen Leim, Weißleim hält nicht ganz so gut.
Lieber Martin,

du weißt aber schon, dass die melaminbeschichteten Arbeitsplatten unten drunter oft nur eine Papierschicht haben?
Da leimt man gar nichts.

Nur mal so


Michael
 

Macchia

ww-robinie
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
6.078
Ort
Corsica
er schreibt aber von einer 25mm Dekorspanplatte und nicht von einer AP.
Umso besser wenn die auch einen Papierunterzug hat.
 

Macchia

ww-robinie
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
6.078
Ort
Corsica
Schuldige, du meinst, dass das nicht hält auf Papier.
Habe ich ehrlich gesagt noch gar nicht ausprobiert inwieweit das Papier belastbar ist...
in Anbetracht der Fläche und evt. das das Papier stark mit Leim durchtränkt ist vom Plattenhersteller.....
ich weiß es nicht....
 
Oben Unten