Schranktür aus Multiplex bauchig - was tun?

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von holtzer, 5. Dezember 2019.

  1. holtzer

    holtzer ww-ahorn

    Beiträge:
    107
    Ort:
    sued baden
    Hallo zusammen,

    ich habe einen Schrank aus 18 mm Multiplex (schwarz beschichtet) gebaut. Leider ist eine der Schranktüren (ca 2250 x 480) im oberen Drittel bauchig, steht ca 5 mm vor, schliesst da also nicht richtig und sieht eher bescheiden aus...

    Was kann ich da tun? Von innen mit einem Magneten? Oder den Bauch anderweitig beseitigen?

    Danke für eure Tipps!
     
  2. Roterbischof

    Roterbischof ww-birnbaum

    Beiträge:
    232
    Ort:
    Ludwigshafen
    Hallo, wenn es der Platz zu lässt, würde ich einen Rahmen hinten aufleimen, das ist absolut keine Garantie, das es danach gerade ist. Im schlimmsten Fall muss man aber nicht mehr als den Rahmen in einer dickte wieder herunter hobeln. Multiplexplatten sind nicht für ihre planen Oberflächen berühmt. (Werden sie dann noch einseitig beschichtet ist meistens ganz aus / Vermutung). Stäbchenplatten (feine Tischlerplatten) sind hier besser geeignet. Aber du hast eine Tür wie sie ist, also probieren bis es klappt :emoji_slight_smile: MFG
     
  3. holtzer

    holtzer ww-ahorn

    Beiträge:
    107
    Ort:
    sued baden
    danke Dir. Ein Rahmen aus? Guter Hinweis aber, ich hab mich erinnert, dass unser Schreiner bei der Küche ein verzogenes Teil mit einem Staht richten musste. Das könnte man hier auch machen, oder? EIn Flachstahl z.B., nichtmal als Rahmen mit 4 Seiten ausgebildet, "einfach" hinten drauf schrauben.
    Im Detail habe ich gesehen, dass es leider beide Türen sind... die eine nach innen, die andere nach aussen. Es war wohl die ganze Platte, aus der ich die grossen Schrankteile hatte zusägen lassen. Das eine Seitenteil war eben auch betroffen, da konnte ich es ganz gut beheben, in dem ich einen Regalboden mit Schrauben festgezogen habe. Jetzt am fertigen Schrank denke ich würde ich das an einem 2. auch noch machen, dann geht die Seite. Bleiben eben die Türen...

    Also, aus was würdet ihr den Rahmen machen, oder, wenn denn Flachstahl: die dick muss der sein, um der Stärkere zu bleiben?

    Ich denke schon, zur Not muss ich die Regalböden in der Tiefe etwas einkürzen.

    doppelseitig, zum Glück. Es sind diese fertigen, ich meine am Ende von Koskisen. Ich habe das Material zwas schon vorher verwendet, hatte aber das Problem so noch nicht. Vlt ist es aber auch die erste Tür in der Dimension.

    P.S. LOL: als ich den Beitrag gespeichert habe kamen dann unten ein paar Vorschläge zu ähnlichen Artikeln.... Da wird gleich von MPX-Schranktüren abgeraten... Ich hätts wohl trotzdem gemacht, wg der Optik... Ich mag dieses schwarz beschichtete Multiplex (oder auch weiss)
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Dezember 2019
  4. Roterbischof

    Roterbischof ww-birnbaum

    Beiträge:
    232
    Ort:
    Ludwigshafen
    Hallo, natürlich kann man sich auch einen Stahlrahmen schweissen, dann braucht man aber noch die Metallrausrüstung und der muss dann geschraubt werden, da ist dann die Frage, sind die Türen dick genug um den Schrauben genügend halt zu bieten? Rahmen aus Holz mit Schlitz und zapfen sind für Holzwürmer immer einfacher und die Stärke der Tür spielt beim aufleimen keine Rolle. Und wie gesagt, das muss man probieren, sorry hier gibt es keine Patentlösung. MFG
     
  5. holtzer

    holtzer ww-ahorn

    Beiträge:
    107
    Ort:
    sued baden
    so ganz weiss ich nicht, wie Du das mit dem Rahmen meinst. von der Innenseite her? Ein Rahmen, wie ein Bilderrahmen mit 4 Schenkeln? Idealerweise auch aus MPX, 90 ° vesetzt, um eine wirklich robuste Gegenseite zu bekommen?

    Ich hätte jetzt gedacht, dass es bei Stahl kein Rahmen sein muss, sondern einfach 1 oder 2 Streifen. Der Verzug ist ja in der Länge da, bei den knapp 500 mm Breite eher nicht. Das gleiche trifft ja auf Holz zu?
    Ah ja, Stärke: 18 mm - ich hätte jetzt gedacht bei z.B. 3 mm Stahl hätte ich ja 20 mm Platz. Das sollte halten, oder?
     
  6. ukunz

    ukunz ww-esche

    Beiträge:
    555
    Ort:
    Ulm/Donau
    Liegt das nicht an den Topfscharnieren? ulli
     
  7. holtzer

    holtzer ww-ahorn

    Beiträge:
    107
    Ort:
    sued baden
    Du meinst, dass die das Holz so zwingen, weil ich sie irgendwie auf Spannung gebracht habe?
    Habe ich auch überlegt - wie finde ich das raus?
    Dagegen spricht, dass ich insgesamt 3 so verzogene Bauteile habe, die aus einer Platte kommen. Da liegt der Verdacht schon nahe. Eben, 2 Türen und ein Seitenteil.

    P.S. und die Teile scheinen zu einander zu passen... also die Bäuche, der eine halt nach innen und der andere nach aussen.
     
  8. bello

    bello ww-robinie

    Beiträge:
    5.757
    Ort:
    Koblenz
    In unseren Studentenappartements vermeide ich so etwas im Vorfeld indem ich eine lange Griffleiste fertige und die aufschraube. Wahrscheinlich könnte Dir eine derart gestaltete Leiste auf der Türinnenseite helfen.

    Hier ein Beispiel, wo ich einen Durchgang in einem Duschbad mit einem Einbauschrank geschlossen habe.

    DSC00967.JPG
     
  9. holtzer

    holtzer ww-ahorn

    Beiträge:
    107
    Ort:
    sued baden
    okay, danke. Macht es denn Sinn, diesen "inneneren Griff" so zu verschrauben, dass die Faserrichtung anders als die Tür läuft? Ich meine, sonst macht der dünne Griff einfach die Biege mit, oder? (es geht im Moment darum, dass die Tür scheinbar von vorne herein "ab Platte/Holzhändler" bereits verzogen war - es geht im Moment noch nicht um das spätere Verziehen. Ich muss also was geradebiegen.)
     
  10. Roterbischof

    Roterbischof ww-birnbaum

    Beiträge:
    232
    Ort:
    Ludwigshafen
    Hallo, einstahlrahmen der eine Multiplexplatte in die Schranken weisen soll sollte mindestens 25 x 25 mm Rohrmass haben Wandung 2 mm. Ein Holzrahmen 40 x40 mm aus Buche zum Beispiel. Ob nun zwingend Rahmen nötig sind musst du wissen, wir sind nicht Vorort. Natürlich neigen multiplexplatten dazu sich in eine andere Richtung zu verziehn, wenn man sie auf einer Seite wieder gerade zieht, was dann einen Rahmen nötig macht. MFG
     
  11. predatorklein

    predatorklein ww-robinie

    Beiträge:
    4.245
    Ort:
    heidelberg
    hallo

    Variante 1 : so wie bello es vorgeschlagen hat .

    Variante 2 : Tür mit einem Drehstangenschloss versehen .
    Könnte helfen , wenn der Bauch auf der Vorderseite der Tür ist .

    Und sich merken , daß Spanplattentüren den geringsten Ärger machen , wenn man Türen draus baut :emoji_wink:

    Gruß
     
  12. ukunz

    ukunz ww-esche

    Beiträge:
    555
    Ort:
    Ulm/Donau
    Betreffs der Scharniere mal die mittleren herein- oder herausziehen (durch Einstellung) ob es sich dann mit der Zeit bessert? ulli
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden