Schnittqualität Schwertsäge

Mitglied seit
31 Mai 2006
Beiträge
1.560
Ort
Frankfurt
Hallo hat jemand schon Erfahrungen mit der Schnittqualität einer Schwertsäge z.B. der Festool UNIVERS SSU 200?

Kann ich hier eine wesentlich sauber Schnittergebnisse erwarten als mit einer Kettensäge? - Klar zumindest würde der schnitt gerade werden durch nutzung einer Führungsschiene aber auch ausrissfreier als eine motorsäge?

Wahrscheinlich nicht oder ist ja auch ne Kette
 

JannikOS

ww-robinie
Mitglied seit
31 Oktober 2018
Beiträge
2.322
Ort
Hamburg
Hallo hat jemand schon Erfahrungen mit der Schnittqualität einer Schwertsäge z.B. der Festool UNIVERS SSU 200?

Kann ich hier eine wesentlich sauber Schnittergebnisse erwarten als mit einer Kettensäge? - Klar zumindest würde der schnitt gerade werden durch nutzung einer Führungsschiene aber auch ausrissfreier als eine motorsäge?

Wahrscheinlich nicht oder ist ja auch ne Kette
Die festool kenne ich nicht aber der Schnitt ist schon deutlich sauberer. Natürlich nicht zu vergleichen mit einer Handkreissäge.

P.s. Schaust du eigentlich Werkzeugprospekte durch und fragst zu allen besonderen Maschinen was? :emoji_wink:
 

esvaubee

ww-esche
Mitglied seit
13 Juli 2017
Beiträge
567
Die Schnitttiefe ist ja nicht einstellbar. Sieht für mich so aus als ob man das nur wirklich gut gebrauchen kann um dicke Dämmstoffe zurecht zu sägen.
 

JannikOS

ww-robinie
Mitglied seit
31 Oktober 2018
Beiträge
2.322
Ort
Hamburg
Die Schnitttiefe ist ja nicht einstellbar. Sieht für mich so aus als ob man das nur wirklich gut gebrauchen kann um dicke Dämmstoffe zurecht zu sägen.
Hab die Säge jetzt nicht vor Augen aber größere Holz Querschnitte sägt man mit derartigen Maschinen auch
Aber als Dämmstoffsäge werden sie auch verwendet
 

esvaubee

ww-esche
Mitglied seit
13 Juli 2017
Beiträge
567
Hab die Säge jetzt nicht vor Augen aber größere Holz Querschnitte sägt man mit derartigen Maschinen auch
Aber als Dämmstoffsäge werden sie auch verwendet
Ich hab mir grad nur versucht vorzustellen wo sie im Holzbereich einer Elektrokettensäge deutlich überlegen wäre. Das sind dann ja schon extreme Nischen... Oder meine Vorstellungskraft ist zu begrenzt, was ich nicht ausschließen möchte :emoji_slight_smile:
 

JannikOS

ww-robinie
Mitglied seit
31 Oktober 2018
Beiträge
2.322
Ort
Hamburg
Ich hab mir grad nur versucht vorzustellen wo sie im Holzbereich einer Elektrokettensäge deutlich überlegen wäre. Das sind dann ja schon extreme Nischen... Oder meine Vorstellungskraft ist zu begrenzt, was ich nicht ausschließen möchte :emoji_slight_smile:
Ja, ist sie :emoji_wink:
Man kann damit schon Recht genau arbeiten. Also so, dass es für Zimmerei reicht...
Abbund zum Beispiel, wenn man n ganzen Haufen Sparren nebeneinander legt kann man sie hochkant schneiden. Und vor allen Dingen rechtwinklig oder geneigt und zwar wiederholgenau. Das geht mit der e Kette nicht. Es gibt sogar schienen für diese sägen
 

esvaubee

ww-esche
Mitglied seit
13 Juli 2017
Beiträge
567
Ah ok. Da hab ich bisher immer nur große Makita und Mafell Handkreissägen im Einsatz gesehen. Aber die können natürlich keine 200 mm Schnittiefe.
 

JannikOS

ww-robinie
Mitglied seit
31 Oktober 2018
Beiträge
2.322
Ort
Hamburg
Ah ok. Da hab ich bisher immer nur große Makita und Mafell Handkreissägen im Einsatz gesehen. Aber die können natürlich keine 200 mm Schnittiefe.
Ja, man könnte natürlich auch flachkant legen aber hochkant kriegt man ne ganze Menge nebeneinander, zwei angezeichnet jeweils außen hingelegt, ausgewinkelt, zusammen gezwungen und abgesägt. Schon hat man nahezu identische Sparren.

Auch große Pfetten oder rähme kann man so bearbeiten.
Kommt allerdings auch mittlerweile meist aus der CNC. Vom Ding her ist Maschine aber echt brauchbar aber auch teuer. Für privat eher nichts
 
Zuletzt bearbeitet:

seschmi

ww-robinie
Mitglied seit
23 Mai 2008
Beiträge
1.916
Ort
Mittelfranken
Bei unserem Hausbau hat der Zimmermann damit einen Balken längs schmaler geschnitten - er hatte versehentlich einen zu breiten eingebaut, und als das Folgegewerk das bemerkte, war es zu spät, um den Balken zu tauschen.

Allerdings mit einer Mafell. Der Balken war auch deutlich zu groß für das genannte Festool-Teil. Er meinte aber auch, dass er das Teil nur sehr selten aus dem Schrank holt...

Ich denke mal, dass das eine typische Anwendung ist, allerdings dann eher die größeren Kaliber. 200mm hätte er vermutlich noch mit der HKS geschnitten:emoji_slight_smile:
 

DZaech

ww-robinie
Mitglied seit
9 November 2014
Beiträge
936
Ort
Grabs CH
Schnittgüte ist irgendwo zwischen HKS und Kettensäge, Präzision ganz klar fast wie bei der HKS, für genaue Zuschnitte durchaus geeignet.

Anbei einige Bilder von einem Schnitt in 160/180 BSH, gemacht mit meiner kleinen Kress Tischkettensäge. Die Kette ist nicht frisch geschärft, es wurde ohne FS geschnitten und die Kress ist im Vergleich zur SSU 200 ein echter „Wackeldackel“. Mit der SSU und Schiene gibts definitiv noch sauberere (glattere) Schnitte. Ausrissfrei wirds auch so schon. Ein Beispiel dazu kann ich nachreichen, mein Schwiegervater hat nämlich zufällig eine.

Aber auch die Schnitte mit der Kress werden recht sauber und können sich sehen lassen. Eine viel bessere Variante für Schnitte in Holz über 130mm Stärke hab ich zumindest nicht. Und für alle bisherigen Projekte hat diese Schnittqualität gereicht.

Grüsse David

CBF74134-D2F2-4A64-9223-2C6418F4248A.jpeg C9275996-E962-4BC8-8E15-765C3C7693BD.jpeg 7D69D6E1-3AC8-4D17-8E76-FB09817BC0AF.jpeg 249EB9DC-FF09-46C5-9893-14C8A3BD2774.jpeg
 

Bastelheiko

ww-robinie
Mitglied seit
11 März 2017
Beiträge
1.294
Ort
Hamburg
Letztendlich hält FT 3 verschiedene Ketten bereit für verschiedene Einsatzzwecke.
Ob man nun längs der Faser sägt oder nur was kappen will.

Für jemanden der kein Zimmermann ist ein wirklich schönes Spielzeug.
 

tomkaes

ww-robinie
Mitglied seit
3 Oktober 2009
Beiträge
4.089
Alter
60
Ort
Eifel
Ah ok. Da hab ich bisher immer nur große Makita und Mafell Handkreissägen im Einsatz gesehen. Aber die können natürlich keine 200 mm Schnittiefe.
Versuch mal mit der HKS eine Ausklinkung, Abplattung oder Kerve zu sägen, das ist meistens das runde Sägeblatt im Weg :emoji_wink:
und händische Nacharbeit angesagt. Und auf der Baustelle ist eine Kervenfräse / Handbandsäge meist Mangelware.
 

JannikOS

ww-robinie
Mitglied seit
31 Oktober 2018
Beiträge
2.322
Ort
Hamburg
Bei unserem Hausbau hat der Zimmermann damit einen Balken längs schmaler geschnitten - er hatte versehentlich einen zu breiten eingebaut, und als das Folgegewerk das bemerkte, war es zu spät, um den Balken zu tauschen.

Allerdings mit einer Mafell. Der Balken war auch deutlich zu groß für das genannte Festool-Teil. Er meinte aber auch, dass er das Teil nur sehr selten aus dem Schrank holt...

Ich denke mal, dass das eine typische Anwendung ist, allerdings dann eher die größeren Kaliber. 200mm hätte er vermutlich noch mit der HKS geschnitten:emoji_slight_smile:
Glaube ich eher nicht. Zimmereien haben in der Regel noch ne 125/130er evtl noch ne 165, dann ist daddeldu....

Kann mich nicht erinnern diese vaddermörder auf nee Baustelle gesehen zu haben, wozu auch,wenn die Tischkette es ermöglicht das alleine zu machen...
 

Fichtenelch

ww-robinie
Mitglied seit
17 November 2013
Beiträge
761
Ort
Mecklenburg-Vorpommern
Ich nutze die SSU 200 schon einige Zeit.
Zum ablängen von Balken ist die Ok.
Auch Kopfbänder gehen gut.
Die Schnittkanten bekommen bei mir sowieso immer eine kleine Fase verpasst,also falls mal was ausreißen sollte(und das passiert auch) schleife ich ja sowieso drüber.
Nur bei ausarbeiten von Kerven kommt das Teil an seine Grenzen... gerade bei Flachdächern wo der Waageschnitt ja länger ist... da finde ich die Maschine nicht so gut.
Ketten habe ich alle probiert die es von Festool gibt, auch die "Feinschnitt"...
Auch von Sthil welche auf Länge gemacht.
Das Teil hat eine 3/8 Teilung und die Sägezähne sind 1,3mm breit.
1/4 Teilung mit 1,1mm Breite würde der Säge besser stehen... aber anderes Schwert welches dieses zulässt gibt es nicht... beim Ritzel ließe sich bestimmt was machen...

Kurz und gut, beim Carport nehme ich sie gerne...
Beim Dachstuhl nicht.
 

Fichtenelch

ww-robinie
Mitglied seit
17 November 2013
Beiträge
761
Ort
Mecklenburg-Vorpommern
Glaube ich eher nicht. Zimmereien haben in der Regel noch ne 125/130er evtl noch ne 165, dann ist daddeldu....

Kann mich nicht erinnern diese vaddermörder auf nee Baustelle gesehen zu haben, wozu auch,wenn die Tischkette es ermöglicht das alleine zu machen...
Ja bei uns ist bei 135 Schluss.
In der Fertigung gibt's die großen Damen.
Wir die unterwegs sind und stellen kommen mit 135 aus
 
Mitglied seit
31 Mai 2006
Beiträge
1.560
Ort
Frankfurt
Kurz und gut, beim Carport nehme ich sie gerne...
Beim Dachstuhl nicht.

So sie ist da ( 2 Monate Lieferzeit!) morgen gehts an die Schnitttests, erster Gedanke, naja die 20 cm Schwertlänge sind ja putzig aber reichen wahrscheinlich auch.

Aber wieso Carport gerne und Dachstuhl nicht??? Ist doch mehr oder weniger das gleiche vom Gebälk?
 

Fichtenelch

ww-robinie
Mitglied seit
17 November 2013
Beiträge
761
Ort
Mecklenburg-Vorpommern
Na ja beim Dachstuhl hat schon etwas andere Größen,jedenfalls meistens.
Tja und für Stiele oder Rahmenhölzer ablängen ist sie gut.
Aber beim ausarbeiten von Kerven war ich etwas enttäuscht.
Du kannst ja mal berichten wie es bei dir so läuft
 
Mitglied seit
31 Mai 2006
Beiträge
1.560
Ort
Frankfurt
Ok Kerven stell ich mir auch kompliziert vor wie willst du die Schiene bei der langen Seite gescheit klemmen? Heute beim Regen nicht zum testen gekommen aber morgen stehts mal an, Öl ist reingekippt :emoji_slight_smile:

Für die Kerven hab ich mir die Mafell NFU 50 bestellt - aber die hat Liefertermin Mrz 2021!
 
Oben Unten