Schleifspuren auf Arbeitsplatte beseitigen

dEn.

ww-pappel
Registriert
8. November 2017
Beiträge
3
Ort
Falkensee
Guten Morgen liebe Community,

ich bin neu hier, da ich mir erhoffe das Ihr mir helfen könnt.
Generell gesagt, bin ich nicht DER Handwerker, aber ich wollte mich mal selbst probieren.

Ich habe mir beim Baumarkt eine Massivholz-Arbeitsplatte (Eiche gekauft) und wollte mir daraus einen Bürotisch bauen.

Soweit war das auch nicht wild, habe die Platte zurecht schneiden lassen, mir passende Leisten gekauft, da ich die Platte an der Wand auflegen möchte um möglich wenig Tischbeine zu haben.

Nun habe ich die Helle Eiche gebeizt (damit Sie aussieht wie unsere Treppe), sprich angefeuchtet, geschliffen, trockenen lassen, beizen und den Überschuss abgetragen.

Nach dem beizen und dem 24h austrocknen habe ich die Platte dann mit einem Hartwachs-Öl behandelt. Nachdem das Öl vollständig eingezogen war, fühlte sich die Platte wieder rau an.

Mit wurde gesagt, das kann passieren, ich solle einfach nochmal fein nachschleifen und anschließen ein 2. mal Ölen.

In meiner Geistigen Abwesenheit habe ich die eine hälfte gegen den Holzverlauf geschliffen, was jetzt zur Folge hat, das ich die "Schleifspuren" sehe.

Wie gehe ich jetzt vor, ich möchte natürlich eine Glatte und "sauberer" Platte haben.
Muss ich das ganze noch einmal komplett schleifen oder reicht es aus wenn ich nochmal drüber beize?

Ich hoffe Ihr könnt mir helfen (zur Veranschaulichung, ein Bild anbei)

https://picload.org/view/draroiaa/foto08.11.17062251.jpg.html

Grüße..
dEn. / Dennis
 

dEn.

ww-pappel
Registriert
8. November 2017
Beiträge
3
Ort
Falkensee
Morgen,

okay, hier das Bild.

30889605it.jpg


Grüße..
dEn. / Dennis
 

uglyripper

ww-esche
Registriert
16. Oktober 2010
Beiträge
574
Moin!

So, wie ich das Bild interpretiere, sieht das nach dem ganz normalen Mattierungseffekt eines (ziemlich oberflächlichen :emoji_stuck_out_tongue:) Schliffes aus. Wenn du also nicht durch die Beize durchgeschliffen hast, tut es eine weitere (dünne) Schicht Osmo.
Das kannst du auch vorher an einer kleinen Stelle probieren.

Gruß, ugly
 

Georg L.

ww-robinie
Registriert
5. März 2004
Beiträge
4.236
Ort
Bei Heidelberg
Massivholz-Arbeitsplatte (Eiche gekauft)
Diese Farbe kannte ich bisher noch nicht.:emoji_grin:
Nein aber mal im Ernst, die Platte wurde wohl vor dem Beizen nicht gut genug geschliffen. Dass die Platte nach Beizen und erstem Ölauftrag etwas rauher wird ist normal. Bei mir hat immer geholfen noch einmal mit feinem Schleifpapier oder Schleifvlies darüber zu gehen (in Faserrichtung!!) und nochmal dünn ölen, am Besten mit einem Lappen auftragen.
Noch eine allgemeine Anmerkung: Beizen und Ölen ist eigentlich suboptimal, da geölte Oberflächen ja diffusionsoffen und Beizen wasserlöslich sind. D.h. wenn da Feuchtigkeit auf die Oberfläche kommt isrt die Wahrscheinlichkeit groß, dass die Beize abfärbt.
 

fahe

ww-robinie
Registriert
15. Juni 2011
Beiträge
6.131
Ort
Coswig
Du hast leider nicht gechrieben, womit Du gebeizt hast. Es gibt zwar ölbasierte Beizen und Wachsbeizen, wahrscheinlich war es aber eine Wasserbeize. Georg hat ja schon geschrieben, dass das eigentlich falsch ist.

Wie hast Du denn geschliffen, also: in welchen (aufsteigenden) Körnungen?
 

dEn.

ww-pappel
Registriert
8. November 2017
Beiträge
3
Ort
Falkensee
Was das für eine Beize war kann ich leider nicht sagen, die war im Einweckglas und wurde mir von der Vermieterin gestellt.
Genaueres kann ich erst sagen, wenn ich meine Nachbestellung erhalte.

Ich vermute mal das es Wasserbeize war, da Sie beim Auftragen auch sehr flüssig war (sollte das ein Erkennungsmerkmal sein).

Kann ich denn meine Platte dann noch "retten" indem ich noch einmal richtig abschleife und die Platte dann richtig versiegel und wenn ja, womit?

Da die Platte schon relativ glatt war, habe ich mit 180er und anschließen mit 240er Körnung geschliffen.

Da vertraut man den ganzen DIYS Seiten und dann sowas... aber so ist das wenn man keine Ahnung hat :emoji_slight_smile:

Grüße...
dEn. / Dennis
 

uglyripper

ww-esche
Registriert
16. Oktober 2010
Beiträge
574
Moin!

Ich schrieb's ja schon in #4 - trage nochmal mindestens eine Schicht Osmo auf, dann wirst du die matten Spuren vom letzten Schliff wieder los.

Gruß, ugly
 

fahe

ww-robinie
Registriert
15. Juni 2011
Beiträge
6.131
Ort
Coswig
...noch einmal "richtig abschleifen" würde ich nicht, die Gefahr, dass es dann glatt aber fleckig wird, ist zu groß.

Wie Du schreibst, hast Du ja nur beim letzten Schleifgang, also Körnung 240, quer zur Faser geschliffen. Also würde ich auch nur noch einmal mit der Körnung leicht über die gesamte Fläche gehen, bis die Quer-Schleifspuren halbwegs weg sind. Dann ölen mit Deinem Hartwachsöl. Da gibt's leider von kaum schichtbildend bis fast Lasur alle möglichen Spielarten.

Wenn der Wachsanteil hoch ist, gehe ich am Ende ja noch einmal mit einem weichen mehrfach unterliegenden Baumwolltuch unterm Schwingschleifer ohne Papier über die Fläche und zum Abschluß mit einer weichen Bürste in Faserrichtung über die Fläche. Das ist sicher nicht die reine Lehre...:emoji_wink: Und aussserhalb vom Hobbyistendasein wahrscheinlich weder nötig noch bezahlbar.

Dass die Platte vorm suboptimalen Beizen wahrscheinlich - würde ich anhand des Bildes jetzt auch mal denken - nicht ordentlich genug geschliffen war, kannst Du jetzt nicht mehr wirklich ändern. Es sei denn mit der sehr radikalen Methode.

BTW: Auf Tischplatten, noch dazu von Bürotischen, käme bei mir ohnehin nur Clou Holzsiegel oder ein vergleichbarer Lack drauf.
 

WinfriedM

ww-robinie
Registriert
25. März 2008
Beiträge
24.319
Ort
Dortmund
Wenn das nur ganz oberflächliche Schleifspuren sind, könnte es funktionieren, wie es @uglyripper schreibt (Osmo Hartwachsöl). Diese Öl dann dünnst streichen und trocknen lassen. Damit bildet sich auch eine gewisse Schicht, die die Beize schützt. Ansonsten bleibt die Wasserbeize nämlich weiter wasserlöslich. Du bekommst dann schnell Flecken, wenn du mal ein feuchtes Glas abstellst. Es braucht aber mindestens 3 dünnste Schichten vom Osmo HWÖ.

Wenn die Kratzer tiefer gehen, wirst du alles nochmal ordentlich neu schleifen müssen. Dann ist allerdings auch die Beize teilweise weggeschliffen. Und weil du schon geölt hast, hast du auch Probleme, nachzubeizen.

Mit welchem Hartwachsöl hast du denn bis jetzt gearbeitet? Bitte aber nicht wieder "Hartwachsöl aus dem Einweckglas" :emoji_wink:
 
Oben Unten