Schichtholz-Stuhl neu lackieren

Egon12

ww-pappel
Mitglied seit
20 November 2020
Beiträge
2
Ort
Berlin
Hallo,

ich habe vier ältere orangefarbene Eiermann SE 68 Stühle (s. Foto) gekauft, die ich gerne neu lackieren würde. Die Stühle sind schon etwas älter und haben insbesondere an den Rändern kleinere und größere Macken, die ich allerdings nicht so schlimm finde. Wenn möglich, sollte der neue Lack so aussehen wie auf dem anderen Foto oder auch hier. Wie, glaubt ihr, gelingt eine Lackierung so glatt und glänzend (mit Epoxidharz?)? Und, glaubt ihr ein "Neuling" bekommt das hin?

Vielen Dank schonmal vorab für Antworten.


IMG_1450.PNG
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Little John

ww-robinie
Mitglied seit
14 September 2011
Beiträge
2.673
Alter
63
Ort
Darmstadt/Dieburg
Hallo Egon,
kannst du die Holzteile von dem Metallgestell abschrauben?
Wenn Ja, abschrauben , schleifen, lackieren ( am besten spritzen) und wieder montieren.
Wenn sich das nicht trennen lässt, wird es deutlich komplizierter.

Es grüßt Johannes
 

netsupervisor

ww-robinie
Mitglied seit
16 November 2007
Beiträge
879
Ort
Bayern
Hi, ich will dir den Mut nicht nehmen, aber das Ausgangsmaterial und dein Anfänger-Wissen machen es dir sicherlich schwer so ein Ergebnis zu erzielen. Wenn du es als Anlass nimmst, dir Werkzeug, Wissen und viel Geduld zuzulegen, dann würde ich mich ranwagen. Solltest du die Bereitschaft nicht haben, dann würde ich dir abraten, so ein Projekt zu machen, denn wenn schon der Lackaufbau falsch ist, dann bleibt der schönste polierte Glanzlack nicht haften und die Mühe war umsonst.
 

welaloba

ww-robinie
Mitglied seit
26 August 2008
Beiträge
2.720
Ort
Hofheim / Taunus
Um die Schichtholzteile in Bild 1 zu demontieren, brauchst du erst mal 2 unterschiedliche Spezialwerkzeuge. Das musste ich schmerzlich erfahren und die Teile selbst herstellen statt für 133 Euro zu kaufen.
1. Sicher solltest du allen Lack abbeizen zum neu lackieren. 2. Neu Lackieren geht ganz sicher nur im Spritzverfahren. Wenn du nicht entsprechend für 1 + 2 ausgerüstet bist, solltest du den Job als Auftrag vergeben.
Viel Erfolg.
 

Egon12

ww-pappel
Mitglied seit
20 November 2020
Beiträge
2
Ort
Berlin
Hallo zusammen,

vielen Dank für die Antworten.

Hallo Egon,
kannst du die Holzteile von dem Metallgestell abschrauben?
Wenn Ja, abschrauben , schleifen, lackieren ( am besten spritzen) und wieder montieren.
Wenn sich das nicht trennen lässt, wird es deutlich komplizierter.

Es grüßt Johannes
Ich kann die Teile mit einem Spezialwerkzeug vom Hersteller, das ich mir ausleihen kann, auseinander nehmen.

Um die Schichtholzteile in Bild 1 zu demontieren, brauchst du erst mal 2 unterschiedliche Spezialwerkzeuge. Das musste ich schmerzlich erfahren und die Teile selbst herstellen statt für 133 Euro zu kaufen.
1. Sicher solltest du allen Lack abbeizen zum neu lackieren. 2. Neu Lackieren geht ganz sicher nur im Spritzverfahren. Wenn du nicht entsprechend für 1 + 2 ausgerüstet bist, solltest du den Job als Auftrag vergeben.
Viel Erfolg.
Tatsächlich habe ich die Ausrüstung nicht. Warum meinst du, klappt es nur im Spritzverfahren? Könnte es nicht klappen den alten Lack mit einer Ziehklinge abzunehmen und evtl. danach noch eine Grundierung aufzutragen, um anschließend den Lack mit einer Rolle aufzutragen?

Besten Dank
 

marcus_n

ww-robinie
Mitglied seit
23 August 2020
Beiträge
2.112
Ort
Augsburg
Mit der Ziehklinge kriegst du das nicht sauber hin, durch die gewölbten Flächen wird das nichts. Ausserdem beschädigst du das Sperrholz, wenn du den Lack mechanisch abträgst. Das würde ich auch abbeizen. Warum richtest du den nicht originalgetreu wieder her? Das ist ein Klassiker. Ich fände das sehr schade.
Entweder nur die Vorarbeiten machen und dann zum Lackieren geben, oder mit der Sprühdose. Das sind ja keine großen Flächen. NC Lack nehmen, dann ist das auch Stilecht.
Aber du kannst das natürlich auch so bunt rollern. Nur bekommst du da immer eine Struktur rein, das wird nicht sauber. Und die Lackschicht wir dann schnell zu dick.
 

welaloba

ww-robinie
Mitglied seit
26 August 2008
Beiträge
2.720
Ort
Hofheim / Taunus
Das alles klingt so, als hättest du keine Erfahrung mit Ziehklingen, sonst würdest du das Verfahren nicht in Betracht ziehen .
Die Stühle, die du im ersten Beitrag zeigst, sind holzsichtig. Diese Lackierung in Nitrolack geht ordentlich, wie das sicherlich haben willst, nur im Spritzverfahren. Habe neulich erst vier Stück davon mehr oder weniger neu lackiert, und käme nicht auf die Idee, das auf irgend eine andere Art und Weise durchzuführen.
Es grüßt Werner
 

kgb007

ww-robinie
Mitglied seit
23 April 2014
Beiträge
704
Alter
62
Ort
Potsdam
Man kann Nitrolack auch ähnlich dem Schellack mit einer Ballenpolitur auftragen. Das habe ich schon bei 35 Stühlen einer Serie ausprobieren können. Voraussetzung ist, dass an den Stühlen Nitrolack verwendet wurde (wovon auszugehen ist) und man etwas Übung in der Politur erlangt. Dazu gibt es viele Videos auf YT - es geht aber kein Weg an der Übung vorbei. Nitrolack lässt sich anlösen, weshalb vielleicht auch auf übermässiges Schleifen/Abbeizen verzichtet werden kann.
 

Anhänge

Besserwisser

ww-robinie
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
2.847
Ort
NRW
Oh, schöne Eiermänner. Die fehlen mir noch. Ich habe gerade zwei Aluflex von Armin Wirth aufgearbeitet und habe unter anderem einige Arne Jacobsen hier stehen (gehabt)

Ohne Spritzen ist tatsächlich schwierig. Vor allem, wenn es Original werden soll.
Auf keinen Fall doll schleifen oder so. Auch nicht mit Ziehklinge, wenn du keine Erfahrung hast (sonst auch eher nicht) .Nur mit Schleifvlies oider Stahlwolle dran (immer in Furnierrichtung) , mit Aceton und/oder Verdünnung abreiben. Eventuell mit Abbeizer.
Ich würde dann an deiner Stelle mit Öl arbeiten, damit bekommst du auch unter diy-Bedingunen gute Ergebnisse hin.
Ich habe allerdings dern Verdacht, dass die Dinger gebeizt sind, kann man aber auf dem Foto nicht erkennen.
 
Oben Unten