Wilru2

ww-fichte
Registriert
24. Juli 2011
Beiträge
23
Hallo zusammen,

um endlich einmal Ordnung in eine Kabelsalatkiste mit diversen Netzteilen und weiteren Verbindungskabeln zu bringen, möchte ich gerne viele gleichgroße Schachteln bauen, jede etwa so groß, wie eine Pappschachtel, in der man Teebeuteltee kaufen kann. Ich dachte daran, Sperrholz in 3 mm Stärke (oder dünner?) zu nehmen. Der Boden kann evtl. auch dicker sein. Lässt sich so dünnes Holz nur mit Leim haltbar verbinden? Wäre eine Zinkenverbindung an den Kanten hilfreich, oder bricht soetwas aus? Oder lassen sich solche Kistchen nur, wie die Pappe beim Buchbinden, mit Hilfe von Stoff- oder Lederkanten anfertigen?

Vielen Dank im Voraus.
Wilru2
 

L00N

ww-robinie
Registriert
3. Februar 2009
Beiträge
636
Ort
Aachen
Hi!!!

Ich hab mir zu Lehrzeiten mal eine Kiste aus 9mm MDF gebaut. Geschätzte 500x500x400 mm. Da landete dann auch alles mögliche an Gerümpel drin. Teilweise war sie kaum zu heben, aber der Boden hält bis heute.
Einfach auf Gehrung verleimt. Ohne Zipp und Zapp.
Sollte also bei dir auch halten in der Größenordnung.

Cheers Alex
 

Deus Ex Machina

ww-birke
Registriert
11. Juni 2011
Beiträge
62
Ort
Düsseldorf
Hello Alex,

kurze Frage: auf Gehrung verleimt - was heißt das?
45 Grad Ecken gesägt und dann aneinander geleimt?

Ich habe in einem anderen Faden zu diesem Holz eine Frage gestellt und da gab es verschiede Tipps, u.a. ein Klötzchen von innen gegen die Kante und dann mit Schrauben fixieren.

Fotos?

Danke,
Constantin
 

Hans-Friedrich

ww-robinie
Registriert
29. November 2011
Beiträge
1.426
Ich würde die auch einfach auf Gehrung verleimen. Kommt ja keine große Belastung drauf, oder? Die Gehrung muss natürlich sehr exakt sein. Ich denke, hier wäre fräsen besser als sägen.
Und wenn es denn doch nicht hält, kann man die Ecken ja immer noch mit Panzertape verstärken.

Kabelsalatkiste mit ... weiteren Verbindungskabeln

Dafür hab ich mir vor einiger Zeit dieses hier angeschaut:
Use Toilet Paper Rolls to Organize Cables

Funktioniert bei mir bestens. Und wenn die Kabel so gewickelt und eingepackt sind, dass die Anschlüsse oben sind, findet man das richtige Kabel auch auf Anhieb.
 

fra

ww-kastanie
Registriert
17. Januar 2007
Beiträge
39
Ort
Wien
Hallo Alex,

Wenn Du nicht nageln oder klammern möchtest, könntest Du auf Stoss mit kleiner Dreiecksleiste innen leimen. Wenn der Boden Gewicht aushalten soll, wird es schwieriger - an den Wänden innen Schltz fräsen und Boden einstecken.

Fritz
 

L00N

ww-robinie
Registriert
3. Februar 2009
Beiträge
636
Ort
Aachen
@ Constantin...ja, genau. 45° sägen oder fräsen und dann sauber zusammenleimen.

Wobei Hans-Friedrich da recht hat, fräsen wäre sauberer. Ich würde das vielleicht sogar mit einem 91° Fräser machen. Je nachdem wie viele Kistchen das werden. Aber den hat nicht jeder einfach mal so....und wirtschaftlich am besten wäre eh das blau-gelbe Möbelhaus...die haben sowas bestimmt für kleines Geld
 

Hans-Friedrich

ww-robinie
Registriert
29. November 2011
Beiträge
1.426
kurze Frage: auf Gehrung verleimt - was heißt das?
45 Grad Ecken gesägt und dann aneinander geleimt?

Such mal nach "Klebebandmethode" im Forum.

Ich habe in einem anderen Faden zu diesem Holz eine Frage gestellt und da gab es verschiede Tipps, u.a. ein Klötzchen von innen gegen die Kante und dann mit Schrauben fixieren.

Es kommt immer drauf an, welche Belastungen zu erwarten sind. Bei deinem Projekt war die Kiste relativ groß und sollte stark belastet werden, das Material aber war ziemlich dünn.
Je dünner das Material, desto kleiner ist natürlich auch die Leimfläche und je kleiner die Leimfläche, umso schwächer ist sie auch.
Darum wurde dir zu den Leisten und Schrauben geraten.
Bei Wilrus Projekt halte ich die einfach verleimte Gehrung aber durchaus für haltbar.
 

WinfriedM

ww-robinie
Registriert
25. März 2008
Beiträge
24.353
Ort
Dortmund
Ich hab das auch schon aus 3mm HDF und Dreiecksleisten gebaut. Alles mit Sekundenkkleber verklebt, womit ich nur meine Finger kurzzeitig zum fixieren brauchte. War dieser geleeartige Sekundenkleber. Klappte sehr gut und ist gut haltbar.

2 Hölzer winkelig zusammengeleimt waren eine gute Arbeitshilfe, um alles winkelig und passend zusammenzukleben.
 

Helferlein

ww-nussbaum
Registriert
21. Mai 2011
Beiträge
89
Ort
Osterode
Hallo Wilru 2,
Du könntest auch kleine Winkelleisten von aussen anleimen. Gibt es aus Nadelholz im Baumarkt. 3mm Platten nur so miteinander zuverleimen, auch auf Gehrung, halte ich für zu Unstabil.
 

bluebearbalu

ww-pappel
Registriert
17. November 2019
Beiträge
3
Ort
Heinsberg
Mit scharfem und nicht zu grobem Sägeblatt werden auch Schnitte in dünnem Sperrholz sauber.
Für eine Verleimung im rechten Winkel würde ich die Leimfläche durch 45° Winkelschnitte vergrößern.
Die beiden Schnittkanten mit der Schräge nach oben und zueinander dicht zusammen auf blaues Malerband legen, mit Holzleim bestreichen und dann eine Seite hochklappen. Mit zwei Hilfswinkeln und kleinen Zwingen aushärten lassen.
Das Malerband sorgt dafür, daß die Klebeflächen nicht verrutschen und läßt sich nach Trocknung des Leimes ohne Ausrisse entfernen, was mit billigem Krepp nicht immer gelingt.
 

WoodyAlan

ww-robinie
Registriert
28. Februar 2016
Beiträge
5.501
Ort
Vilshofen
Alles klar. Jetzt weiß ich auch, wie Du auf 4.059 Beiträge kommst.
Komm bitte runter. SAW hat das nicht böse gemeint und ich denke auch dass du das eigentlich weißt oder ? Es is auch keine Schande auf nen uralt Thread zu Antworten, is vielen schon passiert während dem stöbern in nem Forum. Aber in Anbetracht des Alters und dass passende Lösungen genannt wurden, wär vermutlich ein „upsi, hab ich ned bemerkt“ besser gewesen als ihn so anzugehen oder ?
 
Oben Unten