Runder Gartentisch selberbauen

lexxx25

ww-pappel
Registriert
8. November 2007
Beiträge
3
Hallo,

ich möchte mir dieses Jahr einen runden Gartentisch (ca 1700 mm Durchmesser) bauen. Als Tischplatte dachte ich an 45*70 Holzbalken die ich zu einer Platte zusammenleime und anschliessend die runde Form aussäge. Die Beine aus 90*90 Balken, wobei ich mir über die Befestigung der Beine noch nicht ganz sicher bin. Ich habe mir das so gedacht wie auf dem Bild zu sehen ist. Allerdings weiss ich nicht ob es ausreicht wenn ich in die Beine M12er Ensat SH Gewindeeinsätze einbringe und damit die Beine in die Ecken des Rahmens, welcher an die Tischplatte geschraubt ist, ziehe. Damit will ich erreichen, dass ich bei Bedarf die Beine abnehmen kann, bzw fester anziehn sollte sich eins lockern.

Als Baumaterial dachte ich an Douglasie.

Hat evtl jemand Erfahrung mit solchen Verbindungen? bzw einen Tip ob ich da was anders machen sollte?


Danke und Gruss Lexxx
 

Anhänge

  • Gartentisch Rund 1.jpg
    Gartentisch Rund 1.jpg
    173,4 KB · Aufrufe: 111
  • Gartentisch Rund 2.jpg
    Gartentisch Rund 2.jpg
    659,6 KB · Aufrufe: 158

michaelhild

ww-robinie
Registriert
29. Juli 2010
Beiträge
9.368
Alter
44
Ort
im sonnigen LDK
Das wird so nicht ausreichen. Nur die Schraube wird nicht halten und sicher sehr wackelig sein.

Mach doch einfach Zapfen an die Zargenteile und lasse sie in die Beine ein + zusätzlich Deine Konstruktionsidee.
Das ist doch ne gängige Technik um so etwas zu konstruieren.
 

WinfriedM

ww-robinie
Registriert
25. März 2008
Beiträge
23.592
Ort
Dortmund
Und denk dran, dass deine Platte quer gut arbeiten wird, die wird in feuchten Zeiten durchaus 50mm (!!!) breiter sein, als in trockenen Zeiten. Das musst du in der Konstruktion berücksichtigen. Ein Grund, warum bei Gartentischen typischerweise keine verleimten Vollholz-Platten verwendet werden. Die Gefahr, dass dir was reißt, ist auch groß. Es sei denn, du beschichtest alles ziemlich wasserdicht und pflegst regelmäßig aufwändig nach.
 

raziausdud

ww-robinie
Registriert
22. Juni 2004
Beiträge
3.664
Ort
Südniedersachsen
Nur die Schraube wird nicht halten und sicher sehr wackelig sein.

Einspruch .... wenn Du die Schraube für die Beinverbindung meinst ... eine andere ist da ja auch nicht:emoji_wink: ... zumindest teilweise Einspruch.

Ich habe hier mehrere Dinge in Gebrauch, bei denen sind die Beine ähnlich (!) der dargestellten Weise befestigt - und zwar sehr stabil.

Das Problem sind m.E. die kleinen Diagonal-Stückchen. Die sollten die Zargen schon bombenfest miteinander verbinden und nicht nur locker aufliegen. Also die Enden auf 45 Grad abschrägen und mit der jeweiligen Zarge mindestens merfach fest verschrauben, besser (zusätzlich) verleimen, idealerweise sieht man das in Mehrfach-Schlitz/Zapfen -Ausführung. Dann ziehen sich die Beine durch Anziehen der Schrauben fest an die nun stabile Zargenkonstruktion heran.

Diese Eck-Diagonalen gibt es auch fertig "in Metall".

Herzliche Grüße
Rainer
 

Alterholzwurm

ww-esche
Registriert
23. Januar 2014
Beiträge
448
Ort
Manila
Bei dieser Groesse und im Aussenbereich wuerde ich da Vorsichtig sein.
Sprich:
Platte und Gestell separat halten.
Bei dieser Konstruktion sind die "falschen Gratleisten" einfach zu kurz.
Diese muessten eigentlich etwa 2 cm zum Rand der Platte reichen.
Man stelle sich vor, die Platte verzieht sich nur um ein paar Millimeter, dann stehen
die Beine gleich kreuz und quer.
 

michaelhild

ww-robinie
Registriert
29. Juli 2010
Beiträge
9.368
Alter
44
Ort
im sonnigen LDK
Ich habe hier mehrere Dinge in Gebrauch, bei denen sind die Beine ähnlich (!) der dargestellten Weise befestigt - und zwar sehr stabil.

Ohne Zapfen oder Dübel, ohne vernünftig eingepasste Diagonalteile, nur die eine (!!) in ner Rampamuffe greifende Schraube? Kann ich mir nicht vorstellen.
Und dann das ganze noch in weicher Douglasie. Schräg gegen den Tisch gedrückt und das Teil klappt zusammen.
 

lexxx25

ww-pappel
Registriert
8. November 2007
Beiträge
3
Hmm, da habt ihr mir ja einiges zum Nachdenken gegeben. Das Diaganoalteil würde natürlich vernünftig eingepasst werden. Entweder durch eine Spitznut in der Zarge oder durch abschrägen der kanten auf 45 Grad. Wusste nur nicht wie ich das mit dem Zeichenprogramm richtig darstelle..:emoji_slight_smile:

Ich hatte auch schon andere Pläne für die Beine, weiss jedoch nicht ob die Konstruktionen stabiler sind. Als Balkenverbindungen hätte ich da dann an Kreuzüberblattungen bzw Ecküberblattungen gedacht.

Von einer Tischplatte aus Balken ist also abzuraten? Und wenn ich die einzelnen Balken untereinandern neben wasserfestem Leim noch mit Holzdübel verbinde? Oder durch die komplette Platte mehrere Gewindestangen schraube und die Balken damit zusammenziehe? Das sollte ein Verziehen doch verhintern, oder?

Was wäre denn ne Alternative zu der Platte aus Balken?

Auf die Verbindung mit der Muffe bin ich überigens durch meinen Esstisch gekommen. An diesem sind die Beine auch nur mit solch einer Konstruktion angebracht. Eine Schraube zieht das Tischbein in die Zarge und hält es so fest. Allerdings weiss ich nicht wie das Gewinde im Bein befestigt ist. Hält auf jedenfall bombenfest.
 

Anhänge

  • Gartentisch Rund.jpg
    Gartentisch Rund.jpg
    200,5 KB · Aufrufe: 45
  • runter tisch.jpg
    runter tisch.jpg
    269,1 KB · Aufrufe: 48

derdad

Moderator
Registriert
3. Juli 2005
Beiträge
4.452
Ort
Wien/österreich
Von einer Tischplatte aus Balken ist also abzuraten? Und wenn ich die einzelnen Balken untereinandern neben wasserfestem Leim noch mit Holzdübel verbinde? Oder durch die komplette Platte mehrere Gewindestangen schraube und die Balken damit zusammenziehe? Das sollte ein Verziehen doch verhintern, oder?

Ganz egal ob du die Platte noch verdübelst, mit Gewindestange verschraubst, etc. Bei dieser Grösse wird es eine verleimte Platte im Freien verziehen. Auch wenn man sich strikt an die Regeln der Holzauswahl und Zusammensetzung hält.

Ich würde die einzelnen Kanthölzer mit ein paar mm Abstand auf quer liegende Kanthölzer verschrauben. Du kannst da die 45/70er stehend als Trägerleisten nehmen. Bei einem runden Tisch dieser Größenordnung würde ich die Querleisten in Abständen von 40-50cm anschrauben. Von unten, mit jeweils 2 Schrauben per Plattenkantholz. Damit sich die Plattenhölzer nicht all zu sehr schüsseln.

Jedenfalls ist ein Gartentisch in dieser Grösse sowieso immer ein Problem. Angefangen von der Konstruktion bis zum Holzschutz.


lg
gerhard
 

raziausdud

ww-robinie
Registriert
22. Juni 2004
Beiträge
3.664
Ort
Südniedersachsen
Hallo nochmal,

Allerdings weiss ich nicht wie das Gewinde im Bein befestigt ist. Hält auf jedenfall bombenfest.
So wie ich es kenne, ist das Gewinde im Bein fest verankert und wird dann an den Diagonal-Stücken mit einer Mutter schön fest angezogen.

Im Eigenbau würde ich eine Stockschraube oder eine Gewindestange mit Harz einkleben. Bei Weichholz hätte ich aber auch Bedenken, das richtig fest "anzuknallen". Mögliche Abhilfe: vorher einen 15-20mm Eiche-Dübel/Rundstab einleimen, Buche ist ja nix für draussen.

Rainer
 

WinfriedM

ww-robinie
Registriert
25. März 2008
Beiträge
23.592
Ort
Dortmund
Oder durch die komplette Platte mehrere Gewindestangen schraube und die Balken damit zusammenziehe? Das sollte ein Verziehen doch verhintern, oder?

Aua, das geht ja mal nun gar nicht. Ich hatte oben ja schon geschrieben, dass dein Holz gerne 5cm über die Breite arbeiten will. Wenn du das nun an ein paar Stellen mit Gewindestangen verhindern willst, werden extreme Kräfte am Werke sein und dir alles irgendwo zerlegen. Halt dort, wo die schwächste Stelle ist.

Holz muss man arbeiten lassen und kann man nicht einsperren. Man kann es sicherlich halbwegs gerade halten durch konstruktive Maßnahmen, aber man kann es in der Breite nicht am Arbeiten hindern.

Hast du schonmal versucht, ein Stück Holz im Schraubstock um 5% zusammenzupressen? Dann weißt du, was da für Kräfte wirken. Und die Backen eines Schraubstockes sind gerade mal 10-15cm breit. Hier hast du es mit 1,7m zu tun...
 

lexxx25

ww-pappel
Registriert
8. November 2007
Beiträge
3
leuchtet ein... also keine komplette Platte... Dann muss ich wohl oder übel mit den Lücken zwischen den Balken leben. Das ist gerade das was ich vermeiden wollte.

also nochmal ans zeichenbrett und neu planen...

vielen Dank erstmal für die Tips

Zu den Beinbefestigungen... sind die andern beiden Konstruktionen stabiler?
 

eurostar

ww-robinie
Registriert
27. März 2010
Beiträge
786
Ort
Berlin
Kauf Dir einen stabilen,billigen runden Gartentisch mit Kunststoffplatte mit 1,50 m Durchmesser und lege deine "Balkentischplatte" einfach drauf!
Ein paar Abstandhalter für die Belüftung und in der Mitte eine Schraube zum Fixieren.
Vorher die Balkenplatte von beiden Seiten gut einölen.

Die Tischbeine kannst Du nach Erfordernis kürzen.

Und dann warte in Ruhe ab wohin die Platte sich wölbt, schwindet oder sich ausdehnt :emoji_grin:!
 
Oben Unten