Rema B13 Säulenbohrmaschine reparieren

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von Free, 29. März 2018.

  1. Free

    Free ww-robinie

    Beiträge:
    601
    Ort:
    Sinzig
    Hallo,
    ich konnte heute günstig eine alte Rema Säulenbohrmaschine erstehen.

    Obs ein guter Kauf wr, weiß ich noch nicht. Vor Ort gab es keinen Starkstromanschluss, daher habe ich die Maschine erst hier vor Ort testen können.

    Motor läuft in Stufe 1 gut und ruhig :emoji_slight_smile:

    Wenn ich auf Stufe 2 schalte fliegt mir die Sicherung (16 AH)
    Da der Motor auf Stufe 1 läuft gehe ich nicht davon aus, das die Ursache hier zu suchen ist. Ich vermute dass die Maschine auf Stufe 2 einen höheren Anlaufstrom zieht und dadurch die Sicherung fliegt. Kann das sein oder ist das Blödsinn?

    Auf der Spindel ist nicht mehr die Orginal Riehmenscheibe verbaut, die hatte 3 unterschiedliche Übersetzungen, jetzt ist eine mit nur einer Übersetzugn verbaut. Ich binn aber zuversichtlich, dass sich da was passendes finden lassen wird, oder seht ihr das anders? Kennt jemand eine entsprechende Bezugsquelle?

    Mein derzeit größtes Problem ist, dass der jeweils eingespannte Bohrer sehr unruhig läuft. So kann ich damit nicht arbeiten. Nun bin ich auf der Suche nach der Ursache. Es ist ein Röhm Supra Bohrfutter verbaut. Ich habe aber keinen Plan wie dies an der Spindel (nennt man das so?) befestigt ist. Ich habe lediglich schon mal ein Bohrfutter bei ner Handbohrmaschine gewechselt und habe keine rechte Idee wie ich vorgehen muss. Ich würde das Bohrfutter gern lösen und schauen ob die Spindel selbst unruhig läuft oder ob es das Bohrfutter selbst ist. Habt ihr da Ideen wie ich vorgehen soll? Bin was Mechanik angeht recht unerfahren :emoji_slight_smile:

    Bilder poste ich gleich. Vielleicht könnt ihr mir ja mal ne Einschätzung geben?

    Viele Grüße,

    Flo
     
  2. Free

    Free ww-robinie

    Beiträge:
    601
    Ort:
    Sinzig
    Hier die versprochenen Bilder.
     

    Anhänge:

  3. Komihaxu

    Komihaxu ww-robinie

    Beiträge:
    3.039
    Ort:
    Oberfranken
    Das denke ich eher nicht.
    Da würde ich eher drauf tippen, dass die Wicklungen umgeschalten werden und eine der Wicklungen einen Defekt hat.

    Wenn deine Unwucht dann noch von einer verbogenen Spindel kommen sollte, hast du einen wirtschaftlichen Totalschaden gekauft. Aber malen wir mal nicht den Teufel an die Wand. Elektriker und Mechaniker im Freundeskreis, die sich das mal anschauen könnten?
     
  4. Free

    Free ww-robinie

    Beiträge:
    601
    Ort:
    Sinzig
    Hallo,

    ja einen Elektriker habe ich an der Hand.
    Wenns ein Totalschaden wäre, hält sich der Verlust in Grenzen.

    Würde eine defekte Wicklung auf Stufe 1 nicht zum tragen kommen?

    Gruß,

    Flo
     
  5. Free

    Free ww-robinie

    Beiträge:
    601
    Ort:
    Sinzig
    Mir wäre erstmal geholfen wenn ich wüßte wie ich das Bohrfutter demontiert bekomme. In dem Röhm Video auf Youtube ist von einem Mörsekegel die Rede, allerdings finde ich bei dem Gerät hier kein entsprechendes Langloch wo ich den austreiben könnte.

    Weiß grad nicht wo ich ansetzen soll.

    Gruß,

    Flo
     
  6. jjthiel

    jjthiel ww-robinie

    Beiträge:
    628
    Nabend flo
    Deine Maschine hat wahrscheinlich keine mk Kegel
    Sondern einen B Kegel
    Mit der Mutter über dem Bohrfutter läst sich das abdrücken.
    Die Riemenscheiben sind wahrscheinlich auch so i.o.
    Nennt sich vario Antrieb, ist eine feine Sache
    Gruß jjt
     
  7. Free

    Free ww-robinie

    Beiträge:
    601
    Ort:
    Sinzig
    Moin,
    bitte beschreib mal näher, was "abdrücken" bedeutet? Wie gehe ich da vor?

    Ich denke nich mit Hammer drauf hauen :emoji_slight_smile: Wie gehe ich da geschickt vor?

    Gruß,

    Flo
     
  8. IngoS

    IngoS ww-robinie

    Beiträge:
    3.254
    Ort:
    Ebstorf
    Hallo,

    mit der Mutter abdrücken bedeutet, an der Mutter drehen. Die Welle dabei festhalten.

    Gruß

    Ingo
     
  9. Free

    Free ww-robinie

    Beiträge:
    601
    Ort:
    Sinzig
    Hallo Ingo,

    ich habe noch nicht ganz verstanden. Ich drehe die Mutter nach oben? Würde bedeuten die Mutter sitzt auf dem B-Kegel und fällt quasi mit dem Kegel ab oder die Mutter nach unten zum Futter hin drehen um das Futter nach unten zu schieben und der Teil mit der Mutter bleibt an der Well während sich das Futter löst?
     
  10. jjthiel

    jjthiel ww-robinie

    Beiträge:
    628
    Erst mal versuchen ob die Mutter sich drehen läst
    Eventuell gangbar machen
    Dann ins Bohrfutter einen 10mm oder 12 mm inbuss Schlüssel zum Gegenhalten
    Dann die Mutter Richtung Bohrfutter drehen
    So wie die Maschine aussieht könnte es etwas hakeln
    Eventuell etwas Spannung auf die Mutter geben und mit einem heisluftgebläse das Futter erwärmen.
    Wenn auch das Futter nicht mehr so gut aussieht bitte nicht mit wapuza drehen
    Inbuss und maulschlüssel müsste genügen
     
  11. IngoS

    IngoS ww-robinie

    Beiträge:
    3.254
    Ort:
    Ebstorf
    Hallo,

    wenn ich das richtig sehe, muss die Mutter nach oben gegen die Spindel gedreht werden, um das Futter zu lösen.

    Gruß

    Ingo

    Oh, das habe ich falsch gelegen.
     
  12. Free

    Free ww-robinie

    Beiträge:
    601
    Ort:
    Sinzig
    Hallo,

    danke für die Tipps. Mit dem Erhitzen hat es jetzt geklappt. Habe das Futter gelöst bekommen. Ist das was ich da jetzt noch sehe (also der Teil mit dem Gewinde, auf dem die Mutter sitzt) die Welle oder ist das so etwas wie ein Mörsekegel.

    Die schlechte Nachricht ist nämlich, dass auch an diesem Teil eine klare Unwucht zu sehen und spüren ist.

    Gibt es da Lager, die ggf. dafür verantwortlich sind, oder ist davon auszugehen, dass es die Welle ist?
     

    Anhänge:

  13. Free

    Free ww-robinie

    Beiträge:
    601
    Ort:
    Sinzig
    Moin zusammen,

    es ist mir jetzt gelungen die Säule für den Hub mitsamt der Welle auszubauen. Allerdings bekomme ich die Welle da nicht raus.

    Hat jemand eine Idee wie ich feststellen kann ob die Unwucht von einer krummen Welle oder ausgeschlagenen Lagern rührt? Einziger Anhaltspunkt den ich derzeit habe ist, dass ich die Welle in der Säule für den Hub ganz leicht (vielleicht 0,2mm) hin und her bewegen kann. Ich weiß aber nicht, ob dies für eine Unwucht reicht.

    Ich stelle mal ein paar Bilder einn, vielleicht kann mir da jemand was zu sagen. HAbe auch keine Ahnung ob die Lager noch erhältliche Din Lager sind oder nicht.

    Habe im Bekanntenkreis eine Schlsserei/Dreherei, da will ich nächste Woche mal mit dem Teil hin, vielleicht kann der mir näheres sagen. Ich habe auch keine Idee wie groß der Aufwand ist so eine Welle nachzubauen.

    Gruß,

    Flo
     

    Anhänge:

  14. zehlaus

    zehlaus ww-robinie

    Beiträge:
    1.300
    Ort:
    im Norden
    Wahrscheinlich muss die Nutmutter gelöst werden. Hast Du an der anderen Seite mit einer Wasserpumpenzange gegengehalten? Sieht ganz danach aus, lieber mit Schonbacken in den Schraubstock einspannen. Die Nutmutter bitte nur mit dem passenden Schlüssel lösen, bei der Alternativmethode mit Hammer und Durchschlag geht oft etwas kaputt, Zuvor würde ich die Spindel mal gründlich mit Bremsenreiniger waschen, dann kannst Du wahrscheinlich auch das Gewinde sehen (auf Drehrichtung achetn beim Lösen!).
     
  15. Holz-Fritze

    Holz-Fritze ww-robinie

    Beiträge:
    4.751
    Ort:
    Bonn
    Nicht nur Wahrscheinlich, das ist so in Ordnung.
     
  16. Free

    Free ww-robinie

    Beiträge:
    601
    Ort:
    Sinzig
    Hallo,

    naja bei den Riemenscheiben verstehe ich die angegebenen Drehzahlen halt nicht. An der Seite ist eine Anzeige die ich glaube 8 verschiedene Drehzahlen angibt. Siehe das vorletzte Bild im ersten Post von mir. Ich checke nicht so ganz wie ich 8 verschiedene Geschwindigkeiten mit nur einer Riemenkombi hinbekomme? Oder läuft das über die Spannung des Riemens? Bei normalerweise 2 Geschwindigkeitsstufen müsste es nach meinem VErständnis ja dann 4 verschiedene Rimenpositionen geben. Aber wie gesagt bin da recht ahnungslos.

    Bei verschiedenen Bildern im Netz zur B13 hat zumindest die vordere Scheibe 2 Riemenpositionen.

    Gruß,

    Flo
     
  17. jjthiel

    jjthiel ww-robinie

    Beiträge:
    628
    Hallo flo
    Die Werte auf dem Messingschild sind nur Anhaltspunkte.
    Die Riemenscheiben auf dem Motor ist zweiteilig
    Beide teile werden durch eine Feder zusammen gedrückt
    Am ars.. der Maschine gibt's eine Knebelschraube mit der der Riemen gespannt wird.
    Je nach Spannung ändert sich der Abstand dieser Riemenscheibe und demnach die Übersetzung.
    Einfach genial oder genial einfach
    Ein Problem könnte ein neuer Riemen werden
    Sollten der alte nicht Original sein so stimmt auch die angezeigte Drehzahl nicht
    Zur nutmutter
    Zwischen der und dem Kugellager ist wahrscheinlich noch eine sicherungsscheibe.
    Mit dieser Mutter wird das lagerspiel eingestellt
    Mach nur etwas sauber und bring das komplett zum Dreher ,
    Gruß jjt
     
  18. Free

    Free ww-robinie

    Beiträge:
    601
    Ort:
    Sinzig
    Hi,

    danke für die Erklärungen. Habe die Maschine zwischenzeitlich komplett zerlegt. Das mit der zweiteiligen Riemenscheibe verstehe ich noch nicht. Kann da nix zweiteiliges erkennen :/

    Ja ich werde das Teil so wie es ist zum Dreher bringen und mal hören was der sagt. Wenns sich einigermaßen im Rahmen hält würde wich sogar den Motor neu wickeln lassen, wenns denn wirklich die Wicklung ist. Ich hoffe ja noch auf eine anderen Ursache. Wickeln würde nach ersten Recherchen ca. 200 Euro kosten. Ich würde zwar einen neuen Motor günstiger bekommen, der hier ist aber recht speziell, kann mir nicht vorstellen, dass ich sowas neu finden werde. SInd auch keineerlei Daten auf dem Motor, hatte mit nem Typschild gerechnet, da ist aber nix. Laut Internet sollen es 0,6 KW sein.

    Wenn ich die Welle für 100 Euro instandgesetzt oder neu bekommen würde, wäre das ne Maßnahme. Nach meinen bescheidenen Kenntnissen und den Erfahrungen beim heutigen Zerlegen, glaube ich, dass es eine grundsolide, wertige Maschine ist, bei der es sich lohnen würde. Zudem habe ich Spaß dran.

    Ich mach mal noch ein paar Bilder :emoji_slight_smile:

    Gruß,

    Flo
     
  19. Free

    Free ww-robinie

    Beiträge:
    601
    Ort:
    Sinzig
    So hier mal ein paar Bilder:

    Ziwschenzeitliich hat sich ein neues Problem eingestellt. :eek: Ich krieg den Imbus, den ich zum Lösen des Futters eingepannt hatte nicht mehr aus eben dem :emoji_slight_smile: Es löst sich nicht. Der Ring oben am Bohrfutter, den man beim Öffnen zum gegendrehen fest hält, dreht sich mit bevor sich etwas löst :emoji_slight_smile: Wie sieht da die Lösung aus? Wieder erwärmen?
     

    Anhänge:

  20. zehlaus

    zehlaus ww-robinie

    Beiträge:
    1.300
    Ort:
    im Norden
    Die wichtigste Arbeit beim Zerlegn solcher Maschinen ist das Reinigen. Wenn man das in Ruhe macht findet man oft heraus wie etwas funktioniert und wo Schwachstellen sind.

    Zur Funktion der Riemenscheibe hilft vielleicht das: Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Beim Betätigen des Drehzahlstellers soll sich der Abstand wischen den Scheiben ändern (roter Pfeil), dazugehörig ist das Gedöns darüber (blauer Pfeil). Je nach Ausführung funktioniert das ggf. nur bei laufendem Motor.
     

    Anhänge:

  21. zehlaus

    zehlaus ww-robinie

    Beiträge:
    1.300
    Ort:
    im Norden
    Inbus in den Schraubstock und die untere Rändelung zum Öffnen nehmen. Eventuell einen Bandschlüssel zur Hilfe nehmen, sonst Wasserpumpenzange mit Unterlage (Leder oder Gummi). Das Bohrfutter gut mit Kriechöl fluten und spülen.
     
  22. Free

    Free ww-robinie

    Beiträge:
    601
    Ort:
    Sinzig
    Ah, jetzt hab auch ich es verstanden. Und ich hab schon überlegt was der da komisches drauf gebaut hat :emoji_slight_smile:

    Sehr gutes Video, vielen Dank. Die Technik kannte ich nicht, man lernt nie aus.

    Ich hatte im Netz dieses Bild gefunden und hab daher gedacht bei mir sei das nicht mehr orginal.

    Danke für den Tipp mit dem Futter, das werde ich mal testen.

    Von der Vorgehensweise macht es doch am meisten Sinn jetzt erstmal zu checken, ob die Welle ok ist bzw. ob man sie instand setzen oder eine neue anfertigen kann. Wenn dies geklärt ist, würde ich dann mal wegen des Motors weiter schauen. Macht Sinn, oder?

    Würde mich über ein paar Meinungen zu der Maschine freuen, denkt ihr es macht Sinn Zeit und Geld zu investieren oder ist das Unfug?

    Viele Grüße,

    Flo
     

    Anhänge:

    • Rema1.jpg
      Rema1.jpg
      Dateigröße:
      68,5 KB
      Aufrufe:
      91
  23. zehlaus

    zehlaus ww-robinie

    Beiträge:
    1.300
    Ort:
    im Norden
    Hier noch ein Link aus einem anderen Thema: Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar. , da wird die Funktion noch deutlicher.
     
  24. Free

    Free ww-robinie

    Beiträge:
    601
    Ort:
    Sinzig
    Moin Claus,

    danke für den Link, habs zwischenzeitlich geschnallt.

    Habe die gesamte Maschine heute zerlegt und das Motorgehäuse und eben jene Riemenscheibe gereinigt. Schaut ganz jut aus. Die Vario-Funktion klappt jetzt wieder richtig, mußte etwas gefettet werden, nu flutscht se.

    Gruß,

    Flo
     

    Anhänge:

  25. zündapp

    zündapp ww-robinie

    Beiträge:
    692
    Ort:
    Bodensee
    Klasse, ich halte Dir die Daumen. Tolles Projekt!

    Viele Grüße vom Bodensee,

    Wolfgang
     
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Rema B13 Säulenbohrmaschine
  1. seschmi
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    509
  2. BnafetS
    Antworten:
    20
    Aufrufe:
    2.533
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden