Rahmenfüllung mit umlaufender Fuge

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von Temujin, 1. April 2018.

  1. Temujin

    Temujin ww-ahorn

    Beiträge:
    108
    Hallo zusammen,


    möchte einen Rahmen mit Füllung herstellen. Rahmen- und Füllung sind gleich stark, außerdem soll die Füllung ringsum eine 2mm Fuge haben. Beides massiv, Faserverlauf senkrecht. 700mm hoch , 400mm breit

    Nun zur Frage:

    Wie gewährleiste ich, dass die Füllung quellen und schwinden kann aber gleichzeitig in ihrer Position gegen Verrutschen "fixiert" wird?

    Also das die umlaufende Fuge von 2mm nahezu erhalten bleibt...

    Mein Ansatz wäre gewesen, der eingenuteten Füllung in der Länge nur wenige Zehntel Luft zu gewähren und in der Breite dann entsprechend mehr zum Arbeiten (4mm)

    Jedoch könnte die Füllung theoretisch dann doch links/rechts verrutschen?

    Das die senkrechten und waagerechten Fugen mit der Zeit durch das Quellen und Schwinden nicht mehr 100% identisch sein werden ist mir klar.

    Wie habt ihr das gelöst?

    Besten Dank und frohe Ostern!
     
  2. Marsu65

    Marsu65 ww-buche

    Beiträge:
    276
    Ort:
    Ruhrpott
    Hallo,

    untere Nut passgenau, links/rechts/oben mit Luft.
    In der Mitte der unteren Nut die Füllung mit Nagelstift oder wenig Leim fixieren.

    Gruß Marsu
     
  3. Gonzaga

    Gonzaga ww-eiche

    Beiträge:
    313
    Ort:
    Belgien
    Würde es auch so machen aber zur Fixierung umlaufend jeweils mittig in jeder Nut die Füllung mit einem holzsübel fixieren.
    Die untere Nut aber auch ein wenig spiel geben.
     
  4. Friederich

    Friederich ww-robinie

    Beiträge:
    4.217
    An den senkrechten Nuten darf man aber nicht fixieren. Sonst sperrt es.
    In der Höhe gerade so viel Luft lassen, dass die Füllung nicht beim Zusammenbau stört, weil sie vielleicht 1/10mm zu hoch ist.
     
  5. ceto

    ceto ww-birke

    Beiträge:
    64
    Ort:
    München
    gemeint ist sicher EIN Dübel, der die Füllung in der Mitte festhält. Dann kann die Füllung nach rechts und links gleichmäßig arbeiten.
    So hätte ichs auch gemacht, damit beim Rahmenzusammenbau die Fuge auch gleich stimmt.

    2 mm sind dabei allerdings vielleicht ein bisschen knapp. je nach Änderung stößt vielleicht die Schattenfuge doch mal am rahmen an, auf jeden Fall sieht man aber jede Änderung und die Fuge ist nicht mehr umlaufend gleich.
    das schreibst du ja auch selbst, ist aber zum Beispiel bei 4mm schon nicht mehr ganz so offensichtlich.
    Viel erfolg,
    cedric
     
  6. Friederich

    Friederich ww-robinie

    Beiträge:
    4.217
    Er sagte aber "umlaufend".
    Dübel nur oben und unten jeweils in der Mitte wäre in Ordnung.
     
  7. ceto

    ceto ww-birke

    Beiträge:
    64
    Ort:
    München
    Mein Fehler, da hast du natürlich recht.

    gute nacht :emoji_slight_smile:
     
  8. Gonzaga

    Gonzaga ww-eiche

    Beiträge:
    313
    Ort:
    Belgien
    Die Dübel sollten auch nicht verleimt werden. Sie dienen ja nur zur horizontalen zentrierung der Füllung. Man muss natürlich die Dübellöcher in der Füllung entsprechend etwas Tiefer bohren so dass die Füllung noch in der Breite arbeiten kann.

    Ich meinte 1 Dübel jeweils mittig auf allen 4 Seiten.
     
  9. Friederich

    Friederich ww-robinie

    Beiträge:
    4.217
    Wozu sollen sie dann gut sein? Mit Spielraum zentrieren sie auch nicht besser als die Nut alleine.
    Zentriert wird einwandfrei durch die zwei Dübel oder Schrauben oder Nägel oben und unten.
     
  10. Gonzaga

    Gonzaga ww-eiche

    Beiträge:
    313
    Ort:
    Belgien
    Sie halten die Füllung umlaufend auf den gleichen Abstand zum Rahmen.

    Die Dübel in den Hirnholzseiten verhindern, dass sich die Füllung nach links oder rechts verschieben kann.
    Die Dübel in den Seiten verhindern ein hoch oder runter rutschen der Füllung.

    Zentriert man die Füllung nur oben und unten wäre es möglich, dass die Füllung durch das arbeiten des Holzes hoch oder runter rutscht.
     
  11. ChristophW

    ChristophW ww-robinie

    Beiträge:
    1.603
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Heiko Rech hatte auf seiner "alten" Seite das ganze mal ganz gut mit Bildern beschrieben, leider scheint es den Beitrag nicht mehr zu geben...
     
  12. Temujin

    Temujin ww-ahorn

    Beiträge:
    108
    Vielen Dank für die rege Beteiligung!

    Werde die Füllung dann wohl mittig, punktuell leimen, links/rechts ausreichend Luft und nach oben hin 1-2 Zehntel, damit es beim Zusammenbau keine Probleme gibt.

    Bei einer MDF-Füllung (schwarz eingefärbt) sollten links/rechts/oben wenige Zehntel ausreichen oder?
     
  13. Friederich

    Friederich ww-robinie

    Beiträge:
    4.217
    Das nimmt man hin, da Holz in der Länge so gut wie garnicht arbeitet.
    Nur in der Breite. Und da würden Dübel in den Seitenteilen sperren.
    edit: bezieht sich natürlich auf Massivholz.
     
  14. Friederich

    Friederich ww-robinie

    Beiträge:
    4.217
    Das arbeitet nur minimalst. Wahrscheinlich bräuchtest du da überhauptkeine Luft zu lassen...(?)

    Nur zu groß darf die Füllung natürlich nicht sein, wegen des Zusammnbauens.
     
  15. Gonzaga

    Gonzaga ww-eiche

    Beiträge:
    313
    Ort:
    Belgien
    Das ist klar. Bei einer Umlaufenden Schattenfuge von 2 mm wie es Temujin gerne hätte. Würde sich eine minimale Verschiebung aber sofort bemerkbar machen.

    Wenn die Dübel nicht geleimt sind und die Dübel noch Luft zum Grund der Bohrung haben, dann kann die Füllung in der Breite trotzdem Arbeiten.
    Dehnt sie sich in der Breite aus, so rutscht sie einfach weiter auf den Dübel
     
  16. chips

    chips ww-birke

    Beiträge:
    71
    Ort:
    Tirol
    Guten Abend!

    Ich sehe das gleich wie Gonzaga.

    In alle 4 Seiten einen Dübel - der aber nur im Rahmen eingeleimt ist und dessen Loch in der Füllung etwas tiefer ist als der Dübel lang.

    Da sperrt nix und die Füllung ist sowohl waagrecht, alsauch senkrecht arretiert.

    2mm Luft erscheinen mir dennoch zuwenig. (Hab aber jetzt die Füllungsbreite nicht im Kopf).
    lg.
    Harald
     
  17. Friederich

    Friederich ww-robinie

    Beiträge:
    4.217
    Aja, jetzt ists mir klar.
    Du hast Recht, so wäre nur der Mittelpunkt der Füllung fixiert, und der Rest würde sich gleichmäßig in alle Richtiungen bewegen.
    Sorry, da hatte ich zu schludrig gelesen.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden