Radiallüfter designen

Shinobi

ww-nussbaum
Mitglied seit
31 März 2018
Beiträge
88
Hallo,

ich möchte mir einen Radiallüfter (für Absaugung) bauen, aber bin etwas unsicher wie das Lüfterrad gestaltet werden soll. Es wird auch jeden fall ein "backwards curved impeller", aber ich bin unsicher wie stark die Krümmung sein soll, Anzahl und in welchem Winkel die Finnen stehen sollen... Ich versuche mich an das Radical Design von Papst zu halten, aber konnte bis jetzt nirgends eine technische Zeichnung mit den genauen Positionen der Finnen finden. Vermutlich wollen sie das auch gar nicht :emoji_slight_smile:.

Was ich bis jetzt weiß: Durchmesser 220mm

Vielleicht hat je jemand eine einfache Darstellung von einem optimierten Design...

Danke!
 

uli2003

ww-robinie
Mitglied seit
21 September 2009
Beiträge
11.781
Alter
55
Ort
Wadersloh
Was möchtest du absaugen, Maschinen? Dann solltest du auch die Kräfte und Dimensionen eventuell in die Absaugung verirrter Klötzchen bedenken.
Bei meinen Absaugungen stehen die recht weit und sind sehr massiv..
 

Shinobi

ww-nussbaum
Mitglied seit
31 März 2018
Beiträge
88
zwei Einsatzzwecke. Als allgemeiner Luftreiniger und für meine zukünftige Lackierkabine... Es geht also vorher immer durch Filter durch
 

Shinobi

ww-nussbaum
Mitglied seit
31 März 2018
Beiträge
88
meine Idee ist, dass ich die ober- und unterseite aus 6mm pappel sperrholz mache und die finnen aus 2mm acrylglas.
 

Shinobi

ww-nussbaum
Mitglied seit
31 März 2018
Beiträge
88
ja danke die kenne ich beide schon... keiner sagt aber genau, wieso ihre lüfter so aussehen wie sie aussehen :emoji_slight_smile:. vermutlich kriege ich so oder so genügend leistung zusammen, aber ich hab nix gegen nen leisen lüfter. mittels 3D drucker würde sich der lüfter auch herstellen lassen.
 

Shinobi

ww-nussbaum
Mitglied seit
31 März 2018
Beiträge
88
ich habe mich beim gehäuse design jetzt mal ganz an das von ebm papst gehalten
 

Batucada

ww-robinie
Mitglied seit
11 Juni 2019
Beiträge
1.177
Ort
Auf'm Land und nicht in der Stadt
versuche mal nach Leonard Bommes zu googeln. In dessen Gefolge tummelt sich auch Frank Kameier, der ist Prof in Düsseldorf und beschäftigt sich mit Strömungsakustik. Der bzw. seine Studenten haben mal was ins Netz gestellt bzgl akustisch optimierter Ventilatoren. Da gibt's irgendwo ein Zakopane-Papier aus 1997, wenn Du das hast, bist Du schon eine ganze Ecke weiter. Die Krümmung von Schaufeln zu berechnen ist keine triviale Angelegenheit. Du solltest Dir aber zunächst über die technischen Daten im klaren werden. Und die Strömungsphysik beherrschen. Marius Hornberger hat seinen Ventilator nur experimentel ermittelt.

Batucada
 

Shinobi

ww-nussbaum
Mitglied seit
31 März 2018
Beiträge
88
Danke für die hinweise, aber ich glaub das wird mir zu technisch und ist den aufwand nicht wert... Werde einfach mal was basteln und dann rumprobieren :emoji_slight_smile:
 

Batucada

ww-robinie
Mitglied seit
11 Juni 2019
Beiträge
1.177
Ort
Auf'm Land und nicht in der Stadt
Danke für die hinweise, aber ich glaub das wird mir zu technisch und ist den aufwand nicht wert... Werde einfach mal was basteln und dann rumprobieren :emoji_slight_smile:
Ein Radiallüfter ist ein technisches Gebilde, das geht nicht ohne Mathematik ab. Besonders dann, wenn quadratische und kubische Funktionen schön gemischt ein Eigenleben entwickeln, wo es nicht mehr ausreicht, den Luftstrom mit der Hand fühlen zu wollen, um dessen Volumen zu bestimmen.

Übrigens, Leonard Bommes war ein deutscher Lüfterpapst.

Du könntest auch mal nach "arbeit_horvat_peus" googeln, das würde vielleicht helfen, ein Kochrezept zum Bau eines Radiallüfters zu entwicklen.

Batucada
 

Diesel1982

ww-robinie
Mitglied seit
20 Februar 2020
Beiträge
781
Ort
Stutensee
was versprichst du dir denn von der Aktion? Gibt es nichts in der Größe die du brauchst? Ich bin ja eigentlich auch gern bereit mir etwas selber zu bauen. Manche Sachen lohnen sich aber irgendwie einfach nicht und mit der Zeit kann man was besseres anfangen. Ne Absauganlage ist ja jetzt nicht so teuer. Da hätte ich nicht so viel Lust mich in komplizierte Sachen reinzudenken, das auch gewissenhaft zu bauen und mich dann die ganze Zeit mit den Kinderkrankheiten rumzuärgern. Das hab ich schon viel zu oft machen müssen.
Ich hab auch die Wandel-Bandsäge gebaut in meinen Anfangszeiten... War ein cooles Projekt und sie läuft auch ganz gut aber das Teil benötigt eigentlich immer Zuwendung damit es so bleibt. Das würd ich mit heutigem Kenntnisstand einfach nicht mehr machen.

Gruß Matze
 

Batucada

ww-robinie
Mitglied seit
11 Juni 2019
Beiträge
1.177
Ort
Auf'm Land und nicht in der Stadt
Da hätte ich nicht so viel Lust mich in komplizierte Sachen reinzudenken, das auch gewissenhaft zu bauen...
Bezüglich des Ventilatorenbaus kann ich das auf jeden Fall unterstreichen, wenn man nicht zuvor die Gelegenheit hatte, einige Grundlagen der Strömungsmechanik zu erlernen. Wenn man also so ganz fachfremd an die Sache herangeht, wird das nichts und wenn doch, dann sind es Zufallsergebnisse. Hornberger hat auch 2 Anläufe benötigt, das aber eigentlich nur, weil ihm beim ersten Versuch die Fliehkräfte einen Strich durch sein Vorhaben gemacht hatten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Shinobi

ww-nussbaum
Mitglied seit
31 März 2018
Beiträge
88
Der Weg ist das Ziel :emoji_slight_smile:. Mir macht das Spaß und ich mag solche Herausforderungen einfach... Ich werde mal etwas bauen und dann gern berichten wie gut oder schlecht es funktioniert
 

Shinobi

ww-nussbaum
Mitglied seit
31 März 2018
Beiträge
88
Hast Du mal die arbeit_horvat_peus angesehen, da gibt's schon mal eine gute Wegbeschreibung, wie man zu dem Krümmungsradius der Schaufeln kommt? Und es gibt auch Hinweise, wie man die Daten in die Tat umsetzt.

Batucada
noch nicht. hast du vielleicht einen link dazu?
 

Shinobi

ww-nussbaum
Mitglied seit
31 März 2018
Beiträge
88
ich gehe mit dem lüfterradius auf 190mm runter. das sollte immer noch mehr als ausreichend sein
 

Batucada

ww-robinie
Mitglied seit
11 Juni 2019
Beiträge
1.177
Ort
Auf'm Land und nicht in der Stadt
ich gehe mit dem lüfterradius auf 190mm runter. das sollte immer noch mehr als ausreichend sein
warum? woran machst Du diesen Wert fest? Welche ∆p soll der Lüfter machen? Welche Drehzahl? Welcher Volumenstrom? Daraus ergibt sich auch der Leistungsbedarf an der Welle.
Du siehst, das sind eine Menge Fragen, die Du nicht mir, sondern Dir selbst beantworten musst.
arbeit_horvat_peus heißen die Zauberworte, so wie es hier steht.

Batucada
 

Batucada

ww-robinie
Mitglied seit
11 Juni 2019
Beiträge
1.177
Ort
Auf'm Land und nicht in der Stadt
vor allem muss man sich ja auch noch einen passenden Motor suchen/kaufen.
mmh, wenn das das einzige Problem ist, dann ist es doch keins! Den Motor bestimmt man doch erst, wenn alles andere steht. ∆p und Volumenstrom alleine würden schon ausreichen, die Größe des Motors mal überschlägig festzulegen.
Wenn man aber nicht weiß, was man suchen/kaufen soll, stellen sich doch erst einmal ganz andere Fragen.

Batucada
 

Helibob

ww-robinie
Mitglied seit
20 August 2013
Beiträge
1.426
Ort
Bayern
@Batucada
Ja, dachte das wäre klar, bzw. wurde ja schon anderweitig/von dir angebracht. ^^hab nun noch um "dann" (nach Planung, Konstruktion und Bau der Baugruppe: Radiallüfter inkl. Lagerung) ergänzt - ändert aber an der Kernbotschaft/-frage "Ob sich das lohnt?" nicht viel.
 

Shinobi

ww-nussbaum
Mitglied seit
31 März 2018
Beiträge
88
Ich mache die Größen von Lüfterrad und Gehäuse an denen der Papst Lüfter fest. Da gibts pdf mit recht guten Größenangaben/Darstellungen und ich baue da mehr oder weniger diese Teile nach. Nach einem ersten Prototypen, werde ich ja sehen, was noch verbessert werden kann/soll/muss.

Das Layout vom Lüfterrad ist schon ziemlich fertig und ich wenns es funktioniert, stelle ich das Layout hier gerne zur Verfügung :emoji_slight_smile:
 

Batucada

ww-robinie
Mitglied seit
11 Juni 2019
Beiträge
1.177
Ort
Auf'm Land und nicht in der Stadt
... Es wird auch jeden fall ein "backwards curved impeller", aber ich bin unsicher wie stark die Krümmung sein soll, Anzahl und in welchem Winkel die Finnen stehen sollen...
Moin
mit dem Ansinnen hast Du doch das Them eröffnet.

Und jetzt reduzierst Du Deine Absichten auf das "bloße" Nachbauen? Mir ist das gleich, wenn Du Dich so entscheidest. Aber es ist schon lustig, da halte ich Dir den Zettel mit der Lösung vor der Nase. Du gibt's aber einem PDF den Vorzug von dem Du nicht sicher sein kannst, wie genau die PDF-Abbildung die tatsächlichen Konstruktionsdetails trifft. Glaubst Du wirklich, dass EBM-Pabst in einem PDF alle Konstruktionsdetails maßstabsgetreu übern Tresen schiebt?

Ich wünsche Dir trotzdem viel Erfolg. Ich befürchte aber, dass Du nie ans Ziel kommen wirst. Das ist gar nicht von Deinen Qualitäten abhängig, sondern hängt von den Fertigungsmethoden ab, über die man als Privater nicht verfügen wird. Die Kunst des Nachbauens liegt darin, eigene Lösungen zu finden, die den professionellen um nichts nachstehen.

Batucada
 

Shinobi

ww-nussbaum
Mitglied seit
31 März 2018
Beiträge
88
Ich bin dir sehr dankbar für das pdf, aber bevor ich mich mit wissenschaftlichen details auseinandersetze, möchte ich einfach mal einen ersten lüfter bauen. der besteht ja nur aus ein wenig holz und acryl... das geht am einfachsten, indem ich mal etwas ca. nachzeichne. danach kenne ich die schwächen meiner kreation und kann verbessern und eine zweite version bauen.

ich habe anfangs gehofft, dass es simple lüftervorlagen gibt die ich verwenden kann. mir war nicht klar, dass das thema so ausartet :emoji_grin:
 

ManuelS

ww-esche
Mitglied seit
16 Januar 2020
Beiträge
414
Ort
Ortenau
Ohne mich damit beschäftigt zu haben
Lohnt sich der Eigenbau eines Lüfters?
Am Ende brauchst du ja noch einen Motor eine Lagerung und Verbindung zur Motorwelle und eine Art Gehäuse.

Ich wage zu behaupten die Leistung wird geringer sein, die Lautstärke höher und die Lebensdauer geringer.
Auf eBay Kleinanzeigen habe ich unter den ersten Treffern einen neuen Radiallüfter von EBM Papst für 80€ gefunden. Leistung 75W
 

Daniboy

ww-robinie
Mitglied seit
22 Februar 2017
Beiträge
1.505
...Glaubst Du wirklich, dass EBM-Pabst in einem PDF alle Konstruktionsdetails maßstabsgetreu übern Tresen schiebt?
Für maßstabsgetreue Unterlagen bieten heutzutage nahezu alle Hersteller von Industriekomponenten 3D-Modelle zum download an. Oftmals ist da der Detailierungsgrad höher als benötigt bzw sogar höher als erwünscht.

Wem das ein Anliegen ist kann ja vielleicht mit den vorhandenen 3D-Daten als Basis was eigenes machen und dann selber 3D-Drucken.
 
Oben Unten