Projektvorstellung: Büchstützen aus Holz für "Holz"

michaelhild

ww-robinie
Mitglied seit
29 Juli 2010
Beiträge
8.753
Alter
42
Ort
im sonnigen LDK
Hier wieder eine kurze Beschreibung meines aktuellen Projektes, wer es gerne etwas ausführlicher hat, der findet den Bericht in meinem Blog

In mein neues Regal, sollten auch meine Bücher über Holz hinein, leider sind die Bücher anscheinend welche der faulen Sorte und haben das Verlangen sich ständig hinzulegen. Um ihnen dieses Fehlverhalten auszutreiben habe ich zwei Büchstützen gebaut:

Aus einem Buche Brett der Stärke 14mm habe ich Platten der Größe 150x250mm und 150x200mm ausgesägt


Diese wurden anschließend mit dem Rotex bis Körnung 180 feingeschliffen


Zum Verbinden der beiden Platten habe ich die klassische offene Zinkung verwendet. Es würde angerissen, gesägt, gestemmt und mit etwas Nacharbeit passte es dann auch schließlich. Dies war das erste Mal, dass ich so eine Verbindung hergestellt habe.








Leider klappt nicht immer alles so wie man sich das denkt, so auch diesmal. Beim Stemmen war ich mit meinen Gedanken woanders und so kam zuerst das hier heraus :eek::emoji_frowning2::
 

michaelhild

ww-robinie
Mitglied seit
29 Juli 2010
Beiträge
8.753
Alter
42
Ort
im sonnigen LDK
Da ich die Stützen mit einem Radius versehen wollte, mußte ich zuerst eine Schablone herstellen.


Auf diese wurden dann die Bretter fixiert und mit einem Bündigfräser entlang der Schablone ausgefräst


Für das "Designelement" mußte ich noch eine Stütze aus einer Bucheleiste ausägen, das klappte mit der Zinkensäge per Hand wunderbar





Nun mußten noch die Kanten abgerundet werden und eine Seite bekam noch ein Profil angefräst.


Schon war der Ständer fertig


Das ganze wurde noch zweimal geölt und gewachst und dann kam die "Hochzeit"




Gegen verrutschen habe ich noch drei Gummipuffer eingelassen.
 

Stick69

ww-esche
Mitglied seit
2 Dezember 2008
Beiträge
493
Alter
51
Ort
NRW
Hi,

schnief, wenn ich diese Bilder sehe , fühle ich mich um 25 Jahre zurückversetzt und muss an meine Lehrzeit denken( aus heutiger Sicht war das eine echt schöne Zeit).
Dabei frage ich mich dann, warum ich nicht auch mal wieder, aber na gut, ist ein anderes Thema. Meine ersten Schwalbenschwänze haben auf jeden Fall verheerender ausgesehen:emoji_grin:. Ich muss an dieser Stelle sowieso mal meine Bewunderung ausdruck verleihen,mit welcher Engelsgeduld und Akribie sich der eine oder ander "Neuling " mit dem Thema Holz auseinandersetzt und was für tolle Ergebnisse dabei erzielt werden. Respekt

so long

Stick
 

michaelhild

ww-robinie
Mitglied seit
29 Juli 2010
Beiträge
8.753
Alter
42
Ort
im sonnigen LDK
Die zweite Stütze ist ähnlich aufgebaut wie die Erste, nur mit dem Unterschied, dass die Bücher später auf der Grundplatte stehen.

Es galt auch hier wieder Zinken herzustellen und diese zu verputzen




Wird doch langsam


Danach gab es noch eine Antiaging-Behandlung mit Öl und Wachs und beide Stützen waren fertig und haben ihren Aufgabe eingenommen






Ich hoffe das Lesen hat Spaß gemacht. Über Kommentare hier oder in meinem Blog würde ich mich freuen.
 

Frankenholzwurm

ww-robinie
Mitglied seit
5 April 2009
Beiträge
1.686
Ort
Spalt
Hallo Micha

Fürs erste mal sehen deine Zinken doch ganz gut aus, kannst stolz drauf sein.

Wenn ich darf, noch ein verbesserungsvorschlag von mir für die nächsten offenen Zinken:

Deine Zinken sind im Verhältnis zu den Schwalben zu breit, normalerweise werden die Zinken im mittel nur halb so breit wie die Schwalben, dann sieht die Verbindung etwas "harmonischer" aus.

So als Anregung...

PS: wie biste denn eigentlich mit deinem neuen "Fuhrpark" zufrieden?
 

michaelhild

ww-robinie
Mitglied seit
29 Juli 2010
Beiträge
8.753
Alter
42
Ort
im sonnigen LDK
Hi Dominik,

natürlich darfst Du Verbesserungsvorschläge machen. Für sowas bin ich immer dankbar, nur so kann ich weiter lernen.
OK, und gespeichert. Die nächsten mach ich dann anders.

Der Fuhrpark ist genial!
 

duebelimplosion

ww-kirsche
Mitglied seit
1 März 2010
Beiträge
157
Ort
NÖ & Wien / Österreich
Hallo Michi,

die Zinkung ist dir großartig gelungen. Man sieht der Verbindung wahrhaftig nicht an, dass das dein erster Versuch war - außer bei dem kleinen Malheur :emoji_wink:
Die Proportionen der Zinkung finde ich Geschmacksache. Etwas kleinere Zinken im Vergleich zu den Schwalbenschwänzen finde ich auch OK, aber manchmal wird es echt übertrieben. Da werden zwischen rießigen Schwalbenschwänze kleinst mögliche Zinken hinein gequetscht. Gerade bei Projekten aus dem angelsächsischen Raum sieht man das öfter; seltener bei uns.

Jedenfalls eine sehr passende Idee, das Ganze mit einem Hobel zu verzieren.

Grüße, Rainer
 

michaelhild

ww-robinie
Mitglied seit
29 Juli 2010
Beiträge
8.753
Alter
42
Ort
im sonnigen LDK
Hallo Manfred,

Du bist nicht der einzige der sagt, ich wäre etwas verrückt. :emoji_grin:
Wenn ich die Teile "auf Bestellung" gebaut hätte, wäre es wahrscheinlich auch keine Zinkung geworden, aber so hatte ich Zeit.
Ich steh ja auch noch relativ am Anfang und so nutze ich so kleine Teile gerne, bei denen ich auch mal ein Teil wenn es in die Hose geht einfach wegschmeissen kann, um so Sachen zu üben.
 

Taggabund

ww-kastanie
Mitglied seit
12 Februar 2012
Beiträge
29
Ort
Landsberg am Lech
einen tipp hab ich auch noch für dich. achte beim nächsten mal drauf, dass du deine Risse vom Streichmaß nicht zu tief machst bzw sie mit wegputzt. ansonsten bleibt mir als Zinkenfetischist nichts mehr zu sagen als: toll!!!
 
Oben Unten