Profilholz am Spielhaus krümmt sich

nropb

ww-pappel
Mitglied seit
5 Dezember 2017
Beiträge
6
Ort
Lübeck
Hallo Freunde,
ich habe dieses Jahr ein Spielhaus für meine Tochter gebaut, welches ich mit Profilbrettern (Fichte) von Bauhaus mit einer Stärke von 19mm verkleidet habe.
Von Außen habe ich es weiß lackiert und von innen mit einem ziemlich flüssigen Holzschutz bestrichen. Dieser Holzschutz wurde uns von den dortigen Mitarbeitern empfohlen.

Nun habe ich das Problem, dass sich einge Stellen stark wölben.
Fotos befinden sich im Anhang.

Auch die Tür habe ich aus den genannten Profilbrettern gefertigt. zu Anfang passte sie mm-genau und ich war superstolz auf mich, weil es sehr leichtgängig und präzise war. Nun ist sie aufgegangen wie nichts gutes und rund.

Die Tür werde ich im Sommer neu fertigen müssen.
Die Wölbungen am Haus werde ich versuchen durch einige Stützbalken und viele Schrauben zu korrigieren.
Oder habt ihr bessere Ideen?

Kann ich die den Rest noch retten durch einen anderen Holzschutzgrund? Oder muss ich sogar alles in einer Farbe lackieren?
Wo ist der Fehler?

Ich will das Haus im Inneren noch ausbauen mit diversen Holzmöbeln. Diese muss ich dann ja auch behandeln, damit sie sich nicht verziehen.
Eckleisten usw kommen auch noch ran....

Haut nicht zu sehr auf mich ein. Ich bin ein Laie :emoji_wink:

MfG Ingo
 

Anhänge

uli2003

ww-robinie
Mitglied seit
21 September 2009
Beiträge
8.456
Ort
Wadersloh
Interessante Türkonstruktion. :emoji_slight_smile:

Die Bretter waren für außen zu trocken. Du hättest von Brett zu Brett 1mm Luft lassen sollen.
 

civil engineer

ww-robinie
Mitglied seit
31 März 2007
Beiträge
1.423
Ort
Nordostbayern
Hallo,

wenn man bei der geöffneten Tür und dem Fenster "hinein sieht", sehe ich so gut wie keine senkrechte tragende Unterkonstruktion. Sind da nur in den Ecken Pfosten?

Das Beulen könnte am Quellen der Verschalung liegen oder aber, so denn die Tragende Unterkonstruktion wirklich fehlt oder zu wenig ist, an Lasten von oben. Die Tür ist meiner Meinung nach falsch konstruiert, da hätten sich bei waagerechter Verschalung, zwei senkrechte Riegel, besser ein umlaufender Rahmen mit Strebe hin gehört.

Gruß
 

IngoS

ww-robinie
Mitglied seit
5 Februar 2017
Beiträge
4.423
Ort
Ebstorf
Hallo,

wie schon geschrieben, sind die Bretter zu dicht gestoßen.
Falls geschraubt, abschrauben und mit etwas mehr Abstand wieder anbringen. Mit der unterschiedlichen Beschichtung innen und außen hat das nichts zu tun. Bei der Tür gilt das Gleiche, wobei die Konstruktion als Solche falsch, bzw. extrem ungünstig ist. Da nimmt man die Bretter besser senkrecht.

Gruß

Ingo
 

Time_to_wonder

ww-robinie
Mitglied seit
19 August 2014
Beiträge
3.278
Alter
46
Ort
Saarlouis/Bonn
Von Außen habe ich es weiß lackiert und von innen mit einem ziemlich flüssigen Holzschutz bestrichen. Dieser Holzschutz wurde uns von den dortigen Mitarbeitern empfohlen.
Jaja, die Mitarbeiter im Baumarkt...

Was soll den der Holzschutz innen bringen? Außer den folgenden Nachteilen:

  • Meist sind da irgendwelche unerfreulichen Giftstoffe drin. Ich finde das für ein Spielhaus absolut fehl am Platze! Ich habe meine Holzsachen für die Kinder im Garten komplett unbehandelt gelassen. Das Ganze darf "in Würde" vergrauen.
  • Wenn überhaupt behandeln, dann innen und außen gleichermaßen. So können die beiden Seiten zumindest gleichmäßig auf Feuchteschwankungen reagieren.
Massivholz ist ja im Prinzip nicht schlecht. Das Thema Quell- und Schwindverhalten sollte man aber schon in den Grundzügen kennen, bevor man sich auf ein solches recht anspruchsvolles Projekt einlässt.
 

WinfriedM

ww-robinie
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
20.761
Ort
Dortmund
Schreib mal die konkrete Produktbezeichnung, was du innen aufgetragen hast. Evtl. ist es biozidhaltig und gar nicht für innen geeignet. Wäre dann gesundheitsschädlich.
 

Besserwisser

ww-robinie
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
2.434
Ort
NRW
Das wird ein Bläueschutz ("innen mit einem ziemlich flüssigen Holzschutz") sein und der ist imho gar nicht falsch. Ich gehe auch nicht davon aus, dass Kinder die Wände ihrer Spielhäuser von innen ablecken. Ob der unbedingt notwendig ist, ist sicherlich diskussionsfähig. Aber falsch auch nicht.
Ansonsten ist das hier ja ein Beispiel fürs Lehrbuch ...
 

Wrchto

ww-esche
Mitglied seit
2 Januar 2016
Beiträge
564
Alter
49
Ort
Stockerau
Mal ganz unabhängig von der Farbe, Holzschutz, usw. Irgendwie hat Dir noch niemand erklärt, warum das passiert ist: Holz verändert sich mit unterschiedlicher Feuchtigkeit in der Breite. Das ist bei Deinen Brettern passiert. Nachdem die aber beim breiter werden nirgends ausweichen konnten, hast Du Dein Ergebnis erhalten.
 

pixelflicker

ww-robinie
Mitglied seit
8 August 2017
Beiträge
1.477
Ort
Mitten in Bayern
Die Bretter waren wohl für den Innenraum gedacht und auch entsprechend getrocknet. Draußen dehnen die sich dann aus, wenn sie wieder Feuchtigkeit aufnehmen. Generell braucht man im Außenbereich immer ein bisschen Luft, damit Bretter arbeiten können. Aber ich glaube das haben schon genug gesagt.

Was aber wirklich mal gesagt werden sollte ist ein weitverbreitetes Missverständnis aufklären: Es heißt zwar immer, man soll Holz Beidseitig behandeln, damit es weniger arbeitet. Das bedeutet aber nicht, dass die Behandlung verhindert, dass das Holz arbeitet, das kann keine Behandlung und soll sie auch nicht.

Du schreibst: "Diese muss ich dann ja auch behandeln, damit sie sich nicht verziehen."
Genau das ist der Fehler. Man behandelt Holz nicht, damit es sich nicht verzieht. Holz verzieht sich, wenn es arbeitet und keinen Platz mehr hat auszuweichen. Es kommt also alleine auf deine Konstruktion an, ob sich das Holz verzieht oder nicht. Aus diesem Grund bestehen Gartenmöbel meist aus einzelnen Lamellen mit mindestens 5mm Abstand.
 

Wrchto

ww-esche
Mitglied seit
2 Januar 2016
Beiträge
564
Alter
49
Ort
Stockerau
Apropos, wenn Du keine offenen Spalten willst, würde Dir Nut und Feder ebenfalls helfen.
 

WinfriedM

ww-robinie
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
20.761
Ort
Dortmund
Man kann es auch optimistisch sehen: Ist es nicht toll, wie viele Bretter trotzdem gehalten haben? :emoji_wink:

Die Tür ist aber wirklich köstlich...

Dafür bekommst du einen Song:

Wenn du eine neue bauen willst, stell die Konstruktion erstmal hier zur Diskussion. Das könnte helfen, keine groben Fehler zu machen.
 
  • gefällt mir
Reaktionen: Rho

enovs

ww-ulme
Mitglied seit
12 Mai 2019
Beiträge
196
Ort
Aachen
Seine Bretter haben Nut und Feder ...
Ja, aber bei ihm ist die Feder vollständig in der Nut versunken, so dass an der Brüstung zwei Hölzer aufeinandertreffen und ergo keinen Raum zum arbeiten haben. Um das Verziehen zu vermeiden müsste man ein paar Millimeter Luft in der Nut lassen, so dass das Holz ungehindert arbeiten kann.
 

Time_to_wonder

ww-robinie
Mitglied seit
19 August 2014
Beiträge
3.278
Alter
46
Ort
Saarlouis/Bonn
Man kann es auch optimistisch sehen: Ist es nicht toll, wie viele Bretter trotzdem gehalten haben? :emoji_wink:

Die Tür ist aber wirklich köstlich...

Wenn du eine neue bauen willst, stell die Konstruktion erstmal hier zur Diskussion. Das könnte helfen, keine groben Fehler zu machen.
Winfried! Nach zwanzigtausend Beiträgen sowas! Haben wir ähnliche Neigungen?

Ja, ich besitze das Album vom flotten Totte!
 

Anhänge

raziausdud

ww-robinie
Mitglied seit
22 Juni 2004
Beiträge
2.533
Ort
Südniedersachsen
Von mir bekommt Winfried auch ein Video:

Herzlichen Glückwunsch, nachträglich zum Zwanzigtausendsten !!!

Wahnsinn. Davon sind andere selbst häufig hier anzutreffende Gäste meilenweit entfernt. Ist das hier der Rekord? Eigentlich müssten wir uns da mal etwas einfallen lassen ....

Rainer
 
Zuletzt bearbeitet:

nropb

ww-pappel
Mitglied seit
5 Dezember 2017
Beiträge
6
Ort
Lübeck
Toll, dass ich hie einige belustigen konnte.

Vielen Dank an die Member, die soagar Sinnvolles geschrieben haben.
Da habe ich scheinbar eine grundlegende Sache nicht gewusst und nicht beachtet, da ich zuvor noch nie auf Stoß verkleidet habe.

Im Sommer werde ich das dann ausbessern.

Die Tür habe ich so gebaut, weil sie zum Quermuster der Aussenwand passen sollte ohne den Umbruch um 90°.

Was sind die Vorzüge der senkrechten Anordnung der Bretter bei der Tür?
Sollte ich zu anderem Holz greifen, wenn ich die Tür erneut baue?
Reicht der mm Puffer zwischen den einzelnen Brettern oder/und sollte ich das Holz erstmal draussen lagern und danach verbauen?
 

chris216

ww-birke
Mitglied seit
18 August 2014
Beiträge
63
Ort
Siegen
Du brauchst vor allem eine bessere Unterkonstruktion. Einen Rahmen aus zB. 6x6er Hölzern. Nicht nur in den Ecken, auch vom Boden bis zur Decke durchgehend an den Seiten der Fenster.

Desgleichen bei der Tür: es gibt, wenn ich das richtig sehe, kein senkrechtes Holz nah an der Aussenkante der Tür. Wer oder was sollte die Bretter am krumm werden hindern? Da sollte ebenfalls eine bessere Konstruktion hin. :emoji_slight_smile:

Du wirst bei so einem eher Wetter-ungeschützten Spielhaus immer Bewegung im Holz haben. Im Sommer trocken und warm, dann mal wochenlang trocken & kalt, dann naß und kalt,... Etwas Abstand zwischen den Brettern ist wichtig. Wenn du ganz neu baust, könntest du auch überlegen, statt Nut und Feder zB eine Stülpschalung anzubringen: das obere Brett überlappt das untere, wird nur oben angeschraubt. Zwei Zentimeter Überlappung reicht, dann kann das frei arbeiten. Die Ecken sind hier etwas herausfordernder, weil nicht stumpf rechtwinklig: "Schifterschnitt" ist dein Suchwort - oder du lässt die Ecken frei / verblendest sie anders. :emoji_slight_smile:

Lass den Kopf nicht hängen - jeder fängt mal an!
 
Oben Unten