Probleme mit Holzbalkon - Bitte um Hilfe

tobman

ww-pappel
Mitglied seit
16 Februar 2008
Beiträge
2
hallo zusammen!

ich erhoffe mir als aboluter laie einige tipps auf diesem wege. die forumssuche hat bisher keinen erfolg gebracht:



ich möchte gerne für eine möglichst lange zeit meinen holzbalkon streichen/lackieren/lasieren. ich habe es selber nun schon das dritte mal in folge gemacht und nach einem jahr siehts aus, als hätte man jahrelang das schöne holz vernachlässigt. den dielenboden habe ich sogar komplett abgeschliffen!

der boden: holzdielen aus fichte oder tanne (vermute ich), also nix hochwertiges; farbe platz jedes jahr wieder ab - holz hat keinen schutz und springt schon auf.

das geländer: holzart mir leider unbekannt; es ergeben sich sehr schnell grünspan, komische pocken (bilder) und die oberfläche wirkt nicht eben.

da ich nicht jedes jahr neu streichen mag, erhoffe ich mir von echten profis einige tipps. viele aussagen, die ich bisher erhielt, waren wiedersprüchlich oder unverständlich für mich. die farbe war bisher stets vom fachhändler - keine baumarkt-farbe! ich hoffe, die fotos helfen. ansonsten freue ich mich auf fragen und lösungsvorschläge - aber bitte langsam, ich bin nicht vom fach :confused: , würde es aber gern als hobby einmal vernüftig ausführen wollen.



vielen dank!
 

Anhänge

frankundfrei

ww-robinie
Mitglied seit
19 Oktober 2007
Beiträge
2.116
Ort
Lichtenfels
Öl und Lasuren auf Ölbasis wählen

Hallo tobman,

die Farbe die Du hast ist eine auf Kunstharzbasis und so wie ich das sehe sogar eine die wasserlöslich war (zumindest die auf den Dielen). Somit hast Du nur einen Film auf der Oberfläche als Schutz, den Du mit Deinem Schuhwerk traktierst, von der Sonne aufgerissen wird, Wasser dann unterläuft und dann das Schadensbild anrichtet.

Auf dem Geländer verhält es sich ähnlich. Die Farbschicht ist aufgerissen, Wasser dringt ein, das trockene Holz saugt das Wasser auf, weil die Fasern nicht mit Öl gesättigt sind, und können das Wasser nach außen nur begrenzt abgeben, da die Farbschicht hindert. So gärt das Holz vor sich hin und ist die beste Nährsubstanz für Pilzsporen.

Lösung:

Abschleifen (leider - da geht kein Weg dran vorbei). Und dann das Holz mit einer Ölimprägnierung gegen Bläuschimmel (u.a.) einlassen (muss sein, da das Holz zu schwach ist und schon angegriffen ist) und dann mit farbigen Terrassenöl und das Geländer mit einer Holzöllasur (also eine Lausur auf Lösemittelbasis und Öl) streichen.

Bitte nur eine Lasur mit Naturharzen nehmen, denn diese geben keinen Film, sondern sind diffusionsoffen, wittern ab und blättern nicht ab.

Holz wirst Du pflegen müssen - auch nach dieser Behandlung - aber du musst dann nichts mehr schleifen und kannst direkt nachbehandeln.

Mehr Infos unter Natural-Farben.de
Grüße aus Frangn

Frank
 

wandergeselle

ww-robinie
Mitglied seit
29 Januar 2008
Beiträge
1.281
Ort
hamborch/HH
kann es nur wiederholen -
Owatrol.de
das ist professionell
- wenn holz arbeitet , kann alles , was "obendrauf" gepinselt wird nur abblättern
https://www.woodworker.de/forum/behandle-l-rchenholz-t15244.html
ansonsten - schleifen bis der arzt kommt und weiterpinseln.................
ach ja - noch was - wenn du weiter auf dem - ich hätts aber gern farbig - trip bist , achte , wie schon oben erwähnt auf diffusionsoffenheit -
denn sonst siht eines tages die farbe noch gut aus , aber das holz darunter ist wie TORF.
hab schon soviele maler gesehen , die holzfenster mit falschem Lack zugeschmiert haben- ergebnis : holz fault einfach weg- und meist sieht man es noch nicht mal.
 

Rühl

ww-robinie
Mitglied seit
28 September 2004
Beiträge
2.153
Ort
Hildesheim- Bockenem
Eine normale Imprägnierlasuer tut es für die rohen Holzoberflächen.
Diese ist diffusionsoffen.
Wichtig ist eine pigmentierte Lasur zu verwenden um einen UV-Schutz zu erreichen.

Bei den weissen Geländern solltest du eine Farbe nehmen die besonders dauerelastisch und auch diffusionsoffen ist.
Wenn du einen sehr diffusionsdichten Lack verwendest verursacht die sich darunter befindliche Feuchtigkeit des Holzes das abplatzen.
Denn die Feuchtigkeit expandiert und der darüber befindliche Lack platzt nach oben weg.




Gruß Ulf
 

tobman

ww-pappel
Mitglied seit
16 Februar 2008
Beiträge
2
Super - vielen Dank für die Antworten!

Gibt es spezielle Empfehlungen (Hersteller, Bezeichnung) oder genügt es, wenn ich die von euch konkret genannten Eigenschaften als Wunsch beim Fachmann äußere?

Danke.
 

frankundfrei

ww-robinie
Mitglied seit
19 Oktober 2007
Beiträge
2.116
Ort
Lichtenfels
Empfehlungen...

also ich würde Dir dringend ausschließlich Naturfarben empfehlen. Das ist meine subjektive Meinung, da ich die ja auch verkaufe. Aber das geschieht aus tiefster Überzeugung, dass ich da ordentliche Lösungen anbiete:

Achte darauf, dass die Imprägnierung und die weiteren Naturharzöle volldeklariert sind - Du also vollständig erfährst was da drin ist.

Der Anstrich sollte ausschließlich aus Naturharzen und Naturöle bestehen. Nur bei der Imprägnierung sollte ein Mittel gegen die Pilze vorhanden sein, da die nun mal bei Dir ausreichend vorhanden sind. Auf keinen Fall einen Anstrich auf Wasserbasis nehmen - das taugt bei Deiner Anwendung nicht.

Empfehlungen wurden hier schon gemacht: Alles was Du an Namen unterstrichen siehst ist ein direkter Link auf die Homepage der Empfehlungen. Probier das halt mal aus.

Grüße,

Frank von Natural-Farben.de
 

Rühl

ww-robinie
Mitglied seit
28 September 2004
Beiträge
2.153
Ort
Hildesheim- Bockenem
Ich habe mit Naturharzfarben im Aussenbereich auch gute Erfahrungen gemacht.

Diese sind meist elastischer.

Ich hatte lediglich den Eindruck das sie schneller an der Oberfläche verschmutzen, was sich aber wieder abwaschen lässt.
 

edelres

ww-robinie
Mitglied seit
16 November 2003
Beiträge
2.619
Ort
Redwood City, Kalifornien USA
Oelfarbe

Hallo Tobman,

Aus meinen Erfahrungen, kann ich echte Oelfarbe auf Leinoelbasis empfehlen.
Leider steht dir einige Vorbereitungsarbeit bevor, Lichtblick, du hast dafuer bei richtigem Oelfarbenaufbau und Einhaltung der notwendigen Trockenpausen fuer 10 Jahre Ruhe, von Reparaturen bei anfallenden Abnutzungen abgesehen.

Bei Oelfarbe ist es wichtig, diese in mehreren duennen Anstrichen aufzubringen. Oelfarbe trockent durch Oxydation, dies ist ein chemischer Prozessablauf, dadurch bildet die Farbe einen unloeslichen Film. An der Oberflaeche sieht die Farbe trocken aus, doch darunter ist diese noch nicht voellig abgebunden. Bei Einhaltung der Trockenpausen ergeben sich keinerlei Schwierigkeiten. Hast du einmal, deinen Balkon mit Oelfarbe behandelt, ist selbst eine Totalueberholung relativ einfach, da nur die losen Farbreste entfernt werden muessen. Nach einem leichten Anschliff mit 120/150er Papier kann kann wieder neue Farbe aufgestrichen werden. Die neuen Oelfarbanstriche haften sehr gut auf vorhandener Oelfarbe.

mfg

Ottmar
 
Oben Unten