Pappelholz in Epoxidharz als Tischplatte geeignet?

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von JohnFM, 16. August 2019.

  1. JohnFM

    JohnFM ww-pappel

    Beiträge:
    2
    Ort:
    Wels
    Hallo zusammen!
    Ich möchte gerne einen "Wasserfall"-Tisch aus Epoxidharz und Pappelholz (wegen Maserung und Farbe) bauen. Dabei wird der Raum zwischen zwei Brettern (deren Baumkanten nach innen zeigen) mit Epoxidharz ausgegossen. Auch auf der Oberseite und an den Aussenkanten kommt ne dünne Schicht Harz drauf.
    Meine Frage ist nun, ob sich Pappelholz für dieses Vorhaben eignet, oder ob ich besser härtere Varianten verwenden soll.
     
  2. schrauber-at-work

    schrauber-at-work ww-robinie

    Beiträge:
    2.525
    Ort:
    Neuenburg am Rhein
    Ich denke Pappel ist zu weich. Wird schnell Macken bekommen.

    Eher Esche, Buche, Ahorn...
     
  3. Wrchto

    Wrchto ww-esche

    Beiträge:
    484
    Ort:
    Stockerau
    Das würde ich jetzt nicht als Problem sehen. Die Platte wird ja eingegossen. Da ist es m.E. fast egal, um welches Holz es sich handelt. Die Oberfläche ist Epoxy.
     
  4. dascello

    dascello ww-robinie

    Beiträge:
    3.247
    Ort:
    Wuppertal
    Egal welches Holz du nimmst: Es wird arbeiten, d h in der Breite variieren. Das EPX tut das nicht.
    Daher wird das nach einiger Zeit nicht mehr so geil aussehen wie am Anfang. Aber Pappel ist da gut. Es ist ein „ruhiges“ Holz.

    LG

    Michael
     
  5. JohnFM

    JohnFM ww-pappel

    Beiträge:
    2
    Ort:
    Wels
    Vielen Dank für eure Antworten!
    Wenn das Holz "arbeitet" und EPX nicht, dann bilden sich wohl Hohlräume oder Risse... habt ihr derartiges schon mal beobachtet? Sind das minimale Schönheitsfehler oder wird der Tisch nach ein paar Jahren reif für die Tonne sein??
     
  6. dascello

    dascello ww-robinie

    Beiträge:
    3.247
    Ort:
    Wuppertal
    Irgendwas zwischen erträglich und Sondermüll.
    Kann aber auch gut gehen.
     
  7. Mathis

    Mathis ww-robinie

    Ja, da stimme ich dir bei, aber auch nur, wenn es absolut trocken ist, und mindestens ein Jahr in zentralgeheizten Räumen gelegen hat.
     
  8. dascello

    dascello ww-robinie

    Beiträge:
    3.247
    Ort:
    Wuppertal
    Deshalb habe ich zuletzt auf 15 mm ausgehobelte Bretter für zwei Cembali zunächst noch fast ein Jahr unterm Flügel gelagert.
    Ich fürchte hier Schlimmes.
    Gruß
    Michael
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden