OSB Platten auf verputzte Wand kleben

mb4331

ww-kiefer
Mitglied seit
29 Februar 2012
Beiträge
45
Servus zusammen,

ich bin gerade dabei meine Holzständerwände im Innenbereich aufzustellen.

An einer Stelle steht ein stillgelegter Schornstein in der Wand.

Ich möchte dort die Beplankung (OSB+Fermacell) der Wand über den Schornstein hinwegziehen.
Skizze siehe Anhang.

Am liebsten wäre es mir die OSB-Platte vollflächig mit dem Schornstein (ist verputzt) zu verbinden:

Nun ist nur die Frage was nimm ich dazu?

Ich dachte unter anderem an folgendes:
- Ansetzmörtel
- Klebe-/Armierungsmörtel
- PU-Klebeschaum
- Parkettkleber

Was würdet ihr empfehlen?
 

Anhänge

Holz-Fritze

ww-robinie
Mitglied seit
23 Januar 2008
Beiträge
5.235
Alter
52
Ort
Bonn
Ich verstehe grade nicht warum die Kombination aus OSB und Fermacell und warum möchtest du das am Schornstein befestigen?
 

mb4331

ww-kiefer
Mitglied seit
29 Februar 2012
Beiträge
45
Zweilagiger Aufbau zwecks Schallschutz.
Natürlich hätte man auch 2x Fermacell nehmen können.
Aber um den Aufbau soll es hier nicht mehr gehen...

Verkleben möchte ich die Platten mit dem Mauerwerk, damit hinter der Platte möglichst kein Hohlraum zurückbleibt um eine Schimmelbildung definitiv auszuschließen.
Der Schornstein ist zwar stillgelegt und somit nicht mehr "kalt" durchströmt aber sicher ist sicher...
 

Der-Dodo

ww-pappel
Mitglied seit
14 September 2017
Beiträge
4
Wir haben zwei Rigipsplatten von außen ebenfalls an einen stillgelegten Schornstein geklebt. Der Maurermeister brachte uns auf die Idee und riet uns zu Flexkleber für Fliesen. Ging ohne Probleme.
 

Holz-Fritze

ww-robinie
Mitglied seit
23 Januar 2008
Beiträge
5.235
Alter
52
Ort
Bonn
Wir haben zwei Rigipsplatten von außen ebenfalls an einen stillgelegten Schornstein geklebt. Der Maurermeister brachte uns auf die Idee und riet uns zu Flexkleber für Fliesen. Ging ohne Probleme.
Nur OSB läßt sich nicht mit Fliesenkleber verkleben. Ich denke da wäre ein PU Schaumkleber angebracht.
 

JuBa3006

ww-ulme
Mitglied seit
10 Mai 2016
Beiträge
169
Moin
Ich habe schon einige ähnliche Ecken gehabt. Ich habe anfangs mit Ampacoll aus der Kartusche das dicht gemacht und jetzt mittlerweile nehme ich 2K-Zargenschaum. Geht wunderbar und ist vollflächig. Neigt auch nicht zu Schimmelbildung :emoji_wink: Der ausgeschäumte bereich klingt danach bei klopfen sehr hell, jedoch besteht keine direkte Kopplung.

Mfg
Julian
 

mb4331

ww-kiefer
Mitglied seit
29 Februar 2012
Beiträge
45
Also prinzipiell sollte Fliesen-/Flexkleber schon funktionieren.
Schaut man sich z.B. dieses technische Merkblatt an, so sind OSB-Platten als geeigneter Untergrund aufgeführt.
Es gibt sogar speziellen Klebemörtel für OSB-Platten: Baumit SupraFix

Noch eine Frage zu dem Soudal FixAll Floor&Wall:
Quillt der Kleber leicht auf wie z.B. ein PUR-Leim?
Falls nicht - stelle ich es mir schwierig vor die Platte wirklich hohlraumfrei anzubringen.

Mit PU-Klebeschaum habe ich auch schon gearbeitet. Ich habe damit z.B. XPS-Platten in Stahlträger geklebt.
Allerdings stelle ich mir das auch nicht ganz so einfach vor den Schaum vollflächig aufzubringen. Der Schornstein hat doch ne ziemliche Fläche (80x260cm).

Ganz schlüssig bin ich mir noch nicht was die beste Lösung ist.
 

fahe

ww-robinie
Mitglied seit
15 Juni 2011
Beiträge
1.309
Ort
Coswig
...ich finde die OSB/Gips-Kombi auch ungewöhnlich und würde das auch nicht machen, weil wahrscheinlich niemand Erfahrungen in einem solchen Aufbau hat: Schornstein-Ziegel-(Putz)-Irgendwas - OSB - Fasergipsplatte.

Wie wäre es denn, zuerst den Bereich des Schornsteins auf erprobte Weise mit Fermacell oder GK und Ansetzbinder, in Batzenform angebracht, zu verkleiden... und daran Deine Konstruktion anzuschließen?

Fermacell mit Ansetzbinder auf einem stillgelegten Schornstein... da könnte ich mit Erfahrungen von 15 Jahren Problemlosigkeit dienen.

PS: Auf Soudal oder ähnlich teueren Hightech-Montagekleber kommt wohl nur jemand, der noch nie ein altes Haus umgebaut hat...:emoji_wink:
 

Holz-Fritze

ww-robinie
Mitglied seit
23 Januar 2008
Beiträge
5.235
Alter
52
Ort
Bonn
Also prinzipiell sollte Fliesen-/Flexkleber schon funktionieren..
....und meine Erfahrung aus 10 Jahren im Sanitärbereich sagt: Nein es funktioniert nicht dauerhaft, nicht ohne die OSB vorzubehandeln. Z.B. mit Epoxid Grundierung.
Ich habe sogar schon Messestände gesehen da haben sie die OSB Wände mit Fliesen beklebt, die haben noch nicht mal die Messe durchgehalten.

PS. wenn man so ein Datenblatt schon verlinkt sollte man es komplett lesen, da steht nämlich auch, dass OSB vorbehandelt werden muss.
 

Holz-Fritze

ww-robinie
Mitglied seit
23 Januar 2008
Beiträge
5.235
Alter
52
Ort
Bonn
...ich finde die OSB/Gips-Kombi auch ungewöhnlich und würde das auch nicht machen, weil wahrscheinlich niemand Erfahrungen in einem solchen Aufbau hat: Schornstein-Ziegel-(Putz)-Irgendwas - OSB - Fasergipsplatte.
zumal es für den Schallschutz so viel nicht bringt, dann lieber Faserzementplatte doppelt beplankt. Das ganze mit Steinwolle ausgefüllt ergibt einen Prima Schallschutz.
 

Khartak

ww-robinie
Mitglied seit
26 Februar 2016
Beiträge
1.055
Ort
NRW
PS: Auf Soudal oder ähnlich teueren Hightech-Montagekleber kommt wohl nur jemand, der noch nie ein altes Haus umgebaut hat...:emoji_wink:
Und auf was stützt sich diese Weisheit? Möchtest du mir jetzt unterstellen, dass ich noch nie ein altes Haus oder zumindest Teile davon, renoviert habe?

Definiere "Alt" und "Umbauen"

Dass man mit den kleinen Tuben, keine ganzen Häuser zusammenklebt ist mir klar :emoji_wink:
 

fahe

ww-robinie
Mitglied seit
15 Juni 2011
Beiträge
1.309
Ort
Coswig
Möchtest du mir jetzt unterstellen, dass ich noch nie ein altes Haus oder zumindest Teile davon, renoviert habe?
Ich möchte Dir gar nichts unterstellen und muss mich schon gar nicht mit Dir streiten.

Und auf was stützt sich diese Weisheit?
Schlicht darauf, dass Soudals Fix All Floor & Wall ungefähr das 30fache von Ansetzbinder kostet, was - da Äpfel und Birnen - auch völlig gerechtfertigt ist. Für eine Vorsatzschale der geplanten Art freilich reicht der Ansetzbinder und hat sich millionenfach in der Praxis als tauglich erwiesen.

Definiere "Alt" und "Umbauen"
Das wiederum muss ich nun schon gar nicht. Aber wenn's Dir irgendeinen Erkenntnisgewinn bringt: Ich habe viel am 270 Jahre alten Haus meiner Eltern gebaut.

Und meines bis auf ganz wenige Gewerke wie Gas und Heizung einmal tutto completto. Das war mit Baujahr 1880 ein ganzes Stück jünger, ist hier aber auch völlig unmaßgeblich.
 

uli2003

ww-robinie
Mitglied seit
21 September 2009
Beiträge
8.458
Ort
Wadersloh
...ich finde die OSB/Gips-Kombi auch ungewöhnlich und würde das auch nicht machen, weil wahrscheinlich niemand Erfahrungen in einem solchen Aufbau hat: Schornstein-Ziegel-(Putz)-Irgendwas - OSB - Fasergipsplatte.
Aber ganz sicher. Das mache ich regelmäßig, wie viele andere auch, vor allem, wenn es darum geht, an GK Wänden später etwas befestigen zu wollen. Funktioniert tadellos, man muss beim Gips nicht so auf die Position des Ständerwerks achten, usw.
Ist ja jetzt im Holzrahmenbau auch nicht sooo unüblich :emoji_slight_smile:

Kleben - nun ja, bei tragfähigen Untergründen kannst du fast alles nehmen, ob Fliesenkleber, Ansetzgips, Acryl-Montagekleber, PU-Schaum oder Kleber, MS-Polymer.
Mineralische Kleber würde ich nur einsetzen, wenn wirklich nichts arbeiten muss und kann (oder nur wenig), ebenso nur auf nicht beleimten (sondern geschliffenen) OSB-Platten.

Grüße
Uli
 

uli2003

ww-robinie
Mitglied seit
21 September 2009
Beiträge
8.458
Ort
Wadersloh
Natürlich hält der. Geschliffene Platten, nicht als Finish beleimt, s.o.
Er will ja keine Fliesen draufkleben, denn das ist ein anderes Thema.
 

Holz-Fritze

ww-robinie
Mitglied seit
23 Januar 2008
Beiträge
5.235
Alter
52
Ort
Bonn
Natürlich hält der. Geschliffene Platten, nicht als Finish beleimt, s.o.
Er will ja keine Fliesen draufkleben, denn das ist ein anderes Thema.
Wo ist der Unterschied ob man OSB auf Putz mit Fliesenkleber klebt oder Fliesen auf OSB? Damit Fliesenkleber auf OSB haftet muss OSB grundiert werden.
 

fahe

ww-robinie
Mitglied seit
15 Juni 2011
Beiträge
1.309
Ort
Coswig
Ist ja jetzt im Holzrahmenbau auch nicht sooo unüblich :emoji_slight_smile:
Ja, da ist ja so manches üblich, was Taupunkte in Bereiche verschiebt, wo man sie besser nicht haben will.:rolleyes:

Es ging auch nicht darum, OSB mit GK oder Fermacell zu kaschieren, sondern um den Gesamtaufbau im Zusammenhang mit der stillgelegten Esse.

Aber streitet mal schön weiter über Fliesenkleber...:emoji_grin:
 

uli2003

ww-robinie
Mitglied seit
21 September 2009
Beiträge
8.458
Ort
Wadersloh
Ja, da ist ja so manches üblich, was Taupunkte in Bereiche verschiebt, wo man sie besser nicht haben will.
Wenn der durch die Maßnahme dort liegt, ist aber ganz viel falsch gelaufen :emoji_slight_smile:

Zum OSB: Es gibt geschliffene und beleimte Platten. Auf dem Leim könnte es Haftungsschwierigkeiten geben, auf der geschliffenen, saugfähigen Platte ganz sicher nicht.
Ob darauf Fliesen verlegt werden können, oder diese kurz und klein brechen, steht auch einem anderen Blatt und war nicht die Frage.
Ich streite mich übrigens nicht.

Grüße
Uli
 

Holz-Fritze

ww-robinie
Mitglied seit
23 Januar 2008
Beiträge
5.235
Alter
52
Ort
Bonn
Wenn der durch die Maßnahme dort liegt, ist aber ganz viel falsch gelaufen :emoji_slight_smile:

Zum OSB: Es gibt geschliffene und beleimte Platten. Auf dem Leim könnte es Haftungsschwierigkeiten geben, auf der geschliffenen, saugfähigen Platte ganz sicher nicht.
Na wenn du es sagst. Wieviel Erfahrung hast Du denn mit Fliesenkleber auf Holz?

Fliesen können darauf verlegt werden wenn man die OSB Platte mit Epoxid grundiert.
Komisch die ist dann überhaupt nicht mehr saugfähig. Trotzdem haftet dann der Fliesenkleben oder vielmehr eben deswegen.
 

uli2003

ww-robinie
Mitglied seit
21 September 2009
Beiträge
8.458
Ort
Wadersloh
Die Grundierung erhöht die Haftfähigkeit insofern, dass sie Staub bindet, poröse Untergründe verfestigt und das zu schnelle Abwandern von Wasser aus dem Kleber verhindert.
Leider lässt die mechanische Verkrallung dadurch etwas nach, in der Summe ist eine Grundierung aber immer besser. Aber das nicht nur auf Holz, auch auf Estrichen und anderen porösen bzw. staubenden Untergründen.
Dazu ist die Grundierung noch recht 'griffig' eingestellt, keinesfalls glatt - wie es bei dem Leim der Fall ist.

Und ja, ich habe schon Fliesenkleber auf OSB verwendet, bisher ohne Probleme. Grundieren ist natürlich nie verkehrt, denn sonst müsste man auch analog sagen 'Fliesenkleber hält auf Estrich oder Beton nicht dauerhaft'.

Grüße
Uli
 

Holz-Fritze

ww-robinie
Mitglied seit
23 Januar 2008
Beiträge
5.235
Alter
52
Ort
Bonn
Grundieren ist natürlich nie verkehrt, denn sonst müsste man auch analog sagen 'Fliesenkleber hält auf Estrich oder Beton nicht dauerhaft'.

Grüße
Uli
Das Quell und Schwindverhalten von Holz ist etwas ganz anderes als der von Putz oder Beton. Deswegen hinkt der Vergleich.
Fliesenkleber ist ja kein Kleber im herkömmlichen Sinne sonder im Grunde vergüteter Mörtel.
 

uli2003

ww-robinie
Mitglied seit
21 September 2009
Beiträge
8.458
Ort
Wadersloh
Ja, und das Epoxy verhindert das - leider auch nicht. Alle meine Fliesenböden in der Wohnung liegen auf Holzbalkendecke mit Holzbelag - ohne Probleme. Flexkleber natürlich.

Zum OSB beplanken hier mal was von Knauf:
http://downloads.knauf.ch/wmv/?id=13890

Aber die haben ja auch keine Ahnung. :emoji_slight_smile:
 
Oben Unten