open source cad?

Dieses Thema im Forum "HOLZ & EDV" wurde erstellt von holzkoch, 13. Juli 2008.

  1. holzkoch

    holzkoch ww-fichte

    Beiträge:
    21
    Ort:
    jülich
    cad als freeware?

    hallo,
    ich bin auf der suche nach einem kostenlosen cad programm mit dem auch bequem eine 3d visualisierung möglich ist, hat schon jemand erfahrungen mit diversen programmen gesammelt?
    gruß tom
     
  2. Gromit

    Gromit Gäste

    hallo,

    ich bin auf der Suche nach einem Schreiner, der seine Möbel verschenkt. Kennt jemand einen?

    Spass beiseite: es gibt wohl kostenfreie CAD-Programme ( sketchup,...) aber um gute und saubere Arbeit zu leisten muss wohl was investiert werden.
    Ist meine Meinung! - Allerdings habe ich nur Erfahrungen mit kostenpflichtigen Programmen.

    Antworten auf CAD-Fragen schreinerspezifischer Art bietet dieses Forum. Wie immer mein Tipp: SUCHE benutzen

    Carl
     
  3. derwerkstall

    derwerkstall ww-pappel

    Beiträge:
    8
    hallo carl,
    kennst du denn schreiner die ahnung von möbel haben? in meinem bekanntenkreis sind nur betriebe die den müll der industrie kopieren. :emoji_slight_smile:
     
  4. holzkoch

    holzkoch ww-fichte

    Beiträge:
    21
    Ort:
    jülich
    hallo,
    ich denke mann muss sich mal von der meinung trennen was nichts kostet ist auch nichts wert. es gibt zahlreiche sehr gute programme als freeware wie zb. open office, gimp uvm. der nutzen für die hersteller ist ein anderer als direkte abschöpfung. so ist der gedanke ob es ein gutes einfaches cad programm mit 3d rendering "für umme"gibt nicht so abwegig wie du meinst.
    ich möchte das programm nicht um möbel zu planen, sondern um geplante möbel als digitales modell abzubilden und evtl. um vorlagen für cnc fertigung zu erstellen.
    also konstruktive vorschläge bitte.
    gruß tom
     
  5. Heinz

    Heinz ww-birke

    Beiträge:
    64
    CAD für Schreiner

    Hallo Tom,

    nach 10 Jahren Erfahrung mit verschiedenen CAD-Programmen gebe ich Dir folgenden kurzen Tip: Investiere in ein für Schreiner optimiertes Programm, denn im Open Source Bereich wirst Du vergeblich suchen. Es gibt nichts, was Deine Anforderungen erfüllt. Die schreinertypischen CAD-Programme beherrschen Konstruktion, Visualisierung und CNC-Anbindung. Das kostet zwar, aber alles andere ist nichts als Arbeitsbeschaffung.

    Wenn Du magst, berate ich Dich. Ruf mich bitte unter 07141 902213 an.

    Viele gutgemeinte Grüße

    Cornelius
     
  6. Gromit

    Gromit Gäste

    Hallo werkstall,

    ich könnte Dir auf Anhieb 10 Schreiner nennen, alle bei mir in der Gegend, die sich mit Möbeln auskennen und nicht nur kopieren.

    Hallo Tom,

    ich nutze auch Open-Soure-Software, so ist das nicht. nur in manchen Bereichen wird es halt recht dünn mit dem Angebot.

    Was ich nicht ganz verstehe: Du möchtest keine Möbel planen, sondern geplante Möbel abbilden und für die CNC-Fertigung Vorlagen( = Programme) erstellen. Wo ist da der Unterschied? Das ganze geht eher die falsche Richtung. normalerweise wird geplant, CNC-Fertigung erstellt und dann produziert. Oder willst Du nur Kopien von Möbeln erstellen? Um die (Teil)Planung kommst Du in beiden Fällen nicht herum, auch wenn es nur um die Visualisierung geht. Dabei kann natürlich einfachst geplant werden, da es auf die Detailkonstruktion nicht ankommt.
    Also bitte konkrete Beschreibung Deines Vorhabens.

    Carl

    Ich ke
     
  7. buggy-x

    buggy-x ww-ahorn

    Beiträge:
    144
    Ort:
    Remscheid
    er möchte doch nur zeichnungen gerendert darstellen. Sketchup.
    Und wenns ums cnc geht sind wir wieder sehr schnell kommerziell. Jedenfalls wenns laufen muss. Und wenns wirklich laufen muss auch sehr schnell hochpreisig.
     
  8. heiko-rech

    heiko-rech ww-robinie

    Beiträge:
    3.269
    Ort:
    Saarland
    Hallo,

    zunächst einmal sollte man hier nicht die Begriffe durcheinanderbringen. OpenSource ist nicht unbedingt kostenlos und kostenlos ist nicht unbedingt Opensource.

    OpenOffice ist aus Staroffie entwachsen. Als langjährigr Staroffie Nutzer habe ich damals mit gemischten Gefühlen zugesehen, wie der Entwickler Marco B. die Rechte abgegeben hatte. Ich vermisse bis heute den Mail und Newsclient und den Desktop des Staroffice 5.2. Ob die OpenSource Gemeinde ohne diese Basis je damit begonnen hätte ein Projekt dieser Größenordnung in dieser Geschwindigkeit zu realisieren halte ich für fragwürdig. Zwar sind vom usprünglichen Quellcode heute angeblich nur noch Fragmente übrig, aber die Basis war ja damals nunmal da. Auch war mit SUN ein potenter Geldgeber vohanden. Man mus also mal die Geschichte hinter einem lochen Projekt sehen. Andere, meist nur unter Linix verfügbare Offie- Progamme sind noch lange nicht so weit. Schau dir mal Abiword an. :emoji_frowning2:

    Gimp ist auch wieder ein Sonderfall. Gimp kommt aus der Unix/Linux Welt. Viele der in Gimp benutzten Programmbibliotheken werden auch in anderen Programmen genutzt, ein System ähnlich den DLLs von Windows (Nur besser). Daher ist die Entwicklung viel effektiver und es finden sich mehr Entwickler, was auch damit zu tun hat, dass die Zielgruppe con Gimp sehr groß ist.
    Genau das ist es. Was zählt ist die TCO (Total onst of Ownership) Denn oft sind die reinen Lizenzkosten der geringste Anteil bei der Sache. Weshalb mittlerweile auch der Support eine große Rolle spielt. Je komplexer ein Programm wird, desto uninteressanter werden die reinen Anschaffungskosten.

    Nun mal was zum CAD:

    CAD ist, wenn es sich nicht um ein einfaches Zeichenprogramm handelt eine recht komplexe Angelegenheit. Es gibt nur wenige "Hersteller"von CAD Kerneln (z.B. Parasolid) con PTC und ACIS von Spatial) aber eine Menge Hersteller von CAD Progammen. Also ist es natürlich so, dass der Kernel in der Regel zugekauft und nicht komplett selbst entwickelt wird. Dadurch entstehen hohe Lizenzkosten. AutoDesk hatte beispielsweise auch den Drafitng Assisten (Fangfunktionen) von Ashlar (Vellum) Lizensiert. Ob das heute noch so ist, weiß ich nicht. Also wieder ein "Zukaufteil" für das Lizenzgebühren anfallen. Wenn man also mal sieht, dass Firmn wie Autodesk nicht alles selbst entwickeln, kann man in etwa abschätzen, was dahintersteckt.

    Siehe auch hier:
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Bei den Renderengines ist dies auch oft der Fall. Es wird einfach Lizensiert und angepaßt oder integriert. Wer sich mal mit Rendering näher auseinandersetzt, merkt schnell, welche komplexe Mathematik dahinter steckt. Sowas will gut programmiert sein, sonst werden die Renderzeiten zu lang. Da steckt ne Menge Entwicklungsarbeit drin. Diese Programme stammen ja teilweise noch aus den Anfängen von UNIX und DOS und haben entsprechende Entwiclungszeiten hinter sich.

    Als seinerzet die Firma VISIO ihr Intellicad "freigbab" waren die Hoffnungen auf ein leistungsfähiges Opensource CAD groß. Viel ist da nicht draus geworden, wie man weiß. Der Knackpunkt war die 3D Funktionalität, die leider zwei Versionen hinter ACAD lag. ICAD konnte nur Flächen, keine boolschen Operationen bei 3D Körpern etc. Denn das war so in der Art im ACIS Kernel drin, den auch ACAD Lizensiert. Die derzeit erfolgeichste ICAD Version wird von Bricsnet vertrieben und beinhaltet diese Funktionen. Kostet aber daher auch wieder ein wenig Geld.


    Gut und Einfach + Rendering ist in meinen Augen schon ein Wiederspruch. Gutes Rendering geht nur auf Basis von entsprechenden 3D Daten. Taugt dein 3D nichts, kann auch das Rendering nichts taugen. Wenn dein CAD beispielsweise einen Zylinder auf basis weniger Polygone darstellt, wie soll dann ein richtig gut aussehender, runder Zylinder gerendert werden?
    Was verstehst du unter CNC Fertigung? Das kann vom einfachen "Mach mir mal ein wenig DIN Code" bis zur komplexen Ansteuerung von 5 Achs Maschinen mit dem Anspruch auf kaum noch nachzubearbeitende Progamme und maschinenspezifischer Anpassung gehen.

    Blender ist ein guter Renderer, was die Ergebnisse angeht. Erfordert aber eine recht lange Einarbeitung. Welche Schnittstellen zu anderen Grafikformaten funktionieren weiß ich allerdings nicht.

    Sketchup ist weder ein echtes CAD, noch ein Renderer und mit CNC hats auch nix am Hut. Kostenlos ist es nur für Privatanwender.

    Im Bereich CNC gibt es einige kostenlose Programme, die aber alle irgendwie nicht so der Bringer sind. Eher was für Bastler.

    Was bleibt also noch? Wenn du damit Geld verdienen willst, nimm Cinema 4D als Renderer. Die Ergebnisse sind gut, die Bedienung ist relativ einfach zu erlernen, die Schnittstellen taugen und der Preis ist nicht ganz abgehoben.

    Was das CAD betrifft, werde ich aus deinen Beiträgen niht ganz schlau. Hast du jetzt ein CAD oder nicht?

    Beim Them CNC wäre es mal ganz interesant zu wissen, welche Maschine angesteuert werden soll.

    Gruß

    Heiko
     
  9. holzkoch

    holzkoch ww-fichte

    Beiträge:
    21
    Ort:
    jülich
    hallo zusammen,
    muss wohl nachbessern. ich habe wärend eines studiums einblicke in die cad programme autocad , vector works, rhino bekommen, und bin somit "ein wenig" mit der materie vertraut.

    AN Carl: ich plane vorwiegend old style d.h. skizzenblock und blei- buntstift, proportionen und bauweise sind so meist schon fixiert bevor ich an den rechner gehe. materiallisten erstelle ich wenn sie eine gewisse komplexität haben mit excel.
    mit cnc tauglich meine ich keine steuerung eines bearbeitungszentrums, sondern dem potentiellen cnc dienstleister möglichst viel vorarbeit abgenommen zu haben, ihm quasi "gut vorgekautes" anzubieten. z.b. leicht umsetzbare dateiformate, vektoren usw.

    AN Heiko: werde mir blender und sketchup anschauen, danke für den tip.
    open source habe ich falsch interpretiert, ich meinte nicht den programcode, eher die bezugsquelle also freeware.
    das es beim rendering extreme qualitätsunterschide gibt, und das sich dies im preis wiederspiegelt ist mir klar. ich möchte bewusst keinen photorealismus eine darstellung ohne texturen und glanzstufen reicht mir. ich habe einen cad kurs in münster besucht und in der referenzmappe des programmherstellers war je eine photografie der ausgefürten arbeit und eine photorealistische darstellung mittels rendering. schade das der kunde nicht in seinem digitalen pondon wohnen konnte. die wirklichkeit ist nicht so leicht in scene zu setzen.

    das programm benötige ich im grunde um den "modellbau" zu optimieren details im vorfeld auf ihre wirkung zu prüfen, proportionen anzupassen und cnc dienstleistern (baz, laser cutting o.ä.) zuzuspielen (siehe bei carl).
    der kunde bekommt die darstellung nur im einzelfall vorgelegt, in der regel eine perspektivische freihand zeichnung und ein angemessenes modell.

    sicher bin ich auch bereit für ein programm zu bezahlen, vektor works wäre schon ok, aber wenn es eine adäquate möglichkeit gibt den kapitaleinsatz zu reduzieren warum nicht? :emoji_stuck_out_tongue:
     
  10. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    18.256
    Ort:
    Dortmund
    Ich beobachte das Opensource-Geschehen in diesem Bereich auch schon länger, aber mir ist da noch nichts Brauchbares untergekommen. Im niedrigpreisigen Segment wäre turbocad noch etwas (turbocad.de). Turbocad Pro sollte es schon sein und ältere Versionen gibt es ab 100-200 Euro bei Ebay. Damit kann man beginnen, wenn es wirklich kaum was kosten darf und man erstmal Erfahrung sammeln will.
     
  11. Unregistriert

    Unregistriert Gäste

    Cad/cam

    Schon mal PALmill ausprobiert?

    dieter
     
  12. Quickly

    Quickly ww-buche

    Beiträge:
    283
    Ort:
    Küllstedt
    Schau mal Hier

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    M.f.G. Thomas
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden