Oberfräse(?) für Hobbybereich

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von 5minutenleim, 19. September 2019.

  1. certhas

    certhas ww-kastanie

    Beiträge:
    39
    Ort:
    Lustenau
    Von der POF1400 kann ich auch nur abraten. Ich hab das Ding vor Jahren für ein kleines Projekt gekauft als Holzwerken noch basteln war. Im Moment bau ich mir gerade einen Schreibtisch aus Multiplex und Siebdruckplatten bei dem ich viel gefräst habe (Radien von 200-1800mm und so Späße :emoji_wink: ). Inzwischen hakt die Führung ziemlich heftig... für massiven Einsatz ist das Ding imo einfach zu wenig stabil. Um mal die eine oder andere Kante zu runden geht sie sicher, aber dafür hats handlichere Maschinen die mit etwas aufpreis wohl auch robuster sind.
     
  2. 5minutenleim

    5minutenleim ww-kastanie

    Beiträge:
    42
    Ort:
    Hamburg
    Tja das ist so die sache. Festool und so. Bei meinem durchsatz an material hält das sicher 300 jahre, und damit mindestens 3x so lang wie ich, das wäre keine gut ausbalancierte investition, sondern ginge so in die richtung von gebiss-vollsanierung bei einem im sterbebett liegenden :emoji_wink:
    Wenn es nichts zwischen "geht nach 3 jahren beim gelegentlichen hobby heimwerker kaputt" und "hält ewig" nichts gäbe, das wäre natürlich bedauerlich. Bzw. wenn die billigen sachen einfach ihre aufgabe nicht gut genug erfüllen.
    Es ist immer so schwierig zu beurteilen, warum z.b. auch bei billigen geräten soviele leute auf z.b. Amazon so zufrieden zu schein scheinen (mal davon ausgegangen, dass das nicht alles bezahlt / geäflscht ist mit den bewertungen - allerdings gibts ja auch durchaus recht mies bewertete artikel, und auch bei insgesamt gut bewerteten ein paar kritische stimmen - wobei is dann schwer ist zu sagen, ob die ein montagsgerät hatten oder ein kritischeres auge / höhere anforderungen...
     
  3. Holzrad09

    Holzrad09 ww-robinie

    Beiträge:
    3.611
    Ort:
    vom Lande
    Moin
    Falls Dir die kleine Makita nicht zusagt, in der Bucht gibt es eine neue "alte" Einhell OF 850 Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar. Die gab es hier in den 90ern für etwa 300 DM und sind Topgeräte, hatte selbst mal eine. Die Maschinen wurden von Perles hergestellt. Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
    LG
     
    Brawler gefällt das.
  4. chrisil

    chrisil ww-eiche

    Beiträge:
    321
    Ort:
    Nähe von München
    Blöde Idee... hast du niemanden in Deinem Umfeld der auch eine Holzleidenschaft hat und vielleicht ne OF benutzt??? Dann dort einfach mal mit dem Ding arbeiten... oder es gibt jemanden hier im Forum in der Nähe, dessen OF du mal demonstriert bekommen kannst?
    Ich selbst hab auch ne Festool OF-1010 günstig geschossen... bin recht zufrieden für Alles was ich bisher so damit gemacht hab.
     
  5. wirklich_rainer_zufall

    wirklich_rainer_zufall ww-eiche

    Beiträge:
    336
    Ort:
    Leipzig
    Doch doch, es gibt die volle Bandbreite zu kaufen. Kommt drauf an was du genau benötigst. Vielleicht magst du dir ja das Buch hier durchlesen: Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar. Da sind alle deine Fragen beantwortet und dir wird auch gezeigt was man alles mit einer OF machen kann. Und was man besser nicht macht.

    Du hattest ja nach einer Checkliste gefragt. Nach was muss man schauen:
    1. Leistung: geht von 700W bis 2500W Pi mal Daumen. Je weniger Leistung desto weniger Materialabtrag pro Fräsgang.
    2. Aufnahme von Fräsern: üblich sind 6mm, 8mm, 12mm und 1/4", 3/8", 1/2", Von groß auf klein gibt es zusätzliche Spannzangen oder Adapter. Üblich sind 8mm und für die ganz kräftigen Fräsen 12mm. Die kleinen mit 1/4" und 6mm sind nicht sehr universell und erlauben nur kleine Werkzeuge.
    3. Zubehör/Art der Verwendung: Das geht von der nackigen Frässpindel zur Montage in einem selbstgebauten Frästisch bis zum Superkomplettset mit mehr Zubehör als nötig. Eigentlich immer ist ein höhenverstellbarer Fräskorb dabei. Der sollte nicht hakeln, eine präzise Einstellmöglichkeit haben und einen Revolverkopf für den Hub aufweisen. Ein Parallelanschlag wäre auch noch hilfreich. Ganz oft wird nur ein billiger Anschlag aus Kuchenblech beigelegt - der kippelt und kann nur grob eingestellt werden. Das ist herausgeworfenes Geld. Ein stabiler Anschlag mit Feineinstellung ist für präzise Arbeiten notwendig. Dann gibt es noch Zubehör um in einem bestimmten Winkel fräsen zu können, Kreisschneider, Kantenfräsen, Kopierringe, Adapter für Führungsschienen usw. usf.

    - Wenig Leistung und viel Zubehör, eher für filigranere Sachen: kleine Makita s.o. 200 EUR
    - Mittlere Leistung nur Parallelanschlag und Hubkorb: Perles 180 EUR, Festool OF1010 400 EUR
    - Viel Leistung nur Parallelanschlag und Hubkorb: Makita RP2300 350 EUR, Festool OF2200 800 EUR
    Und viele mehr natürlich...

    Was ich nicht nehmen würde, aus eigener Erfahrung Bosch POF 1400. Wie ich oben schon schrieb alles hakelig und nicht sehr präzise. Der Abstand im Preis zu was ordentlichem ist dann gerade mal 70-100 EUR.
     
    5minutenleim, flow und stwe gefällt das.
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden