Oberflächenbehandlung Brettertür für Außenbereich

jotschi

ww-nussbaum
Mitglied seit
28 August 2012
Beiträge
97
Mahlzeit!
ich baue gerade eine neue Tür für einen Weinkeller eines alten Winzerhauses. Die aktuelle Tür dürfte min. 50 Jahre alt sein (vermutlich älter), es kann sich zumindest niemand erinnern, dass diese mal erneuert wurde.
Die Konstruktion hat sich meiner Meinung nach bewährt, deshalb lasse ich das auch unverändert. Holz = Lärche
Die senkrechten Bretter hab ich mit Flachdübel verbunden und verleimt. Gratleiste mittels Schwalbenschwanz eingefräst. Zusätzlich hab ich noch eine diagonale Strebe eingebaut.
Vorne kommen dann wie bei der alten Türe noch Zierbretter rauf.

Meine Frage jetzt: wie soll ich die Tür behandeln? Würdet ihr eine Lasur für den Außenbereich verwenden? Damit die Tür zum Rest passt, sollte sie auf jeden Fall dunkler werden. Würdet ihr die Oberfläche behandeln bevor die Zierbretter raufkommen und die Zierbretter auch an der Rückseite behandeln?
lg
 

Anhänge

IngoS

ww-robinie
Mitglied seit
5 Februar 2017
Beiträge
6.354
Ort
Ebstorf
Hallo,

hier hat sicher noch keiner geantwortet, weil deine Tür-Bauweise sehr ungewöhnlich ist. Alle Bretter zu verleimen, kann problematisch sein. An meinem Tor bekommen die Nut- und Federbretter im Sommer etwa 4mm breite Fugen, im
Winter sind die Fugen dicht. Das würde bei deiner Tür bedeuten, das ganze Blatt wird im Sommer ca. 4cm schmaler, bzw. quillt im Winter entsprechend auf. Wenn du dann noch Bretter quer aufdoppelst, wird die Tür sich krümmen.

Gruß Ingo
 

jotschi

ww-nussbaum
Mitglied seit
28 August 2012
Beiträge
97
Hmmm... bin gespannt. Bisher hat die Konstruktion gut funktioniert, obwohl die Aufdoppelung sicher ungewöhnlich ist. Das dürfte aber unabhängig von der Verleiming sein oder?
 

bello

ww-robinie
Mitglied seit
21 Mai 2008
Beiträge
7.209
Alter
64
Ort
Koblenz
Hallo,

kleine Türen für unseren Mülltonnenschrank in ca 600x1100 habe ich auf Deine Art gebaut, allerdings auf der Rückseite eine aufgeschraubte Leiste mit Langlöchern. Bisher hat sie sich noch nicht so verzogen, dass Risse in der Beschichtung entstanden sind. Beschichtet habe ich mit Jansen Wetterschutzfarbe plus.

Gruß
 

WinfriedM

ww-robinie
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
22.389
Ort
Dortmund
Das ist doch reiner Innenbereich ohne direkte Bewitterung? Dann keinesfalls biozidhaltige Außenlasuren verwenden. Von der Behandlung kannst du in Richtung Öle oder in Richtung Acryllasuren gehen. Acryllasur z.B. Gori33. Ölbasierte Produkte (farbige Öle) gibts von zahlreichen Herstellern, z.B. Natural, Livos, Leinos, Auro, Osmo.
 

Wrchto

ww-robinie
Mitglied seit
2 Januar 2016
Beiträge
726
Alter
50
Ort
Stockerau
Die Konstruktion hat sich meiner Meinung nach bewährt, deshalb lasse ich das auch unverändert.
Nun die alte Tür hatte die Bretter horizontal, die neue Tür hat sie vertikal. Bist Du sicher, dass die alte Tür es nicht vielleicht ermöglicht hat, dass sich die "Füllung" im "Rahmen" bewegen konnte?
Wenn Du horizontale Zierbretter oben und unten aufschraubst oder nagelst, dann sperren die das Türblatt.
 

jotschi

ww-nussbaum
Mitglied seit
28 August 2012
Beiträge
97
Zierbretter sind bei der neuen noch nicht drauf. Der Abgang zum Weinkeller ist von außen.
 
Oben Unten