Natural Finish Öl verdünnen?

lunateide

ww-robinie
Registriert
9. April 2010
Beiträge
1.672
Guten Abend Woodworker,

die Oberflächen meiner kleinen Nutzlosigkeiten behandele ich mehrfach mit Matural Möbel Hartöl, wobei ich i.d.R. den letzten Auftrag naß einschleife, und zum Schluß mit Natural Finish Öl.
Das Finish ist m.W. schichtbildent und ich habe in letzter Zeit das Gefühl, daß ich es nicht mehr hauchdünn aufpolieren kann, so sehr ich mich auch bemühe.

Kann es sein, daß das Finish im Laufe der Zeit eingedickt ist, was bei den geringen Mengen, die ich verbrauche, kein Wunder wäre?

Kann man es evtl. verdünnen, wenn ja, womit?

Gruß
Roland
 

frankundfrei

ww-robinie
Registriert
19. Oktober 2007
Beiträge
2.124
Ort
Lichtenfels
Finishöl verdünnen

Das Finishöl kann man mit dem Naturölverdünner von Natural verdünnen.

Je mehr man aus der Dose oder Flasche verbraucht, umso größer ist der Anteil an Luft. Dadurch oxidiert das Öl stärker. Evtl. aber ist das Gebinde nicht luftdicht verschlossen. Es lohnt sich für eine längere Lagerung das Finishöl in ein kleineres, aber dicht schließendes Gefäß umzufüllen.

Wenn einem das Finishöl nur auf der Oberfläche zuviel Schicht erzeugt, dann kann man es auch mit dem Pflegewachsöl oder Möbel-Hartöl mischen.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de
 

Kai87

ww-ulme
Registriert
28. August 2012
Beiträge
196
Ort
Bad Camberg
Hallo Lunateide,

ich hatte ein ähnliches Problem mit dem Finish-Öl, gerade in meiner Kellerwerkstatt (unbeheizt). Ich habe daraufhin versucht das Öl vor dem Auftrag zu erwärmen. Seitdem stelle ich die Dose immer in ein warmes Wasserbad und trage es danach dünn auf. Das funktioniert nach meiner bisherigen Erfahrung wesentlich besser als im kalten Zustand.

Grüße aus Hessen
Kai
 

lunateide

ww-robinie
Registriert
9. April 2010
Beiträge
1.672
Hallo Woodworker,

danke für die Ratschläge.
Ich habe das Finish mit ein wenig Hartöl verdünnt:

Seit Wochen war das Finish dick, jetzt flutscht es wieder,
was a Glick...

Gruß
Roland
 

lunateide

ww-robinie
Registriert
9. April 2010
Beiträge
1.672
Hallo Winfried,

nicht mutig; ich habe es auf Empfehlung von Frank gewagt.
Er hat keinen Haftungsausschluß in seinen AGB:emoji_slight_smile:
Deshalb konnte ich es riskieren.


Gruß
Roland
 

frankundfrei

ww-robinie
Registriert
19. Oktober 2007
Beiträge
2.124
Ort
Lichtenfels
Erwärmen oder Verdünnen?

Erwärmen macht Sinn, wenn das Öl besser vom Holz aufgenommen werden soll, oder damit sich die Abbindezeit verkürzt. Allerdings wird durch Erwärmen noch mehr Verdünner abgehen und dadurch das Öl noch dickflüssiger.

Verdünnen macht Sinn, wenn das Öl durch Lagerung zu dickflüssig geworden ist.

Wenn bei dem Finish-Öl sich eine Haut auf der Oberfläche gebildet hat, dann muss diese zuerst abgenommen werden. Sie kann nicht durch den Verdünner gelöst und eingemischt werden.

Bei Finish-Öl und Pflegewachsöl würde ich sehr darauf achten, dass vor der Anwendung gut aufgerührt wurde.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de
 

WinfriedM

ww-robinie
Registriert
25. März 2008
Beiträge
24.316
Ort
Dortmund
Würde da auch unterscheiden, ob dem Öl einfach Lösemittel fehlt oder ob schon ein Polymerisationsprozess eingesetzt hat, den man mit Verdünner nicht wirklich rückgängig machen kann. Man kann dann zwar noch irgendwie mit dem Öl arbeiten, hat aber mit Qualitätseinbußen zu rechnen.

Wenn man dafür sorgt, Gebinde nur kurz zu öffnen und ggf. auch kleinere Menge umfüllt, geht das nach meiner Erfahrung lange gut mit Ölen. Und niemals gebrauchtes Öl wieder zurückkippen! Jede Verschmutzung im Originalgebinde ist problematisch.
 
Oben Unten