Multiplex auch beidseitig ölen?

firefighter71

ww-ahorn
Mitglied seit
26 Dezember 2011
Beiträge
118
Ort
Münchner Osten
Hallo zusammen,

grundsätzlich soll man ja beim Lackieren/Lasieren/Wachsen aber wohl auch beim Ölen immer beidseitig behandeln. Der Grund liegt darin, dass die Diffusionsfähigkeit anderfalls ungleich beeinflusst wäre, was zu Verformung führen wird.

Jetzt die Frage:
Trifft das auch auf das Ölen von Multiplex zu?

Zum einen macht Öl ja nicht wirklich zu und zum anderen wird die Diffusion spätestens bei der ersten Leimschicht viel deutlicher gebremst. Somit dürfte es doch eigentlich beim Multiplex auch einseitig geölt zu keinen Problemen kommen, oder sehe ich das falsch?
 

Eurippon

ww-robinie
Mitglied seit
19 Mai 2004
Beiträge
1.835
Ort
Eppelborn
Multiplex an sich steht schon nicht gut. Durch einseitiges Ölen wird dieses Dilemma noch verstärkt. Wobei es jetzt darauf ankommt über welches Bauteil wir hier reden. Allgemein gilt aber dieser beschriebene Grundsatz.
 

WinfriedM

ww-robinie
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
21.042
Ort
Dortmund
Es kommt ein wenig drauf an. Typische Öle sind sehr diffusionsoffen und nach meiner Erfahrung klappt da einseitige Behandlung, insofern du keine direkte Feuchtebelastung hast (also nur Luftfeuchteschwankungen). Es gibt aber auch recht dichte Öle, da wäre ich vorsichtiger (z.B. Osmo Hartwachsöl, wenn es recht dick aufgetragen wird).

Kleine Effekte können durch die unterschiedliche Behandlung evtl. aber doch auftreten, weshalb ich in der Regel dann doch beidseitig öle. Wenn es kritische Bauteile sind, sowieso.

Was hast du denn konkret vor?
 

Naturöler

ww-robinie
Mitglied seit
27 März 2010
Beiträge
656
Ort
Süddeutschland
ich würde schon aus optischen gründen in deinem fall beide seiten ölen.
Empfehlen kann ich dir das sonnengebleichte schwedische leinöl von der dicken firma.
Mit dem habe ich meine schranktüren am WE rückseitig geölt, hat gut geklappt weil es fix trocknet und nicht ewig riecht wie das rohe leinöl.
 

firefighter71

ww-ahorn
Mitglied seit
26 Dezember 2011
Beiträge
118
Ort
Münchner Osten
optische Gründe? Da steht das Bodenbrett des oberen Korpus auf dem Deckel des unteren, also vollflächig Brett auf Brett. Da sieht man nichts...
 

Ilei

ww-kiefer
Mitglied seit
15 Februar 2012
Beiträge
49
Multiplex an sich steht schon nicht gut.
Wie ist das gemeint? Dachte Multiplex steht gut.
Wenn etwas verzogen ist sieht das ja jeder anders.
Von wieviel ist da die Rede?

Wie es denn wenn eine Seite geölt, und die andere gewässert wird?
Beide sind feucht.


Viele Grüße
 

WinfriedM

ww-robinie
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
21.042
Ort
Dortmund
Das sind doch alles verleimte Kästen, wie soll sich da denn noch was verziehen? Was Verzug angeht, da kannst du auf ölen verzichten.

Schränke im Innenbereich möglichst nicht ölen wg. Geruchsbildung.
 

Naturöler

ww-robinie
Mitglied seit
27 März 2010
Beiträge
656
Ort
Süddeutschland
OK, wenn da Brett auf Brett zu liegen kommt kannst du dir dort das ölen natürlich sparen.

Das was Winfried sagt stimmt nach wie vor, allerdings nach meiner Erfahrung nicht für die gebleichte Variante dieses Leinöls. Diese ist quasi schon vorgebacken.
Ist zwar teurer als das Standardöl, dafür hat es aber auch nicht dessen Nachteile wie lange Trockenzeiten oder Gilbgefahr.

Bei Multiplex ist Ölen gegen Verzug wie Winfried schon sagte natürlich überflüssig und witzlos.
Einzig optische (anfeuern) bzw. haptische gründe kommen hier als begründung infrage.
 

derstraubi

ww-esche
Mitglied seit
18 Dezember 2011
Beiträge
433
Ort
München
Multiplex
ist halt schon heikel.
Wir haben Birkenholz, das ja bekanntermaßen ziemlich arbeitet.
Das kommt dann auch noch als Schälfurnier daher, wo die Jahresringe der Furnierlage folgen = größtmögliche Bewegung.
Das ist eine recht anfällige Konstruktion. Ich habe noch keine gerade Multiplexplatte gesehen. Aus keiner solchen Platte hätte ich jemals eine Türe bauen wollen. Wobei sich die Qualität verbessert hat. Noch in den achtzigern habe ich diese Platten als horrende Propeller in Erinnerung. Da sind die heutzutage schon viel besser.
Was die ölerei angeht schließe ich mich meinen Vorrednern an: Wenn es derart eingespannt ist, dann ist es auch schon wurscht. Bei freistehenden Teilen wie Türen o.ä. wäre ich da aber vorsichtig. Natürlich ist die erste Leimschicht schon eine Dampfbremse, aber die äußerste Schicht ist auch für den Verzug ausschlaggebend. Je weiter innen, desto mehr sind nur Scherkräfte am Werk. Und wenn sich nur die äußerste Schicht bewegt, dann geht es schon los, egal wie dick die Platte ist. Da sind messerfurnierte Multiplexplatten stabiler.
 

firefighter71

ww-ahorn
Mitglied seit
26 Dezember 2011
Beiträge
118
Ort
Münchner Osten
noch mal ein dickes Dankeschön!

Dass die Innenseiten nicht geölt werden sollten, weiß ich. Aus optischen Gründen bekommen die nur eine Ölung mit dem gleichen Öl wie alles andere, nämlich dem Livos 243. Die Einlageböden werden nicht geölt.

Die Schranktüren und Schubladenfronten sind messerfurniert und werden auch beidseitig geölt.

@Straubi: hast ja nicht so weit, kannst Dir das Ganze gerne mal in natura anschauen
 
Oben Unten