Metabo TK1688W Queranschlag Eigenbau

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von Kroktopus, 10. Oktober 2019 um 09:10 Uhr.

  1. Kroktopus

    Kroktopus ww-pappel

    Beiträge:
    9
    Ort:
    Saarbrücken
    EDIT: Bearbeitet aufgrund Dietrichs Hinweis. Danke!

    Hallo liebes Forum,

    ich benötige nochmal eure Hilfe zur TK1688. Mir fehlt leider der Queranschlag zu meiner Säge und da es natürlich keine Original Ersatzteile mehr gibt, muss ich mir was eigenes bauen. Habt ihr hierzu eine Idee? Es sollte einfach zu verschieben sein, ähnlich der Rändelmutter im Bild. Außerdem wäre es toll, wenn ich die exakte Länge am Lineal ablesen könnte. Mir fehlt einfach eine Idee, auch weil ich so etwas noch nie gebaut habe. Auf dem Foto seht ihr das Original Teil (links mit Lupe).

    Die untere Winkelverstellung hat der Vorbesitzer aus Holz ersetzt. Rastet diese beim Original bei 0° ein? Aktuell muss ich das immer eher schätzen, ist auch nicht so ideal.


    Gibt es eigentlich so ein Anschlaglineal zu kaufen? ist das ein Standardmaß? Ich habe aktuell nämlich nur eins und muss daher immer umrüsten...

    Lieber Gruß
    Kroktopus
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Oktober 2019 um 11:56 Uhr
  2. Clemens J.

    Clemens J. ww-esche

    Beiträge:
    421
    Ort:
    Waldshut-Tiengen
    Hallo,

    hatte das gleiche Problem und habe es so gelöst.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    die Arretierungsschraube für den Anschlag welche aufdem Bild rechts zu sehen ist, um das Anschlaglineal auf den Anschlagreiter einzustellen.
    sollte links sein. So kann man das Lineal nach lösen der beiden Schrauben nach links zu verschieben und man muss den Ablänganschlag nicht jedes mal abbauen wenn man ein Stück auf Breite schneiden muss.
    Der Winkelanschlag wird mit einem aufklappbaren Anschlag der justierbar ist, auf 0° justiert. Dieser Anschlag befindet sich am linken Ende des Schiebetisches.

    Für kleine Sachen habe ich mir zusätzlich
    sowas gebaut.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    finde ich bei kurzen und schmalen Sachen sehr praktisch.

    Gruß Clemens
     
  3. Dietrich

    Dietrich ww-robinie

    Beiträge:
    2.996
    Ort:
    Taunus
    Hallo Kroktopus,

    Du fragst nach einem "Längsanschlag" also Parallelanschlag und zeigst einen Queranschlag auch Ablänganschlag genannt, das Bild dürfte mit ziemlicher Sicherheit von mir sein, denn es zeigt meinen Schiebetisch und meinen Winkelversteller, der ist ziemlich einmalig, deshalb erkenne ich ihn.
    Es gibt also 2 Sachverhalte zu klären!?

    Gruß Dietrich
     
  4. Kroktopus

    Kroktopus ww-pappel

    Beiträge:
    9
    Ort:
    Saarbrücken
    Hallo Dietrich,

    vielen Dank für den Hinweis. Ich meinte den Queranschlag, stimmt. Ich habe das Foto bei Google gefunden, dachte das wäre das originale Zubehör von Metabo.


    Hallo Clemens,

    danke für die Inspiration. Sieht eigentlich nach einer nachbaubaren Konstruktion aus. Hast du da einen T-Nut Stein verwendet?
     
  5. Clemens J.

    Clemens J. ww-esche

    Beiträge:
    421
    Ort:
    Waldshut-Tiengen
    Hallo Kroktopus;

    ja, habe in meinem Fundus was passendes gefunden, ist aber auch recht einfach selber herzustellen, wenn man einen Gewindeschneider hat. (Oder jemanden kennt der einen hat :emoji_wink:)
    Der rechte Holzklotz ist am Queranschlag angeschraubt und ist genau gleich stark wie der verschiebbare Anschlag (selbe Holsstück).
    Wenn es länger gelassen wird, wird es beim durchschieben abgesägt. So hat man automatisch einen Splitterschutz hinter dem Sägeblatt und automatisch einen Fixpunkt beim winklig schneiden, wo das Sägeblatt durchgeht.

    [​IMG]

    das rechts vom Reiter abgelesene Maß ist das Endmaß des Werkstückes (19 cm).

    Gruß Clemens
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Oktober 2019 um 12:58 Uhr
  6. Kroktopus

    Kroktopus ww-pappel

    Beiträge:
    9
    Ort:
    Saarbrücken
    Was ist denn von so was hier zu halten? Hat jemand Erfahrungen damit?

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    LG
     
  7. Dietrich

    Dietrich ww-robinie

    Beiträge:
    2.996
    Ort:
    Taunus
    Hallo,

    passt alles nicht bei der TK 1688.
    Was hältst Du davon: [​IMG]

    Vollwellenabschnitt, stirnseitiges Sackloch mit Gewinde, Inbusschraube mit U-Scheibe und Tellerfeder, dazu einen Ganter Umsetzklemmhebel und ein Nutenstein, kostet realistisch unter 10€ und man hat bissl was zu tun, am besten gleich 2 oder 3 anfertigen.
    Übrigens, Du weißt daß, das Queranschlagprofil der TK 1688 gleich dem Profil des verschiebbaren Längsanschlag-Lineals?
    So ein Profil hatte ich mir damals als es hieß es gäbe bald nichts mehr zur 1688, etwa 2010 rum auf Vorrat bestellt und nutze es hin und wieder als superlangen Längsanschlag.
    Mit 2 passenden Alu-T-Nutenprofile und einen Streifen dicken MPX liesse sich auch der Queranschlag in Eigenregie nachbauen.
    Würde an meiner 1688 so etwas kaputt gehen (es gibt Leute die sägen ihren eigenen Queranschlag kaputt nachdem er vom Gehrungssägen auf 90° zurückgestellt wurde) tät ich mir beim Metallbetrieb eine aus Aluvollmaterial fräsen lassen, der Anschlag kostete original um 70€ als Ersatzteil, selbst 200€ könnte man verschmerzen wenn man dafür wieder eine funktionierende TKS bekommt.

    Gruß Dietrich
     
    Kroktopus gefällt das.
  8. Kroktopus

    Kroktopus ww-pappel

    Beiträge:
    9
    Ort:
    Saarbrücken
    Hallo Dietrich,

    gefällt mir richtig gut! Das sieht sehr robust und exakt aus. Was ist ein "Vollwellenabschnitt"? Ist das dieser "Bogen", der eigentliche Anschlag sozusagen? Und woher bekommt man so was? Also theoretisch würde ja auch ein einfacher Aluwinkel mit entsprechender Bohrung reichen wenn ich so darüber nachdenke. Jedenfalls eine super Lösung wie mir scheint.

    Momentan rüste ich immer um und baue das Queranschlagsprofil an den Längsanschlag. Will mir aber auf kurz oder lang ein weiteres Profil aus MPX bauen.

    LG
     
  9. raziausdud

    raziausdud ww-robinie

    Beiträge:
    2.177
    Ort:
    Südniedersachsen
    Ich habe gerade zufällig so ein ähnliches Teil gesehen und mich an dieses Thema erinnert. Da Dietrich noch nicht geantwortet hat, versuch ich es mal:

    Vollwellenabschnitt = nichts weiter als ein Stück Metallstab. Vollwelle = massiv, im Gegensatz zum Rohr. Das Stück verbindet den Quer-Reiter auf dem Profil mit dem Feststellhebel und liegt in der Nut des Profils.

    Rainer
     
  10. Dietrich

    Dietrich ww-robinie

    Beiträge:
    2.996
    Ort:
    Taunus
    Hallo,

    ja klar ein Stück Vollmaterial in rund stirnseitig Bohrung mit passendem Innengewinde und quer Bohrung durch den Stab für den Gewindebolzen des Umsetzhebels der in der Nut des Anschlagprofils den Nutenstein fasst.
    Ist das verständlich?
    Als eigentlicher Anschlag ein ausgesägtes Stück 20mm Vollalu, welches mit Bohrung und Inbusschrauber und Tellerfeder mit dem Vollwellenabschnitt bzw. desssen Stirnlochgewinde verbunden wird.

    Gruß Dietrich
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden