Material für Kisten

dve

ww-pappel
Mitglied seit
28 April 2019
Beiträge
2
Ort
MV
Hallo,

ich möchte mir für mein mit der Zeit angesammeltes Werkzeug Holzkisten bauen. Sie sollen wahrscheinlich 30cm x 40cm und 60cm x 40cm groß werden. Bei der Konstruktion möchte ich gerne verschiedenes ausprobieren, werden ja mehr als zwei Kisten. Also z.B. Korpus mit Fingerzinken oder Flachdübel. Oder Boden in einer Nut eingelassen bzw. Stumpf aufgesetzt.

Wofür ich überhaupt kein Gefühl habe ist welches Material in welcher Stärke ist dafür angebracht? Sperrholz, OSB, Leimholz? Reichen 10mm für die Seiten oder müssen es mindestens 18mm sein?

Oder gar nicht aus Platten, sondern aus einzelnen Leisten mit außen senkrechten Listen die das zusammenhalten?

Ihr seht ich brauch Entscheidungshilfe :emoji_wink:

Vielen Dank schonmal

Daniel
 

flow

ww-robinie
Mitglied seit
25 Januar 2012
Beiträge
825
Ort
Oldenburg (Oldb.)
Hallo,

welches Material in welcher Stärke
Das kann man so pauschal nicht beantworten, kommt ja auch ein bisschen drauf an, ob es eine 40*60-Kiste für das Schmiedewerkezeug werden soll, oder vielleicht doch nur eine kleinere Kiste für Stichsäge mit etwas Zubehör.

Was mir so einfällt:
- Gezinkte Verbindungen -> Massivholz/Leimholz
- MDF: eher nur für stumpfe Verbindungen (also keine Nuten, Falze, Gehrungen)
- OSB: nein, das ist hässlich :emoji_wink: (Für Werkstattausrüstung aber ganz praktisch)
- Insb. Sperrholz ist stärker als man häufig denkt, also nicht zu dick wählen.
- Seiten mit 18mm Dicke kommen mir erst einmal unnötig dick vor.

Das mit den Leisten verstehe ich nicht so ganz, da könnte ein Bild helfen.

Fang doch erst mal mit der ersten Kiste an: Wie groß soll die werden, was soll da rein, welche Bauform/-technik möchtest Du ausprobieren? Dann kann Dir sicher besser geholfen werden. Und wenn die erst mal fertig ist fragst Du, was Du bei der nächsten Kisten beachten solltest.

Viele Grüße

Wolf
 

IngoS

ww-robinie
Mitglied seit
5 Februar 2017
Beiträge
6.882
Ort
Ebstorf
Hallo,

Kisten aus Massivholz (Fichte, Kiefer, Buche, Eiche), rundum Schwalbenschwanzzinkung, Boden Sperrholz (8mm) untergenagelt und verleimt. Holzdicke 15mm.
Schöne Möglichkeit das Zinken von Hand zu lernen und zu üben.
Oder, Sperrholz 10mm auf Gehrung, mit eingeleimten Eckleisten verstärken.
Grifflöcher nicht vergessen und Klötze unterleimen für gute und sichere Stapelbarkeit.
Habe für einen Kindergarten mal 10 solche Kisten aus Eiche gebaut.

Gruß

Ingo
 

dve

ww-pappel
Mitglied seit
28 April 2019
Beiträge
2
Ort
MV
Moin,

danke erst mal für die bisherigen Antworten. Ich antworte hier einfach gesammelt:

  • erstmal eine Kiste - scheint mir eine gute Idee :emoji_wink:
  • 30x40 - scheint sich ja als Raster bei den Systainern bewährt zu haben
  • für meine Stichsäge
  • mit Deckel
  • Griffe würde ich nicht über "Löcher" lösen wollen sondern außen aufsetzen
  • OSB wäre für mich in Ordnung, die Kisten sollen ja nicht im Wohnzimmer stehen
  • zum späten Stapeln:emoji_open_mouth:ben Leisten drauf und den Boden nicht stumpf unten dran, sondern ein wenig "nach oben/innen"
  • mit "Leistenkiste" meine ich so was: https://www.ebay.de/itm/Holzkiste-m...320683?hash=item23986090ab:g:eAMAAOSwgsxaaa0y
Für schnelle erste Erfolge ist meine Idee jetzt:
  • Sperrholz 10mm, mit Eckleisen
  • das gleiche Material für Boden und Deckel?
  • Boden und Deckel auch mit Eckleisten verstärken?
Vielen Dank

Daniel
 

IngoS

ww-robinie
Mitglied seit
5 Februar 2017
Beiträge
6.882
Ort
Ebstorf
Boden und Deckel auch mit Eckleisten verstärken?
Hallo,

für den Boden unten rum Leisten an die Seitenwände und dann den Boden von oben einlegen und verleimen.

Die "Leistenkiste" funktioniert nur, wenn zwischen den einzelnen Leisten ein gewisser Abstand gelassen wird.

Gruß

Ingo
 

Mister G

ww-robinie
Mitglied seit
12 Januar 2007
Beiträge
1.002
Kisten bauen kann man ganz so, wie man es möchte: alle genannten Vorschläge werden irgendwie funktionieren. Leider fehlen mir aber wichtige Eckdaten, um sinnvolle Vorschläge machen zu können.
Darum hier ein paar Denkanstöße:
- die Größe hängt ab vom zu verstauenden Inhalt und vom vorgesehenen Lagerplatz.
- das Gewicht spielt eine entscheidende Rolle, wenn die Kisten transportiert werden sollen
- das Material hängt vom Preis und den Ansprüchen an Ästhetik, Verarbeitbarkeit, Handhabung und Stabilität ab
- die Eckverbindungen hängen von der Materialauswahl und den eigenen Möglichkeiten und Fähigkeiten ab
- …
Das sind so viele Variablen, da kann man Dir bei den bisher bekannten Größen nicht wirklich eine ideale Lösung präsentieren.

Ich entnehme Deinen Fragestellungen, dass Du bisher keinerlei Erfahrungen hast und Dich selbst ausprobieren willst. Dann häng Deine Erwartungen doch erstmal ganz niedrig und bau einfach nach Deinem Gefühl drauf los. So eine Kiste ist ja nicht mit großem Materialaufwand verbunden.

Meine erste Werkzeugkiste hat eine Lebensdauer von etwa einem Jahr gehabt, dann war ich sie leid, weil sie viel zu schwer war, unpraktisch, schlecht zu tragen, die Werkzeuge klapperten drin herum, neues Werkzeug passte nicht hinein, das (Voll-)Holz hatte sich geworfen und schön anzusehen war sie auch nicht. Das ist nun 30 Jahre her und seit dem habe ich (für mich privat und in der Ausbildung) noch unzählige andere Kisten, Kästen, Koffer und Montagewagen gebaut. Mit jeder weiteren wurde ich schlauer. Aber diese Erfahrungen muss man entweder selbst machen, oder man muss sehr genau beschreiben, welche Erwartungen man an das gute Stück hat. Aber allein das ist mit wenig Erfahrung schon sehr herausfordernd…
 
Oben Unten