Martin Formatkreissäge (Modell unbekannt)

Rookie77

ww-esche
Mitglied seit
31 Oktober 2019
Beiträge
546
Ort
Weilerswist
Hallo zusammen,
ein Freund von mir (Außendienstler bei Würth) hat mir gerade ein paar Fotos einer Martin FKS geschickt und dazu eine Zahl genannt, die mir unglaublich gut gefällt.

Leider weiß ich nicht, um welches Modell es sich handelt und sie scheint schon ziemlich alt zu sein.

Kann mir jemand etwas über dieses Modell sagen und weiß vielleicht auch, worauf ich bei einem eventuellen Kauf der Maschine achten muss?

Danke euch!

IMG-20201119-WA0022.jpg
IMG-20201119-WA0023.jpg
IMG-20201119-WA0025.jpg
IMG_20201119_172158.jpg
 

benben

ww-robinie
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
8.610
Ort
Deensen
Ich meine T75, aber da bin ich mirnicht ganz sicher ob es da nicht noch was ähnliches gab.
Jedenfalls hatte die auch dieses Halbrund.
Gehandelt werden die von 1500 bis 4000€. Natürlich auch immer mal Ausreißer nach oben oder unten. Die Spanhaube ist nicht da, das ist schade.

Gruss
Ben
 

magmog

ww-robinie
Mitglied seit
10 November 2006
Beiträge
9.395
Ort
am Main, zwischen Hanau und Aschaffenburg
Guuden,

richtig, eine T75.0, die "Halbrunde".
Solidester Maschinenbau, testhalber den Schlitten in den Endlagen rütteln,
und ohne Quertisch schieben und auf die Geräusche achten. Gleichmäßig
sind sie OK, wenn es zwischendrin rumpelt nicht so ganz. Die Federstahlführungen betrachten,
ein bisschen eingelaufen ist normal.
Die Keilriemen abnehmen und die Sägewelle drehen, Geräusche wie vor, sollte ein Bisschen nachlaufen.
Insgesamt sieht die Maschine gepflegt aus.
...und Bilder, Bilder, Bilder!
 

Rookie77

ww-esche
Mitglied seit
31 Oktober 2019
Beiträge
546
Ort
Weilerswist
Super, vielen Dank schon mal für eure Antworten!
@magmog , ich habe jetzt den Standort der Maschine erfahren und werde mal mit dem Besitzer Kontakt aufnehmen.
Die von dir erwähnten Punkte werde ich definitiv beherzigen und schaue, ob ich bei einem Besuch noch diverse Fotos machen kann.

Jetzt muss ich natürlich sagen, ich bin Laie auf dem Gebiet und eher Heimwerker. Nur ambitioniert und wenn alles klappt, habe ich die Möglichkeit mit dem Opa eines Tageskindes von mir, einen Raum als Werkstatt anzumieten. Der Opa ist gelernter Tischler in Rente und ich baue ja die Spielgeräte und Möbel meiner Tagespflege. Und zu dem Kurs der mir genannt wurde (dreistellig) kann man sie wahrscheinlich auch mitnehmen um sie nur als Deko zu benutzen :emoji_wink:

Was natürlich nicht passiert, sie soll ja benutzt werden und viele Jahre laufen. Und wenn sie wirklich noch okay ist, passt mir der Kurs viel besser, als wenn ich jetzt von Felder eine K500 oder so nehme (war eigentlich meine Idee).
 

benben

ww-robinie
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
8.610
Ort
Deensen
Wenn die angesprochenen Punkte passen auf jeden Fall kaufen!
Sägewelle und Schlitten sind die teuersten Dinge die sein könnten. Aber bei 3 stellig hat man auch noch Reserve für Reparaturen.
Evtl noch eine Spanhaube einplanen.

Gruss
Ben
 

Rookie77

ww-esche
Mitglied seit
31 Oktober 2019
Beiträge
546
Ort
Weilerswist
Dann schaue ich mal, ob man irgendwo eine Spanhaube bekommen kann. Oder ich lasse mir, wenn so etwas möglich ist ist, eine schweißen.
Ich hoffe auch, dass man eventuellen Verschleiß an irgendwie reparieren kann. Dafür muss ich sie jedoch erstmal sehen.
 

Fritze

ww-eiche
Mitglied seit
21 November 2011
Beiträge
335
Ort
Lauchhammer
Lässt sich denn das Sägeblatt auch schwenken? Das wär ne Funktion die ich nicht missen wollen würde. Das würde ich mal abklären.
 

predatorklein

ww-robinie
Mitglied seit
24 März 2007
Beiträge
5.970
Ort
heidelberg
Moin

Lässt sich denn das Sägeblatt auch schwenken? Das wär ne Funktion die ich nicht missen wollen würde. Das würde ich mal abklären.
Schau dir mal das Handrad an , wenn ich mich noch recht erinnere , ist das eines mit " Doppelfunktion " .

Hab während der Lehre öfters mal an der Maschine eines Bekannten gearbeitet .
Gegen die BÄUERLE Kreissäge-Fräse Kombi in meinem Lehrbetrieb , bei der man den Tisch schrägstellen konnte , waren das Lichtjahre Unterschied :emoji_slight_smile:

Gruß
 

Fritze

ww-eiche
Mitglied seit
21 November 2011
Beiträge
335
Ort
Lauchhammer
Ich dachte der 2. Knauf am Handrad ist zum klemmen. Das ist dann wahrscheinlich die Rädelmutter in der mitte vom Handrad.
Da muss er gucken ob die Säge insgesamt in einen akzeptablen Zustand ist. Wie neu kann die in dem alter nicht sein.
 

magmog

ww-robinie
Mitglied seit
10 November 2006
Beiträge
9.395
Ort
am Main, zwischen Hanau und Aschaffenburg
Guuden,

das große Handrad mit der Handhabe dient der Höhenverstellung,
die noch größere Scheibe dahinter mit den 3 Hebelstummeln der
Schrägstellung. Der Sterngriff der Feststellung.

Meine T 75.0 hat nach über 45 Jahre professionellem Einsatz im
Treppen- Schalungs- und Innenausbau immer noch die ursprüngliche Präzision,
allerdings bei guter Pflege.
Es gibt natürlich auch abgerockte denen kein Öl... gegönnt wurde.
Bei der ersten Serie mit Knickarm ist genauer zu prüfen, die Linearführung war
noch nicht 100% ausgereift.
 

Rookie77

ww-esche
Mitglied seit
31 Oktober 2019
Beiträge
546
Ort
Weilerswist
Mal ein kleines Update. Ich fahre heute Nachmittag hin und es steht wohl noch ein zweites Modell (aus den 90ern) zum Verkauf. Also schaue ich mir beide Modelle mal an. Bin ja schon ein wenig aufgeregt. :emoji_wink:
 

Rookie77

ww-esche
Mitglied seit
31 Oktober 2019
Beiträge
546
Ort
Weilerswist
Hallo zusammen,
auch wenn ich mich jetzt bei euch lächerlich mache, ich habe heute das erste Mal in meinem Leben in einer Tischlerei/Schreinerei gestanden. Quasi in beiden, da zwei Modelle zum Verkauf stehen.
Eine T72 von Martin (BJ 199x), eine echt große Säge, die für meine Zwecke (denkt bitte daran, ich bin Heimwerker) völlig am Ziel vorbei geschossen ist (falls da jemand Interesse hat, bitte Bescheid sagen, Standort ist Hürth), und eben die alte T75.

Mein Problem ist tatsächlich, dass ich quasi keinen blassen Schimmer habe, worauf ich zu achten habe. @magmog hat mir bereits wertvolle Tipps gegeben (mal abgesehen davon, dass ich nicht wusste wo die Federführung ist) und die von ihm angesprochenen Dinge waren okay, ob da aber im Hintergrund noch etwas schlummert, kann ich nicht einschätzen.

Mein erster Eindruck der T75 war, okay, dann säge ich vielleicht zukünftig auf Kniehöhe (so klein waren die Leute doch früher nicht :emoji_wink: ). Sie ist auf jeden Fall sehr niedrig. Damit komme ich aber klar. Kann auch nicht sagen, ob aktuelle Modelle höher sind.

Das "grummeln" beim Schieben des Schlittens war durchgängig. Kein Holpern dazwischen oder ähnliches. Auch habe ich kein Spiel in den angesprochenen Endpositionen feststellen können. Anschläge und Winkel müsste ich dann neu einstellen, die Maschine wurde aber wohl die ganzen Jahre durchgängig benutzt und auch gepflegt (zumindest haben sie die Lager entsprechend behandelt).

Was mir gut gefallen hat war, dass ich mir die meisten Dinge in Richtung Einstellungen selber zutraue. Mechanisch kann ich, elektisch nicht (auch ein Grund warum die T72 eher nichts für mich ist).

Beim Ausleger (ich hoffe, das Ding heißt so) sind mir ein paar Sachen aufgefallen. Die Rohre sahen so aus, als wären sie mal verklebt worden und an der Seite hat der Besitzer eine Art Auflagefläche aus Siebdruck gemacht. Grundsätzlich gewackelt hat da nichts (außer beim anheben)
IMG_20201124_170724.jpg
Hier sieht man am rechten Rohr irgendeinen Kleber.

IMG_20201124_170719.jpg
Auf der anderen Seite sieht man es an beiden Rohren. Was auch immer es ist, es scheint zu halten.

Ansonsten hat der Schlitten wohl die üblichen Macken, die so in über 40 Jahren Benutzung auftreten können.
IMG_20201124_170734.jpg

Leider gibt es keine Spanhaube, da müsste ich dann später schauen was möglich ist. Ob der Spaltkeil Original ist, kann ich nicht einschätzen.

IMG_20201124_170804.jpg
Der Anschlag sieht in meiner Welt gut aus, geht aber oben zum Sägeblatt hin. Jedoch lässt sich das wohl einstellen.
IMG_20201124_170810.jpg
Eine Feineinstellung ist vorhanden, da muss ich aber schauen wie es überhaupt um die Skala bestellt ist.

Leider konnte ich @magmog nicht mehr anrufen, da es zu spät war, mein Eindruck von der T75 war jedoch, dass sie für meine Zwecke funktionieren sollte. Ob die Lager jetzt natürlich nächste Woche den Geist aufgeben, kann ich nicht sagen.

Ach ja, der verbaute Vorritzer hat sich wohl irgendwann mal festgefressen. Ist also quasi außer Betrieb.

Tja, und jetzt hoffe ich auf Hilfe. :emoji_innocent:
 

benben

ww-robinie
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
8.610
Ort
Deensen
Von dem Dreieck unter dem Ausleger, gibt es da ein Foto on der anderen Seite?

Von der T72 auch ein paar Fotos? Gerne auch per PN. War die grün oder türkis?

Gruss
Ben
 

Rookie77

ww-esche
Mitglied seit
31 Oktober 2019
Beiträge
546
Ort
Weilerswist
@benben , leider nicht. Habe nur diese Fotos gemacht. Auf der anderen Seite war jedoch auch dieses Dreieck. Also zwei Stück in Summe.
Die T72 ist grün. Bilder gibt's gleich.
 

Rookie77

ww-esche
Mitglied seit
31 Oktober 2019
Beiträge
546
Ort
Weilerswist
Okay dann auch hier im Thread die Bilder der T72:
IMG_20201124_163021.jpg
IMG_20201124_162953.jpg
Sie ist mir tatsächlich zu groß, hat jedoch Anzeigen für den Winkel und die Schnitthöhe. Letztere zeigt jedoch einen Error an.

Zur T75. Verbastelt weiß ich gar nicht. Wobei ich keinen Vergleich habe.
 
Oben Unten