Luftfilter sinnvoll?

ManuelS

ww-esche
Mitglied seit
16 Januar 2020
Beiträge
414
Ort
Ortenau
Hallo zusammen,
nutzt ihr in euren Werkstätten einen Luftfilter? Falls ja welchen könnt ihr empfehlen?

In meiner kleinen Werkstatt (50qm davon darf ich die Hälfte dauerhaft belegen der Rest wird anderweitig genutzt) sammelt sich mit der Zeit doch relativ viel Staub an. Während der Arbeiten sauge ich soweit möglich mit einem Bosch GAS 35 M ab. Gerade bei der Kappsäge bleibt trotzdem ordentlich Staub in der Luft. Aber auch beim schleifen / fräsen schaft der Sauger bei weitem nicht alles.

Vor ein paar Tagen habe ich auf dem Blog von @michaelhild einen Beitrag zum record Luftfilter gelesen.

Lohnt sich ein solcher Filter wirklich?
Wie lange halten die Filter?
Die Montage an der Decke ist für mich leider nicht möglich. Kann der Filter auch unter die Werkbank (also auf Höhe der Arbeitsplatte) montiert werden oder ist dort die Wirkung geringer?
Welchen Filter könnt ihr empfehlen?

Vielen Dank

Grüße Manuel
 

michaelhild

ww-robinie
Mitglied seit
29 Juli 2010
Beiträge
9.213
Alter
44
Ort
im sonnigen LDK
Ich bin mit dem Ding immer noch zufrieden.
Für meine 10m² reicht er.
Der Unterschied ist schon deutlich. Die dicken Staubbrocken liegen zwar immer noch überall, aber so der Feinstaub wird schnell aus der Luft entfernt.

Filter gibt es ja zwei. Der innere sieht immer noch aus wie neu, der äußere wird regelmäßig abgesaugt, werde ihn aber demnächst mal wechseln, die Oberfläche hat durch das Saugen schon etwas gelitten.

Unter der Werkbank wird wenig bringen. 1. Kann er nicht um die Ecke saugen und 2. soll die Raumluft ja in Zirkulation gesetzt werden.
Bei mir hängt der auch alles andere als optimal. Da in ner Ecke.
Wieso ist denn bei 50 m² keine Montage an der Decke möglich?
 

ManuelS

ww-esche
Mitglied seit
16 Januar 2020
Beiträge
414
Ort
Ortenau
Meine Werkbank steht relativ mittig im Raum und ist auf alle Seiten geöffnet. Also von der Situation wie wenn ich die Filteranlage mitten im Raum auf ein 60cm hohes Podest stelle.

Wieso ist denn bei 50 m² keine Montage an der Decke möglich?
Den Raum darf ich nutzen gehört mir aber nicht weshalb ich keine Löcher in die Decke bohren möchte.
 

Mater1984

ww-robinie
Mitglied seit
26 März 2013
Beiträge
1.380
Ort
Bretzfeld (bei Heilbronn)
Zum einen wäre ja eher sowas sinnvoll direkt neben der Fräse o.ä.
https://drechsler-wissen.de/meine-fast-staubfreie-werkstatt/
Ich habe mir aus 2 Lüftern, einem Corsa Pollenfilter und nen bisschen MPX einen Filter gebaut der quasi dann neben der Fräse steht oder der TKS und mitläuft.

Quasi sowas wie hier nur steht meiner direkt neben dem Stauberzeugenden Gerät.
https://www.1-2-do.com/projekt/luft...statt/bauanleitung-selber-bauen/4011631#start
Hier jetzt die Seite wo ich die Infos her hatte
http://www.wikidorf.de/reintechnisch/Inhalt/Luftreiniger
 

roland44

ww-eiche
Mitglied seit
12 Januar 2015
Beiträge
333
Ort
Brandenburg
Kann man statt filtern auch absaugen? Ich stelle mir einen oder mehrere Lüfter durch die Wand nach draußen vor. 10facher Wechsel pro Stunde? Klarer Nachteil ist die Heizwärmeverlust. Aber prinzipiell möglich, oder?
Gruß Roland
 

marcus_n

ww-robinie
Mitglied seit
23 August 2020
Beiträge
2.276
Ort
Augsburg
Filtern und Absaugen ist aber das gleiche, mit dem kleinen Unterschied, dass beim ersten ein Filter zwischengeschaltet ist. Ob du umwälzt oder nur absaugst, hängt davon ab, wie du wieder Frischluft zuführst.
 

roland44

ww-eiche
Mitglied seit
12 Januar 2015
Beiträge
333
Ort
Brandenburg
Tja das scheint ja alles nicht so einfach zu sein mit dem Staub aus meiner Hobbywerkstatt. Da muss ich mich näher mit beschäftigen.
 

roland44

ww-eiche
Mitglied seit
12 Januar 2015
Beiträge
333
Ort
Brandenburg
Nach etwas Recherche habe ich mich für Selbstbau entschieden. Meine Werkstatt hat ca. 200 m³. Ich benötige also ca. 2000m³/h Volumenstrom.
Faustregel 50% bleibt nach Filter von der Ventilatorleistung, also 4000m³ benötigt. Stimmt das soweit?

Im Zweifel möchte ich eher etwas Reserve haben. ADH, Tischfräse und Säge werden ohne Feinfilter abgesaugt, da ist schon ziemlich Nebel in der Bude....:emoji_wink:.

Darauf basierend enthält mein Warenkorb:
2x Axialventilator 300mm / 2350 m³/h
1xstufenloser Drehzahlregler
Luftfiltermatte M5 600x1000
Luftfiltermatte G2 als Grobfilter

In Summe 180€ für ca 2300 m³ halte ich im Vergleich zu fertigen Geräten für vertretbar. Der Holzkraft LFS 3 mit 2000m³ kostet 650€.

Als Gitter für die Matten kann ich auf feinmaschigen Zaundraht zurückgreifen, das Gehäuse wird wohl Seekiefer, ich denke 800x400 in der Front, Tiefe weiß ich noch nicht. Ist dabei, außer dass alles reinpasst, noch etwas zu beachten?
Sind Strömungs-Optimierungen in Richtung Lüfter sinnvoll, also eine Art Trichter im Inneren?
Kann ich die Matten direkt übereinander legen (Draht-Grobfilter-Draht-Feinfilter)?

Kann das so funktionieren, oder bin ich auf dem Holzweg?
Durch den Drehzahlregler erhoffe ich mir erträgliche Lautstärken. Wenn die Maschinen laufen ist es egal, aber bei Handarbeit kann man dann runterregeln.

Vielen Dank schonmal für Euren Input.

Gruß
Roland
 

der_vik

ww-birke
Mitglied seit
9 Juli 2012
Beiträge
66
Ort
Berlin
Hallo Roland,

zwei Sachen fallen mir direkt ein:

1. kann ein Drehzahlregler beide Ventilatoren problemlos steuern? Das solltest Du in Erfahrung bringen nach Datenblatt. Und Selbstbau von Elektroanlagen empfehle ich eigentlich nur bei entsprechender Ausbildung. Da riskierst Du sonst nicht nur das eigene Leben, sondern durch eine eventuelle Brandgefahr (insbesondere bei einer Holzkonstruktion) auch das Leben aller anderem im Gebäude. Wenn die Fachkenntnisse nicht vorhanden sind lieber einen fertigen Ventilator zweckentfremden!
2. Die Oberfläche der Luftfiltermatte scheint mir auf den ersten Blick ziemlich klein zu sein. Das ist im Endeffekt so, dass der Filter zig mal gefaltet wird um im Endeffekt eine hohe Oberfläche und damit einen geringen Widerstand zu erreichen. Bei nur einem Meter Länge hat der Luftfilter eine Oberfläche von lediglich 0,6m² - das ist nach meinem Gefühl nicht besonders viel für den Luftstrom, den Du erreichen willst. Und ich weiss auch nicht, ob ich so einen Filter selbst bauen wollen würde nachdem ich das bei Matthias Wandel mir mal angeguckt habe:
- da rate eher zu einem bereits fertigem Luftfilter aus dem KFZ Bereich, Kaminbau oder von Luftreinigern... Irgendwas wo man nicht mehr so viel fummeln muss :emoji_wink:

Lieben Gruß,
Vik.
 

roland44

ww-eiche
Mitglied seit
12 Januar 2015
Beiträge
333
Ort
Brandenburg
Danke für das Video und den Hinweis mit der Filter Fläche. Elektrik passt alles. Der Regler hat noch 50% Reserve, elektrische Expertise ist vorhanden.
 
Oben Unten