Lohnsägerei Landkreise Erding oder Ebersberg

aragorn0

ww-kirsche
Mitglied seit
3 Oktober 2014
Beiträge
157
Ort
Forstern
Hi zusammen,

bei meinen Eltern im Garten wurde ein kleiner Nußbaum gefällt und jetzt suche ich nach einer Möglichkeit ihn aufschneiden zu lassen. Der dickste Durchmesser ist wohl so um die 30cm. Ob das jetzt Sinn macht oder nicht sei dahingestellt. Aber ich möchte es gerne aus Erinnerungründen zu etwas verarbeiten und sei es nur kein kleines Schränkchen.
Bei einem großen Sägewerk brauch ich gar nicht erst anzuklopfen. Aber es gibt ja einige die ein kleines mobiles Gerät haben.

Gruß
Andreas
 

flo20xe

ww-robinie
Mitglied seit
8 Dezember 2006
Beiträge
1.138
Ort
Oberbayern
Frag mal beim Bösmeier in Egmating.
Oder Sägewerk Oswald in Moosach.
Neumeier in Pastetten wäre evtl. auch noch möglich.
 

schrauber-at-work

ww-robinie
Mitglied seit
24 April 2016
Beiträge
3.223
Ort
Neuenburg am Rhein
Tach,

ansonsten mal im Motorsägenportal einen Aufruf starten, dort sind etliche mit "Mills" für die Kettensäge unterwegs. Würde es Dir auftrennen, ist aber zu weit weg.

Gruß SAW
 

Gitarrenbauer

ww-nussbaum
Mitglied seit
3 November 2016
Beiträge
92
bäume aus privaten gärten sind bei sägewerken oft sehr unbeliebt, da dort oft nägel oder schrauben versteckt sind.

hab meine 40cm birke selbst mit der motorsäge aufgesägt hat zwar gedauert. aber war immer noch schneller als den stamm irgendwo hinzubringen zum schneiden
 

schrauber-at-work

ww-robinie
Mitglied seit
24 April 2016
Beiträge
3.223
Ort
Neuenburg am Rhein
Sehe ich wie @Gitarrenbauer : Wegen einem solchen "Stämmchen" wirft keiner das Gatter oder die Blockbandsäge an. Mit was für einer Motorsägesäge trennst Du auf?
Mit meiner 051 geht das eigentlich relativ zügig. In Ø45 Ahorn lag ich bei ~1m/min.

Lustigerweise hat @aragorn0 herausgefunden dass der Stamm bei seinen Eltern quasi direkt bei mir vor der Haustüre liegt. Hatten schon Kontakt per PN und telefonieren heute Mittag mal, dann trenne ich Ihm das Stämmchen kurz mit dem Mill auf.

Gruß SAW
 

seschmi

ww-robinie
Mitglied seit
23 Mai 2008
Beiträge
1.112
Ort
Mittelfranken
Wenn es so ein kleines Stämmchen ist, würde ich auch über drechseln nachdenken. Vielleicht gibt es ja in der Nähe jemanden, der Dich für ein Stück vom Stamm an die Drechselbank lässt.

Man kann halt auch aus kleineren Stücken Holz z.B. eine hübsche Vase drechseln, aus denen man sicher kein Möbel rauskriegt.
 

TomfromMuc

ww-robinie
Mitglied seit
17 Januar 2011
Beiträge
832
Ort
bei München
Hallo Andreas,

was der Gitarrenbauer schreibt, ist meist das größte Hindernis, ohne den Satz "auf Dein Risiko / Du zahlst die kaputten Blätter, wenn was drin ist", wird es wohl keiner machen.

Ansonsten meine Empfehlungen:

- Thomas Neumeier in Pastetten ist wirklich sehr nett, fragen kostet nichts
- in Vocking (der häßlichste Ort zwischen Isen und Dorfen, wahrscheinlich vom ganzen Lkr) gibt's ein ganz winziges Sägewerk, da würde ich am ehesten fragen. Der Ort ist auch winzig, nur 5 Häuser oder so, findest Du beim durchfahren.
- in Mittbach (zwischen Hohenlinden und Burgrain) in der Kurve geht's östlich runter nach Daxau / Kuglmühle, da unten gibt's ein kleineres Sägewerk
- ansonsten von Dorfen die B 15 nach Haag fahren, da sind mehrere Sägewerk nacheinander, einfach mal fragen

Alternative: wenn der Stamm nur 30 cm hat und evtl. nicht so lang / Du ihn teilst, weil ein kleines Schränkchen draus werden soll:, evtl auf der Bandsäge aufschneiden? Da wird's nicht so teuer, wenn was drin ist. Hat der als Gartenbaum überhaupt einen nutzbaren Kern? Oft haben die mehr Splint als Kern.

LG Tom
 

benben

ww-robinie
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
5.652
Ort
Deensen
Das mit dem Metall stimmt leider, wir gehen über alles was wir aufschneiden mit dem Metalldetektor. Wir schneiden aber auch nur Altholz und ab und an Mal solche Sachen für private. Ist für ein Sägewerk natürlich unrentabel. Bei Holz aus dem Wald aber auch eher kein Problem.
Wir haben gerade Mal wieder eine Position Eichenbalken, eingeschnitten vor 10-15 Jahren. Da sind viele eingewachsen Granat/Bombensplitter drinnen. Bei alten Balken ist Metallentfernung ja nicht so ein Problem, diese Splitter sind aber eingewachsen. Das ist echt Mühsam die rauszuholen. Man findet sie schlecht und sind halt etliche Jahrzehnte überwuchert.

Gruss
Ben
 

aragorn0

ww-kirsche
Mitglied seit
3 Oktober 2014
Beiträge
157
Ort
Forstern
Hallo zusammen,

sorry dass ich mich jetzt erst wieder melde. War ziemlich turbulent in den letzten Tagen. @schrauber-at-work hat ja schon beschrieben dass wir eine unerwartete Lösung gefunden haben. Auch vielen Dank für die potentiellen Sägewerke hier in meiner Umgebung, danke @TomfromMuc .
Ich wußte gar nicht dass es hier so viele gibt. Tja die zugezogenen....

Der Punkt bzgl. Metall ist natürlich richtig, da der Baum allerdings wild bei uns im Garten aufgegangen ist, und wir überhaupt nichts damit gemacht haben außer ihn wachsen zu lassen, ist das in meinem Fall wohl vernachlässigbar.

Gruß Andreas
 

schrauber-at-work

ww-robinie
Mitglied seit
24 April 2016
Beiträge
3.223
Ort
Neuenburg am Rhein
Mahlzeit,

Der Punkt bzgl. Metall ist natürlich richtig, da der Baum allerdings wild bei uns im Garten aufgegangen ist, und wir überhaupt nichts damit gemacht haben außer ihn wachsen zu lassen, ist das in meinem Fall wohl vernachlässigbar.
Und selbst wenn irgendwo ein Nagel oder eine Schraube (Wenn nicht gerade gehärtet) drin sein sollte, die Kette des Mills ist recht schnell wieder geschärft. Ein normaler Nagel beschädigt i.d.R. 3-5 Zähne, dann ist er durch. Eine Sägekette ist weit weniger anfällig wie ein Sägeband.

Gruß SAW
 

schrauber-at-work

ww-robinie
Mitglied seit
24 April 2016
Beiträge
3.223
Ort
Neuenburg am Rhein
Oben Unten