Lebensdauer Pfosten, kesseldruckimprägnierte Kiefer

Eberh@rd

ww-pappel
Mitglied seit
23 Juni 2008
Beiträge
4
Hallo Forum,

wie lange hält eigentlich der typische Pfosten aus kesseldruckimprägnierter Kiefer?

Ich will eine Schaukel erneuern, die (runden) Pfosten werden einen Durchmesser von 16 cm bekommen und auf Metallschuhe gestellt.

Der Lieferant sagt mir nun, typische Lebensdauer 10 bis 15 Jahre.

Alternativ gäbe es noch Pfosten aus Lärche, natürlich doppelt so teuer. Die Schaukel aus meiner eigenen Kindheit im Elternhaus hingegen steht immer noch unverändert. Dort sind die Pfosten angeblich aus Eiche.

Also, falls ich meine Schaukel jetzt aus Kiefer baue und den Pfosten zusätzlich noch Kappen gönne, mit welcher Lebensdauer könnte ich tatsächlich rechnen?

Vielen Dank schonmal für alle Erfahrungswerte,

Grüße Eberh@rd
 

hemmi1953

ww-robinie
Mitglied seit
10 Juni 2006
Beiträge
1.134
Hallo,

meine Pergolapfosten stehen seit 17 Jahren und schwächeln noch kein bisschen!

Gruß Christof
 

edelres

ww-robinie
Mitglied seit
16 November 2003
Beiträge
2.619
Ort
Redwood City, Kalifornien USA
Holzhaltbarkeit

Hallo Eberhard,

Kiefernpfosten, von 16 cm ø, sind bei Vermeidung von stehender Naesse, mit Sicherheit, mehr als 25 Jahre nutzbar, ohne Druckimpraegnierung.
Unbehandeltes Kiefernholz ohne Schutz verwittert in den ersten Jahren ca 3 - 5 mm tief, spaeter aendert sich nichtmehr viel.

Die Holzzerstoerung ist selbst mit Druckimpraegnierung nicht aufzuhalten, wenn das Holz in der Erde verbaut ist. Vor ca 18 Jahren fertigte ich
Treppen fuer ein Haus welches an einem steilen Hang stand. Fuer die Tragstuetzen verwendete ich hier erhaeltliches druckimpraegniertes Holz.
Der Hausbesitzer, legte am Hang Terassenartige Beete an. beim Auffuellen mit Erde wurden die Tragstuetzen am unteren Ende ca 1 m hoch mit Erde bedeckt. .
Nach ca 10 Jahren waren diese Stuetzen abgefault. Auf der anderen Grunstueckseite, hier wurde unter der Treppe nicht aufgefuellt, stehen die Tragstuetzen unbeschaedigt, Stand Herbst 2007..

Meine Erfahrungen, decken sich mit den von Christof gemachten, Bei der von dir geplanten Bauweise wuerde ich mir keine Sorgen bezueglich der Haltbarkeit machen.

Als Gedankenanstoss

mfg

Ottmar
 

j.a.n.s

ww-pappel
Mitglied seit
16 August 2008
Beiträge
8
Ort
Karlsruhe
Bei meinen Eltern haben wir beim Bau des Hauses eine Pergola angelegt. Die Pfosten hatten ebenfalls alle keinen Erdkontakt, einbetonierte U-Träger. Von dieser Seite haben sie auch durchgehalten (jetzt 23 Jahre). Allerdings hat es eine Glyzinie innerhalb der letzten 5-6 Jahre (gleichzeitig gepflanzt) 2 der Pfosten durchgebrochen. Lebendes Holz gewinnt halt gegenüber totem.

Die Eisenbahnschwellen, die eine Treppe bildeten sind durch Feutigkeit und Getier bereits nach 15 Jahren ausgehölt worden.
 

frankundfrei

ww-robinie
Mitglied seit
19 Oktober 2007
Beiträge
2.119
Ort
Lichtenfels
Haltbarkeit von Holz - Kosten vor und danach

Hallo Eberh@rd,

bist Du Dir sicher, dass Du auch KDI-Kiefer bekommst? Unter KDI kommt so manches rüber - von der Tanne bis zur Fichte - ab und zu auch Kiefer....

KDI - dann muss ein Nachweis vorhanden sein, mit was imprägniert wurde. Dies kann durchaus wichtig sein, wenn Du das mal wieder entsorgen musst. Schon jetzt zählt KDI nicht mehr zum normalen Altholz und muss gesondert entsorgt werden. Viele Kommunen schreiben deshalb für den Bau von Holzkonstruktionen im Außenbereich kein KDI mehr aus sondern Lärchenholz oder Robinie.

Alternativ gäbe es noch Pfosten aus Lärche, natürlich doppelt so teuer.
Dieses Argument könnte sich bei längerer Haltbarkeit und geringerer Entsorgungsprobleme aufheben.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural Naturfarben
 

WinfriedM

ww-robinie
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
21.021
Ort
Dortmund
Ich hätte auch kein gutes Gefühl, wenn Kinder an einer Schaukel spielen, die kesseldruckimprägniert ist. So Holz würde ich nicht freiwillig anfassen wollen. Wer weiß, welche Allergien das auslöst.
 
Oben Unten