Lackierte Holzfenster auf Öl-Lasur umstellen (Bilder)

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von Eberh@rd, 23. Juni 2008.

  1. Eberh@rd

    Eberh@rd ww-pappel

    Beiträge:
    4
    Hallo Forum,

    es geht um meine Fenster, von denen den meisten nach knapp 15 Jahren nun folgendermaßen aussehen:

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Sprich, die "Lasur" auf den waagerechten Wasserschenkeln ist großenteils gerissen oder abgeplatzt, wohingegen die senkrechten Leisten der Fenster oft noch fast vollkommen einwandfrei sind -- bis auf die unteren Enden der senkrechten Leisten, die durch aufgesaugtes, stehendes Wasser zumeist auch schon rissig sind.

    Nun ist die Frage, wie soll ich vorgehen, um die Fenster möglichst rationell zu renovieren? Dabei möchte ich von der vorhandenen "Lasur" (wohl besser bezeichnet als versprödeter Lack) auf einen dauerhafteren bzw. besser renovierbaren Oberflächenschutz umstellen.

    Hierfür schwebt mir generell z.B. etwas von Osmo-Color vor, da ich mit deren Produkten schon sehr gute Erfahrungen gemacht habe. Insbesondere überzeugt mich, dass die Farben und Lasuren von Osmo nicht aufplatzen oder abschuppen, sondern sich allmählich abnutzen und stumpf werden, und dann einfach ohne Vorbehandlung überstrichen werden können.

    Um eine zumindest bereichsweise Entfernung der beschädigten Lasur werde ich wohl nicht herumkommen. Aufgrund der oben ersichtlichen zahllosen Spalte und Winkel zwischen den Leisten erscheint mir aber eine gründliche mechanische Entfernung nahezu aussichtslos, bzw. möchte ich nicht Wochen damit verbringen.

    Daher stellt sich die Frage, gibt es einen empfehlenswerten Abbeizer, der dies schafft? Als ideal würde ich mir einen Abbeizer vorstellen, den man aufträgt und nach der Einwirkzeit mit Wasser abspritzt (um auf diese Weise auch Abbeizer und Lasur aus den unzugänglichen Spalten zu entfernen).

    Vielen Dank schonmal für alle Tipps bzw. Erfahrungswerte, wie ich am besten von dem alten auf ein neues Lasursystem umstellen könnte,

    Grüße Eberh@rd.
     
  2. fruehaufsteher2

    fruehaufsteher2 ww-pappel

    Beiträge:
    5
    Ort:
    Muenchen
    Leider keine Hilfe, aber Trost...

    UNSERE Fenster (siehe unten: Eichenfenster behandeln) sehen nach zwei Jahren fast genauso aus. Was ich schon zu wissen glaube ist:

    Alles runter, und zwar mechanisch. Rotex und Deltaschleifer? Beim Abbeizen bleiben immer Reste im/am/aufm Holz, und das erschwert den nächsten Anstrich.

    Ich war im Türen- und Fensterforum, da gab es allerdings keine konkrete Hilfe in Bezug auf sinnvolle Produkte...
     
  3. garfilius

    garfilius ww-robinie

    Beiträge:
    918
    Ort:
    Leipzig
    Ist noch bekannt oder erinnerlich, was für eine Lasur auf den Fenstern ist? Könnte Dickschicht irgendwas sein Acryl? Kunstharz?

    Gruß
    Gero
     
  4. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    18.231
    Ort:
    Dortmund
    Versuch mal, ob es mit Heißluftfön und Spachtel funktioniert, die Farbe runterzubekommen. Bei Abbeizern würde ich mir ganz genau die Inhaltsstoffe anschauen, es gibt da sehr gesundheitschädliche Chemikalien. Und sehr gute Schutzhandschuhe, viele normale Gummihandschuhe werden nach kurzer Zeit durchdrungen.

    Molto Abbeizer-Pulver hat ein Ökotest sehr gut, das könnte man mal ausprobieren.
     
  5. Eberh@rd

    Eberh@rd ww-pappel

    Beiträge:
    4
    Leider nicht, da wir das Haus nicht gebaut haben. Ich kann nur sagen, dass diese "Lasur" an den defekten Stellen buchstäblich wie eine Plastikfolie wirkt. Spielt das eine Rolle (z.B. fürs Abbeizen)?

    Grüße Eberh@rd

    PS: in einem zwischenzeitlichen Crossposting im Bauexpertenforum habe ich noch die folgende Antwort bekommen:

     
  6. bello

    bello ww-robinie

    Beiträge:
    5.045
    Ort:
    Koblenz
    Hallo,

    Grüneck-Abbeizer ist o.k. . und habe ich genauso bei Altbauten (Nur anderer Farbauftrag) gemacht, wenn die Flächen noch geschlossen waren - meist weiß gestrichen.

    Bei dem Zustand deiner Fenster würde ich schleifen- vorausgesetzt ordentliche Maschine mit Sauger, außen geht auch ohne Sauger -.

    Den Lack abschleifen mit Festool Brillant 2 und das reine Holz anschließend mit Festool Rubin 120.

    Gruß Volker
     
  7. Eberh@rd

    Eberh@rd ww-pappel

    Beiträge:
    4
    Würdest Du schleifen, weil der Abbeizer die Fenster zu stark angreifen würde - oder aus welchem Grund?

    Ich denke halt, dies sauber abzuschleifen ist fast ein Ding der Unmöglichkeit, da man in die Spalte zwischen den diversen Leisten nicht hineinkommt.

    Sollte ich übrigens grundsätzlich außen die ganzen Fenster abschleifen und neu machen, oder nur die beschädigten Leisten?
     
  8. bello

    bello ww-robinie

    Beiträge:
    5.045
    Ort:
    Koblenz
    Ich würde halt schleifen, weil es schneller geht. Abbeizer musst Du auch mehrfach auftragen und herunterwischen (und im Gefäß auffangen und entsorgen).

    Es hängt allerdings von der Maschine ab. Ich benutze den Festool Duplex LS 130.
    wenn du dann den V-Schuh nimmst, das Schleifpapier in der Mitte faltest und so befestigst, daß es in der Spitze 1 -2 cm vom Schuh absteht kommst Du in jede Ritze.

    Gruß Volker
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden