Kreissägenmotor hat zu hohen Anlaufstrom

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von Vaultdoor, 5. November 2019.

  1. Vaultdoor

    Vaultdoor ww-eiche

    Beiträge:
    353
    Ort:
    Leipzig
    Guten Abend in die Runde!

    Ich habe mir einen neuen Motor für meine Kreissäge angeschafft, welcher 5,5kW Leistung hat. Leider habe ich in meiner Naivität nicht daran gedacht, dass der Anlaufstrom die Sicherungen kommen lassen könnte. Das habe ich heute nun festgestellt und nun suche ich nach Möglichkeiten, wie ich den Motor sanft anlaufen lassen kann. Ein Stern-Dreieck-Schalter scheidet soweit ich weiß aus, da auf dem Typenschild 230V/400V steht und der Motor ist bereits im Stern geschaltet. Für einen Stern-Dreieck-Schalter muss meines Wissens nach 400V/690V auf dem Typenschild stehen. Da lasse ich mich auch gern eines Besseren belehren.
    Ich weiß, dass es Sanftanlaufrelais gibt, die aber recht teuer sind und daher wollte ich wissen, ob es auch günstige Lösungen gibt. Ein FU scheidet natürlich bei der Leistungsklasse aus :emoji_slight_smile:

    Ich weiß, dass das hier kein Elektrikerforum ist, aber manchmal sind ja doch gute Kenner dabei und ich bin auch in keinem entsprechenden Forum angemeldet.

    Danke für jeden Hinweis und viele Grüße

    Maik
     
  2. PrimaNoctis

    PrimaNoctis ww-ulme

    Beiträge:
    181
    Ort:
    Heidelberg
    Hallo Maik,

    hast du einen Automaten mit B-Charakteristik? Mein erster Gedanke wäre, den gegen einen mit C-Charakteristik zu tauschen. Der hat deutlich mehr Puffer beim Anlauf, knapp das doppelte wenn ich mich richtig erinnere. Die Daten findet man im Internet.

    Bin aber gespannt auf die anderen Antworten, da gibt's sicher wieder einiges zu lernen. :emoji_slight_smile:

    Gruß
    Stefan
     
  3. magmog

    magmog ww-robinie

    Beiträge:
    5.123
    Ort:
    63xxx, am Main
    Guuden,

    meines Wissens muss ab 4 kW mit begrenztem Ablaufstrom eingeschaltet werden.
    Wie sieht es im Klemmenkasten des Motors aus? Foto?
    Verbinden die Brücken drei Anschlüsse miteinander oder je ein Paar?
     
  4. Werkzeugprofi

    Werkzeugprofi ww-robinie

    Beiträge:
    1.603
    C-Automat mit Elektriker sollte die Lösung sein
     
  5. Vaultdoor

    Vaultdoor ww-eiche

    Beiträge:
    353
    Ort:
    Leipzig
    Hallöchen zurück!

    Danke für eure Hinweise. Das Klemmbrett ist als Sternschaltung ausgeführt. Wäre dann dieses Angebot hier passend für mich:
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Viele Grüße

    Maik
     
  6. Ossei

    Ossei ww-kirsche

    Beiträge:
    148
    Ort:
    Ebersberg
    Hallo,

    hier sollte, wie von den Kollegen angegeben, der Elektriker deines Vertrauens die Anlaufstelle sein. Der Automat muss ja auch zur Leitung und in den Elektroverteiler passen.

    Viele Grüße,
    Matthias
     
  7. Time_to_wonder

    Time_to_wonder ww-robinie

    Beiträge:
    2.864
    Ort:
    Saarlouis/Bonn
    Nein.
     
  8. magmog

    magmog ww-robinie

    Beiträge:
    5.123
    Ort:
    63xxx, am Main
    Guuden,

    bist Du Dir sicher, dass der Motor auf Stern geklemmt ist?
    dann sollten 16A Sicherungen halten.
    Dann wäre in klassischer Stern-Dreieckschalter die Lösung,
    obwohl ich auf alle Fälle ein Klibo-Gerät einsetzen würde.

    Stelle mal ein Foto vom offenen Klemmenkasten ein
    oder verlinke Bilder aus dem Netz.
     
  9. Sel

    Sel ww-buche

    Beiträge:
    299
    Ort:
    Radebeul
    Andere Sicherungen (aber wirklich einen Elektriker fragen) sind eine Lösung, jedoch muß vor den Sicherungen auch alles stimmen. Nicht das dann eine der Haussicherungen kommt.

    Ein Sanftanlauf ist auch mit kurzzeitig vorgeschalteten Widerständen oder Drosseln möglich. Meines Wissens ist diese Schaltung jedoch nur bis 2kW zugelassen (bitte mich korrigieren wenn das falsch ist). Ein elektronischer Sanftanlauf geht zu machen, aber wie du schon geschrieben hast, der kostet paar Euronen. Aber mehr Möglichkeiten gibts nicht, außer das du die Säge eben nicht anschalten kannst :emoji_wink:

    LG Sel
     
  10. rafikus

    rafikus ww-robinie

    Beiträge:
    2.055
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Einen Stern-Dreieckschalter kann man bei einem solchen Motor, an einem deutschen Drehstromnetz zwar anbauen, aber eine Lösung ist es nicht, da der Motor damit zerstört wird.

    Lest ihr euch eigentlich das Thema richtig durch, oder wird immer nur auf den letzten, oder vorletzten, Beitrag reagiert?
     
    1n4148 gefällt das.
  11. Lico

    Lico ww-birnbaum

    Beiträge:
    240
    Ort:
    Ostheide
    Ich unterstelle mal, dass das jemand gemerkt hätte, wenn Wikipedia falsch läge:

    Insofern sollte der TO das nochmal nachgucken. Die Vermutung mit "400V/690V" scheint jedenfalls falsch zu sein.

    Lico, der auch kein Elektriker ist
     
  12. magmog

    magmog ww-robinie

    Beiträge:
    5.123
    Ort:
    63xxx, am Main

    Guuden,

    was meinst Du?
    Der Themist schreibt von 230/400V, also typisch für Stern-Dreieck.
    Es braucht ein Bild vom Klemmenkasten, offen.
     
  13. rafikus

    rafikus ww-robinie

    Beiträge:
    2.055
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Da hätte bei Wikipedia jemand gepennt. Ein 230/400V Motor darf an einem 3~ 400V Netz nur in Stern betrieben werden.
    Ich schreibe "hätte", da ich unter dem Link nicht das Zitat finde.
    Könntest du den Link zu deinem Zitat einfügen?

    Die Vermutung mit "400V/690V" ist genau richtig.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. November 2019
  14. rafikus

    rafikus ww-robinie

    Beiträge:
    2.055
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Ja, wenn du noch schreibst, wo in Deutschland ein dreiphasiges 230V Netz zu finden ist, dann wird man dort einen solchen Motor mit Stern/Dreieck Schalter betreiben können.
    Und wenn wir schon dabei sind, "230/400V" wäre typisch für "Dreieck/Stern", nicht andersrum.
     
  15. magmog

    magmog ww-robinie

    Beiträge:
    5.123
    Ort:
    63xxx, am Main
    Guuden Rafikus,

    dann lass doch mal Deine Lösungsvorschläge zum Lesen geben.
     
  16. Lico

    Lico ww-birnbaum

    Beiträge:
    240
    Ort:
    Ostheide
    Gerne: Steht hier Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar. unter "Anwendungsbedingungen". Ist der fünfte Spiegelstrich.
    Da steht aber ' „230/400 V“, „Δ400/Y230 V“ ' . Deshalb hab ich gesagt, dass er TO nochmal nachgucken sollte, weil er nur den ersten Teil angegeben hat.
     
  17. magmog

    magmog ww-robinie

    Beiträge:
    5.123
    Ort:
    63xxx, am Main
    Guuden,

    unser jüngster Asymotor mit 5,5 kW und 3000 U/min ist mit 230/400V beschriftet
    und wird über einen manuellen Stern-Dreieckschalter betrieben. Funzt!
     
  18. rafikus

    rafikus ww-robinie

    Beiträge:
    2.055
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Ich vermute, mit "Asymotor" meinst du einen Asynchronmotor.
    Alles, was ich über diese Motoren weiß, spricht dagegen ihn im Dreieck an 400V anzuschließen. Könntest du vielleicht ein Bild des Motortypenschildes hier hochladen? Ich bin wirklich sehr daran interessiert zu sehen, wie es bei dir verschaltet ist.
     
    Vaultdoor gefällt das.
  19. Roterbischof

    Roterbischof ww-kiefer

    Beiträge:
    50
    Ort:
    Ludwigshafen
    Hallo,
    kauft man sich einen stärkeren Motor, als er im Original in der Maschine verbaut war, kann das zu Überlastungen führen, in der Maschine, nun will ich den Teufel nicht an die Wand malen und alle umbauten verteufeln.
    Natürlich sollte jetzt ein Schalter verbaut sein, der zum Motor passt die Kabel alle dick genug sein und C Sicherungsautomaten verbaut sein (Die Sicherungsautomaten sollten von der gleichen Firma sein, wie die, die bereits verbaut sind, sonst passen die oft nicht in den Kasten). Kennt man sich damit nicht aus, sollte man zwingend einen Elektriker holen. Sollte man spüren, dass die Maschine weich wird ( z.B. Gestell) unter der Last die Motor und Werkstück aufbauen, so ist der Motor eindeutig zu stark. Ob der Keil- oder Zahnrihmen das ganze verkraftet ? ? ?
     
  20. Dat Ei

    Dat Ei ww-eiche

    Beiträge:
    303
    Moin, moin,

    also ich Probleme mit dem Anlaufstrom eines Metabo Dickenhobels hatte, hat mir der Elektriker einen Sicherungsautomaten mit K-Charakteristik eingebaut.


    Dat Ei
     
  21. gepi

    gepi ww-esche

    Beiträge:
    483
    Ort:
    48480 Lünne
    Hallo,

    ist bei mir schon ganz lange her (Studium Elektrotechnik), aber bei einer Dreieckschaltung liegt an jedem Ende einer Spule eine Phase, d.h. an der Spule liegen 400 Volt an, in der Sternschaltung liegt an einem Ende jeder Spule eine Phase an, das andere Ende jeder Spule liegt am Nullleiter an, d.h. an jeder Spule liegen 220 Volt an. Folglich ist es richtig, das ein Motor 230/400V in Stern und Dreieck betrieben werden kann.
     
    FredT, magmog und Lico gefällt das.
  22. magmog

    magmog ww-robinie

    Beiträge:
    5.123
    Ort:
    63xxx, am Main
    Guuden,

    ist zwar nicht meiner, aber hier ein Beispiel für 220-240V/380-420V .
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
     
  23. collo

    collo ww-kastanie

    Beiträge:
    32
    Wurde eigentlich alles schon richtig erklärt (von rafikus). Die Spannungsangaben 230/400 beziehen sich in der Reihenfolge auf die für Dreieck/Stern maximal möglichen Spannungen, die die Wicklungen aushalten.
    Maximal 230 V in Dreieckschaltung und maximal 400 V in Sternschaltung. Das "normale" Drehstromnetz hat eine Spannung von 400 V, somit ist nur ein Betreiben des Motors in Sternschaltung möglich. In Dreieckschaltung wären die Wicklungen mit 400V überlastet.

    Der von magmog verlinkte Motor paßt, ist in 400/690 V ausgeführt.

    Edit:
    Das Bild mit dem Typenschild vom verlinkten Motor paßt nicht zum Datenblatt. Auf dem Bild ist ein 0,55kW Motor mit 230/400 V abgebildet - wahrscheinlich nur symbolisch der Motor dargestellt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. November 2019
  24. gepi

    gepi ww-esche

    Beiträge:
    483
    Ort:
    48480 Lünne
    Hallo,
    bei jedem dreiphasigen Netz mit 400 Volt hat jede Phase eine Spannung von 230 Volt zum Nullleiter!

    Und zur Verdeutlichung des Zwecks einer Stern/Dreieckschaltung:
    Es geht darum den Anlaufstrom zu begrenzen. Hierzu wird die Motor zunächst in Sternschaltung gestartet, wobei dann jede Spule mit 230 Volt betrieben wird was laut Ohmschen Gesetz einen verminderten Anlaufstrom zur Folge hat. Wenn der Motor seine Nenndrehzahl (mit verminderter Leistung) erreicht hat wird in Dreieck umgeschaltet und der Motor läuft mit voller Leistung!
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. November 2019
  25. collo

    collo ww-kastanie

    Beiträge:
    32
    Stimmt schon.
    Nur hat rafikus die Leiterspannug gemeint und so ist das bei der Angabe "dreiphasiges 230V Netz" auch zu verstehen.
    Es wird zwischen den Außenleitern gemessen (normal 400 V).
    Somit ist rafikus' Einwand korrekt.

    Edit:
    Hallo gepi,
    da du deinen Beitrag erweitert hast, habe ich auch noch einen Nachtrag.
    Dein Motor wird nach dem Umschalten auf Dreieck mit jeweils einer Windung an 400 V gelegt und dafür ist der Motor bei 230/400 Dreieck/Stern nicht ausgelegt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. November 2019
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden