Kompressor und Kältetrockner

Dieses Thema im Forum "Profi fragt Profi" wurde erstellt von Hamburger Jung, 15. Januar 2020.

  1. Hamburger Jung

    Hamburger Jung ww-birnbaum

    Beiträge:
    205
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Kollegen,
    unser Kompressor ist leider defekt und nicht mehr reparabel.
    Nun sind wir auf der Suche nach einem neuen Kompressor mit Kältetrockner oder beides einzeln.
    Der Kompressor wird für eine kleine CNC ( Weeke BHX 55 ), eine KAM, sowie die Oberfläche gebraucht.
    Bedarf etwa 350l/min im Mittel. Allerdings ist ein kontuierlicher Druck von ca. 6,5 bar der auch nicht darunter abfällt unabdingbar.
    Nach Beratung durch Schneider Drucklufttechnik brauchen wir einen mit 500 l Tank uns zwar das Modell
    UNM STS 660-10-500 XDK
    Leider haben wir aber in unserem Keller nur 1790 mm Raumhöhe und erschwerend kommt noch hinzu, das der Kellerabgang nur 900 breit ist und die Tür im rechten Winkel von der Treppe abgeht.
    Nun habe ich auf der Schneider Seite einen Kompressor mit ahlicher Leistung, aber mit 2 x 90 l Tandembehälter gesehen. Dann könnte man dann noch einen Trockner dahinter hängen.
    Langt der kleinere Kompressor vielleicht doch ?
    Stellt evtl. noch einen weiteren 270 l Tank dazu ?
    Hat hier jemand eine ähnlichen Maschinenkonfiguration und kann mir was zu seiner Kopressorleistung / Druckluftanlage erzählen ?
    Bin über jede Information froh.

    Wir sind übrigens ein Kleinbetrieb in dem nicht jeden Tag Druckluft gebraucht wird.
    Wenn die Maschinen laufen, dann auch nicht über Tage durchgängig.
     
  2. flo20xe

    flo20xe ww-robinie

    Beiträge:
    1.005
    Ort:
    Oberbayern
    Wir haben einen Gieb mit 90 Liter-Kessel, der liefert irgendwas um die 420l/min.

    Maschinenauslegung ähnlich wie bei dir: CNC HH Evolution 7405, KAM HH Streamer 1054, Lackierraum. Das sind so die Hauptverbraucher. Schieber für die Absaugung noch dazu, aber die brauchen ja so gut wie nix. Ansonsten denk ich ähnliche Firmenkonstellation wie bei dir.

    Was bei mir noch dazu kommt: Steko Furnierpresse, die läuft mit Druckluft. Wenn man die Presse schließt, steigt der Luftbedarf kurzfristig enorm an. Der Kompressor schaft es aber trotzdem, den Druck so hoch zu halten, dass die gleichzeitig laufende CNC nicht wegen Luftmangel einen Fehler anzeigt.

    Hab den Gieb seit 2008 im Einsatz, einmal musste ich die Zylinderkopfdichtung erneuern, das war vor ca. 5 Jahren. Seit dem völlig Problemlos. Was ich noch gemacht hab, ist so ein automatischer Kondensatablass am Kessel (Bekomat). Zudem hängt natürlich nach ein entsprechender Kältetrockner dran, ist ein Beko Drypoint RA irgendwas....

    Mir wollte mal ein Druckluftfuzzi auch eine Riesenanlage aufschwatzen, aber bis jetzt hab ich da keine Notwendigkeit dafür gesehen.

    Viele Grüße,

    Flo
     
  3. carsten

    carsten Moderator Mitarbeiter

    Hallo

    finde das irgendwie reichlich überdimensioniert.
    Kenne eine Fa mit Kaeser SK 19 Schraubenkompressor der ohne Kessel direkt an der Leitung hängt ( OK Kältetrockner noch dazwischen). Da hängen mehrere alte Drucklufthungrige Maschinen dran. Und nur wenn die Breitband mit Druckluftbandabblasung angeschmissen wurde kam es vor das bei mehr als zwei aktiven Maschinen eine Unterversorgung auftrat.
    Ich kann bzgl Druckluftversorgung kaeser nur empfehlen.
    Würde mir auf jeden Fall mal ein Vergleichsangebot einholen. Die haben auch sehr kompakte Anlagen.
     
  4. Hamburger Jung

    Hamburger Jung ww-birnbaum

    Beiträge:
    205
    Ort:
    Hamburg
    Wir hatten auch so einen Kompressor wie Flo.
    90 l Tank und 400irgendwas an Lieferleistung. Hersteller war Abac.
    Leider ist der sehr häufig angesprungen wenn 2 Maschinen gleichzeitig gelaufen sind. Das war nach Aussage des Reparaturdienstes sein Tot.
    Nun soll es etwas größer werden damit wir sicher sind. Allerdings kommt mir der Vorschlag von Schneider auch etwas überdimensioniert vor.
    Nach 2 Tagen Recherche glaube wir zumindest zu wissen das ein Kolbenkompressor besser als ein Schraubenkompressor für unsere Belange geeignet ist.
    Liefert Käser direkt oder muß die Beratung und Abwicklung auch über einen Höker laufen?
     
  5. flo20xe

    flo20xe ww-robinie

    Beiträge:
    1.005
    Ort:
    Oberbayern
    Ja, das stimmt, durch den 90l Kessel läuft der schon öfters. Für den Kompi selbst wär ein größerer Kessel bestimmt noch schonender. Ich würd mir dann eher überlegen, ob du nicht noch einen Zusatzkessel nimmst als Puffer. Solange der Kessel unter 100l ist, hast halt den Vorteil dass kein Kessel-TÜV gemacht werden muss.

    Schraubenkompressor ist für deinen Zweck defintiv nicht sinnvoll, eine Schraube ist für hohe Permanentabnahme ausgelegt. Die ist bei deinem Profil aber nicht gegeben.
     
  6. wasmachen

    wasmachen ww-robinie

    Beiträge:
    663
    Ort:
    Tirol
    Evt den alten Kompressor auch als Puffer weiternutzen?
    Je nach Behälter halt...
     
  7. carsten

    carsten Moderator Mitarbeiter

    Hallo

    Kaeser hat eigene Servicestationenen, wir hatten das Glück dass die quasi in der Nachbarschaft waren.
     
  8. Holz-Christian

    Holz-Christian ww-robinie

    Beiträge:
    2.883
    Ort:
    Bayerischer Wald
    Servus, bei uns läuft bei ähnlicher Anforderung (CNC, KAM, Spritzraum ectr)
    ein Kompressor mit 100 Liter Kessel und 600 Liter Füllleistung.
    [​IMG]
    Daneben steht noch ein alter defekter 100 Liter Kompressor der mit befüllt wird.

    Reicht unterm Strich völlig aus, ohne Zusatzkessel würde er aber deutlich öfter nachladen müssen.

    Gruß Christian
     
  9. Hamburger Jung

    Hamburger Jung ww-birnbaum

    Beiträge:
    205
    Ort:
    Hamburg
    Vielen Dank für die die Antworten.
    Auf die Idee mit dem alten Kompressor ist mein Kollege heute morgen auch gerade gekommen und wir sind zu dem Schluß gekommen, das wir es so erst mal prbieren wollen.
    Nachdem ich heute mit div Lieferanten gesprochen habe wird es jetzt wohl darauf hinauslaufen das wir einen Kompressor mit 90 l Tank und einer Lieferleistung von 520 bzw. 600 l kaufen werden.
    hinter dem Kompressor kommt der Kältetrockner, danch der alte Kompressorbehälter, dann Vorfilter und ab in die Leitung.
    Wenn alles so Funktioniert werden wir wohl mit um die 2,5 T€ auskommen und damit weniger als die Hälfte vom ersten Angebotsvorschlag ausgeben müssen.
    Sollte es nicht reichen werden wir nachträglich noch einen weiteren Behälter dazustellen.


    Wir haben Mehrere Kompressoren angeboten bekommen : Schneider UNM 660-10-90D,
    Hersteller ? Airmobil 565 eff 2-stufig und einen Aircraft MK 119-90-10
    Momentan tendieren wir zum Schneider, da wir die anderen Marken nicht kennen.
    Weiterhin haben wir schon einen kleinen Baustellenkompressor von Schneider der seit sehr vielen Jahren klaglos und zuverlässig seinen Dienst tut.
     
  10. flo20xe

    flo20xe ww-robinie

    Beiträge:
    1.005
    Ort:
    Oberbayern
    Mit dem Schneider wirst nix verkehrt machen. Ich vermute mal dass auch dort die meisten Bauteile aus Italien kommen, zumindest der Kessel und der Verdichter. Ist aber bei so gut wie allen Herstellern so.
    Das mit dem alten Kessel als zusätzlicher Puffer wird dir bestimmt ausreichen.
    Ich würde aber den Trockner erst nach dem alten Kessel dranhängen.
     
  11. Hamburger Jung

    Hamburger Jung ww-birnbaum

    Beiträge:
    205
    Ort:
    Hamburg
    2 der Druckluftprofis haben es uns empfohlen den Trockner zwischen die Behälter zu hängen. Habe ich auch nicht weiter hinterfragt.
    Warum würdest Du den Trockner hinter den zweiten Behälter hängen ?
     
  12. carsten

    carsten Moderator Mitarbeiter

    Hallo

    kenne das auch so dass der Trockner vor der Leitung plaziert wird, damit sich evtl. gebildetes Kondeswassser eben nicht mit in die Leitung drückt.
     
  13. Hamburger Jung

    Hamburger Jung ww-birnbaum

    Beiträge:
    205
    Ort:
    Hamburg
    Die Aussage beider Druckluftfritzen lautete das man im 2. Behälter dann schon trockene Luft hat. Habe das wie gesagt nicht hinterfragt.
     
  14. Werkzeugprofi

    Werkzeugprofi ww-robinie

    Beiträge:
    1.615
    Ich denke wenn die Anlage aus ist und zumindest die Leitungen sich entleeren, kann sich schon Kondenswasser bilden.

    Ich würde empfehlen: Kompressor, zweiter Kessel, Elektrischer Absperrhahn oder auch händischer Absperrhahn, Kältetrockner, Leitungsnetz.
     
  15. brubu

    brubu ww-birnbaum

    Beiträge:
    247
    Ort:
    CH
    Wir haben keinen Trockner, dafür einen relativ grossen Kompressor mit grossem Kessel. Dadurch kühlt die Luft
    im grossen Kessel ab und scheidet das Kondensat aus. In den Leitungen bildet sich nur an einer Stelle nahe am
    Kompressor etwas Kondensat, das an gut zugänglicher Stelle mit Ablasshahn entleert werden kann.
    Dies ist nur im Sommer bei feuchter Luft nötig.
    Somit helfen grosse Kessel und allenfalls auch grössere Kompressoren, dass die Luft besser kühlt und das meiste
    Kondensat im Kessel ausgeschieden wird. Umgekehrt strömt bei zu kleiner Anlage die Luft warm mit viel Feuchtigkeit
    in die Leitungen bzw. in den Trockner und belastet diesen unnötig.
    Bei kleiner Leistung laufen die Aggregate heiss und die Lebensdauer wird verkürzt.

    Gruss und schönes Wochenende
     
  16. wasmachen

    wasmachen ww-robinie

    Beiträge:
    663
    Ort:
    Tirol
    Beim Trockner nicht vergessen: die sind oft 'nur' für die Lebensdauerverlängerung von Pneumatikteilen in anderen Maschinen gut.... und da siehst des oft erst nach Jahren...:emoji_poop:
    Persönlich gehöre ich zur Fraktion: Kompi-Trockner-Behälter. Die Trockner brauchen nach dem einschalten ja auch etwas, bis die trocknen. K.A., obs mittlerweile 'Soforttrockner' gibt:emoji_thinking:

    Wenn nur beim lackieren Kondenswasserprobleme hast, muss das schon weit danebengehen. Kenne tlw Autolackierer, die ohne Trockner und 50lt Kessel arbeiten. Da gibts interessanterweise auch kaum Beanstandung:emoji_grin:
     
  17. Hamburger Jung

    Hamburger Jung ww-birnbaum

    Beiträge:
    205
    Ort:
    Hamburg
    Moin moin,
    Trockner ist, schon allein wg. dem BAZ, ein muß.
    Bisher hatte ich mit dem alten Kompressor nie Probleme mit Wasser in den Leitungen.
    Waren alle knochentrocken und auch in den Abscheidern war nie ein Tropfen Wasser.
    Liegt wohl daran, das der Kompressor im recht kalten und trockenen Keller steht.
    Inzwischen habe ich auf der Kaeser Seite ein Schema gfunden bei dem der Trockner auch hinter dem 2. Kessel angebracht ist.
    Für mich klingen aber beide Lösungen recht logisch und damit bin ich noch keinen Schritt weiter.
    Das sich die Leitungen entleeren wenn der Kopressor aus ist, kann ich ausschließen, da wir bisher keine Druckverluste feststellen konnten. Selbst wenn wir 3 Wochen im Urlaub waren, hatten wir noch etwas Druck in den Leitungen.
    Im Übrigen haben wir uns für Schneider entschieden. Leider haben die eine recht lange Lieferzeit. So lange müssen wir mit 2 zu kleinen Kopressoren rumärgern.:emoji_rage:
     
  18. wasmachen

    wasmachen ww-robinie

    Beiträge:
    663
    Ort:
    Tirol
    Trockner hinter den Behältern hat den Vorteil, dass du die 'Anlaufwartezeit' nicht hast...
    Nachteil: der muss dann ununterbrochen laufen, und dafür geeignet sein (nicht vereisen). Ebenso muss er die Luftmenge schaffen, die du raussaugst... und das könnte mehr sein als das was du reinlieferst:emoji_thinking:
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden