Kombifräskopf für Tischfräse (bündiger Falz- und Profilmesserkopf)

Stihl Buddies

ww-pappel
Mitglied seit
3 Mai 2017
Beiträge
9
Ort
Wolfenbüttel
Hallo zusammen,

neulich habe ich bei einem englischen Woodworker (Manor Wood) einen Kombifräskopf der Fa. Whitehill gesehen. Die Fräskopf ist kombinierter Falz- und Profilmesserkopf. Die Besonderheit besteht in der oberen Stufenbohrung, wodurch dieser zusammen mit einer dickeren Spannscheibe bündig verspannt wird. Dadurch lassen sich beispielsweise sehr tiefe Zapfen herstellen.
Der Fräskopf ist gemäss der Kennzeichnung MAN für den manuellen Betrieb zugelassen. Bei dem Beispiel mit dem Zapfen sollte man natürlich unbedingt das Werkstück festspannen, um mögliche Risiken zu reduzieren.

Hat wer Erfahrungen mit solchen Fräskopfen? Wären diese hier auch erlaubt einzusetzen?
Wenn ja, bin ich verwundert, dass diese Fräsköpfe noch nicht so verbreitet sind bei den Herstellern (ok, 2 Köpfe zu verkaufen ist lukrativer als nur einen :emoji_wink: oder Patentschutz)
Müsste man die Profilmesser beim gleichen Hersteller kaufen oder ist man hier frei bei der Auswahl mit Messern von von anderen Herstellern?

Hier der Link (bitte ggfs. entfernen)
https://www.whitehill-tools.com/cutter-heads/combi-heads/070S00050/

Vielen Dank für den Erfahrungsaustausch,

Gruß
Daniel
 

Hermann82_94

ww-robinie
Mitglied seit
8 Juli 2020
Beiträge
679
Ort
Im bayerischen Wald
Ich verstehe es gerade nicht was du mit der dickeren Spannscheibe meinst, sitze iwie auf der Leitung... Hast du mal den Link vom Video wo man das sieht oder eine Zeichnung?

Mir persönlich wäre der Aufwand zu hoch, dass ich jedes Mal die Profilmesser rausmachen muss, die Blindklemmen rein und dann erst Falzen kann. Und mit umgerechnet gut 300€ ohne Versand ist das jetzt auch kein Superschnapper.
 

Little John

ww-robinie
Mitglied seit
14 September 2011
Beiträge
2.675
Alter
63
Ort
Darmstadt/Dieburg
Hallo Daniel,
warum sollte man einen Fräskopf kaufen, der soviel kostet wie ein Falzfräser und ein Profilfräser zusammen und dann zur Nutzung der größeren Tiefe am oberen Ende der Fräserachse montiert werden muß? Das macht doch überhaupt keinen Sinn.

Es grüßt Johannes
 

bello

ww-robinie
Mitglied seit
21 Mai 2008
Beiträge
7.209
Alter
64
Ort
Koblenz

teluke

ww-robinie
Mitglied seit
26 Oktober 2015
Beiträge
3.271
Ort
Pécs
Ich glaube ihr habt nicht ganz verstanden was man mit dem Kopf machen kann und was mit einem Falzfräser eben nicht geht.

Hier wird der Messerkopf so befestigt dass die Befestigungsmimik unterhalb des Flugkreises ist.
Daher kann man damit sehr tiefe Falze fräsen, weit tiefer als mit einem normalen Falzkopf.
 

Little John

ww-robinie
Mitglied seit
14 September 2011
Beiträge
2.675
Alter
63
Ort
Darmstadt/Dieburg
Hier wird der Messerkopf so befestigt dass die Befestigungsmimik unterhalb des Flugkreises ist.
Daher kann man damit sehr tiefe Falze fräsen, weit tiefer als mit einem normalen Falzkopf.
Hallo,
da bin ich mir noch nicht so sicher. Auf dem ersten Bild ist die Vertiefung höchstens 8mm tief. Auf dem vierten Bild (Zeichnung) ist die Vertiefung tiefer.
Bei meiner Fräse würde das aber auch nicht reichen. Außerdem finde ich 7500 U/min als Höchstdrehzahl etwas niedrig.

Es grüßt Johannes
 

Hermann82_94

ww-robinie
Mitglied seit
8 Juli 2020
Beiträge
679
Ort
Im bayerischen Wald
So in die Richtung habe ich auch gedacht, aber die Spannmutter der Fräse ist mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit genauso hoch wie der Kopf.
Ich kenne das z.B. nur von einer kleinen Kity-Fräse, da ist die Mutter kleiner mit einer Abdeckung, aber bei "vernünftigen" Fräsen ist die Spannmutter viel zu hoch für den Kopf...
 

Hondo6566

ww-robinie
Mitglied seit
27 April 2017
Beiträge
3.450
Ort
Ortenaukreis
Habe das (oder ein ähnliches?) Video auch gesehen, da wurde der Fräser ohne Schutzhaube eingesetzt, und mit dem Zapfenschlitten lange Zapfen wo das Ende des Holzes über den Fräser hinausragte, gefräst. War für ein Tor glaub ich. Das geht nur wenn die Befestigungsschraube versenkt im Fräskopf ist und der Fräser am Ende der Frässpindel sitzt.
Hier das Video um das es geht:
 

carsten

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
25 August 2003
Beiträge
14.351
Ort
zwischen Koblenz und Wiesbaden
Hallo

also ausgehend davon dass ich gelernt habe dass der Fräser immer so weit wie möglich unten eingespannt wird, sprich der Rest der Welle schaut oben raus. Funktionieren könnte es dann wenn man den Kopf ganz oben einspannt und dei Mutter dünner ist als die Vertiefung in dem Kopf. Die Fräsen die ich kenne da ist diese Mutter deutlich höher.
 

teluke

ww-robinie
Mitglied seit
26 Oktober 2015
Beiträge
3.271
Ort
Pécs
Ich habe das mal auf einem Video von Samuel Mamias gesehen.
Mir hat das gefallen.
Danach habe ich nach einem entsprechenden Fräskopf gesucht aber nicht gefunden.

So weit wie möglich unten ist bei dem Fräskopf eben ganz oben.
Ich denke die Spindellager können das ab.
Wenn da hohe Fenstergarnituren montiert sind ist die Belastung sicher höher.
 

Stihl Buddies

ww-pappel
Mitglied seit
3 Mai 2017
Beiträge
9
Ort
Wolfenbüttel
Habe das (oder ein ähnliches?) Video auch gesehen, da wurde der Fräser ohne Schutzhaube eingesetzt, und mit dem Zapfenschlitten lange Zapfen wo das Ende des Holzes über den Fräser hinausragte, gefräst. War für ein Tor glaub ich. Das geht nur wenn die Befestigungsschraube versenkt im Fräskopf ist und der Fräser am Ende der Frässpindel sitzt.
Hier das Video um das es geht:
Genau das Video meinte ich. Danke für das Einstellen
 

Stihl Buddies

ww-pappel
Mitglied seit
3 Mai 2017
Beiträge
9
Ort
Wolfenbüttel
Danke für den Hinweis. Den Thread habe ich noch nicht gesehen.

Den Preis finde ich auch überzogen. Technologisch ist die Lösung der Funktionsintegration erst einmal sehr gut. Gerade bei Fräsköpfen bis 150mm bringt es einen Mehrwert bei der maschinellen Zapfenerstellung. Zapfenlängen bis 80mm kommen doch öfters vor, sodass diese Anwendung schon vorteilhaft ist. Andernfalls sind wiederum entsprechend größere zusätzliche Werkzeuge erforderlich. Schade, dass ich bisher noch keinen weiteren Hersteller gefunden habe.
 

benben

ww-robinie
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
8.699
Ort
Deensen
Kann man an einer normalen Tischfräse den Dorn überhaupt soweit runterdrehen?
Noch nie versucht, braucht man ja sonst auch nicht.

Gruss
Ben
 
Oben Unten