Kappsäge Bedienung

Juergen2022

ww-fichte
Registriert
20. August 2022
Beiträge
17
Ort
Bergisch Gladbach
Hallo zusammen,
ich habe eine bloede Frage.
Ich habe mir eine Kappsäge von Makita gekauft und die Anleitung gelesen:emoji_wink:.
Hier steht: "Warnung: Heben Sie das Sägeblatt nach erfolgtem Schnitt erst an, nachdem es zum völligen Stillstand gekommen ist."

Mein Problem ist, dass dies in allen Videos anders gemacht wird.
Hier wird der Schnitt gemacht, die Saege hochgefahren und dann ausgeschaltet.
z.B Makita-Video: https://www.youtube.com/watch?v=n5nmt_TpUiQ

Was meint Makita damit?
Oder, hätte ich das Handbuch vielleicht doch nicht lesen sollen....:emoji_flushed::

Gruss
Juergen
 

Paulisch

ww-robinie
Registriert
19. Februar 2020
Beiträge
1.950
Ort
Demmin
Hallo Juergen, die Kappsäge ist permanent verdeckt. Also das Sägeblatt. Es gibt fast keine Heimwerkergerechtere Säge. Außerdem steht das Sägeblatt vermutlich innerhalb einer Sekunde. Du kannst nichts/kaum was falsch machen. Außer Längsholz schneiden, damit hab ich schlechte Erfahrungen gemacht
 

Macchia

ww-robinie
Registriert
2. Mai 2014
Beiträge
6.585
Ort
Corsica
eine Ausnahme gibt es,
wenn du das Werkstück gegen einen Anschlag positionierst weil du eine Stückzahl von gleicher Länge brauchst,
dann können kleinere/kürzere Teile verkanten zwischen Anschlag und Sägeblatt und heftig mitgerissen werden.
Allerdings nicht in deine Richtung wobei ich da schon auch meinen Kopf nicht genau davor halte....
In solchen Fällen lass ich das Sägeblatt auslaufen vor allem wenn die Teile keine Macken haben dürfen.
Habe erst vor 2 Tagen 30 Zeisinge (Gummistropp mit Kugel dran,.. in meinem Fall 6,0x 2,6x2,6 lange Holzstücken)
am Anschlag gesägt... hat 2 mal kurz gescheppert weil ich doch zu früh hoch bin...
Beim ablängen gegen Anschlag auch nicht das Werkstück dagegen drücken, sonst kann sich der Effekt verstärken
weil das Sägeblatt seitlich weggedrückt wird sobald es durch ist...

Viel Freude mit der Kappsäge

Oder, hätte ich das Handbuch vielleicht doch nicht lesen sollen....:emoji_flushed::
doch schon, aber uns nicht davon erzählen... dass ist ja peinlich sonst...:emoji_stuck_out_tongue_winking_eye:

... steht bei deiner Kappsäge auch dabei .. nicht für Dauereinsatz
oder haben die den Satz mittlerer Weile rausgenommen....?
 

schrauber-at-work

ww-robinie
Registriert
24. April 2016
Beiträge
5.897
Alter
42
Ort
Neuenburg am Rhein
Tach,
Du kannst nichts/kaum was falsch machen. Außer Längsholz schneiden, damit hab ich schlechte Erfahrungen gemacht
Welches Längsholz kann man damit sägen?
Wenn nur Kleinkram.
@Juergen2022 : Die beisst nicht, die schluckt am Stück.
Spaß beiseite, mach dich mit der Säge "vertraut" und beachte NMartin's @Macchia 's Hinweis bezüglich Anschlag, dann ist die ganz brav.

Ich säge eigentlich nur nach Anriss mit meiner.
Wiederholgenau (am Anschlag) geht auf der FKS deginitiv einacher und schneller.

Zum vor Ort zusägen , einpassen, Sockelleisten sägen brauchts in 99% keinen Längenanschlag.
Jm2ct.
Gruß SAW
 

Paulisch

ww-robinie
Registriert
19. Februar 2020
Beiträge
1.950
Ort
Demmin
In meinem Fall hab ich Keile aus Eiche geschnitten. Da hatte ich noch keine Formatsäge.
Grüße Pauli
 

Juergen2022

ww-fichte
Registriert
20. August 2022
Beiträge
17
Ort
Bergisch Gladbach
Danke für alle Antworten.
Die Variante "gegen Anschlag" hatte ich gar nicht auf dem Bildschirm. Das ist aber vollkommen nachvollziehbar.

Wenn meine Fragen im Forum zu "seltsam" werden, könnt Ihr mich ja bremsen ansonsten habt ihr wenigstens was zum Lachen.

Grüße
Juergen
 
Oben Unten