Kappsäge Anschlag

Sirtobi200

ww-kastanie
Mitglied seit
25 April 2020
Beiträge
27
Ort
Völklingen
Hallo zusammen,
folgendes Problem, das ich nicht gelöst bekomme:

Ich möchte mit meiner Kappsäge eine 1m Leiste in gleich grosse Teile (5 cm lang) sägen.
Damit ich definitiv alle gleich habe und nicht ständig neu anzeichnen muss, hab ich mir auf der einen Seite einen Anschlag (Kleines Stück Holz) mit einer Zwinge befestigt, an die ich die Leiste ranschiebe. Damit hab ich immer die gleiche Länge.
Allerdings explodiert mir Quasi dann fast immer das Werkstück. Beim Herablassen ist es kein Problem aber sobald ich die Säge wieder nach oben führe scheint sich das Teil zu verkeilen und fliegt durch die Gegend.
Jemand ne Idee was ich falsch mache?
 

mannimmond

ww-buche
Mitglied seit
5 Januar 2012
Beiträge
296
Ort
Schwäbisch Gmünd
Säge unten lassen, abschalten und warten bis sie steht. Dann das Teil entfernen, Säge hoch, nachschieben und nächster Schnitt. Die Sägezähne sind breiter als das Stammblatt, beim Schneiden werden die Zähne komplett durch das Material geschoben, und sind danach unter dem Klotz. Wenn Du jetzt die Säge mit laufendem Blatt hochziehst, bleiben die Zähne auf dem Rückweg am Werkstück hängen, und das Übel nimmt seinen Lauf. Besser geht das m.E. nur, wenn beim Hochziehen kein Anschlag da ist. Das kleine Werkstück bei laufendem Sägeblatt entfernen, ist auch zu gefährlich.
 

Sebl

ww-eiche
Mitglied seit
11 Juli 2018
Beiträge
310
Ort
Marktleuthen
wahrscheinlich bringst du ein wenig druck beim gegen den anschlag drücken auf und beim zurück ziehen federt dir das bauteil leicht zurück ins Sägeblatt. Vielleicht saugt das sägeblatt das Kleine/Leichte werkstück auch ein stückweit an sich... Mit einem kniehebelspanner das kleinteil befestigen würde wohl Abhilfe schaffen
 

Sirtobi200

ww-kastanie
Mitglied seit
25 April 2020
Beiträge
27
Ort
Völklingen
Hmm, das Sägeblatt stoppen lassen und erst im ruhenden Zustand hochziehen hilft, ok. Nur bin ich dann ja ewig beschäftigt :emoji_frowning2:

Hab den Anschlag auch schon dünner und kleiner gemacht, damit gehts schon besser aber eben noch immer zuviel Ausschuss. So ganz raff ichs auch nicht. Bei Youtube werden solche anschläge ja auch benutzt unds funktioniert.

Druck:
Ich drücke die Leiste gegen den Längsanschlag und nach unten. Hab auch die leiste schon stück weggezogen vorm Hochziehen des Blatts. Hilft nix
 

tomkaes

ww-robinie
Mitglied seit
3 Oktober 2009
Beiträge
2.251
Alter
59
Ort
Mendig, Rheinland-Pfalz
Hallo zusammen,
folgendes Problem, das ich nicht gelöst bekomme:

Ich möchte mit meiner Kappsäge eine 1m Leiste in gleich grosse Teile (5 cm lang) sägen.
Damit ich definitiv alle gleich habe und nicht ständig neu anzeichnen muss, hab ich mir auf der einen Seite einen Anschlag (Kleines Stück Holz) mit einer Zwinge befestigt, an die ich die Leiste ranschiebe. Damit hab ich immer die gleiche Länge.
Mach 2 Teile als Anschlag aufeinander:
Unterer eigendlicher Anschlag in Stärke deiner Leiste, darauf 2. Anschlag klemmen, der nach links (Richtung Sägeblatt)
3 cm übersteht.
Deine Leiste drunterschieben, kappen und durch den oberen verlängerten Anschlag wird ein hochreißen verhindert.
 

Sebl

ww-eiche
Mitglied seit
11 Juli 2018
Beiträge
310
Ort
Marktleuthen
Hmm, das Sägeblatt stoppen lassen und erst im ruhenden Zustand hochziehen hilft, ok. Nur bin ich dann ja ewig beschäftigt :emoji_frowning2:

Hab den Anschlag auch schon dünner und kleiner gemacht, damit gehts schon besser aber eben noch immer zuviel Ausschuss. So ganz raff ichs auch nicht. Bei Youtube werden solche anschläge ja auch benutzt unds funktioniert.

Druck:
Ich drücke die Leiste gegen den Längsanschlag und nach unten. Hab auch die leiste schon stück weggezogen vorm Hochziehen des Blatts. Hilft nix
Ich meinte eigentlich nicht, dass du das Sägeblatt zur seite drückst, sondern dass der Anschlag ganz leicht flext und sobald der Schnitt durch ist, ist der Druck durchs anlegen weg und der Anschlag geht einige Zehntel zurück und Drückt das 5cm stück zurück ins Sägeblatt
 

IngoS

ww-robinie
Mitglied seit
5 Februar 2017
Beiträge
4.422
Ort
Ebstorf
Hallo,

du musst das kurze Stück, dass mit einer Seite am Anschlag liegt, festhalten, nicht mit den Fingern, aber z.B. mit einem Schiebestock, bis du das Sägeblatt wieder angehoben hast.
Besser noch wäre ein Anschlag, den du nach der Positionierung des Werkstücks und vor dem Sägeschnitt wegklappen kannst.
Grundsätzlich eine gefährliche Situation. Bei einer Tischkreissäge verhindert man das Verklemmen und Wegschleudern solcher Teile dadurch, dass man den Anschlag zurückzieht.
 

Little John

ww-ulme
Mitglied seit
14 September 2011
Beiträge
199
Ort
Darmstadt/Dieburg
Hallo,
ich habe bei mir an die Kappsäge eine saubere dachlattengroße Leiste an den Anschlag geschraubt. Das verkleinert zwar die maximale Schnittkapazität, aber deckt den Bereich ab wo die Zähne wieder nach oben gehen. Die Leiste wird beim ersten Schnitt mit durchgeschnitten, und bildet so einen sehr engen Anschlag.
Wie groß die Leiste sein muß, hängt vom Durchmesser des Sägeblatts ab.

Es grüßt Johannes
 

Macchia

ww-robinie
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
2.871
Ort
Corsica
sobald ich die Säge wieder nach oben führe scheint sich das Teil zu verkeilen und fliegt durch die Gegend.
ja kenne ich.
Passiert vor allem bei kleinen leichten Teilen.
Ich mache mir am Anschlag einen Riss mit dem Bleistift mit etwas 2mm Übermaß und säge alle Teile vor.
Dann montiere ich mir einen Anschlag auf Endmaß und schneide alle auf gleiche Länge.
 

Hondo6566

ww-robinie
Mitglied seit
27 April 2017
Beiträge
1.732
Ort
Ortenaukreis
Hallo,
hatte ein ähnliches Problem.
Säge eine schmale Leiste zurecht mit der Dicke z.B. 10mm und z.B: 10-15cm lang. Dann fixierst du deinen Anschlag um diese 10mm weiter hinten, legst deine Leiste davor, schlägst dein Werkstück an hälst es fest und ziehst diese Leiste wieder raus. geht ganz fix und viel schneller als auf das stillstehende Sägeblatt zu warten. Und vorallem es gibt keinen Rückschlag mehr.
 

Sirtobi200

ww-kastanie
Mitglied seit
25 April 2020
Beiträge
27
Ort
Völklingen
Hallo,
ich habe bei mir an die Kappsäge eine saubere dachlattengroße Leiste an den Anschlag geschraubt. Das verkleinert zwar die maximale Schnittkapazität, aber deckt den Bereich ab wo die Zähne wieder nach oben gehen. Die Leiste wird beim ersten Schnitt mit durchgeschnitten, und bildet so einen sehr engen Anschlag.
Wie groß die Leiste sein muß, hängt vom Durchmesser des Sägeblatts ab.

Es grüßt Johannes
Das wäre einen Versuch wert. Schnittkapazität hab ich mehr als genug und ich will nicht noch zusätzliche Handgriffe beim Sägen einbauen müssen.Probiere ich mal aus
 
Oben Unten