Küchenunterschrank umbauen

mariotwo

ww-eiche
Mitglied seit
13 August 2013
Beiträge
373
Ort
Vettweiß, Düren
Hallo zusammen.

Ich möchte auf Bitte meiner Frau einen Küchenunterschrank umbauen. Zur Zeit ist es eine normale Küchenschranktür mit einem waagerechten Trennboden drin. Ziel ist es, mind. 2 Schubladenelemente einzubauen, wobei ich gerne die Schranktür als Front an der unteren Schublade befestigen möchte.

Hab noch jede Menge von diesem gelben 9 oder 10mm Gabun-Sperrholz, kann ich doch sicherlich für die Schubladen verwenden, oder?

Dazu dann 2 oder 3 paar vollauszüge bis 30 kg sollten doch reichen? Muss ich sonst noch etwas beachten bei der Schubkastenherstellung bzw der Montage?
 

bello

ww-robinie
Mitglied seit
21 Mai 2008
Beiträge
7.708
Alter
65
Ort
Koblenz
Hallo,

Hettich bietet eine exakte Bemaßung zu seinen Quadro-Auszügen an.
Danach kannst Du recht einfach die Schubladen herstellen.
Für die Seitenwände würde ich 15 mm MPX nehmen. Für eingenutete Böden reichen Deine 9mm Gabun.

Gruß
 

mariotwo

ww-eiche
Mitglied seit
13 August 2013
Beiträge
373
Ort
Vettweiß, Düren
Hallo Bello, danke für deine schnelle Meldung.

Hab mir die Hettich-Auszüge mal angeschaut, sie scheinen mir aber doch recht hochwertig und zu "nobel" für mein Vorhaben. Wollte eigentlich auch die Schubkästen einfach nur "zusammenschrauben".

Meine Frau hat nämlich nix von schön gesagt:emoji_grin: Ich denke, ihr reicht eine rein zweckmäßige Lösung vollkommen aus, hauptsache man kommt besser an die Utensilien, die weit hinten im Schrank stehen.
 

Dukemaster

ww-birke
Mitglied seit
3 Juli 2014
Beiträge
74
Ort
Bielefeld
Schranktür so lassen und einfach Kugelauszüge verwenden. Also Innenschübkästen sozusagen.
Schubkästen aus min. 16mm Spanplatte machen. und Böden reicht dann 9mm Gabun-Sperrholz.
 

Neige

ww-robinie
Mitglied seit
15 Mai 2014
Beiträge
3.161
Alter
64
Ort
78073 Bad Dürrheim
Schranktür so lassen und einfach Kugelauszüge verwenden. Also Innenschübkästen sozusagen......

Würde ich auch so anraten. Zudem, wenn nicht hochwertige Auszüge verbaut werden, treten da echt große Kräfte auf die untere Schublade, wenn da die ganze Front dran hängt. Ratzfatz hast du die Blende in der Hand. Also wenn, dann solltest du schon etwas Geld in die Hand nehmen.

Aber wie schon erwähnt sind Innenauszüge eine brauchbare Alternative und du brauchst an der Front nichts zu verändern.
 

Georg L.

ww-robinie
Mitglied seit
5 März 2004
Beiträge
4.232
Ort
Bei Heidelberg
wobei ich gerne die Schranktür als Front an der unteren Schublade befestigen möchte.
Diese Lösung hat sich bei mir in der Küche nicht bewährt, wenn man am Griff gezogen hat, hat sich der Auszug immer verkantet. Selbst aufgeschraubte Dachlatten als Verstärkung brachten wenig Besserung. Ich habe die Tür dann wieder mit Scharnieren versehen (wichtig: 135° Öffnungswinkel) und innenliegende Schubkästen eingebaut. Verwendet habe ich dafür vorgefertigte Schubkästen aus dem, mittlerweile nicht mehr erhältlichen FAKTUM Programm. Die waren relativ günstig.

Zur Verwendung deines Sperrholzes hat ja Bello schon alles gesagt.
 

mariotwo

ww-eiche
Mitglied seit
13 August 2013
Beiträge
373
Ort
Vettweiß, Düren
135° geht nicht, deshalb hatte ich gedacht, ich gehe dem ganzen aus dem Weg, wenn ich die Tür auf den untersten schubkasten montiere. Dann fielen die Scharniere ja weg.
Sind Innenauszüge diese Drahtkörbe?
 

mariotwo

ww-eiche
Mitglied seit
13 August 2013
Beiträge
373
Ort
Vettweiß, Düren
Der betroffene Unterschrank steht in der Ecke und öffnet zum anderen Schenkel - ist eine L-förmige Küche. Das heißt, die Scharniere der Front sind auf jeden Fall im Weg bei einer Schubladenlösung. :emoji_frowning2:
 

bello

ww-robinie
Mitglied seit
21 Mai 2008
Beiträge
7.708
Alter
65
Ort
Koblenz
Diese Lösung hat sich bei mir in der Küche nicht bewährt, wenn man am Griff gezogen hat, hat sich der Auszug immer verkantet. Selbst aufgeschraubte Dachlatten als Verstärkung brachten wenig Besserung. Ich habe die Tür dann wieder mit Scharnieren versehen (wichtig: 135° Öffnungswinkel) und innenliegende Schubkästen eingebaut. Verwendet habe ich dafür vorgefertigte Schubkästen aus dem, mittlerweile nicht mehr erhältlichen FAKTUM Programm. Die waren relativ günstig.

Zur Verwendung deines Sperrholzes hat ja Bello schon alles gesagt.
Ich habe das in unserer Küche durch Bodenauszüge gelöst.
Aber es ist auch ein Frage der Wertigkeit der Auszüge.
 

bello

ww-robinie
Mitglied seit
21 Mai 2008
Beiträge
7.708
Alter
65
Ort
Koblenz
Hab übrigens auch noch 18mm Buche Multiplex und 18mm Fichtenleimholz zur Verfügung
Zu spät, hättest Du vorher verraten sollen :emoji_grin:

Bei 18 mm Seitenwand könntest Du preiswerte Auszüge einnuten.
Aber so gravierend sind die Unterschiede bei Auszügen doch nicht, oder?
 

Indirubin

ww-buche
Mitglied seit
16 Oktober 2014
Beiträge
263
Ort
Freiburg
Der betroffene Unterschrank steht in der Ecke und öffnet zum anderen Schenkel - ist eine L-förmige Küche. Das heißt, die Scharniere der Front sind auf jeden Fall im Weg bei einer Schubladenlösung. :emoji_frowning2:
Meine quick&dirty-Lösung wäre einen Abstandhalter zu verwenden. Also die Schienen nicht direkt an den Korpus, sondern an eine Leiste zu schrauben. Die Schubladen sind dann halt ein paar cm schmaler.
 

Dukemaster

ww-birke
Mitglied seit
3 Juli 2014
Beiträge
74
Ort
Bielefeld
Genau! Gibt es fertig aus Kunststoff, oder selbstgemacht per Holzleiste, min 35mm einplanen je nach Scharnier und Montagebock.
 

mariotwo

ww-eiche
Mitglied seit
13 August 2013
Beiträge
373
Ort
Vettweiß, Düren
Vorweg nochmal Danke an Alle

Hallo zusammen,

ich habe mich am Wochenende gedanklich noch etwas mit der Herstellung der Schubkästen auseinander gesetzt. Die Innenmaße des Schranks sind ca. 37cm lichte Breite und ca. 52 cm Tiefe.
Ich möchte den Versuch wagen und die Front des Unterschranks am unteren Schubkasten befestigen.

Fest steht für mich auf jedenfall schonmal, dass es Hettich Quadro Vollauszüge werden. Nennlänge schwanke ich noch zwischen 480 oder 500mm.

Die Schubkästen möchte ich 4-teilig aus 18mm Multiplex machen mit eingenutetem Boden herstellen. Unter dem Boden müsste ich dann die Dicke der MPX auf max. 16mm reduzieren wegen der Hettich-Auszüge. Die Küchenfront möchte ich dann am Schubkasten aufdoppeln. Die Schubkästen wären also bündig mit der Korpusvorderkante.

Was müsste ich bei dieser Planung beachten bezüglich Herstellung Schubkästen und Position Auszüge?
 

bello

ww-robinie
Mitglied seit
21 Mai 2008
Beiträge
7.708
Alter
65
Ort
Koblenz
Hallo,

die Nennlänge der Schubladen der Auszüge bestimmt die Tiefe der Schublade.
Bei den Seiten und Böden beachte bitte unbedingt die Einbaumaße von Hettich, sonst klemmts nachher. Ich bezieh mich hier jetzt auf Vollauszug für Holzschubladen mit gefälzter Zarge Quadro V6 Silent.

Natürlich kannst Du die Front an der untersten Schublade befestigen.
Ich halte das aber eher für Gefrickel. Dreimal Vollauszüge, wenn alle draußen sind, dann willst Du an die zweite Schublade, dann muss die oberste seitlich angefast werden zum Einschub.
Denke mal darüber nach die vorhandene Front zu teilen, das kann auch ganz ordentlich aussehen.

Gruß
 

mariotwo

ww-eiche
Mitglied seit
13 August 2013
Beiträge
373
Ort
Vettweiß, Düren
Ich habe mal eine kleine Zeichnung zu meinem eigenen Verständnis erstellt, angelehnt an die Einbauhinweise von Hettich.
Also: der Schubkasten ohne montierte Küchenfront sollte ja bündig mit der Korpusfront abschließen, d.h. die Schnäpper werden doch unter dem Boden direkt hinter dem Frontteil (hier die 18mm MPX) angebracht. Also müsste der Auszug doch auch die 18mm weiter nach hinten montiert werden. Entsprechend würde sich meine max. Einbautiefe um 18mm reduzieren.

D.h. wiederum: max. Einbautiefe von ca. 52cm - 18mm = ca. 50 cm. Demnach gingen nur die 480mm Auszüge. Stimmts?
 

Anhänge

carsten

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
25 August 2003
Beiträge
15.585
Ort
zwischen Koblenz und Wiesbaden
Hallo

ich würde Vorder und Hinterstück nicht nuten sondern so konstruieren dass sie auf dem Boden aufsetzen und von unten verschrauben, das spart das Ausklinken des Schubkastenvorderstücks für die Schnäpper. Die Sitzen nämlich nicht bündig Innenkante sondern Außenkante.
 

bello

ww-robinie
Mitglied seit
21 Mai 2008
Beiträge
7.708
Alter
65
Ort
Koblenz
Dann hast Du vom Küchenboden bis zum ersten Auszug maximal 13 cm. Ich hoffe, Du hast zum Verschrauben etwas schönes von Festool mit Winkelvorsatz. :emoji_slight_smile:
 
Oben Unten