Holzwand setzt Grünspan an

Sascha55

ww-nussbaum
Mitglied seit
9 Oktober 2017
Beiträge
94
Moin,
Ich hab im Mai eine Holzwand richtung Norden gestellt mit sehr lange abgelagerten Holz und gleich gestrichen.
Die Farbe war ein rest vom xyladecor gardenflairs Holzöl.
Jetzt ist das Problem das die Wand grün wird, kann man jetzt einfach mit Osmo Landhausfarbe drüber gehen oder was sollte ich machen?
Ich möchte nicht bis zum Frühjahr warten, nicht das es noch schlimmer wird, ich hoffe ihr habt gute Ideen.

LG
Sascha
 

Anhänge

Holzsinn

ww-robinie
Mitglied seit
7 Mai 2012
Beiträge
615
Ort
Vaterstetten
Hallo Sascha,
Grünspan befällt eher Metall als Holz. Ich vermute, dass deine Wand eher Algen / Moos/ Staub angesetzt hat. Das kann man mit einer Soda oder Seifenlösung abbürsten. Wenn deine graue Oberflächenbehandlung dabei nicht abgeht, musst du auch nichts neu einlassen. Erst wenn sie abplatzt oder sich abnutzt.
Ich habe lasierte Fichtenbretter auf einem Balkon, die dauerhaft im Schatten liegen. Die bürste ich auch jedes Jahr 1-2 mal mit einer Seifenlösung ab, dann sind sie wieder sauber für eine gewisse Zeit.

Melanie
www.holz-sinn.de
 

Sascha55

ww-nussbaum
Mitglied seit
9 Oktober 2017
Beiträge
94
Hallo,
Vielen Dank für den Tipp, kannte es nur nicht das behandelten Holz so grün wird.
Dann werde ich es aber mal ausprobieren, wäre aber eine Wetterschutzfarbe nicht sinnvoller oder kommt da das grüne auch durch?
 

seschmi

ww-robinie
Mitglied seit
23 Mai 2008
Beiträge
1.721
Ort
Mittelfranken
Das grüne ist nicht im Holz, sondern das sind Algen, Moose oder Flechten, die auf der Oberfläche wachsen. Du siehst die auch auf Dachziegeln, Mauern usw. Daran erkennt man schon, dass es nicht am Untergrund liegt. Alles, was die brauchen, ist Feuchtigkeit, und die haben sie, weil die Nordseite schlecht trocknet. Das sind Pflanzen, keine Pilze - anders als Pilze fressen die kein Holz, sondern brauchen nur Feuchtigkeit und Licht.

Weil sie oben drauf sitzen, sind sie abwaschbar. Wie Melanie geschrieben hat: Einfach abschrubben. Ob ein neuer Anstrich nötig ist, siehst Du dann, die Moose werden aber auch auf dem neuen wachsen, dauert hat etwas.

Dauerhaft helfen würde mehr Dachüberstand, dann kommt weniger Regen an die Wand und die Pflanzen vertrocknen.
 

hobbybohrer

ww-robinie
Mitglied seit
28 Juni 2014
Beiträge
760
Hallo, das sind Algen.
Die kommen nicht aus dem Holz, sondern wachsen auf der Oberfläche. Wie Melanie schon schrieb muss man die abwaschen. Die beste Wirkung hat meiner Erfahrung nach Soda. Gibts überall ganz billig. Alternativen sind spezielle Algenmittel (Grünbelagentferner) oder auch verdünnte Chlorbleichlauge.
Grüße Richard
 

seschmi

ww-robinie
Mitglied seit
23 Mai 2008
Beiträge
1.721
Ort
Mittelfranken
Grünbelagsentferner enthält allerdings oft Herbizide, die je nach Zusammensetzung auch den Rasen vor der Wand schädigen werden. Nur als Warnung...

Wie der mit Soda zurechtkommt, weiß ich nicht, Chlorbleiche könnte auch kritisch sein.

Eventuell reicht auch erstmal Wasser und ein Schrubber...
 

hobbybohrer

ww-robinie
Mitglied seit
28 Juni 2014
Beiträge
760
Hallo,
Grünbelagsentferner enthält Algizide, z.B. Benzalkoniumchlorid. Das ist völlig harmlos für Menschen und eben kein Herbizid! Soda ist der Vorläufer vom Waschpulver, Natriumkarbonat, das ist harmlos und sogar als E500 ein Lebensmittelzusatz. Warum sollte damit einer nicht zurechtkommen? Chlorbleichlauge ist das typische Desinfektionsmittel für Pools. Darin schwimmt man bei 6ppm. Domestos enthält das.
Wasser und Schrubber allein genügen nicht!
Solche Tipps sind keine, mann, mann,mann
Richard
 

Lorenzo

ww-robinie
Mitglied seit
30 September 2018
Beiträge
2.841
Ort
Ortenberg
Klugscheissmodus: eine Flechte ist eine Symbiose aus Alge und Pilz. Die sind besonders anspruchslos und kommen mit fast gar nix zurecht. Ne raue Oberfläche und ab und an bisschen Wasser reicht.
 

seschmi

ww-robinie
Mitglied seit
23 Mai 2008
Beiträge
1.721
Ort
Mittelfranken
Genau lesen hilft - ich habe nicht gesagt, dass irgendwas giftig ist, nur, dass er auf den Rasen davor aufpassen soll. Wenn Du mal die technischen Merkblätter für übliche Grünbelagsentferner durchliest, steht da übrigens genau das drin.

Was allerdings stimmt, ist, dass es nicht als Herbizid sondern als Biozid klassifiziert ist.

Völlig harmlos für den Menschen stimmt dagegen nicht, wenn Du in die Datenblätter schaust, findest Du da die H302 und H314. Harmlos ist anders.

Zum Natriumhypochlorit fehlte auch die Konzentration - wenn er 6ppm verwendet, ist das natürlich harmlos (allerdings auch wirkungslos), in höheren Konzentrationen wird es dann doch irgendwann ätzend, im wahrsten Sinne des Wortes. Ich würde auch nicht gerne Domestos auf eine Schuppenwand schmieren.

Er kann es ja alles gerne verwenden, ich wollte nur nicht, dass er sich nachher wundert, wenn der Rasen davor braun wird. Übrigens kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass Wasser und Wurzelbürste auch funktionieren, ist halt etwas mehr Arbeit. Was nicht funktionieren wird, ist einfach Farbe drüberzustreichen.
 

marcus_n

ww-robinie
Mitglied seit
23 August 2020
Beiträge
2.112
Ort
Augsburg
Ich würde auch eine Bürste nehmen, falls hartnäckig eine Drahtbürste. Abwaschen mit Essigwasser.
Ist das die Wetterseite?
 

Sascha55

ww-nussbaum
Mitglied seit
9 Oktober 2017
Beiträge
94
Nein die wetterseite ist hier Osten oder Westen, je nach Windrichtung.
Aber auf der Nordseite kommt hier keine Sonne hin, auch weil Bäume die Seite schattig halten.
Aber ich werde mal Soda und eine Bürste probieren.

Ist denn die Wahrscheinlichkeit geringer das es sich auf Farbe auch bildet?
Wie gesagt das ist jetzt öl.
 

carsten

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
25 August 2003
Beiträge
14.342
Ort
zwischen Koblenz und Wiesbaden
Hallo

nein auf einer Lasur / Farbe wird sich früher oder später auch eine grüne Schicht bilden. Dauert evtl etwas länger. Dafür sieht die Oberfläche NACH dem Entfernen meist sehr bescheiden und sanierungsbedürftig aus. Da meist Teile der Lasur mit abgehen. Da ist roh lassen oder ölen einfacher.
Einfach abwaschen, bürsten, trocknen lassen evtl besonders betroffen Stellen noch mal nacharbeiten. trocknen lassen und auf Wunsch / bei Bedarf etwas nachölen.
 

seschmi

ww-robinie
Mitglied seit
23 Mai 2008
Beiträge
1.721
Ort
Mittelfranken
Der entscheidende Faktor ist die Feuchtigkeit - an der Nordseite bleibt der Morgentau den halben Tag hängen, das reicht den Pflanzen zum Leben.

Ich hatte ein ähnliches Problem mit einer Schuppentür, die ich dann geschliffen und mit Dickschichtlasur gestrichen habe. Das hat schon eine deutliche Verbesserung gebracht, weil sich die Fläche jetzt besser abwischen lässt.

Für eine ganze Wand würde ich das aber nicht machen - viel zu viel Arbeit, und vermutlich arbeitet das Holz auch zu stark. Eine wirklich glatte Oberfläche kriegt man da nicht hin.
 
Oben Unten