Holztisch Reparatur

fireincairo

ww-pappel
Mitglied seit
5 Januar 2020
Beiträge
3
Ort
Offenburg
Hallo,

habe von meiner Mutter einen beschädigten Holztisch übernommen, den ich gerne reparieren würde. Das Tischgestell ist an der Vorderseite des Tisches gebrochen (siehe Foto). Nun möchte ich den Tisch gerne reparieren, bin allerdings absoluter Laie und wollte daher vorher nach Tipps fragen.

Freue mich auf eure Antworten.

Viele Grüße
Robin
 

Anhänge

Vaultdoor

ww-esche
Mitglied seit
25 Januar 2019
Beiträge
561
Ort
Braunschweig
Guten Abend,

scheint ja ein hübscher Tisch zu sein und auch schon etwas älter. Im Wesentlichen bräuchtest du nur zwei oder drei Zwingen und etwas Leim. Sofern die Bruchstellen sauber sind, Leim auftragen und mit zwei Zwingen vertikal und mit einer Zwinge horizontal zuzwingen (die Horizontale dient nur dem Zweck, dass die Bruchstücke sich nicht seitlich verschieben). Du hast durch die Zapfenverbindung hinten auf jeden Fall eine Führungshilfe. Bitte unter die Zwingen jeweils ein Stück Weicholz legen, damit es keine fiesen Abdrücke auf der Oberfläche gibt. Auch darauf achten, dass diese Unterlagen nicht versehentlich mitverleimt werden.

Ich selber würde mir für den Tisch natürlich eine Verleimung mit Knochenleim wünschen, da du aber angibst, absoluter Laie zu sein, sollte es regulärer Weißleim aus dem Baumarkt ebenfalls tun. Nach der Verleimung, mit einem nassen Tuch überschüssigen Leim einfach abwischen und einen Tag lang das Ganze aushärten lassen. Zwingen anschließend wieder lösen und fertig.

Viele Grüße

Maik
 

Hondo6566

ww-robinie
Mitglied seit
27 April 2017
Beiträge
1.794
Ort
Ortenaukreis
Nimm Knochenleim.
Wenn du keinen hast nimm Blattgelantine, ist prinzipiell das selbe. Holz vorher anwärmen mit Föhn, aber nicht verbrennen!
Großzügig einpinseln und nach zusammenfügen mit feuchtem Tuch Leimreste abnehmen wie Meik geschrieben.
Gruß Andreas
 

IngoS

ww-robinie
Mitglied seit
5 Februar 2017
Beiträge
4.533
Ort
Ebstorf
Hallo,

schön an dem Bruch zu erkennen, dass hier für die Zarge ein Brett mit "kurzem Holz" verwendet wurde. Besonders ungünstig durch den Schubladenausschnitt. Das hat sich nun gerächt und die Zarge ist gebrochen. Bei durchlaufender Faserrichtung wäre dieser Bruch nicht passiert.

Gruß

Ingo
 

sonquatsch

ww-kiefer
Mitglied seit
29 Oktober 2016
Beiträge
53
Hallo,

schön an dem Bruch zu erkennen, dass hier für die Zarge ein Brett mit "kurzem Holz" verwendet wurde. Besonders ungünstig durch den Schubladenausschnitt. Das hat sich nun gerächt und die Zarge ist gebrochen. Bei durchlaufender Faserrichtung wäre dieser Bruch nicht passiert.

Gruß

Ingo
Wem hilft das jetzt?
Michael
 

Hondo6566

ww-robinie
Mitglied seit
27 April 2017
Beiträge
1.794
Ort
Ortenaukreis
Hallo Werner,
So einen frischen Bruch kann er ganz einfach mit Weißleim verleimen.
Klar kann man das. Aber trotzdem würde ich Knochenleim verwenden.
Und bez. Gelantine, da hat mal Lothar Jansen-Greef in einem YT Video Belastungstests mit verschiedenen Leimen gemacht, u.a. auch mit einfacher Gelantine. Hält genauso wie Knochenleim.
OK, der Tisch ist jetzt keine Antiquität, so dass man auch Weißleim verwenden kann.
Gruß Andreas
 

uli2003

ww-robinie
Mitglied seit
21 September 2009
Beiträge
8.525
Ort
Wadersloh
Bei durchlaufender Faserrichtung wäre dieser Bruch nicht passiert.
Naja, hat ein paar Jahrzehnte gehalten, zum Reklamieren ist es zu spät.
Vielleicht ist es auch nur eine Kombination aus gelöster Leimverbindung und ungünstigem Wuchs.
Ich würde da auch kein Theater machen und den Tisch sauber mit Weißleim verbinden. Am besten noch einen Nutklotz nah an den Schubkasten setzen, der stützt die schwache Stelle noch zusätzlich.
 

Vaultdoor

ww-esche
Mitglied seit
25 Januar 2019
Beiträge
561
Ort
Braunschweig
Warum die Hose mit der Kneifzange zumachen?
Das hat damit nichts zutun. Es geht , wie so oft, um Authentizität. Ich hatte ja am Anfang bereits geschrieben, dass Weißleim (da "absoluter Laie") kein Problem sei. Gelatine ist genauso simpel, aber dafür eben näher am historischen Möbelbau angelehnt. Den Rest sollten wir dem TE überlassen und nicht diesen Thread auf dem Rücken desselben zerdiskutieren. Der erwartet eine kurze und umfassende Antwort zur Lösung seines Problems, welche durch die ersten paar Kommentare bereits gegeben wurde. Wir sollten es dabei belassen.

Viele Grüße

Maik
 

Hondo6566

ww-robinie
Mitglied seit
27 April 2017
Beiträge
1.794
Ort
Ortenaukreis
Kurz noch was zum Gluteinleim,
Warum die Hose mit der Kneifzange zumachen?
Weißleim ist ein Kunststoff, der bei einer Reparatur viel schwerer als Gluteinleim wieder zu entfernen ist. Außerdem trägt er dicker auf was unschön aussehen kann. Gluteinleime lassen sich durch heißes Wasser/Wasserdampf lösen, und auch entfernen. Rückstandsfrei.
Wird er nicht entfernt, bekommt gelöster Gluteinleim nach abkühlen wieder seine Festigkeit. Und das nach Jahren.
So jetzt aber genug. Der TE hat alle Infos die er braucht. Für Diskussionen über Kneifzangen, Weißleim und Gluteinleim machen wir besser einen neuen Faden auf.
My 2c
Gruß Andreas

Sch..., meine natürlich Glutinleim, ohne e
 

fireincairo

ww-pappel
Mitglied seit
5 Januar 2020
Beiträge
3
Ort
Offenburg
Hey Leute,

vielen Dank für eure Antworten.
Ich werde es mit Gelatine probieren, hört sich machbar an und passt für mich bei dem Tisch besser als Weißleim.
Werde es im Laufe der Woche hoffentlich schaffen und bei Erfolg Bilder posten. Falls es nicht klappt wahrscheinlich auch :emoji_wink:

Grüße
Robin
 

uli2003

ww-robinie
Mitglied seit
21 September 2009
Beiträge
8.525
Ort
Wadersloh
Hallo,
Rechtschreibfehler gefunden? Dann eben Gelatine.
Nein, Unwissenheit gefunden, da du den Fehler mehrfach wiederholt hast :emoji_slight_smile:
Kleben tut's, wenn man es richtig macht, keine Frage. Ob der TE den Tisch jedoch in der dazu nötigen Zeit ohne Erfahrung zusammenbekommt, stelle ich mal in Frage. Wenn nicht, klappt der in einer Woche wieder zusammen.
 

Holzsinn

ww-esche
Mitglied seit
7 Mai 2012
Beiträge
402
Ort
Vaterstetten
Ich als Kursleiterin für Laien Restaurierungskurse würde auch von anspruchsvoll zu verarbeitendem Leim abraten.
Das Problem liegt doch hier weniger in der Auswahl des Leims, als darin, das Tischgestell wieder so zu verleimen, dass die Schublade noch läuft und das Ganze hält und nicht wackelt.
Dazu sollte man unbedingt zu zweit sein, wegen des zügigen Leimauftrags und dem Positionieren der Zwingen.
Und fast noch wichtiger: auf alle Fälle den Tisch mal ohne Leim, aber mit Zulagen pressen und schauen, ob ihr das so hinbekommt. Und erst dann ist Verleimen sinnvoll, unanbhängig vom Leim.

Viel Erfolg!
Melanie
www.holz-sinn.de
 

welaloba

ww-robinie
Mitglied seit
26 August 2008
Beiträge
2.393
Ort
Hofheim
Noch ein Tübchen Senf: Wichtig ist, dass die rechte Zarge gleichzeitig mit der gebrochenen Traverse ins Hinterbein geleimt wird. An der Stelle wäre natürlich Knochenleim angesagt, aber ein kleines Fläschchen Fischleim wäre die bessere Lösung.
Grüße Werner
 

fireincairo

ww-pappel
Mitglied seit
5 Januar 2020
Beiträge
3
Ort
Offenburg
Guten Abend,

die gute Nachricht ist, dass der Tisch wieder steht! Hätte es gerne etwas sauberer hinbekommen, aber war alles dann doch etwas verzogen und ohne Routine (und Ruhe) doch etwas kniffelig für mich.
Habe noch das versprochene Bild vom Tisch hochgeladen. Danke für eure Hilfe!
Viele Grüße
Robin
 

Anhänge

Oben Unten