Holzplatte im Außenbereich

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von Elsyr, 16. Mai 2017.

  1. Elsyr

    Elsyr ww-pappel

    Beiträge:
    7
    Ort:
    Österreich
    Hallo,

    ich habe vor eine Holzplatte aus Kiefer (Föhre) im Außenbereich als Steg für den Pool zu installieren.

    Sie ist aus Kiefer, da wir das Holz dafür bereits hatten.
    Die Platte ist bereits fertig und ist ca. 300x120x4,5 cm und noch unbehandelt.

    Sie wird also der vollen Witterung und dem Poolwasser ausgesetzt sein.
    Das Poolwasser ist Salzwasser, also kein Chlor.
    Der Pool ist 1,20m hoch und die Platte soll auch in dieser Höhe montiert werden.
    Sie hat also keine direkten Kontakt mit Erde.
    Die Unterkonstruktion kann offen oder auch geschlossen gefertigt werden.

    Jetzt geht es darum, mit was ich das Holz behandelt soll, damit sie möglichst lange hält.
    Primär geht es darum, dass keine Sprünge und Risse entstehen wegen der Verletzungsgefahr.
    Das sie sich verfärbt und ausgraut ist mir klar.

    Soll ich sie ölen oder lasieren oder beides? Was meint Ihr?
     
  2. falco

    falco ww-robinie

    Beiträge:
    2.136
    Ort:
    Norddeutschland
    Ich würde vielleicht so etwas in der Richtung verwenden: Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Risse sind aber trotzdem möglich, das kann auch eine Oberflächenbehandlung jeglicher Art nicht gänzlich verhindern. Sorg auf jeden Fall dafür dass die Platte nicht gesperrt wird und in der Breite frei arbeiten kann.
     
  3. Elsyr

    Elsyr ww-pappel

    Beiträge:
    7
    Ort:
    Österreich
    Danke für deine Antwort :emoji_slight_smile:

    Auf Le Tonkinois (LT) bin ich auch schon gestossen.
    Ich denke ich werde es einsetzen.
    Es ist halt sehr teuer und zieht nicht so tief ins Holz ein. Aus diesen Grund hab ich mir gedacht, die Grundierung mit Leinöl zu machen und danach mindestens 3 Schichten LT auf der Oberseite aufzutragen.
    Die Unterseite ist ja vor Witterung und Wasser weitegehend geschützt, hier wird nur Leinöl reichen.
    Bei der Grundierung dachte ich den ersten Auftrag Leinöl natur kaltgepresst, dann eine 2. mit Leinöl Firnis (beides hätte ich schon Zuhause) und danch das LT
    Zwischen den Ölen lass ich mindestens 24h und zum Schluss noch mindestens 1 Monat bevor ich die Platte im freien montiere.

    In der Breite und Länge bleibt die Platte auf jeden Fall frei.
    Ich weiß nur nicht ob ich noch zusätzlich unten Querbalken verleimt und verschraubt anbringen soll.
    Die Platte ist ja normalerweise dick genug (4,5 cm) um selbstragend zu sein. Mein Vater meint ich soll es aber trotzdem machen aber wenn ich es mache, kann die Platte nicht mehr frei arbeiten.

    Was sagst du?
     
  4. magmog

    magmog ww-robinie

    Beiträge:
    4.796
    Ort:
    63xxx, am Main
    Guuden,

    eine Platte von ca. 3000x1200x45 mm wird der vollen Witterung und dem Poolwasser nicht standhalten. Nicht ohne Grund wird so etwas mit einzelnen Planken ausgeführt.
     
  5. Elsyr

    Elsyr ww-pappel

    Beiträge:
    7
    Ort:
    Österreich
    Diese Befürchtung habe ich auch. Gut die Platte ist nun fertig, mal schauen wie sie sich hält.
    Vielleicht habe ich ja durch eine gute Ölung die Chance, das sie wenigstens ein paar Jahre hält.
     
  6. andama

    andama ww-robinie

    Beiträge:
    2.194
    Ort:
    Leipzig
    Hoffentlich ist die Platte wasserfest verleimt.
    Denke beim Montieren an Gefälle, dass das Wasser ablaufen kann.
    Beachte, dass die Platte nach Wasserkontakt rutschig wird, Unfallgefahr.
    Ansonsten schließe ich mich magmog an, einzelne Planken sind besser.
     
  7. Friederich

    Friederich ww-robinie

    Beiträge:
    4.250
    Tonkinois schützt wirklich sehr gut. Ist aber nicht besonders hart und dauerhaft.
    Ich schätze, alle 2 Jahre muß man nochmal drüberstreichen.
     
  8. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    19.601
    Ort:
    Dortmund
    Wenn du eine Seite fast diffusionsdicht behandelst, die andere diffusionsoffen, verbiegt die sich in kürzester Zeit wg. unterschiedlicher Aufnahme von Luftfeuchte. Wenn Lack, dann immer beide Seiten.

    Ich habe auch große Zweifel, dass das länger als eine Saison schadlos bleibt.

    Eine gute Alternative zu LT ist Jotun Benar mit UV-Filter. Als Grundbehandlung Jotun Visier.
     
  9. Fiamingu

    Fiamingu ww-robinie

    Wenn, dann würde ich zui einem Decksöl
    aus dem Bootsbau tendieren und wie bereits
    angesprochen beide Seiten behandeln.
     
  10. dermike

    dermike ww-robinie

    Beiträge:
    781
    Ort:
    im Süden der Republik
    Wenn ich das so lese stellt sich die Frage ob da überhaupt was behandelt werden muss.
    Lass die Platte einfach unbehandelt und warte mal ab.


    dermike
     
  11. Macchia

    Macchia ww-robinie

    Beiträge:
    1.394
    Ort:
    Corsica
    Hallo Elsyr,

    folgendes würde ich noch bedenken:

    Diese Yachtöle sind gut, jedoch braucht es einige Aufträge mit Zwischenschliff.
    In deinem Fall 6,4 m/2.
    Sind 300 bis 400 ml pro Anstrich.
    4-5 Anstriche braucht´s schon. Kiefer saugt wie ein Schwamm.
    Dann bist du neben der ganzen Arbeit bei 35-40,- € plus Schleifpapier, plus Pinsel, plus Reiniger.
    Ich würde aus u.a. diesem Grund druckimprägniertes Terrassenholz kaufen, die Rillen nach oben weil rutschfester.
    Das hält viele Jahre ohne Pflegeaufwand.

    Die geölte Kiefernplatte ist wie schon geschrieben spiegelglatt.
    Wird auf Yachten auch nicht empfohlen aufs Laufdeck aufzubringen.

    Deine Kiefernplatte war bestimmt nicht billig (Größe, Stärke, gehobelt und verleimt...)
    und ergäbe eine prima Gartenfest Tafel.

    schönen Sommer am Pool
     
  12. Elsyr

    Elsyr ww-pappel

    Beiträge:
    7
    Ort:
    Österreich
    Hallo und Danke für die ganzen Antworten :emoji_slight_smile:

    Die Platte ist mit Tidebond 3 geleimt worden. Ist also ein Wasserfester Leim.
    Zusätzlich habe ich ca. alle 45 cm Flachdübel gesetzt.

    Ein leichtes Gefälle zur Poolseite wird auf jedenfall gemacht.

    Damit sie nicht zu rutschig wird, habe ich Rillen in die Platte gefräßt, die diagonal hin zur Poolseite verlaufen.

    Nachgeölt soll die Platte sowieso jährlich, das ist mir jetzt schon klar.

    Und ich dachte mir, wenn ich sie einseitig behandle, kann die Platte besser atmen xD aber ihr habt natürlich recht, sie muss beidseitig gleich behandelt werden.

    Das es ein gute Tischplatte ergeben würde hab ich schon von mehrern Seiten gehört xD
    Sie schaut auch wirklich gut aus.
    Da ich aber schon die Rillen gefräßt habe, werde ich sie aber trotzdem beim Pool einsetzen.
    Wenn sie leichte Sprünge und Risse bekommt, kann ich das noch akzeptieren. Meine Befürchtung sind nur große Risse, bei denen man sich verletzen kann.
    Im schlimmsten Fall, muss ich sie in ein paar Jahren austauschen bzw. was anderes machen.
    Da ich das Holz kostenlos zur Verfügung hatte und ich sie selber gehobelt, geleimt, geschliffen usw. habe, hab ich im schlimmsten Fall ein paar Euro und meine Zeit verschwendet, jedoch an Erfahrung gewonnen.
    Ich hab die Platte sowieso mehr als Übungobjekt für meinen Esszimmertisch aus Kirschholz gesehen, den auch komplett selber machen will.
    Bei Kirschholz wäre ein versagen schon schmerzvoller.

    Ich werde das Le Tonkinois verwenden und als Grundierung Leinöl, das Jotun Benar ist ja noch teurer. Dann sollte ich mit einen Liter auskommen. Werd aber gleich 2l bestellen. Das Leinöl als Grundierung nicht nur aus Kostengründen, sondern auch weil es besser und tiefer einzieht und nicht so hart wird. Das sollte die Platte etwas vor Rissen schützen. Mal sehen, wenn ich nicht vergesse, werd ich euch Bescheid geben wie sich die Platte bis zum nächsten Jahr geschlagen hat.
     
  13. Macchia

    Macchia ww-robinie

    Beiträge:
    1.394
    Ort:
    Corsica
    meinst du den ultimate III?
    der ist nur bedingt wasserfest.
    B3/D3 wenn ich nicht irre.
    schau das im Winter nicht zu lange Schnee drauf bleibt.
     
  14. Elsyr

    Elsyr ww-pappel

    Beiträge:
    7
    Ort:
    Österreich
    ja Umltimate 3.
    Es steht wasserfest drauf, hab nicht gewusst, dass es da Unterschiede gibt.

    Ansonsten verwende ich den wasserfesten von Ponal, wäre dieser besser geeignet gewesen?
     
  15. Macchia

    Macchia ww-robinie

    Beiträge:
    1.394
    Ort:
    Corsica
    geeignet wäre ein Leim der B4/D4 Klasse,
    das sind PU Leime oder 2 Komp. Epoxid-Leime.
    Hat "jeder" Leimhersteller im Programm.

    Wenn die Fugen aufgehen musst du nochmal auftrennen und neu verleimen.
    Wird jetzt auch nicht gleich passieren.
    Vielleicht abdecken wenn es länger regnet und im Winter.

    Drück dir die Daumen
     
  16. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    19.601
    Ort:
    Dortmund
    Diese "wasserfesten" Weißleime in der Ausführung D3 sind *NICHT* für den bewitterten Außenbereich geeignet.

    Definition: "B3 oder D3: Geeignet für den Innenbereich mit häufig kurzzeitiger Wassereinwirkung oder höherer Luftfeuchte. Geeignet für den Außenbereich ohne Aussetzung einer direkten Bewitterung."
    (Quelle: Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.)

    ABER: Wenn du recht diffusionsdicht beschichtest, hast du gute Chancen, dass es klappt. Dazu brauchst du bei LT aber schon viele Schichten, hab mal gelesen, dass die Bootsbauer da 10 Schichten und mehr auftragen. Da werden 2 Liter recht wahrscheinlich nicht reichen. Pro Schicht schätze ich 0,3 Liter. Für die erste Schicht eher 0,6 Liter.
     
  17. Macchia

    Macchia ww-robinie

    Beiträge:
    1.394
    Ort:
    Corsica
    ja, kann ich bestätigen.
    Habe 7 Schichten aufgetragen (auf Teak) nach 2 Jahren habe ich mich gefragt wieso.
    Die Sonne hat fast alles weggefressen. (Segelboot/Mittelmeer)

    Zur D3 Verleimung:
    Hatte nach dem Umzug eine alte Tischplatte draußen vergessen und bin seit 2 Jahren zu faul die wegzuräumen.
    Habe die damals mit normalen D3 Leim verleimt und jetzt gehen langsam die Fugen auf.
    Steht allerdings senkrecht an der Wand.

    Das gute daran ist wenn die Fugen aufgehen, hast du ja die einzelnen Planken:rolleyes:
    Duck und wech
     
  18. falco

    falco ww-robinie

    Beiträge:
    2.136
    Ort:
    Norddeutschland
    Ich würde das als Versuch nehmen und schauen wie lange sie durchhält. Zu verlieren ist ja nicht viel wie du sagst, also auch nicht maßlos mit der Arbeit übertreiben.
     
  19. Elsyr

    Elsyr ww-pappel

    Beiträge:
    7
    Ort:
    Österreich
    Bzgl der Verleimung mach mir jetzt nicht so große Sorgen. Mit der Ölschicht sollte sie geschützt sein und zusätzlich wird die Platte ja mit Querpfosten zusammengehalten.

    Aber wie du sagst, sollte sie doch aufgehen, hab ich dann meine einzelnen Latten :emoji_grin:

    Ich hab jetzt mal 2,5 l LT aber das Marine No.1 bestellt. Das soll laut diversen Bootsforen besser sein als das vernis anti corrision. Aber hier gibts auch so viele Meinungen wie es Holzöle gibt... Als Grundierung werde ich eh Leinöl einsetzen und dann werde ich so viele Schichten LT auftragen wie geht.

    Ich hab mal ein Foto der Platte angehängt.
     

    Anhänge:

  20. Macchia

    Macchia ww-robinie

    Beiträge:
    1.394
    Ort:
    Corsica
    ist wirklich eine sehr schöne Platte.

    und Grüße nach Österreich, habe viel Zeit in deinem Land verbracht.
     
  21. Elsyr

    Elsyr ww-pappel

    Beiträge:
    7
    Ort:
    Österreich
    Danke und Grüße zurück :emoji_slight_smile:
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden