Holzbalkonboden Abdichtung ..welche ist die beste und dauerhafteste?

Ulfi68

ww-kastanie
Mitglied seit
1 Juni 2020
Beiträge
31
Ort
Goslar
Hallo Gemeinde,
leider ist der Holzbalkonboden meine Balkons undicht. Vor 20 Jahren wurden hier Teerpappe/Bitumenbahnen verschweißt, die mittlerweile zahlreiche Risse aufweisen. Kurzum, es muss alles neu gemacht werden.

Daher meine Frage: - Wie kann man den Holzfussboden dauerhaft wasserdicht hinbekommen? Und wie funktioniert das genau, d.h. was sind die einzelen Arbeitsschritte?
(sollte man wieder Dachpappe draufmachen, EPDM Folie oder Flüssiger Kunststoff? Wie sind Eure Erfahrungen?
Vielen Dank vorab für Eure Tipps/Erfahrungen.
Gruss,
Ulf
 

Anhänge

Ulfi68

ww-kastanie
Mitglied seit
1 Juni 2020
Beiträge
31
Ort
Goslar
Verehrte Gemeine,
ich muss meinen Holzbalkon noch verkleiden, nachdem ich die morschen Bretter entfernt habe. Mir stellt sich allerdings die Frage, ob erneut Holzbretter eingesetzt werden sollten, da diese ja ständig gestrichen werden müssen. Habt ihr ein Idee, was und wie man mit alternativem Material die Balkonverkleidung herstellen kann?
Vielen Dank für Eure Tipps.
Gruss,
Ulf
 

Anhänge

tomkaes

ww-robinie
Mitglied seit
3 Oktober 2009
Beiträge
2.312
Alter
59
Ort
Mendig, Rheinland-Pfalz
Darf ich dich fragen, warum nach mehr wie 100 Beiträgen zu deinem Balkon ein neues Thema aufmachst? :emoji_thinking:
 

Ulfi68

ww-kastanie
Mitglied seit
1 Juni 2020
Beiträge
31
Ort
Goslar
@tomkaes; ja..weil ich jetzt wissen will, was die beste Abdichtung des Bodens ist..der eine sagt Dachpappe, der andere flüssigen Kunststoff und wieder andere EPDM Folie....was ist denn nu das sicherste und beste?
 

falco

ww-robinie
Mitglied seit
2 Februar 2014
Beiträge
2.304
Ort
Norddeutschland
Richtig verarbeitet eigentlich fast egal. EPDM ist dauerhaft und davon am leichtesten zu verarbeiten. Wenn man denn weiß wie.
 

carsten

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
25 August 2003
Beiträge
12.297
Ort
zwischen Koblenz und Wiesbaden
Hallo

wie immer bei solchen Fragen: DIE Lösung gibt es nicht. Das sind genau solche Probleme für die es Handwerker mit Erfahrung braucht. Neben dem Wissen um Konstruktionene und Materialien ist immer auch der individuelle IST Zustand die Basis einer passenden Lösung.
Und was viele vergessen oder einfach nicht begreifen wollen: Eine dauerhaft DICHTE Lösung für einen bewitterten Holzbalkon gibt es nicht.
Das ist wie die Silikonfuge immer mit regelmäßiger Wartung/ Nachbesserung Verbunden.
Wenn man alte Bauerhäuser egal ob in Bayern oder Schwarzwald sieht wird man nie eine "abgedichtete" Lauffläche finden.
Da ist der Dachüberstand aber auch größer als der Balkon und die Wasserrinne läuft mit deutlichem Abstand vor dem Geländer und nicht dahinter.
Die einzige sehr langfristige Lösung aus meiner Sicht wäre eine Wanne aus VA oder ALU evtl auch eine geeignete Folie MIT konstruktiver Wasserführung und mit deutlichen Gefälle VON der Hauswand WEG. Auch eine Solche Konstruktion gehört regelmäßig kontrolliert ( das fängt z.B. mit dem Reinigen der Abläufe an ) Wenn ich mir die "alten" Bilder aus dem ersten Thema ( werde die beiden gleich zusammenführen) ansehe, dann passen Balkon und Haus optisch irgendwie nicht zusammen. Der Balkon sieht aus als wäre er nachträglich ohne Plan drangebastelt worden. Und spätestens wenn mal die Fenster/ Fensterfront getauscht wird ergeben sich neue "Probleme" dann gehört der Anschluss neu bewertet und geplant und dann angepasst.
 

Bastelheiko

ww-robinie
Mitglied seit
11 März 2017
Beiträge
865
Ort
Hamburg
Täuschend echt aussehende profilierte Holzbrettattrappen aus dem Dachdeckergroßhandel.
Und ja, wenn man nett fragt bekommt man auch was mit einem kleinen Preisaufschlag.
 

schrauber-at-work

ww-robinie
Mitglied seit
24 April 2016
Beiträge
3.171
Ort
Neuenburg am Rhein

peter bussmeyer

ww-birnbaum
Mitglied seit
2 November 2016
Beiträge
228
Ort
Kassel
Vorab: Ich kenne die alten Beiträge nicht und bitte um Entschuldigung, wenn ich hier jetzt olle Kamellen aufsammle.
Aber ich frag´ mal ganz anders:
Was ist denn unter dem Balkon. Der wurde ursprünglich doch offensichtlich ohne Abdichtung geplant und ausgeführt.
Wenn darunter noch eine Terrasse ist, dann ist diese ursprüngliche Ausführung natürlich Quatsch, weil einem nicht nur Regenwasser in den Nacken tropft sondern auch ständig der Dreck von oben durchrieselt.
Also sollte doch an erster Stelle stehen, die Anforderungen an diesen Balkon zu klären, bevor man sich Gedanken um eine wie auch wie immer geartete Nachbesserung macht.
Gruß
peter
 
Oben Unten