Holz lagern (Umgebung? Platten stehend? Waldkante gleich entfernen?

Markus Uhl

ww-kastanie
Registriert
16. August 2016
Beiträge
41
Ort
Ostrach
Hallo zusammen,

um es kurz zu machen - ich brauche Platz... :emoji_slight_smile:

Aktuell lagern bei mir ein paar Multiplexplatten liegend auf einer großen Einwegpalette. Des weiteren habe ich ein paar Eichenbohlen aus dem Sägewerk.

1. Ich würde die Platten gerne stehend lagern.
Angenommen ich stell die einfach nur an die Wand, dann werden die wohl sehr wahrscheinlich schüsseln. Besteht diese Gefahr auch noch wenn die Platten leicht schräg auf einer Auflage anliegen?

Ich denke an so etwas in der Art: https://www.youtube.com/watch?v=nZtIEFa3Ofk


2. Ich habe einige Eichenbohlen hier liegen. Aus diesen schneide ich immer bei Bedarf etwas raus um Leimholz oder Leisten zu machen. Ich möchte diese noch nicht vollständig aushobeln bevor ich sie nicht brauche, aber spricht etwas dagegen diese ohne Waldkante zu lagern?


3. Meine Werkstatt in der das Holz lagert ist klimatisiert, da sind immer rund 18-22 Grad und ca. 50% rF. Ich könnte das Holz auch in einem nicht klimatisierten Schuppen lagern. Da wäre es zwar Wettergeschützt, aber würde den natürlichen Schwankungen von Temperatur und Feuchte unterliegen. Ich gehe davon aus dass das die schlechteste Alternative wäre, oder?
 

Georg L.

ww-robinie
Registriert
5. März 2004
Beiträge
4.236
Ort
Bei Heidelberg
aber spricht etwas dagegen diese ohne Waldkante zu lagern?
Eigentlich nur dass du eventuell einmal ein Möbelstück mit Waldkante bauen möchtest z.B. einen Tisch, eine Bank oder eine Auflageplatte für ein Sideboard. Also ruhig weg damit.
 

Friederich

ww-robinie
Registriert
14. Dezember 2014
Beiträge
7.380
Hallo Markus,
die höchste Ausbeute hast du, wenn erst nach dem Ablängen besäumt wird. Und die irgendwann benötigten Längen kennst du jetzt ja wohl noch nicht.

Dein Holz kannst du ohne weiteres im Schuppen lagern;
bei Bedarf dann ablängen, auftrennen und besäumen, und dann aber einige Wochen in der beheizten Werkstatt lagern.
Direkt aus dem Schuppen sollte man es nicht verarbeiten.
 

Markus Uhl

ww-kastanie
Registriert
16. August 2016
Beiträge
41
Ort
Ostrach
Hallo ihr zwei,

vielen Dank für eure Antworten!

Wegen der Lagerung im Schuppen:
Im Falle von Blockware die noch nicht besäumt und ausgehobelt ist kann ich das nachvollziehen. Wenn das Holz im Schuppen lagert wird die Feuchtigkeit ggf. hoch gehen auf 12-16% oder? Durch die Lagerung in der Werkstatt bzw. in Wohnraumähnlicher Umgebung trocknet das Holz wieder auf rund 10% runter - habe ich das richtig verstanden?

Wenn sich das Holz durch diesen Prozess verzieht ist das weniger dramatisch da das beim aushobeln wieder korrigiert wird.

Wie ist das aber mit Platten? Hauptsächlich Multiplex Birke und Buche?
Wie reagieren die wenn ich sie im Schuppen lagere?



Könnt ihr mir grundsätzlich Tipps zur platzsparenden Lagerung von Platten geben?


Ich habe mehrfach gelesen dass eine stehende Lagerung nicht gut ist.
Aber im Falles eines "Regals" wo die Platten an einer Schrägen Wand aufliegen und nicht durchhängen sollten sie doch gerade bleiben?
 

Friederich

ww-robinie
Registriert
14. Dezember 2014
Beiträge
7.380
Wenn das Holz im Schuppen lagert wird die Feuchtigkeit ggf. hoch gehen auf 12-16% oder? Durch die Lagerung in der Werkstatt bzw. in Wohnraumähnlicher Umgebung trocknet das Holz wieder auf rund 10% runter - habe ich das richtig verstanden?

Wenn sich das Holz durch diesen Prozess verzieht ist das weniger dramatisch da das beim aushobeln wieder korrigiert wird.
Hallo Markus,
in etwa.
Innerhalb der Wohnung trocknet es aber nur in der Heizperiode runter. Jetzt im Sommer könnte es in der Wohnung sogar etwas feuchter werden als draußen. Wenns drinnen kälter ist als draußen, ist drinnen die relative Luftfeuchte nämlich höher.

Massivholz sollte man vor der Verarbeitung auf unter 10% trocknen, für anspruchsvolle Arbeiten. Und Abrichten sollte man es möglichst direkt vor der Verarbeitung. Denn wenn es danach seine Feuchte ändert, in die eine oder andere Richtung, wird es schüsseln und die abgerichteten Flächen sind dann nicht mehr 100% plan. Wenn man es nicht sofort nach dem Abrichten verarbeiten kann, sollte man es zumindest einpacken, um die Feuchte konstant zu halten.

Ich habe mehrfach gelesen dass eine stehende Lagerung nicht gut ist.
Habe ich so noch nicht gehört. Ich kenne es eigentlich nur so, daß Platten stehend gelagert werden. Max. leicht schräg.
Vermeiden sollte man aber, daß sie an eine kalte Wand gelehnt werden. Dann würden die Seiten unterschiedlich feucht.
 

Markus Uhl

ww-kastanie
Registriert
16. August 2016
Beiträge
41
Ort
Ostrach
Vielen Dank!

jetzt muss ich nur noch mein Plattenproblem lösen.
Ich bin doch sicher nicht der einziger hier der Platten verarbeitet und kein Hochregallager hat - wie macht ihr das?
 
Oben Unten