Holz auf dem Dachträger zur Bestigung

dehein2

ww-birke
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
64
Hallo zusammen,

Ich habe ein Problem ein Anbauteile (Duschzelt) am Dachträger meines Autos zu befestigen.

Die Träger selbst sind circa 90 cm auseinander und lassen sich nicht weiter verschieben. An dem Dachträgern selbst sind Stahl L Winkel mit vorgegeben Bohrungen (rot).
Das Duschzelt Hat ebenfalls vier vorgegebene Buchungen in den Ecken (orange).

F2006505-1CAF-4F33-B595-14ECE8BD38E9.jpeg
nun wäre es am einfachsten wenn ich eine Art Adapter Platte bauen könnte. Da ich außer Holz hier zu Hause wenig verarbeiten kann habe ich mir die Frage gestellt ob es eine hierfür geeignete Holzart gibt, die
- Der Belastung am Auto standhält
- wetterfest genug ist um auch eine Weile am Auto zu bleiben

ich habe mal einen dummy aus einer Buchen SchichtHolzlatten gebaut, allerdings ist das Material nicht wirklich für den Außeneinsatz geeignet.

380C3C26-117B-48BF-BDD0-B2A5C30A85E6.jpeg

Falls ihr eine Idee habt wäre es noch wichtig, dass das Material in jedem Baumarkt zu bekommen ist, ich muss es nämlich morgen fertigstellen :emoji_grin:

viele grüße
 

Little John

ww-robinie
Mitglied seit
14 September 2011
Beiträge
3.200
Alter
64
Ort
Darmstadt/Dieburg
Hallo,
wenn es um 3-4 Wochen Urlaub geht wird auch Buche halten, insbesondere, wenn du das Hirnholz mit irgendwas ein pinselst ( Lack, Lasur, Klebstoff oder Leim). Wenn du es neu bauen willst, würde ich wasserfest verleimtes Sperrholz nehmen. Am besten Siebdruckplatte ~2 cm dick, oder Birke-MPX oder Kiefersperrholz. Auf jeden Fall, ist es dann wichtig die Schnittkanten zu versiegeln, siehe oben.

Es grüßt Johannes
 

werists

ww-robinie
Mitglied seit
24 Juni 2014
Beiträge
759
Ort
Odenwald
ich habe mal einen dummy aus einer Buchen SchichtHolzlatten gebaut, allerdings ist das Material nicht wirklich für den Außeneinsatz geeignet.
Buche und Außen passt nicht wirklich zusammen.
Da die Breite des "Adapters" nicht ersichtlich ist nur ein paar Vorschläge ohne zu wissen ob es passt:
(Auch in weniger gut sortierten Baumärkten vorhanden) :
- Siebdruckplatte (Zuschnitt im Baumarkt, Schnittkanten versiegeln )
- Douglasie oder Lärchebretter (wenn die Breite reicht z.Bsp. Terrassendielen oder Glattkantbretter)

Außer der Siebdruckplatte wird es kaum wirklich gutes wasserfestes Plattenmaterial im Baumarkt geben, deshalb wäre Massivholz meine Wahl.
 

dehein2

ww-birke
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
64
Danke. Die Breite meiner Testplatte ist 10,5 cm - das ist auch das Minimum.
Das Holz sollte neben der Wetterfestigkeit auch steif und stabil sein. Da ist eine Siebdruckplatte wahrscheinlich wirklich nicht schlecht. Ich schaue später mal ob ich eine bekomme.

Mit was versiegel ich die Kannten denn am besten? (von den alternaiven oben :emoji_wink:)
 

Macchia

ww-robinie
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
6.078
Ort
Corsica
Aluschiene, -winkel, -profile.
Läßt sich gut bohren, feilen, sägen und schaut besser aus als irgendwelche Holzplatten.
Bedenke wenn du mit 130 km/h unterwegs bist, sich dein Hintermann/-frau bedankt, wenn dein Brett in seiner
Windschutzscheibe steckt.
Selbstsichernde Muttern würde ich da mindestens schonmal vorsehen.
Viel Erfolg
 

dehein2

ww-birke
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
64
@Macchia: Ja an Sicherheit habe ich natürlich auch gedacht. Selbstsichernde Muttern sind selbstverständlich.
Die Frage ist: ich glaube so eine Siebdruckplatte hält auch etwas aus - ist bei gleicher Funktion wäre Alu natürlich schon leichter.

An was für Schienen hast du konkret gedacht?

Das Problem ist folgendes:
Die Schrauben für die L-Winkel sind weiter innen, das heißt die Verschraubung ist gegen dür Rückwand des Zeltes. Im Holz hätte ich einfach eine Vertiefung für die Mutter erstellt, so dass dsa Brett glatt auf dem Rücken des Zeltes aufliegt. Das ginge ja bei einem Alu-Profil so erstmal nicht, oder?


Untitled_Artwork.jpg
 

Macchia

ww-robinie
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
6.078
Ort
Corsica
An was für Schienen hast du konkret gedacht?
das kann ich dir nicht genau sagen, da ich auch nicht weiß was dein Baumarkt führt.
Hier gibt es ganze Alutafeln die man wie dein gewünschtes Brett zuschneiden könnte.
Du kannst auch ein Abziehbrett aus Alu (Maurerbedarf) hernehmen allerdings müßte man da eine Holzleiste einschieben
damit sich beim schrauben nichts zusammen quetscht.
Vielleicht passt da ein MPX Streifen rein und an den Enden kommen wieder die Kappen drauf.

Auch das Duschzelt kann ich mir nicht genau vorstellen und würde eher versuchen
eine werkzeuglose Verbindung zum einhängen zu realisieren.

Wenn es in deiner Umgebung einen Metallhändler gibt kannst du auch direkt ein Format holen welches passt.
Das mit der Mutter verstehe ich zwar nicht im Detail aber das kann u.U. mit Senkkopfschrauben oder Schlossschrauben
umgangen werden.
Auch eine gute Nietzange kostet nicht die Welt.

Nur wenn da Zeitdruck dahinter steht ist natürlich eine optimale Lösung schwierig.
Gibt es Fotos zu dem Duschzelt oder wie hat sich der Hersteller gedacht das Teil aufzuhängen?
 

dehein2

ww-birke
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
64
Das Zelt sieht auf der Rückseite so ähnlich aus. Es gibt keine Alu T-Nut Schieneund die "orangenen" Borungen sind ganz außen. Die Bohrungen wie hier in der Mitte um die Schiene zu befestigen gibt es nicht (und sollen auch nicht dahin :emoji_wink:).

1598432504541.png

Die Bohrungen der L- Winkel sind in meinem Fall leider weiter auseinander als die Bohrungen am Zelt, daher passen die Schienen nicht genau (ca 1,5cm) - das Brett hätte dies überbrückt - eine breitere Aluschiene könnte es ggf. auch.
 

raziausdud

ww-robinie
Mitglied seit
22 Juni 2004
Beiträge
3.478
Ort
Südniedersachsen
Hallo zusammen,

ich hab zwar die Konstruktion nicht verstanden, ich bringe deshalb "einfach nur mal" U-Schrauben, U-Bügel ins Spiel. Damit habe ich mal eine Platte an den Dachträgern befestigt.

Rainer
 

rafikus

ww-robinie
Mitglied seit
26 Juni 2007
Beiträge
3.286
Ort
Ruhrgebiet
Hole dir die billigste Aluminium-Richtlatte, die du bekommst. Die kannst du auf die passende Länge kürzen und hast auch schon die passende Verschlußkappe. Die Löcher für die Schrauben werden durch das Profil durchgebohrt. Auf einer Seite des Profils wird das Loch erweitert, sodass die Mutter mit der Unterlegscheibe dort durch passt. Somit hast du die Mutter im Profil "versenkt".
 

Little John

ww-robinie
Mitglied seit
14 September 2011
Beiträge
3.200
Alter
64
Ort
Darmstadt/Dieburg
Hallo,
ich würde da lieber ein Stück Siebdruckplatte nehmen. Bei der Alu-Richtlatte bin ich mir nicht sicher ob die Verschraubung durch die Vibrationen beim Fahren nicht irgendwann ausreißt.
Zum versiegeln der Kante, würde ich mal schauen was vorhanden ist.

Es grüßt Johannes
 

dehein2

ww-birke
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
64
Die Frage mit ausreißen beim Alu habe ich mir auch gestellt. Die Frage ist Holz da "sicherer" ist?
 

Little John

ww-robinie
Mitglied seit
14 September 2011
Beiträge
3.200
Alter
64
Ort
Darmstadt/Dieburg
Hallo,
nein grundsätzlich ist Holz nicht sicherer, aber bei 18mm Sperrholz reisst so schnell nichts aus. Bei 2-3mm Alu auch nicht, aber diese Alu-Richtscheite haben oft unter 1mm Materialstärke und sind nicht für diese Belastung ausgelegt.

Es grüßt Johannes
 

dehein2

ww-birke
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
64
alternativ müsste ich mla schauen ob es breite Aluschienen mit etwas mehr Materialstärke gibt
 

Macchia

ww-robinie
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
6.078
Ort
Corsica
aber diese Alu-Richtscheite haben oft unter 1mm Materialstärke und sind nicht für diese Belastung ausgelegt.
u.a. deswegen soll da ein Sperrholzstreifen rein.
Hatte ich ja geschrieben....#7
Außerdem wenn der Schraubenkopf (Schlosschraube, Pan Head, etc.) passend gewählt wird oder eine entsprechende U-Scheibe,
reißt da gar nichts raus.
Eine 3,5er Senkkopf ist da fehl am Platz, sollte klar sein.
Wenn Zeit ist, zum Metallhändler fahren da kann man sich dann natürlich bessere Profile
kaufen.

Ob da jetzt eine wasserfest verleimtes Fahrzeugsperrholz oder eine Aluleiste hin geschraubt wird ist von
der Stabilität denke ich wurscht, nur für mich pers. schaut eine Holzplatte an einem Dachgepäckträger
nach bescheidener Bastellösung aus.
Ideal wäre natürlich eine elegantere Lösung zum einhängen ohne verbleibende Schiene/Brett am G-Träger.
Dazu müßte man halt mal die echte Duschkabine sehen.....
 

dehein2

ww-birke
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
64
Hi alle,

vielen Dank für eure Antworten. Ich bin mit den Ideen im Baumarkt vorbei und habe Aluschienen gefunden (2mm Wandstärke) die breit genug sind um den Versatz der Bohrungen auszugleichen. Nun sind es also 2 Alu Schienen die feweils mit Schrauben, unterlegscheiben und Sicherungsmuttern befestigt sind. Auf den ersten Blick ist es sehr stabil - ich werde am Anfang häufiger kontrollieren ob alles noch i.O. ist

Ein Foto mache ich später noch :emoji_wink:
 
Oben Unten