Hobel und Werkzeuge renovieren

drmacchius

ww-kirsche
Mitglied seit
10 November 2019
Beiträge
151
Ort
Saarbrücken
Ich habe auf einem Flohmarkt diese Werkzeuge für gute presi gefunden. Ich möchte sie renovieren aber ich habe niemals sowas gemacht. Der beste Einkauf ist der simmhobel. Due Doppelhobel hat die große renovuerungsbedarf (hat die Sohle aus kunstof). due Säge weiß nicht wie man am besten schärfen kann. Ich hoffe, dass jemanden gute Tipps mir geben kann

600D65B2-8DE9-4653-9CCC-9A1D3F7C5817.jpeg A8F61971-D6F6-4B2A-9F4E-4A9807AD381F.jpeg 18E26AD3-2246-4425-92FC-27683F9DEE16.jpeg F435F0E6-E37F-41AF-963B-43844D35ECB0.jpeg 7CADA9A4-8284-483E-8F0E-E2DE1C08E7C1.jpeg BFC27AC6-2B87-4269-A58A-04EC9B00D9CA.jpeg F07A353D-4808-4EAB-B292-21338936C67A.jpeg 7254F0AA-5E7B-4579-B292-1395B66676B9.jpeg 10E8406F-9A44-460A-BA98-9AE2003130C3.jpeg 188E76B0-E8BD-4A5E-90DF-5757FEB5175B.jpeg 75F12DAF-1160-4E2B-9BA6-2A1C441608D8.jpeg 33423209-9061-4769-81B0-854E28D0119A.jpeg
 

rafikus

ww-robinie
Mitglied seit
26 Juni 2007
Beiträge
3.286
Ort
Ruhrgebiet
Hallo
Willst du mit den Werkzeugen arbeiten, oder sollen das Dekorationsobjekte sein?
Wenn es zur Arbeit sein soll, so würde ich den Doppelhobel vergessen und nur das Eisen in einen gebrauchsfähigen Zustand bringen. Die Sohle scheint mit irgendeiner Farbe behandelt worden zu sein - wer macht denn sowas? Doppelhobel und Putzhobel findet man auf Flohmärkten oft genug in einem viel besseren Zustand, deswegen würde ich mir bei deinem Exemplar die Mühe sparen. Als Beispiel zeige ich meinen Flohmarktfund vom letzten Wochenende, der Hobel und das Streichmaß haben je 1€ gekostet.

1596270289334.png

Der Simshobel ist an sich schon ein feines Teil. Da musst Du erst mal prüfen, ob die Pockholzsohle noch gut am Hobelkasten hält. Auf den Bildern sieht es so aus, als ob sich da schon was gelöst hat. Ansonsten sind die Metallteile zu entrosten, das Eisen muss geschärft werden und den Spanstaucher musst du gut an die Spiegelseite anpassen.
Was die Säge angeht, so verweise ich auf die Anleitung von Friedrich: http://www.woodworking.de/schaerfprojekt/index.html
 

Gelöschte Mitglieder 44249

Gäste
Moiën Landsmann
Ich mag altes Werkzeug und arbeite gerne an denen.
Der erste fällt bei mir under die Rubrik Grillhobel, als was zum Herz erwärmen.
Zur Säge kann ich auch nichts sagen.
Den Primus finde ich aber interessant .
Dem Vorbesitzer bzw. derjenige der in so patiniert hat war wahrscheinlich die Qualität seines Werkzeugs nicht so bewusst.
Er wird mit Sicherheit keine Schönheit , aber die Funktion lässt sich wieder herstellen.
Bei mir ist meist das komplette zerlegen der erste Schritt.
Dann kann man parallel sich dem Rost und dem Holz zuwenden.
Zur Zeit entroste ich mit überschüssigem Apfelessig aus dem vorvorjahr.
Das geht schonend und ist preiswert, dabei erst Rost mechanisch lösen .
Beim Primus sind einige Teile galvanisiert, je nach Zustand die nur mit Bürste reinigen.
Das Holz würde ich nicht abschleifen , es wird sowieso keine Schönheit.
Ich nutze Stahlwolle, Vlies und Spiritus.
Lack mag ich nicht so , deshalb nehm ich Leinöl.
Als erstes würde ich mich der Sohle widmen.
Die Zeit hat ihr etwas zugesetzt.
Im Schraubstock würde ich mit Gefühl prüfen in wie weit sich der Spalt schließen lässt.
Davor müsste der Spalt aber gereinigt werde.
Dazu nehm ich dünne blechstreifen zum kratzen und Druckluft.
Komplett würde ich die solhle nicht lösen.
Es ist etwas Arbeit aber der Primus wird wieder
Der letzte Arbeitsschritt ist dann das planen der Sohle
Gruß
 

drmacchius

ww-kirsche
Mitglied seit
10 November 2019
Beiträge
151
Ort
Saarbrücken
Hallo
Willst du mit den Werkzeugen arbeiten, oder sollen das Dekorationsobjekte sein?
Wenn es zur Arbeit sein soll, so würde ich den Doppelhobel vergessen und nur das Eisen in einen gebrauchsfähigen Zustand bringen. Die Sohle scheint mit irgendeiner Farbe behandelt worden zu sein - wer macht denn sowas? Doppelhobel und Putzhobel findet man auf Flohmärkten oft genug in einem viel besseren Zustand, deswegen würde ich mir bei deinem Exemplar die Mühe sparen. Als Beispiel zeige ich meinen Flohmarktfund vom letzten Wochenende, der Hobel und das Streichmaß haben je 1€ gekostet.

Anhang anzeigen 79935

Der Simshobel ist an sich schon ein feines Teil. Da musst Du erst mal prüfen, ob die Pockholzsohle noch gut am Hobelkasten hält. Auf den Bildern sieht es so aus, als ob sich da schon was gelöst hat. Ansonsten sind die Metallteile zu entrosten, das Eisen muss geschärft werden und den Spanstaucher musst du gut an die Spiegelseite anpassen.
Was die Säge angeht, so verweise ich auf die Anleitung von Friedrich: http://www.woodworking.de/schaerfprojekt/index.html
Die Sohle des Doppelshobel ist aus Kunststoff, damit Abribfest und abgerichtet bleibt.
Meinst du, dass ich die Pockenholzsohle mit einem spatelchen und epoxykleber befestigen kann? In zwei Zapfen scheint mir die Sohle etwa ausgelöst sonst ist fest
 
Oben Unten